ForumG-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. G-Klasse
  6. Bluetec Diesel Miliardenklage usa

Bluetec Diesel Miliardenklage usa

Mercedes
Themenstarteram 7. Juni 2016 um 21:25

Lug und Trug auch bem Bluetec laut Frontal 21. In Amerika können die Besitzer wieder auf Entschädigung oder Rücknahme setzen, hier in Deutschland nur Beschiß und Korruption.

Ich bin ensetzt und verärgert.

Teure Showtechnik und der Kunde zahlt dafür viel Geld.

Gruss

Walter

Beste Antwort im Thema

Einerseits verstehe ich den Ärger des Einzelnen.

Aber wer bitte ist so naiv zu glauben, dass ein G mit über 2 Tonnen egal ob Diesel oder Benziner unter 10 bzw. mit 13 Liter pro 100 km zu fahren ist.

Amis klagen gegen alles um ans Geld zu kommen.

Siehe der heiße Kaffee, wenn verschüttet, der zu Verbrennungen führen kann.

Also bitte.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Zitat:

@571 schrieb am 10. Juni 2016 um 14:48:55 Uhr:

Tja, so ist das eben. Dafür habe ich heute gutgelaunt einen Audi 3.0 von der linken Spur geblinkt, weil ich kein Bock hatte, dieses Produkt eines Schummelschadstoff-Konzerns vor mir zu haben ... die sollen gefälligst rechts fahren, damit der Abschaltvorgang nicht permanent "on" ist ...

Herrlich! ROFLMAO :D

Themenstarteram 22. Februar 2019 um 19:27

BGH-Urteil von heute stärkt VW-Kunden - Abschalteinrichtungen sind Sachmangel

Bei vom Abgasskandal betroffenen Dieselautos ist die illegale Abschalteinrichtung als Sachmangel einzustufen.

Nun meine Frage :

Ist unser

OM 642 Motor vom 350 BT mit einer Abschalteinrichtung ausgestattet !?

Im Netz geistern verschiedene Infos. Wer hat da mehr Info ?

"Mercedes-Kunden können die Rückabwicklung des Fahrzeugkaufs oder Schadensersatz verlangen

Nach unserer Auffassung haben betroffene Kunden einen Anspruch gegen die Daimler AG wegen sittenwidriger vorsätzlicher Täuschung und Betrugs auf Rückabwicklung des Fahrzeugkaufs oder Zahlung von Schadensersatz. Zusätzlich können Ansprüche gegen den Verkäufer (z. B. das Autohaus) wegen der Mängel am Fahrzeug bestehen."

Einerseits verstehe ich den Ärger des Einzelnen.

Aber wer bitte ist so naiv zu glauben, dass ein G mit über 2 Tonnen egal ob Diesel oder Benziner unter 10 bzw. mit 13 Liter pro 100 km zu fahren ist.

Amis klagen gegen alles um ans Geld zu kommen.

Siehe der heiße Kaffee, wenn verschüttet, der zu Verbrennungen führen kann.

Also bitte.

Themenstarteram 23. Februar 2019 um 18:55

hallo Rudi,

verstehe Deine naive Antwort nicht !? Es geht doch nicht um den Verbrauch !?

Es geht um die Feststellung des Gerichtes das die Abschalteinrichtung ein Sachmangel ist !!

Meine Frage war ob dies beim OM 462 auch der Fall ist.

Laut automild.de und autozeitung.de (20.02.19 und 21.02.19) sind nur bestimmte Produktionszeiträume betroffen. Ende 2018 gab es ja eine Rückrufaktion für die ersten G-Euro-6-Diesel (EZ 09 bis 12/2015). Der lahme (211 PS), "dreckige"(Euro 5) und "saufende" (11.2l/100 km) wurde zu flott, sauber, sparsam (245 PS, 9.9i/100 km) upgedatet - offensichtlich zu schnell.

Unser G 350 BT ist der einzige Euro-5-Diesel mit AdBlue-Einspritzung, für diese Schadstoffeinstufung ist das ein echter Luxus. Dass da eine Abschalteinrichtung vonnöten ist, denke ich nicht. Man muss ja auch unterscheiden zwischen der Abschalteinrichtung, die eine Prüfstandsituation erkennt und dem an sich legalen Thermofenster. Die DHU hat die zu großzügige Auslegung des Thermofensters bei MB moniert, daher erfolgte die Rückrufaktion seitens Daimler.

Die Klagewelle richtet sich m. E. eher gegen den Wertverlust als gegen das Fahrverbot an sich. Die Mehrzahl der PKWs geschädigter Dieselbeseitzer wird nicht einmal in die Nähe von Fahrverbotszonen kommen.

