ForumMotoren & Antriebe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motoren & Antriebe
  6. Beimischung von Öl bei Diesel

Beimischung von Öl bei Diesel

Themenstarteram 15. August 2013 um 18:01

Hallo Leute!

1.) Ich habe einen Octavia Combi 2005er, 1,9TDI mit 110PS, Motorcode ASV, zurzeit 200500km gelaufen. Ich habe den Octavia von einer 40jährigen gekauft. Serviceheft usw. lückenlos. Lt. Serviceheft wurde das Shell Helix Ultra (Longlife steht auch dabei) bei jedem Serviceintervall reingefüllt. Es ist auf keinem Beleg oder Rechnung erwähnt,welche Viskosität das Öl hat. Es gibt ja 5W30 und 5W40 von diesem Shell Helix Ultra. Vor allem kommt mir komisch vor, dass die Fachwerkstätte die Ölwechsel nur alle 40000km durchgeführt hat. Ok,die Besitzerin ist ziemlich viel und überwiegend auf der Autobahn gefahren. Wird schon in Ordnung sein.

Welches Öl soll ich beim Ölwechseln verwenden? Ich hab hier im Forum auch gelesen, dass viele mit dem Öl "Mobil1" sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Kann ich das auch in den 1,9TDI mit 110PS von VW in meinem Skoda Octavia1 reinfüllen? Welches von dieser Mobil 1-Serie genau soll ich nehmen? Ich fahre ca. 22000-30000km pro Jahr. Welche Intervalle soll ich einhalten? Über 30000km will ich nicht mit dem selben Öl fahren. Dabei hätt ich kein gutes Gefühl und dem Motor gegenüber ein schlechtes Gewissen. ;)

2.) Wie man schon oft gelesen oder gehört hat (vieles sind vielleicht auch Gerüchte), sind die Treibstoffe heut ziemlich "mager" geworden. Ein Onkel von mir fährt seit über 20 Jahre schon Mercedes, davor Opel Capitän und Diplomat. Momentan hat er einen E290TD T-Modell, 129PS und einen E300TD T-Modell, mit 177PS und 24V. Vor allem der E300TD hat schon weit über 500000km am Tacho und läuft wie ein Uhrwerk! Sein TIPP: Wenn man mit dem Restsprit (Reserve) zur Tanke fährt und 60-70 Liter Diesel getankt werden,füllt er 1/8 Liter, also 0,125 Liter vollsynthetisches Zweitaktöl in den Tank und dann den Diesel dazu. Das soll den "mageren" Sprit von heute etwas aufwerten und alle Motorbestandteile, Turbo usw. viel länger am Leben erhalten. Stimmt das? Kann ich das in meinen Octavia Combi 1,9TDI (ASV) auch reinfüllen? Welches vollsynth. Zweitaktöl kann man da empfehlen? Er kauft eines um 13€ pro Litzer beim Forstinger.

Jetzt will ich Euch aber nicht überstrapazieren und freu mich auf Tipps und Antworten. Vorab auf jeden Fall sag ich schon mal DANKE!

Beste Antwort im Thema
am 17. August 2013 um 10:00

Beitrag vom @Sterndocktor 06.04.2005

http://www.motor-talk.de/.../...-oel-dieselkraftstoff-t623039.html?...

Pflanzenöle schmieren, reinigen aber nicht. Auch kann man mal schlechten Sprit tanken. So kann man das 2Takt Öl als Stille Reserve ansehen.

@Sterndocktor - Schmierstoffexperte MB/BMW

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten
am 16. August 2013 um 20:23

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Wenn man den DPF und den Kat vorzeitig über den Jordan bringen will, kann man 2 Takt Öl dazu geben.

Die bis zu 7% igen Pflanzenölanteile im Diesel reichen zur Schmierung der beweglichen Teile völlig aus.

klar.

die erde ist auch eine scheibe und kennedy hat selbstmord begangen....

am 17. August 2013 um 0:30

Lies die Produktbeschreibung zum DPF, wenn er getauscht werden muss. In der ist zu lesen, das die Pflanzenöle im Diesel zur Schmierung völlig ausreichend sind. Und das vom Zusatz von 2 T Ölen oder Additiven abgeraten wird.

