ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Beimischung von Öl bei Diesel

Beimischung von Öl bei Diesel

Themenstarteram 15. August 2013 um 18:01

Hallo Leute!

1.) Ich habe einen Octavia Combi 2005er, 1,9TDI mit 110PS, Motorcode ASV, zurzeit 200500km gelaufen. Ich habe den Octavia von einer 40jährigen gekauft. Serviceheft usw. lückenlos. Lt. Serviceheft wurde das Shell Helix Ultra (Longlife steht auch dabei) bei jedem Serviceintervall reingefüllt. Es ist auf keinem Beleg oder Rechnung erwähnt,welche Viskosität das Öl hat. Es gibt ja 5W30 und 5W40 von diesem Shell Helix Ultra. Vor allem kommt mir komisch vor, dass die Fachwerkstätte die Ölwechsel nur alle 40000km durchgeführt hat. Ok,die Besitzerin ist ziemlich viel und überwiegend auf der Autobahn gefahren. Wird schon in Ordnung sein.

Welches Öl soll ich beim Ölwechseln verwenden? Ich hab hier im Forum auch gelesen, dass viele mit dem Öl "Mobil1" sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Kann ich das auch in den 1,9TDI mit 110PS von VW in meinem Skoda Octavia1 reinfüllen? Welches von dieser Mobil 1-Serie genau soll ich nehmen? Ich fahre ca. 22000-30000km pro Jahr. Welche Intervalle soll ich einhalten? Über 30000km will ich nicht mit dem selben Öl fahren. Dabei hätt ich kein gutes Gefühl und dem Motor gegenüber ein schlechtes Gewissen. ;)

2.) Wie man schon oft gelesen oder gehört hat (vieles sind vielleicht auch Gerüchte), sind die Treibstoffe heut ziemlich "mager" geworden. Ein Onkel von mir fährt seit über 20 Jahre schon Mercedes, davor Opel Capitän und Diplomat. Momentan hat er einen E290TD T-Modell, 129PS und einen E300TD T-Modell, mit 177PS und 24V. Vor allem der E300TD hat schon weit über 500000km am Tacho und läuft wie ein Uhrwerk! Sein TIPP: Wenn man mit dem Restsprit (Reserve) zur Tanke fährt und 60-70 Liter Diesel getankt werden,füllt er 1/8 Liter, also 0,125 Liter vollsynthetisches Zweitaktöl in den Tank und dann den Diesel dazu. Das soll den "mageren" Sprit von heute etwas aufwerten und alle Motorbestandteile, Turbo usw. viel länger am Leben erhalten. Stimmt das? Kann ich das in meinen Octavia Combi 1,9TDI (ASV) auch reinfüllen? Welches vollsynth. Zweitaktöl kann man da empfehlen? Er kauft eines um 13€ pro Litzer beim Forstinger.

Jetzt will ich Euch aber nicht überstrapazieren und freu mich auf Tipps und Antworten. Vorab auf jeden Fall sag ich schon mal DANKE!

Beste Antwort im Thema
am 17. August 2013 um 10:00

Beitrag vom @Sterndocktor 06.04.2005

http://www.motor-talk.de/.../...-oel-dieselkraftstoff-t623039.html?...

Pflanzenöle schmieren, reinigen aber nicht. Auch kann man mal schlechten Sprit tanken. So kann man das 2Takt Öl als Stille Reserve ansehen.

@Sterndocktor - Schmierstoffexperte MB/BMW

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten
am 15. August 2013 um 19:16

Wenn du 30 000km fahren willst kommt nur das LL3 Öl (504 00/507 00) in Frage. Marke ist egal. Gern wird das ARAL Super Tronic LL3 genommen. Ist übrigens immer 5-30.

Vollsynthetisches 2 Takt Öl ist ganz verkehrt da zu hoch legiert. Dazu gibt es im Mercedes Motoren Forum einen großen Thread - 2-Takt-Öl + Dieselkraftstoff.

am 15. August 2013 um 19:22

korrekt, das mit dem 2t-öl

teilsynthetisch!

und dann ist es immer noch kompliziert genug.

guck dir mal den öltest aus dem thread an.

ich nehme monzol.

motor läuft schonmal spürbar leiser damit.

 

anstatt diese longlifepampe würde ich lieber öfters einen ölwechsel machen.

Ich habe diesen Beitrag mit Interesse gelesen.

Als Leihe stellen sich hier drei Fragen für mich.

1.) Ich habe gelesen das der Diesel im Vergleich zu früher

magerer ist. Warum hat man das gemacht?

2.) 2-Takt-Öl verbessert die Eigenschaften. Warum gerade

ein 2-Takt-Öl und nicht irgend ein X-beliebiges Öl?

3.) Ist ein Additiv wie z.B. Liqui Moli Super Diesel, das man

nach Herstellerangaben alle 2.000 Km beimischen soll damit

vergleichbar?

 

mfg

schumi1971

am 15. August 2013 um 22:00

Zitat:

Original geschrieben von schumi1971

Ich habe diesen Beitrag mit Interesse gelesen.

Als Leihe stellen sich hier drei Fragen für mich.

1.) Ich habe gelesen das der Diesel im Vergleich zu früher

magerer ist. Warum hat man das gemacht?

der diesel wurde entschwefelt, dabei sind auch schmierende paraffine hops gegangen.

 

2.) 2-Takt-Öl verbessert die Eigenschaften. Warum gerade

ein 2-Takt-Öl und nicht irgend ein X-beliebiges Öl?

andere öle würden auch schmieren. allerdings ist 2t-öl dafür gemacht zu schmieren und dabei möglichst rückstandsfrei zu verbrennen. andere öle verbrennen eben nicht rückstandsfrei genug und können u.a. oxi-kat und dpf schädigen.

