ForumVolvo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Bei S40 1.9D Ölmessstab abgebrochen

Bei S40 1.9D Ölmessstab abgebrochen

Themenstarteram 12. Oktober 2006 um 18:05

S40 1.9D Ölmessstab abgebrochen

 

Guten Abend!

Ich habe heute einen Ankaufstest des Volvo S40 (Bj. 2002) Phase:II 1.9 Diesel machen lassen. (privatkauf) Das Fahrzeug selbst und auch der Motor ist (laut Öamtc) in ordung, allerdings ist der Ölmessstab abgebrochen. Ist das ein Problem, und könnte der Stab Ölborungen verstopfen, oder nicht? Tut mir leid, ich bin kein Mechaniker, und kenne mich bei den Volvo/Renualt-Motoren auch nicht wirklich gut aus...

Was könnte im schlimmsten Fall eintreten? Der Motor funktioniert problemlos, und sei laut ÖAMTC in gutem zustand...

Wenn das kein Problem darstellt, werde ich das Fahrzeug warscheindlich am Wochenende erwerben, und bei einem Volvohändler einen neuen Ölmessstab kaufen.

Danke für eure Hilfe

Freundliche Grüße

Franz

Ähnliche Themen
13 Antworten

wie kann denn ein Ölmessstab abbrechen, hab ich ja noch nie gehört! Ist direkt das Metall gebrochen oder oben der Griff? Ich kenne jetzt den Motor nicht genau, aber normalweise ist der ÖMS in einem Führungsrohr drin, was man unten auch irgendwie entfernen kann. Dann müsste mann ja an den Rest Stab rankommen.

Seit wann ist der denn abgebochen? Und wer garantiert dir, dass der Ölstand i.O. ist? Der Vorbesitzer kann ja nichtmal den Ölstand kontrolliert haben, ich wär da vorsichtig.

 

Du hast aber auch immer Probleme ;) :D

Themenstarteram 12. Oktober 2006 um 21:49

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

wie kann denn ein Ölmessstab abbrechen, hab ich ja noch nie

gehört! Ist direkt das Metall gebrochen oder oben der Griff?

Das Metall ist abgebrochen. Laut dem Verkäufer wäre das in der Werkstatt passiert...

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

Ich kenne jetzt den Motor nicht genau, aber normalweise ist der ÖMS in einem Führungsrohr drin, was man unten auch irgendwie entfernen kann. Dann müsste mann ja an den Rest Stab rankommen.

Nein, der Ölmesstab ist am Deckel der EInfüllöffnung (wo man das Öl nachfülllt) angebracht.

Also ohne die Ölwanne herunternehmen zu müssen? Ist da ein Filter davor, oder könnte das Teil auch in der Ölwanne liegen, und eventuell Ölbohrungen verstopfen? Meine größte Sorge ist nämlich, das das Teil eine Bohrung verstopft, und der Motor dann eventuell ohne Öl läuft...

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

Seit wann ist der denn abgebochen? Und wer garantiert dir, dass der Ölstand i.O. ist? Der Vorbesitzer kann ja nichtmal den Ölstand kontrolliert haben, ich wär da vorsichtig.

Laut dem ÖAMTC (Ankaufstest) ist der Motor sonst in ordnung. Ich hab auch schon den Kaufvertrag unterschrieben, nachdem der ÖAMTC meinte, das sonst (ausser ein paar kleinigkeiten) er im großen und ganzen ok ist...

Freundliche Grüße

Franz

Woher will der ÖAMCT oder wie die heißen wissen, dass der Motor 100% i.O., wenn sie ned wissen, wieviel Öl drin ist?

Warum pocht der Besitzer nicht auf kostenlose Reparatur, wenn die Werkstatt das verzapft hat?

Das eine Steigleitung für das Öl oder Ansaugdingsbums verstopft glaube ich nicht. Ich sehe eher das Problem des unkontrollierten Ölstandes, ob nun zu wenig oder zu viel. Frag mal in der Werkstattm wass es ksotet, den restlichen Ölstab zu entfernen. Ich kenn jetzt nicht die BAuweise des Motors, nicht dass da noch eine leichte Biegung drin ist, wo der Stab festsitzt und man den Motor halb zerlegen müsste....

Also ich würde die Finger von dem Auto lassen.. Wie lange ist den das her? (Tage/Monate/Jahre, Kilometer)

Themenstarteram 13. Oktober 2006 um 15:55

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

Woher will der ÖAMCT oder wie die heißen wissen, dass der Motor 100% i.O., wenn sie ned wissen, wieviel Öl drin ist?

Wenn der Ölstand weit unter Minimum wäre, würde ja die Öldruckkontrollleuchte aufleuchten, oder? Das tat sie aber nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

Das eine Steigleitung für das Öl oder Ansaugdingsbums verstopft glaube ich nicht. Ich sehe eher das Problem des unkontrollierten Ölstandes, ob nun zu wenig oder zu viel. Frag mal in der Werkstattm wass es ksotet, den restlichen Ölstab zu entfernen. Ich kenn jetzt nicht die BAuweise des Motors, nicht dass da noch eine leichte Biegung drin ist, wo der Stab festsitzt und man den Motor halb zerlegen müsste....