Der Zusatz von 2 Takt Öl hat lediglich den Sinn und Zweck, die Lebensdauer des DPF zu verkürzen. Wenn Du einen verkokten Kat und DPF sehen willst, mach nur so weiter. Rate aber nicht anderen den kostspieligen Unsinn mit zumachen.

Regressansprüche gegen Forenmitglieder sind nur schwer durchzusetzen.

am 17. August 2013 um 8:34

das 2T-Öl verbrennt ansich sauberer als der diesel.

gutes 2T-Öl reduziert sogar die rußbildung.

weniger ruß-weniger asche-längere lebensdauer.

 

mein altes auto ohne dpf hat mit 2T-Öl weniger stark gerußt.

 

sollte das öl tatsächlich den dpf schaden, würden hier diesbezügich dutzende posts zu lesen sein.

hier und in anderen foren ist davon nichts zu erkennen.

wenn etwas mit 2T-Öl kaputt geht, dann wäre es auch ohne passiert.

am 17. August 2013 um 10:00

Beitrag vom @Sterndocktor 06.04.2005

http://www.motor-talk.de/.../...-oel-dieselkraftstoff-t623039.html?...

Pflanzenöle schmieren, reinigen aber nicht. Auch kann man mal schlechten Sprit tanken. So kann man das 2Takt Öl als Stille Reserve ansehen.

@Sterndocktor - Schmierstoffexperte MB/BMW

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

und mit dem d-cat gibt es keine probleme?

soll ja nicht gerade der problemloseste motor von toyota sein.

Der Motor hat ja nichts mit der Einspritzpumpe und den Injektoren zu tun. Nur dafür ist das Zweitaktöl ja gedacht. Und es verbrennt mindestens so sauber wie der Dieselkraftstoff, also interessiert das eigentlich nicht.

Was Probleme macht, sind die Zylinderköpfe und bei den ersten Baujahren bis 2006 kommt es häufiger zu verstopften AGR-Ventilen.

Meine Frau hat kostenlos bei 160.000 km einen neuen Motor gekriegt. Weil Motoröl und Kühlmittel verschwunden waren, während der Fahrt, da war dann der Kopf gerissen. Das ist aber ein thermisches Problem und betraf auch Schwestermodelle von Lexus, die nie einen Tropfen 2T Öl gesehen hatten.

Aber Pumpe, AGR und so weiter sind immer noch die alten Teile.

Der Kat wurde gespült bei 160.000, weil er einen Fehlercode hatte (DPNR Kat war voll).

Allerdings fahren wir Zweitaktöl seit km-Stand 74.000. Jetzt hat er etwa 171.000 km.

Und wenn man sich so die Laufleistungen anderer D-CAT anschaut, da sind wir mit einem Werkstattbesuch bei 160.000 km wegen eines zu spülenden Filters noch gut dabei. Andere wechseln AGR-Ventile bald im Zweijahrestakt, erstmalig mit 50.000 km und den fünften Injektor. Also kann ich auch daran nicht erkennen, was das teilsynth. Öl nun schlechter macht, im Gegenteil. Trübungswerte 1A, keine Fehler, und er ist im Winter auch noch leiser.

Gibt ja auch Verrückte, die das labortechnisch mit Dokumenten und Prüfprotokollen haarklein nachweisen konnten und selbst verklebte Injektoren verbesserten "Durchfluss" hatten. Wohingegen man von anderer Seite nur nebulöses Abraten und Plattitüden bezüglich 2T Öl hört.

Langstrecke und 1:150 bis 1:200, das passt.

Macht unser Hyundai Diesel auch mit, wie gesagt.

So machen wir das. Was Andere machen, das ist mir einerlei. Ich gebe hier keine Empfehlungen, nur meine persönlichen Erfahrungen ab.

Meine Frau fährt über 35.000 km im Jahr damit und häufig Autobahn.

Man muss wegen des Filters eben auf EGC statt EGB achten bei der Ölspezifikation, ascheärmere Verbrennung.

Aber nun Schluss damit, ich fahre Benziner mit Gas. :D Und da höre ich auch den ganzen Tag, wie schlimm das ist und es dem Motor schadet. Komischerweise fahre ich mit dieser LPG-Soße schon über 170.000 km und der Motor frisst kein oder zumindest kaum Öl.

cheerio

am 19. August 2013 um 12:44
Deine Antwort
Ähnliche Themen