ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Blickt noch jemand durch?

Blickt noch jemand durch?

Themenstarteram 15. Januar 2022 um 19:16

Hi, elektrisch, Plugin oder doch ein reiner Verbrenner

Ich würde gerne bald mal wieder was neues kaufen aber ich bin so unschlüssig wie noch nie. Gebrauchte sind fast so teuer wie Neuwagen wenn man Rabatte bzw. Förderungen abzieht.Dann kommen sehr lange Lieferzeiten . Bei den elektrischen wartet man noch auf bessere Akkus, Plugin werden bald nicht mehr alle gefördert. Wie sieht das bei euch aus, wartet ihr noch ab?

75 Antworten

Ich würde ohne Bedenken einen Diesel oder Benziner kaufen.

Davon werden auch in zehn Jahren noch genug auf den Straßen unterwegs sein. Im Moment mag das elektrische Fahren ja recht günstig sein, aber das wird sich mit zunehmender Dichte der E-Fahrzeuge ändern. Zum Einen fehlen dem Staat ansonsten reichlich Einnahmen aus der Steuer auf Diesel/Benzin, zum anderen drehen wir uns gerade selber den Strom ab und müssen dann im Ausland zukaufen.

Auch wird es auf absehbare Zeit gar nicht die Infrastruktur geben, damit alle elektrisch fahren können.

Wer die Möglichkeit hat, durch eigene Stromerzeugung das Auto zu laden, für den mag es noch Sinn machen. Für die, die zuhause nicht (gratis) laden können, wird es in Zukunft sicher auch teuer werden.

Von daher, kauf was du willst. Solange es Verbrenner zu kaufen gibt, wird man die auch bis an ihr Lebensende fahren können.

Zitat:

@bmw1. schrieb am 15. Januar 2022 um 19:16:31 Uhr:

 

Ich würde gerne bald mal wieder was neues kaufen . . . .

-

Dann mach doch. . . .

DU kennst Dein Budget und Fahrprofil sowie weitere Anforderungen (welche Du uns ja auch mitteilen könntest) am besten.

Analog dazu kannste ja die richtige Antriebsart wählen.

Zum Brötchenholen einen Diesel zu kaufen halte ich für nicht zielführend. ;)

Ohne richtige Infos macht das hier keinen Sinn.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 15. Januar 2022 um 23:12:28 Uhr:

Ist ein PlugIn-Hybrid mit großem Akku. Was erwartetest du? Die Dinger haben 10kWh+. Ein Toyota-Vollhybrid grad mal 3kWh (von denen nur 1kWh genutzt wird). Deswegen halten die auch ewig (300.000-400.000km) und nicht nur 100.000-150.000km wie beim PlugIn-Mitbewerb.

Was ich erwarte? Na dass der Akku reparierbar konstruiert werden muss. Das darf kein Wegwerfteil wie beim Handy sein. 10.000 € ist der Preis eines kompletten Motors. Meistens braucht man den aber nicht komplett, sondern kann reparieren oder nach ein paar jahren gebraucht aus dem Unfallwagen kaufen. Ich bezweifle mal, dass es jemals Gebrauchtakkus geben wird.

Auch ein Toyota ist kein Allheilmittel. Die berühmte Qualität kann auch durchaus kritisch betrachtet werden. Die halten doch nur so lange, weil sie von Privatfahrern gefahren und gepflegt werden. Würde man die Dinger so treten, wie 80 % der Passat im Dienstwageneinsatz, würde die Hälfte der Autos die ersten drei Jahre nicht überleben. Ich habe noch keinen Toyora gesehen, der nicht nach 10 Jahren hinten blaue Wolken wirft.

Wenn man das Risiko scheut, wäre Leasing heutzutage wohl die entspanntere Weg.

Informiere Dich mal z.B. wie es in Nordamerika aussieht.

Da fahrne sehr viele Toyota Prius und Camry...

 

Toyota werden auf der ganzen Welt gefahren. In Ländern und Gegenden, wo es bitterkalt ist oder brütend heiß, wo schlechte Schlaglochpisten die Regel sind und wo die Fahrer das tanken, was gerade verfügbar ist.

Die Autos halten. Auch da, wo sie nicht vom peniblen deutschen Rentner scheckheftgepflegt werden.

Man kann über das Design streiten, aber die Qualität von Toyota ist ziemlich unbestreitbar. Es gibt Toyota-Hybride, die im Taxibetrieb laufen. Die müssen sicher mehr wegstecken, als ein Privatwagen und werden bestimmt nicht von den Fahrern um die Ecke getragen, trotzdem halten die.

Ist bei Subaru ähnlich. Die Autos halten, obwohl sie oft als Zugfahrzeuge oder abseits der Straßen eingesetzt werden. Aber Subaru-Fahrer sind auch eher pingelig mit der Wartung.

Das ist aber kein Nachteil. Ein pfleglicher Umgang und Einhaltung der Wartungsintervalle ist für jedes Fahrzeug lebensverlängernd und sollte eigentlich der Normalfall sein.

Die Akkus, von Toyota zumindest, sind modular aufgebaut. Üblicherweise wird im (sehr seltenen) Fall eines Defektes auch modulweise getauscht. Dazu gibt es mittlerweile Firmen die sich darauf spezialisiert haben und diese Arbeit auch sehr preiswert anbieten. Was das ganze plausibel macht, eine einzelne Zelle kostet für die Werkstatt kaum mehr als etwa 2€. Selbst als Endkunde bekommt man qualitativ hochwertige 18650er (Li-Ion die eh schon teuer als NiMH sind!) günstig im Netz für etwa 4,50€/Stück bei Abnahme von 10 Stück.