Sollten die Fahrverbote tatsächlich abgewendet werden oder - anderes Extrem - auf alle Verbrennungsmotoren ausgeweitet werden, indem vermehrt Fußgängerzonen eingerichtet werden, wird auch der Wille zu juristischen Schritten abebben. Das ist kein Wissen, nur meine Einschätzung.

Zitat:

@OpenAirFan schrieb am 7. Juni 2016 um 22:35:42 Uhr:

Ich habe genau aus diesem Grund im letzten Jahr meinen Bluetec verkauft und einen Benziner genommen. Bluetec im PKW hat niemand im Griff.

OpenAirFan

Willkommen im Club! Ich auch und bin sehr Froh das ich es so gemacht habe.

Zitat:

@Charles75 schrieb am 27. März 2019 um 15:34:29 Uhr:

Zitat:

@OpenAirFan schrieb am 7. Juni 2016 um 22:35:42 Uhr:

Ich habe genau aus diesem Grund im letzten Jahr meinen Bluetec verkauft und einen Benziner genommen. Bluetec im PKW hat niemand im Griff.

OpenAirFan

Willkommen im Club! Ich auch und bin sehr Froh das ich es so gemacht habe.

Auch bin vor ziemlich genau 1 Jahr den Schritt gegangen und habe den 14er Blutec gegen einen der letzten neuen 18er 500er (W463alt!) ausgewechselt.

Ergebnis: 13.000 G-enuß-km;)

Der 350er war schon ein Klasse Motor für den G. Wenn der nicht so anfällig wäre ab ca. 140tkm und diese Blöde AdBlue und Dieselhysterie hätte ich ihn behalten. Aber so ist es jetzt auch Klasse. Es ist auch von MB eine Frechheit die Preis um gut 400% für die NOX-sensoren anzuheben. Da weiß man doch das man verarscht wird.

Ich meine, DAS ALLES kann man durchaus von einem anderen Standpunkt betrachten.

Der G an sich verkörpert den Traum vom Abenteuer. Abenteuer an sich findet (oder fand) normalerweise abseits geteerter Strassen ausserhalb der BRD/EU statt (die Ausnahme damals war die Schweiz, da gab es noch nie automobile Abenteuer, also, das Land war safe). Das allein war aber nicht für jeden nutzbar. Weitblickende, hochbezahlte und visionäre MB Mitarbeiter haben das bereits Ende der 90iger Jahre erkannt und die Weichen neu gestellt.

Für die wachsende Anzahl an Kunden, die keine 12 Wochen am Stück Urlaub hatten, den Nimbus Abenteuer aber gerne täglich auf geteerter Strasse erleben wollten, wurde ab 2001 der CDI Diesel in den Verkauf gebracht. Dieser Motorentyp erfüllte das Lastenheft diesbezüglich vollumfänglich. Spannung, Kribbeln im Bauch, keine Langeweile, rauher Motorlauf, Kundenbindung durch preispflichtige Garantieverlängerungen ... da gab es nur einen Weg der Realisierung: CDI

Um auch die restliche Klientel zu binden, also diejenigen, die zwar Abenteuer woll(t)en, das aber 'in entspannt' und gerne auch mit etwas stoischer Langeweile garniert, diese wurden - ebenfalls erfolgreich - an den G500 herangeführt. Dafür wurde ein laststabiler V8 Benzinmotor verwendet, der u.a. auch die Einhaltung wichtiger Geschäftstermine im Großstadtdschungel gewährleistete.

Dieses Modell gab es dann bereits ab Werk in Leder mit Klimaautomatik.

So gesehen, alles richtig gemacht. Bis heute ist dieses Konzept erfolgreich umgesetzt worden.

Chapeau MB.

Zitat:

@Charles75 schrieb am 28. März 2019 um 07:14:48 Uhr:

...

Es ist auch von MB eine Frechheit die Preis um gut 400% für die NOX-sensoren anzuheben. Da weiß man doch das man verarscht wird.

Ich habe beide NOx Sensoren letzten Monat kostenfrei auf Garantie (27tkm) getauscht bekommen. ;)

 

Ich gebe Dir aber recht. Diese AdBlue Abgasnachbehandlung (übrigens nicht nur bei MB) ist der letzte Mist. Am liebsten würde ich alles rausreißen und „offen“ fahren :rolleyes: :D

 

Grüße... :cool: :cool:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. G-Klasse
  6. Bluetec Diesel Miliardenklage usa