ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Benziner manuelle Schlatung / Nachlaufen beim Auskuppeln

Benziner manuelle Schlatung / Nachlaufen beim Auskuppeln

Themenstarteram 19. August 2016 um 9:01

Vorsichtshalber vorangestellt: Habe jahrelang nur Automatik und kurzzeitweise Schaltung Diesel gefahren. Nun 4.0 6-Zyl. Benziner manuell...

Ist es normal, dass der Motor beim Auskuppeln noch kurz d.h. über 1...2 sec. die erhöhte Drehzahl (sozusagen aus dem Gang / ca. 2000/min.) beibehält ?

Beste Antwort im Thema

Bei modernen Fahrzeugen mit E-Gas gibt es ja keine mechanische Verbindung mehr vom Gaspedal zur Drosselklappe. Das Steuergerät erhält nur die Gaspedalstellung vom Fahrer und somit die angeforderte Leistung, sowie weitere Werte von allen möglichen Sensoren, dann werden Parameter wie Drosselklappenstellung, Gemisch und so weiter erst berechnet.

Ich konnte bisher nur beobachten, dass beim gleichzeitigem Auskuppeln und Gaswegnehmen die Drehzahl noch 100-200 Umdrehungen ansteigt, obwohl man schon den Fuss vom Gas genommen hat. 1-2 Sekunden finde ich an der Stelle schon sehr viel, sodass ich dabei nicht auf die Latenzzeit vom Steuergerät schließen würde. Das Massenträgheitsmoment von dem relativ großen Motor spielt in dem Fall wahrscheinlich auch eine Rolle.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Diese nervige Eigenart ist oft bei Fahrzeugen mit elektrisch betätigter Drosselklappe beobachtbar, schlechte Abstimmung.

Themenstarteram 19. August 2016 um 11:19

Danker !

Kannst Du das mal näher erläutern (ich geh dann zu Toyota) ?

Bei modernen Fahrzeugen mit E-Gas gibt es ja keine mechanische Verbindung mehr vom Gaspedal zur Drosselklappe. Das Steuergerät erhält nur die Gaspedalstellung vom Fahrer und somit die angeforderte Leistung, sowie weitere Werte von allen möglichen Sensoren, dann werden Parameter wie Drosselklappenstellung, Gemisch und so weiter erst berechnet.

Ich konnte bisher nur beobachten, dass beim gleichzeitigem Auskuppeln und Gaswegnehmen die Drehzahl noch 100-200 Umdrehungen ansteigt, obwohl man schon den Fuss vom Gas genommen hat. 1-2 Sekunden finde ich an der Stelle schon sehr viel, sodass ich dabei nicht auf die Latenzzeit vom Steuergerät schließen würde. Das Massenträgheitsmoment von dem relativ großen Motor spielt in dem Fall wahrscheinlich auch eine Rolle.

Themenstarteram 19. August 2016 um 15:54

...ja das mit der trägen Masse (4.0) war auch so ein Gedanke von mir...

Zitat:

@CrankshaftRotator schrieb am 19. August 2016 um 09:22:41 Uhr:

Diese nervige Eigenart ist oft bei Fahrzeugen mit elektrisch betätigter Drosselklappe beobachtbar, schlechte Abstimmung.

Das ist aber keine Eigenschaft, die es nur bei E-Gas-Systemen gibt. Selbst Vergasermotoren können dieses Verhalten aufweisen (Dashpot).

Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, ich kenne jedoch beruflich bedingt ansonsten identische Motoren, welche dieses Verhalten nach der Umrüstung auf E-Gas deutlich stärker bzw. überhaupt erst zeigten. Wenn also Elektrik zwischen Gaspedal und Drosselklappe dazwischenfunkt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, ein Fahrzeug zu erwischen, das diese Eigenart hat.

Themenstarteram 22. August 2016 um 22:18

Ok...

Was tun ? Läßt sich diese Einstellung korrigieren ?

am 23. August 2016 um 18:42

Hat Einfluß auf das Abgasverhalten . Sonst enstehen CH- und CO-Spitzen , da bei zuschnalzen der DK der Sprit an der Saugrohrwand schlagartig verdampft .

Gruß :Rostklofer

Manuelle Schlatung ist cool aber wie wär's mit manueller Schlachtung oder gar Schächtung? :D

Den Einfluss des E-Gas kann ich bestätigen.

Ich habe einen 99er Vectra B (seit 99) mit Gaszug und einen 02er Astra G (seit 2011) mit elektron. DK. Relativ identische Motorenfamilie bis auf die Abgasnorm und das E-Gas ist bei Gasannahme deutlich träger und indifferent zu bedienen. Gut, man gewöhnt sich dran, aber richtig schönes E-Gas ist was anderes.

cheerio

Themenstarteram 20. September 2016 um 11:29

Sorry / hatte Sendepause...

Inzwischen etwas weiter / zumindest Rat von Toyota "woanders": Da gibt es eine Art Gegenstück zur Drossel, das verhindern soll, dass das Gas zu schnell weggenommen wird, weil dann " der Motor bei gleichzeitig einsetzenden Klimakompressor auch mal ausgehen könnte". Was ist da dran ? Habe leider kein Bild des Innenlebens meines throttle bodys...aber das sei ein rein mechanisches Teil (Feder dran oder so)...

Wer weiss was ?

am 20. September 2016 um 21:26

Ich habe das Problem nicht, nicht E-Gas sondern Solexvergaser '

-alte Kiste macht spass :-)

Zitat:

@daheim111 schrieb am 20. September 2016 um 11:29:29 Uhr:

Sorry / hatte Sendepause...

Inzwischen etwas weiter / zumindest Rat von Toyota "woanders": Da gibt es eine Art Gegenstück zur Drossel, das verhindern soll, dass das Gas zu schnell weggenommen wird, weil dann " der Motor bei gleichzeitig einsetzenden Klimakompressor auch mal ausgehen könnte". Was ist da dran ? Habe leider kein Bild des Innenlebens meines throttle bodys...aber das sei ein rein mechanisches Teil (Feder dran oder so)...

Wer weiss was ?

Ich glaube kaum, dass ein Toyota von 2014 und Euro 5 Norm das noch mechanisch regelt.

Das wird, wie bei allen anderen seit langem, auch per Software geregelt.

Kann sein, dass der Throttle body noch einen Leerlaufregler mit Feder dran hat, aber der wird dann auch elektronisch geregelt.

am 2. Oktober 2016 um 23:54

Ist das wirklich ein Problem, wenn beim Handschalter quasi das System bisschen Zwischengas beim Schalten macht? ;)

Es gibt aber auch kaputte Teile die diesen Effekt verstärken. Kaputter Lichtmaschinenfreilauf, zum Beispiel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Benziner manuelle Schlatung / Nachlaufen beim Auskuppeln