Forum6er, 7er, 8er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 6er, 7er, 8er
  6. BMW 650i, Schweiz-Import zzgl. 10% Zoll

BMW 650i, Schweiz-Import zzgl. 10% Zoll

BMW 6er E63 (Coupe)
Themenstarteram 2. Mai 2018 um 22:33

Hallo,

 

ich habe mir einen BMW 650i E63 in der Schweiz gekauft. Nun möchte ich das Fahrzeug nach Deutschland importieren. Dazu kommen die 19% Ausfuhrumsatzsteuer und 10% Zollabgaben. Die 10% Zollabgaben, sollten doch aber wegfallen, da der 6er in Deutschland hergestellt wurde oder etwa nicht? Der Verkäufer hat bei einer BMW Niederlassung in der Schweiz nachgefragt wegen der EUR 1 , diese sagte aber das es ein schweizer Fahrzeug ist, da andere Stoßstange, wegen des kleinen Kennzeichens usw, deshalb bekommt er auch keine EUR 1, kann das stimmen?

LG

Ähnliche Themen
13 Antworten

Das ist richtig - aus welchem Land der BMW eingeführt wird ist dabei egal - es fallen neben der Einfuhrumsatzsteuer auch die 10% Zollabgabe an - es sei denn es gäbe eine besondere Vereinbarung zwischen den Ländern. Das kann dir daher nur der deutsche Zoll exakt beantworten

Zitat:

@AndyPL schrieb am 2. Mai 2018 um 22:33:41 Uhr:

... ich habe mir einen BMW 650i E63 in der Schweiz gekauft. Nun möchte ich das Fahrzeug nach Deutschland importieren. Dazu kommen die 19% Ausfuhrumsatzsteuer und 10% Zollabgaben. Die 10% Zollabgaben, sollten doch aber wegfallen, da der 6er in Deutschland hergestellt wurde oder etwa nicht? ...

Kurzes googeln brachte mir unter anderem diese Ergebnisse.

Eigenimport:

Demnach sollte der Hersteller (in Deinem Fall BMW) Dir dieses Dokument liefern. Da Du schon gekauft hast, kennst Du ja die VIN und kannst damit den Ursprungsnachweis (Warenverkehrsbescheinigung EUR.1) bei BMW anfordern - oder eine Lieferantenerklärung - mit der dann die EUR.1 vom Verkäufer ausgefüllt wird.

Du lässt eine Spedition den Import durchführen:

Bei der Spedition nachfragen, ob diese den Ursprungsnachweis (oder Lieferantenerklärung) online abfragen oder bei BMW Deutschland besorgen kann.

Über den Kennbuchstaben in der Fahrgestellnummer ist ja jederzeit feststellbar, wo das Fahrzeug produziert wurde. Hier kannst Du dann prüfen, in welcher Produktionsstätte Dein BMW gebaut wurde:

http://bimmer.work/

Laut dieser website wurde der E63 ausschließlich in Dingolfing gebaut:

http://www.7-forum.com/news/bmw_6er/bmw_6er_produktion.php

Zitat:

Ein besonders Augenmerk gilt hier der Warenverkehrsbescheinigung, dies dient als Nachweis, daß der Ursprungsstaat auch gleich dem Bestimmungsstaat ist (in diesem Fall Deutschland). Nur mit dieser Bescheinigung und dem Nachweis, daß man ein deutsches Produkt wieder nach Deutschland einführt braucht man keinen Zoll (10%) bezahlen. Früher mußte man sich die Warenverkehrsbescheinigung von dem jeweiligen Hersteller besorgen (dauerte teilweise Wochen), inzwischen konnte die Spedition dies auch online und augenblicklich abfragen.

Quelle: https://www.carpassion.com/forum/thema/26640-import-aus-der-schweiz/

Zitat:

Ursprungsnachweis: Die EU hat mit vielen Ländern, wie beispielsweise der Schweiz und Norwegen, so genannte Präferenzabkommen geschlossen. Denen zufolge entfällt bei der Einfuhr die Zollzahlung, aber nicht die Zahlung der Einfuhrumsatzsteuer. Der Ursprungsnachweis (Warenverkehrsbescheinigung EUR.1) kann nur erstellt werden, wenn es sich bei dem Fahrzeug um ein Produkt der EU oder des präferenzbegünstigten Landes handelt. Der Ursprungsnachweis kann folglich nicht für Fahrzeuge, die beispielsweise in den USA oder Japan hergestellt wurden, ausgestellt werden.