 

 

3.) Ist ein Additiv wie z.B. Liqui Moli Super Diesel, das man

nach Herstellerangaben alle 2.000 Km beimischen soll damit

vergleichbar?

nein. stand auch irgendwo im thread.

ist vorallem für den hersteller ein gewinn:D

 

mfg

schumi1971

am besten den thread durchlesen oder dort fragen stellen.

am 15. August 2013 um 22:23

Zitat:

Original geschrieben von schumi1971

Ich habe diesen Beitrag mit Interesse gelesen.

Als Leihe stellen sich hier drei Fragen für mich.

1.) Ich habe gelesen das der Diesel im Vergleich zu früher

magerer ist. Warum hat man das gemacht?

2.) 2-Takt-Öl verbessert die Eigenschaften. Warum gerade

ein 2-Takt-Öl und nicht irgend ein X-beliebiges Öl?

3.) Ist ein Additiv wie z.B. Liqui Moli Super Diesel, das man

nach Herstellerangaben alle 2.000 Km beimischen soll damit

vergleichbar?

 

mfg

schumi1971

1. Diesel ist nicht mager sondern schwefelarm/sauber geworden. Zum Schutz des Motors, DPF, AGR und weiterer Anbauteile.

Nachteil - Schwefel ist ein wichtiger Verschleißschutz Additiv

2. 2Taktöl im 2takter schmiert und reinigt und verbindet sich rückstandsfrei mit dem Kraftstoff - es bietet sich geradezu an und ist (relativ) billig

3. Es ist vergleichbar aber teuerer

am 15. August 2013 um 22:34

angeblich nicht mal annähernd vergleichbar:

http://...tomatikoelwechselsystem.de/.../Sterndocktor_2-Taktoel.pdf

Danke an die Antwort Robbi22.

Jetzt weiß ich zumindest, warum man den heutigen

Diesel beim tanken modifizieren sollte.

 

mfg

schumi1971

am 16. August 2013 um 9:59

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

angeblich nicht mal annähernd vergleichbar:

http://...tomatikoelwechselsystem.de/.../Sterndocktor_2-Taktoel.pdf

Ja, das ist richtig. Der legendäre Sterndocktor hat ganze 3 Produkte aus dem Hause Liqui Moly einmal empfohlen die da wären:

Diesel Spülung (5170) hat ein Bekannter benutzt, es funktioniert

MotorClean (1019)

MotorProtect (1018)

2 Takt Öl im Verhältnis 1:200 verwenden.

am 16. August 2013 um 10:06

teilweise sind die hervorragenden ausführungen vom sterndocktor leider nicht mehr up to date.

würde auf jeden fall bei motoren mit partikelfilter ein "den filter entlastendes öl" verwenden.

und diesbezüglich ist das lm 1052 nicht ideal (leichte belastung)

am 16. August 2013 um 10:20

Euro2 und Euro3 stellen noch kein Problem dar, aber je sauberer (Euro5) der Motor umso wählerischer muss man sein.

am 16. August 2013 um 10:24

so ist es.

die meisten öle haben eine rußmindernde wirkung.

das ist auf jedenfall von vorteil, weil der ansaugtrakt und das agr nicht mehr so schnell versiffen.

zum glück hat der 1.9tdi keine drallklappen:D

Unser 2.2 D-CAT hat Euro 4, 177 PS und kriegt das Meguin teilsynthetische Zweitaktöl nach ISO-L-EGC als etwa 1:150 bis 1:200 zum Tank dazu.

Wir haben als Aufbewahrungsbehälter bei dem Ausverkauf eines chemischen Labors zugeschlagen und uns Glasbehälter/Kolben mit breitem Standfuß in den Größen 500/250/100 ml für 20 Euro geholt, sind acht Kolben. Absolut dicht, in einer extra gebauten Box gepolstert gelagert und man bleibt beim Befüllen absolut sauber und verschmiert nichts.

Und wenn der Glaskolben mal keinen Stopfen haben sollte, dann benutzen wir "Parafilm". Das ist Verschließfolie, die man im Labor benutzt und das hält selbst bei Öl bombenfest und dicht.

Kriegt man auch im Internet günstig als Meterware wie Pflaster, zum abschneiden und zuschneiden, so wie man die Größe eben braucht, wie der Flaschenmund halt ist. Kann ich nur empfehlen. :)

Meine Frau ist Biochemikerin und selbständig im Medikamentenbereich tätig, daher hat sie sich das selbst besorgt.

Schließlich fährt sie den Diesel und nicht ich. Ich kann Diesel nicht besonders leiden, wenn ich ganz ehrlich bin. :D

Aber schlecht sind sie deswegen nicht, ich mag halt nur lieber sonoren Benzinersound als Nageln wie bei einem Traktor. :)

Aber das mit dem Öl funktioniert. Jetzt im Sommer vielleicht nicht, aber im Winter ist der Geräuschunterschied bei Beimischung von 2T Öl extrem. Als ob der Motor warm ist beim Kaltstart.

Noch eher fällt es bei unserem Urlaubsauto auf, einem Terracan 2.9 Diesel. Ohne Ölzusatz rasselt der richtig hell, mit Öl in 1:150 nagelt der leiser und der Pumpe tut es gut.

cheerio

am 16. August 2013 um 19:28

und mit dem d-cat gibt es keine probleme?

soll ja nicht gerade der problemloseste motor von toyota sein.

am 16. August 2013 um 20:00

Wenn man den DPF und den Kat vorzeitig über den Jordan bringen will, kann man 2 Takt Öl dazu geben.

Die bis zu 7% igen Pflanzenölanteile im Diesel reichen zur Schmierung der beweglichen Teile völlig aus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen