ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bleibatterie / Alternative zum Ausbau

Bleibatterie / Alternative zum Ausbau

Hallo zusammen,

ich möchte mir in den kommenden Wochen meinen Traum von einem Oldtimer erfüllen. Bin mir aber noch nicht sicher, welcher es werden soll :)

Ich habe folgendes Problem: Mein Oldtimer soll in einer Garage ohne Stromanschluss stehen. Daher fällt ein Ladegerät flach.

Jetzt bin ich durch einen Bekannten auf eine Lösung gestoßen, welche bereits wohl seit rund 1,5 Jahren im Caravanbereich eingesetzt wird. Dort wird eine Lithium-Eisen-Phosphat Batterie parallel zu AGM geschlossen. Die Li-Batterie übernimmt das Batteriemanagementsystem und steuer, pflegt und schützt die AGM indem primär die AGM geladen und primär die Li-Batterie entladen wird.

Ich habe den Hersteller herausgefunden (xxx) und etwas recherchiert.

Eigentlich eine coole Idee. Wenn ich eine Li-Batterie ständig parallel zur Bleibatterie schalte, dann müsste die Li-Batterie ständig die AGM Batterie laden und sich selbst entladen. So müsste ich bei richtiger Dimensionierung auch über den Winter kommen. So macht es mein Bekannter bei seinem Fahrzeug über den Winter. Die Li-Batterie schützt seine AGM vor Tiefentladung.

Hier der Link: *** entfernt ***

Was meint ihr dazu?

Ich sehe folgende Vorteile:

- wartungsfreies System über Jahre, auch für Frühjahr und Sommer

- einfache Installation, nur Plus und Minus auf AGM anschließen und es läuft (steht in der Anleitung)

- kleiner Bauraum bei weniger Gewicht

- lageunabhängiger Einbau (so gibt es xxx wohl an)

Nachteile:

- es ist wohl patentiert, wobei das auch kein wirklicher Nachteil ist, solange der Preis stimmt. Wenn ich alle 1-2 Jahre die AGM wechseln muss dann kann das System auch paar hundert Euro kosten.

Vielen Dank für euer Feedback.

Fabian

Ähnliche Themen
15 Antworten

Woher soll denn die Energie kommen, wenn der eine Akku ständig entladen und der andere ständig geladen werden soll? Und vor allem ... wozu der Rotz?

Wenn der Oldi eingemottet wird, dann bau den Akku aus und nimm ihn mit nach hause falls der Odlie nicht frostsicher steht. Wenn es dort frostsicher ist, dann klemm den Minuspol ab und nimm bei der Wiederbelebung Starthilfekabel rein zur Sicherheit mit. Ein intakter Akku übersteht schon ein paar Monate ohne Nachladung.

Ständiges totladen hingegen bringt sowie nichts bzw. es killt den Akku.

Es ist sinnlos, eine teure AGM-Batterie schonen zu wollen, indem man eine noch teurere LiFePO kauft und parallel zur AGM anschließt. Hat/braucht der Oldtimer überhaupt eine AGM?

Ich habe den Eindruck, dass es sich hier um einen gut getarnten Werbebeitrag handelt.

Es gibt für wenig Geld trennbare Massepole oder ein Natoknochen. Damit ist die Batterie abgeklemmt. Eine AGM kann so sehr lange überleben. So teuer sind die auch nicht mehr.

M.M.n. völliger Unsinn sowas.

Gerade gestern noch eine 'normale Bleibatterie' nachgeladen und im eiskalten Fahrzeug getestet, die jetzt ziemlich genau 8 Monate ohne jegliche Berührung im Keller stand...keine Probleme...selbst nach mehrfachem (zuerst erfolglosem) Startversuch.

Wüßte also nicht, was sowas überhaupt für'n Sinn machen sollte.

Wie schon gesagt wurde: Akku ausbauen, nachladen, wegstellen!

Wenn das Fahrzeug betrieben werden soll, Akku wieder rein und gut.

Sollte nur vllt. nicht unbedingt ein schon 10 Jahre alter Akku sein... ;)

...seltsame Strategie seine 'Produkte' zu bewerben...nicht sehr vertrauenerweckend...

Egal, was das System kostet: Es ist zu teuer und für den Endanwender oftmals "Oversize". Batterie ab oder ausbauen und fertig. Wenn man eh Bastler ist, ist es kein Problem, die Batterie abzuklemmen und zum Laden mit zu nehmen. Oder, man schafft sich ein B2B-Lader an und lädt von irgendeiner anderen Batterie die Fahrzeugbatterie auf. Als Bastler kann man nen B2B für 3€ bauen. Geht sogar von einer PowerBank.

 

MfG

Oder man holt sich son billiges solarset, man wird ja irgendwo Licht/Sonne haben, ist im Winter zwar nicht viel, aber damit eine ruhende Batt ab und zu mal ein paar 100mAH bekommt reicht es aus...

Das Geld wäre wohl in das Buch "Guerilla-Marketing für Anfänger" oder "Wie mache ich mich und meine Firma nicht zum Affen - für Dummies" besser angelegt :-P

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bleibatterie / Alternative zum Ausbau