ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Betrugsaufdeckung durch Autohistorie bei VW

Betrugsaufdeckung durch Autohistorie bei VW

VW
Themenstarteram 10. November 2016 um 23:10

Ich hab da mal ein paar Fragen zur Autohistorie bei VW.Bei einem Gebrauchtwagenkauf wurde vor dem Verkauf versprochen noch einen kompletten Ölwechsel in einem VW-Autohaus durchführen zu lassen.Der Ölwechsel wurde im Service-Heft auch richtig eingetragen.

In einem anderen befreundeten VW-Autohaus wurde durch Einsicht in die Autohistorie des Fahrzeuges festgestellt, daß lediglich ein Liter Öl nachgefüllt wurde.

Ist das nicht Betrug in Tateinheit mit Urkundenfälschung?Was, wenn duch Nichtentdeckung des Betruges bis zum nächsten turnusmäßigen Ölwechsel der Motor dadurch Schaden genommen hätte?

Kann man das Autohaus anzeigen, und welche Sanktionen würden dem Betrieb durch den Mutterkonzern VW drohen?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Vielleicht wurde ja auch das Öl vom Kunden angeliefert.

Wenn dieser sich bei der Ölmenge geirrt hat kann es schon sein das die Werkstatt noch einen Liter von sich nachfüllen muss.

Themenstarteram 10. November 2016 um 23:45

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 10. November 2016 um 23:38:08 Uhr:

Vielleicht wurde ja auch das Öl vom Kunden angeliefert.

Wenn dieser sich bei der Ölmenge geirrt hat kann es schon sein das die Werkstatt noch einen Liter von sich nachfüllen muss.

Ist es bei VW nicht üblich den Ölfilter mit zu wechseln?Und, muß der Wechsel des Ölfilters nicht auch in die Historie eingetragen werden?Außerdem ist es doch einer Historie egal von wem das Öl stammt.Die exakte Literzahl sollte doch ausschlaggebend sein.

was ist VW ? eine Rost karre ?

Gut zu wissen Harald und jetzt verschwinde wenn du nichts zum Thema betragen kannst und nur stänkern willst.

@AUDIdriver12 Hast du denn berhaupt mal bei dem Autohaus nachgefragt welches den Ölwechechsel gemacht hat?

Auch einen Ölfilter kann man vorher kaufen.

Themenstarteram 11. November 2016 um 11:23

Ich bin mir nach den zwei Antworten jetzt nicht mehr sicher was diese Historie eigentlich alles beinhalten muß.Wird dort exakt dokumentiert welche Reparaturen und welche Teile (egal woher sie stammen) wann im Fahrzeug verbaut wurden?Oder werden dort nur die Teile die das Autohaus beigesteuert hat dokumentiert?Das würde doch die Historie verfälschen.Außerdem kann ich mir nicht vorstellen daß ein autorisierter Fachbetrieb sich von Dritten Öl und Teile für eine Servivemaßnahme anliefern läßt.

Und wer hat außer den jeweiligen Autohäusern noch auf diese ominöse Datenbank Zugriff?Der Konzern VW selbst auch um die Daten für Forschungszwecke zu nutzen?Dann könnte ich mir schon vorstellen, daß die VW-Autohäuser verpflichtet wurden die Datenbank exakt und detailliert zu jedem Fahrzeug zu pflegen.In diesem Fall hätte der ausführende Betrieb doch die korrekte Menge Öl und auch den Ölfilter in der Historie dokumentieren müssen wenn sie einen vorgeschriebenen Ölwechsel laut Service-Heft durchgeführt haben.Stattdessen steht aber in der Historiendatenbank nur daß ein Liter Öl aufgefüllt wurde. Das passt doch nicht.

Vielleicht weiß da ja jemand mehr.

Da werden sowohl Arbeits als auch Teilepositionen dokumentiert welche für das entsprechende Fahrzeug abgerechnet wurden.

Darauf hat jeder VW Händler sowie auch der Hersteller Zugriff.

Wieso sollte man das Öl nicht anliefern dürfen beim VW Partner ?

Das gehört heut zu Tage zum Tagesgeschäft das der Kunde sein Öl selbst mitbringt, manche liefern halt auch den Filter mit an.

Haben die denn einen Ölwechsel abgerechnet oder wirklich nur Öl nachgefüllt ?

Themenstarteram 11. November 2016 um 12:05

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 11. November 2016 um 11:28:44 Uhr:

Da werden sowohl Arbeits als auch Teilepositionen dokumentiert welche für das entsprechende Fahrzeug abgerechnet wurden.