Der Stab (der Rest) ist an der Motorölöffnung (wo man das Öl einfüllt) befestigt.

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

Also ich würde die Finger von dem Auto lassen.. Wie lange ist den das her? (Tage/Monate/Jahre, Kilometer)

Keine Ahnung. Aber ich vermute nicht, das der Besitzer es gewusst hat, da er auch sehr verwundert darauf reagiert hat. Ausserdem hätte er ja den Stab ersetzen können, dann hätte man es nicht bemerkt, das ein Teil in der Ölwanne liegt.

Freundliche Grüße

Franz

Themenstarteram 13. Oktober 2006 um 17:36

Ich werde morgen den Wagen abholen, kann wärend der Heimfahrt etwas passieren? Ich werde die Ölwanne frühestens nächste Woche abmonterien lassen können, um das Teil zu entfernen. Ist in der Zeit bis zum Termin beim Freundlichen auf irgendetwas zu achten, also nicht zu hochtourig ect... ? Ich muss den Wagen auch noch in ein anderes Bundesland fahren (größter Teil aber Autobahn), ist das noch möglich?

Der Besitzer ist auch (vermutlich) schon länger damit gefahren, und es ist nichts passiert. Merkt man das sofort, falls wirklich das Teil angesaugt werden würde, und eine Bohrung verstopft? Leuchtet die Öldruckkontrolleuchte auf, oder "spürt" man es bevor es zu spät ist, und der Motor trockenläuft?

Freundiche Grüße

Franz

Du wirst ihn doch nicht gekauft haben oder????

Wenn die Öldruckleuchte an ist, ist es meistens zu spät, die dieht aber noch lange nicht um die Ölmenge zu messen!

Wenn der Vorbesitzer schon länger damit rumgefahren ist, kann es zu erheblichen Schäden geführt haben! Immerhin ist er mit 'nem Metall Stück in der Ölwanne rumgefahren! Und wenn ihn die Ansaugsglocke gepackt hat? Dann lässt die nur minimal Öl durch, der Druck sinkt und der Motor verreckt langsam.

Was wissen die von Öamct wie es im Inneren des Motors aussieht? Haben die den aufgemacht?

Themenstarteram 14. Oktober 2006 um 21:26

Zitat:

Original geschrieben von Dr_Sido

Du wirst ihn doch nicht gekauft haben oder????´

Doch, er steht auch schon in meiner Garage. Der Verkäufer hat den Ölmesstab ersetzt. Er vermutet, das er zu 99%tiger sicherheit heraußen abgebrochen ist...

Der Ölstand ist im übrigen korrekt (hab ich eben kontrolliert).

Der Stab ist nicht aus Metall, sondern aus Plastik, und ich vermute, wenn zu wenig Druck vorhanden ist, wir die Öldruckkontrolleuchte aufleuchten. Ich bin heute auch schon über 200 km mit ihm gefahren, kein Problem. Der Motor zieht perfekt, bin allerdings nicht über 160 damit gefahren...

Freundliche Grüße

Franz

In A fährt man nicht 160.... ;)

Zitat:

Original geschrieben von Dr_Sido

In A fährt man nicht 160.... ;)

...er war NATÜRLICH in D zum testen :D :D

 

Gruß Thomas

 

...es wurd hier im Forum schon einige Male gepostet, die Öldruckwarnlampe geht im Notfall an, aber dann hast Du nur wenige SEKUNDEN Zeit, um zu reagieren.....iund meist ist es schon zu spät :(

Gruß Thomas

Frage mich eh wie das Ding IM Motor abgebrochen sein soll. Von daher also wohl Entwarnung. Wenn ich mir aber vorstelle dass ich mit einem toten Teil in meiner Ölwanne rumfahre, nein danke.

Würde das beim nächsten Werkstatt-Besuch doch schon zur Sprache bringen. Ölwanne runter, kontrollieren und dann ist gut. Gute Fahrt und viel Spass mit deinem Elch!

Zitat:

Original geschrieben von Deuphin

Frage mich eh wie das Ding IM Motor abgebrochen sein soll. /B]

Wie erwähnt, der Messstab ist aus Kunststoff und geht etwas "geschlängelt" nach unten. Das habe ich bei meinem auch schon etwas kritisch beäugelt. Hatte mich selbst gefragt wann der wohl abbricht.

Und da er aus Kunststoff ist, ist es wie mit allen Sachen die Öl- und Benzinfest sein müssen. Der AGR-Schlauch eines VW-Polo z.B. ist auch Öl- und Benzinfest. Aber irgendwann wird der porös und geht kaputt. Stelle ich mir da genauso vor.

Gruß

Frank

Naja aber wie beschrieben ist ja nichts abgebrochen was Ölkontakt hatte, sondern der komplette Ölmessstab ausser dem Handgriff. Denke mal wird ausserhalb der Vorrichtung passiert sein.

Zitat:

Original geschrieben von Dr_Sido

In A fährt man nicht 160.... ;)

In Kärnten gibts 10 km wo mans fahren darf bei schönen Wetter :)

Gruß

Ralph

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. Bei S40 1.9D Ölmessstab abgebrochen