Quelle: https://www.adac.de/.../...imer-Ratgeber_2017-2018_Kapitel_7_43115.pdf

Zitat:

Die EUR. 1 darf in der Schweiz nur ausgestellt und vom dortigen Zoll abgestempelt werden, wenn der Verkäufer sich von Mercedes-Benz in Stuttgart eine sog. Lieferantenerklärung besorgt. Dazu einfach bei Mercedes-Benz anrufen, die Fahrgestell-Nr. durchgeben und um Zusendung der Lieferantenerklärung bitten. Ist kein Problem und spart `ne Menge Kohle.

Quelle: https://www.pagodentreff.de/.../

Themenstarteram 3. Mai 2018 um 16:30

Erstmal vielen Dank für die Rückmeldung. Mein Spediteur hat gemeint ich soll den Verkäufer nach einem Präferenznachweis fragen. Der Verkäufer wusste davon natürlich nichts und hat bei BMW in der Schweiz nach so einem Dokument nachgefragt. BMW Schweiz sagt aber, dass dieser Nachweis für mein Fahrzeug nicht ausgestellt werden kann, da Erstauslieferung Schweiz und es sich hier um ein schweizer Fahrzeug handelt, wegen gänderter Stoßstange vorne mit dem kleineren Kennzeichen usw. In meinen Augen kompletter Schwachsinn, da man ja anhand der VIN Nummer schon erkennen kann, dass das Fahrzeug in Dingolfing gebaut wurde.

Schreib doch eine E-Mail an BMW und frage nach einem Ursprungsnachweis, dass der Wagen in der EU (BRD) produziert wurde:

kundenbetreuung@bmw.de

In der Schweiz gibt es keine BMW Werke.Ich habe vor mir EU 1 Bescheinigung aus DE vorliegen als ich mein 750 LdX importiert habe.EU 1 wird nicht von BMW sondern von Zoll ausgestellt,dafür muss aber Urschprungnachweis von BMW vorhanden sein.Melde dich an München.Mit EU 1 kannst du viel Geld sparen. Stossstange für Schweizer Kennzeichen ist absolute Schwachsinn.

Themenstarteram 4. Mai 2018 um 15:50

Hab jetzt nach langem hin und her telefonieren mit BMW CH den Ursprungsnachweis bekommen. Jetzt muss ich nur noch den rest zewcks EU1 klären, nochmals danke für eure Hilfe.

Hast du den wagen geschenkt bekommen oder wieso tust du dir das an? Die kosten doch hier auch nichts mehr

Zitat:

@BigBlockV10 schrieb am 5. Mai 2018 um 08:56:17 Uhr:

Hast du den wagen geschenkt bekommen oder wieso tust du dir das an? Die kosten doch hier auch nichts mehr

Naja, ein bißchen kosten die schon noch was. Jüngere Baujahre mit guter Ausstattung. :(

Max 25000€ ist nicht mal golf preis. Ich würde mir sowas nicht antun

Themenstarteram 7. Mai 2018 um 17:58

Es kommt ja nicht nur auf den Preis drauf an. Viel wichtiger war mir der Zustand des Fahrzeuges. Bei uns findet man ja überwiegend verbastelte Fahrzeuge und wenn man mal einen origialen gepflegten findet, kostet er wieder fast so viel wie ein F12/13.

Zumal es nicht wirklich einen großen Aufwand darstellt. Einfach per Mail (info.dispo@bmw.ch) mit Kopie der Fahrzeugpapiere bestellen, schont flattert das Ursprungszeugnis einige Tage später mit der Post zu einem ins Haus. Danach ist das EUR1 ein Klax.

 

T.

Hallo Andy,

darf ich das Thema nochmal aufwärmen?

Ich versuche gerade einen BMW Baujahr 2001 aus der Schweiz nach Deutschland zu importieren und benötige ebenfalls die EUR1. Die Kundenbetreuung im BMW-Werk und auch BMW Classic stellen nach eigener Aussage seit 2016 keine EUR1 mehr aus. Zu viel Bürokratie.

Wo genau hast Du bei BMW Schweiz die EUR1 bekommen?

Vielen Dank & viele Grüße

Florian

Du bekommst von BMW Schweiz ein Ursprungszeugnis. Mit diesem bekommst Du am Schweizer Zoll nach Vorführung des Wagens dann das EUR1 ausgestellt. BMW in Deutschland ist da weder zuständig, noch können sie Dir dabei helfen!

Das "Problem" ist, daß der Wagen tatsächlich zum Schweizer Zoll muß und das vorzugsweise bei der Zollstelle des Zulassungsortes in CH oder der Grenzübertrittszollstelle. Wie ist deine konkrete Situation? Wo ist der Wagen im Moment?

T.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 6er, 7er, 8er
  6. BMW 650i, Schweiz-Import zzgl. 10% Zoll