Darauf hat jeder VW Händler sowie auch der Hersteller Zugriff.

Wieso sollte man das Öl nicht anliefern dürfen beim VW Partner ?

Das gehört heut zu Tage zum Tagesgeschäft das der Kunde sein Öl selbst mitbringt, manche liefern halt auch den Filter mit an.

Haben die denn einen Ölwechsel abgerechnet oder wirklich nur Öl nachgefüllt ?

O.K.Das wußte ich bisher nicht, daß die Autohäuser auch Materialien verbauen die von Kunden angeliefert werden.Aber müßte dann nicht auch diese vom Kunden gelieferten Teile in der Historie eingetragen werden?

Im Moment stellen sich folgende Fakten dar.

- In der Datenhistorie steht, daß ein Liter Öl zu einem bestimmtem Zeitpunkt von einem VW- Autohaus nachgefüllt wurde.

- Im Service-Heft wurde von diesem Autohaus für den selben Zeitpunkt ein kompletter Ölwechsel dokumentiert

Die nächsten Maßnahmen wären jetzt den Verkäufer des Gebrauchten aufzufordern die Rechnung des Autohauses (soweit überhaupt vorhanden) als Nachweis für den angeblich erfolgten Ölwechsel dem eventuell geschädigten Käufer des KFZ auszuhändigen.

Zweitens sollte das Autohaus, daß den vakanten Ölwechsel durchgeführt haben will, mit der Diskrepanz zwischen Historie und Service-Heft konfrontiert werden.

Wäre das so weit richtig?

 

Auf der Rechnung und in der Historie tauchen aber bloß Teile auf die auch beim VW Partner "erworben" wurden.

Der kann ja nicht einfach nochmal die angelieferten Teile auf die Rechnung setzen.

Themenstarteram 11. November 2016 um 12:22

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 11. November 2016 um 12:11:17 Uhr:

Auf der Rechnung und in der Historie tauchen aber bloß Teile auf die auch beim VW Partner "erworben" wurden.

Der kann ja nicht einfach nochmal die angelieferten Teile auf die Rechnung setzen.

Daß er dem Kunden die selbst gelieferten Teile nicht auf die Rechnung setzen kann ist mir schon klar.Es müßte aber zumindest eine Rechnung über die Arbeitsleistung existieren.

Bei der Historie bin ich aber anderer Meinung.Eine Historie dokumentiert doch was und wann an dem Fahrzeug getan wurde und welche Teile verbaut wurden.Also hätten die Teile in der Historie auftauchen müssen, unabhängig davon aus welcher Quelle sie stammen und wer sie bezahlt hat.Denn, wie soll denn z.B. ein anderes Autohaus sonst nachvollziehen können was wann an dem Fahrzeug verbaut wurde?

 

Ja die Arbeitsposition sollte schon abgerechnet werden.

Wie soll denn deiner Meinung nach dokumentiert werden welche Teile der Kunde angeliefert hat?

Themenstarteram 11. November 2016 um 12:34

Es muß doch nicht dokumentiert werden welche Teile der Kunde geliefert hat.Das ist doch mit der Rechnung abgegolten.

Aber es muß doch in der Historie hinterlegt sein was mit dem Fahrzeug gemacht wurde und was dabei an Teilen verbaut wurde.Unabhängig davon, woher sie stammen.

Historie und Service-Heft sollten schon übereinstimmen.Wenn im Service-Heft ein kompletter Olwechsel dokumentiert wurde, so müßten in der Historie zumindest eine vorgeschriebene Ölmenge als eingefüllt dokumentiert werden.Dabei ist es doch überhaupt nicht relevant wo das Öl herstammt.

Frag doch einfach mal bei dem Händler nach von dem der Stempel im Serviceplan ist, der sollte ja wissen was da gelaufen ist.

Themenstarteram 11. November 2016 um 12:46

Ja, natürlich, das wird auch geschehen.Aber zum besseren Verständnis, es geht hier um ein Problem, daß nicht ich habe aber trotzdem in meinem Interesse liegt. War nur mal gespannt, ob andere schon ähnliche Erfahrungen mit Gebrauchtwagenkäufen, insbesondere mit dieser Historien-Datenbank, gemacht haben.Aber Danke für Dein Interesse an dem Thema und Deine guten Hinweise.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Betrugsaufdeckung durch Autohistorie bei VW