Zitat:

@autosmachenfreude schrieb am 15. Januar 2022 um 19:37:13 Uhr:

Ich habe gerade einen Benziner als Neuwagen bestellt, der sich bereits im Vorlauf des Händlers befindet.Alles andere ist meiner Ansicht nicht ausgereift, weder von der Reichweite noch von der Infrastruktur der Ladesäulen.

Gebrauchtwagen sind aktuell überteuert und liegen fast auf dem Niveau rabattierter Neuwagen.

Es gibt kaum einen Grund heutzutage keinen Vollhybrid oder einen Plugin Hybrid zu kaufen.

Vollhybride kann man gar nicht erst laden.

Plugins muss man nicht.

Beide können auch ohne laden relativ sparsam gefahren werden.

Beim Plugin würde ich das nicht unterschreiben, ohne Laden läuft der lang nicht so effizient wie mit, die Qualität des Lastmanagements von Toyota erreicht keiner der Plugins anderer Hersteller und dazu müssen die Motoren die deutlich schwereren, weil größeren Akkus mitschleppen.

Zitat:

@Andreas4 schrieb am 16. Januar 2022 um 01:02:57 Uhr:

Beim Plugin würde ich das nicht unterschreiben, ohne Laden läuft der lang nicht so effizient wie mit, die Qualität des Lastmanagements von Toyota erreicht keiner der Plugins anderer Hersteller und dazu müssen die Motoren die deutlich schwereren, weil größeren Akkus mitschleppen.

Ja, das Toyota System ist da sehr gut.

Die anderen aber auch nicht ganz schlecht.

Die Plugin Akkus sind allgemein gesagt natürlich schwerer.

Toyota setzt aber denke ich bei den Vollhybriden glaube ich noch immer nicht auf Lithium. Verschenkt hier also auch etwas Gewicht.

Leute, ich sage ja nicht, dass die Toyotas schlecht sind, es sind aber auch keine Überautos. Und nur weil alle Terroristen dieser Welt einen Hilux fahren, muss das Auto doch nicht für alle das beste, weil zuverlässiger sein.

Der TE hat eigentlich überhaupt nicht gesagt, was er genau möchte, trotzdem wird ihm generell zu einem japanischen Hybrid geraten.

Ich fahre zum bsp häufiger auf norddeutschen unbegrenzten Autobahnen. Evtl. macht der TE das auch so. Warum sollte man da so eine emotionslose Kiste wie den Prius fahren? Und 4x im Jahr muss man einen 1500 kg Anhänger hinten dran haben. Stelle ich mir ebenfalls schwierig mit einem Prius vor.

Mann sollte also erst die Anforderungen kennen und dann die Empfehlung aussprechen. Ich habe jedoch hier das Gefühl, dass grundsätzlich zu einem Hybriden geraten wird.

Dabei hat man dort doppelte Technik die auch doppelt so teuer werden kann. Wenn sie wenigstens Fahrspaß bringt ist es evtl. noch ok. Bei Toyota sehe ich jedoch nur Sparen um jeden Preis. Wenn ich jedoch sparen möchte, kaufe ich mir keinen Neuwagen. Irgendwas stimmt in der Argumentationskette somit nicht.

Zitat:

@diman3 schrieb am 16. Januar 2022 um 01:17:46 Uhr:

Leute, ich sage ja nicht, dass die Toyotas schlecht sind, es sind aber auch keine Überautos. Und nur weil alle Terroristen dieser Welt einen Hilux fahren, muss das Auto doch nicht für alle das beste, weil zuverlässiger sein.

Der TE hat eigentlich überhaupt nicht gesagt, was er genau möchte, trotzdem wird ihm generell zu einem japanischen Hybrid geraten.

Ich ....

Eigentlich wurde zuerst einmal von Hybriden und BEV abgeraten.

Zitat:

@autosmachenfreude schrieb am 15. Januar 2022 um 19:37:13 Uhr:

Ich habe gerade einen Benziner als Neuwagen bestellt, der sich bereits im Vorlauf des Händlers befindet.Alles andere ist meiner Ansicht nicht ausgereift, weder von der Reichweite noch von der Infrastruktur der Ladesäulen.

Gebrauchtwagen sind aktuell überteuert und liegen fast auf dem Niveau rabattierter Neuwagen.

Was ohne Kenntnis der Anforderungen ziemlich unsinnig ist.

Und Hybride gehen immer.

Ob BEV eine Option sind kann man so ohne die Anforderungen zu kennen nicht sagen.

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 16. Januar 2022 um 01:12:54 Uhr:

Zitat:

 

Toyota setzt aber denke ich bei den Vollhybriden glaube ich noch immer nicht auf Lithium. Verschenkt hier also auch etwas Gewicht.

Doch, zumindest beim Yaris, dem Yaris Cross und beim 2.0 C-HR weiß ich, dass Toyota auf LiIon gewechselt hat.

Für mich war die Entscheidung einfach.

Jetzt ist die letzte Chance nochmal Fahrzeuge mit einem klassischem Saugmotor mit ordentlich Hubraum zu fahren.

Mit alternativen Antriebskonzepten ist man noch lange genug unterwegs.

Zitat:

@Mindscape schrieb am 16. Januar 2022 um 03:11:19 Uhr:

...

Jetzt ist die letzte Chance nochmal Fahrzeuge mit einem klassischem Saugmotor mit ordentlich Hubraum zu fahren.

...

Das "Fahrzeug" in deinem Avatar?

Zitat:

@keksemann schrieb am 16. Januar 2022 um 06:30:11 Uhr:

 

Das "Fahrzeug" in deinem Avatar?

Nicht ganz. 6,4 Liter V8 im Alltag, 8,3 Liter V10 bei guten Wetter. Oder alternativ 2,5 Liter R3 wenn es eine Runde auf dem Motorrad wird.

  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Blickt noch jemand durch?