ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Batterie leer und wieder voll !?!?

Batterie leer und wieder voll !?!?

Themenstarteram 11. Februar 2006 um 10:30

Hallo

Habe mal wieder Probleme mit meiner Batterie.

Und zwar ist mein Vectra am Mi. zum Feierabend mal wieder

nicht angesprungen . Nur noch klack klack .

Überbrückt : ganz schlecht angesprungen , aber läuft ..

Ab zu Opel und die Batterie überprüft. Und jetzt kommts.

Ruhestrom nach ca. einer Minute= 0,01 also normal.

Kapazität bei 265 A (Habe eine org.Opel mit 300A , 68Ah

welche ca 1 Jahr alt ist)

Jetzt meine Frage :

Wie kann es sein daß eine Batterie die grade noch zu schwach

war den Anlasser zu starten nach ca.5km Stadtfahrt in ca. 8min. fast wieder voll ist??????

Bin zwar extra im AS gefahren um den Motor höher drehen

zu lassen .

Bringt daß eigentlich was?? Oder laden die neueren Lichtmaschinen bei sagen wir mal 2000 genauso wie bei 3000

U/min ?

Aber dennoch kanns doch nicht sein ,daß die Batterie schon wieder voll ist :confused:

Gruß Sven

Ähnliche Themen
18 Antworten

hi, allmann.

wie kalt war es denn ??

trick der früher schon mal gefunzt hat: vor dem anlassen mal eine kräftige lichthupe geben. ( es wird leistung von der batterie abgerufen )

kann natürlich auch zum "fischerlatein" gehören.

joe

Re: Batterie leer und wieder voll !?!?

 

Zitat:

Original geschrieben von AALHAI

Bin zwar extra im AS gefahren um den Motor höher drehen

zu lassen .

Bringt daß eigentlich was?? Oder laden die neueren Lichtmaschinen bei sagen wir mal 2000 genauso wie bei 3000

U/min ?

Klar bringt das was....je höher die Drehzahl, je höher die Leistung, die abgegeben kann.

Und wie hat denn der FOH die Batterie überprüft?

Normal sollte die Batterie min. 12 Stunden nach der Ladung abgeklemmt sein, bevor man die Batterie überprüft (auch Belastungsprüfung)

Wenn man die Batterie gleich nach dem Ladevorgang sofort auf Belastung prüft, ist das Ergebniss "geringfügig" besser.

Zitat:

Original geschrieben von joe diese´l

hi, allmann.

wie kalt war es denn ??

trick der früher schon mal gefunzt hat: vor dem anlassen mal eine kräftige lichthupe geben. ( es wird leistung von der batterie abgerufen )

kann natürlich auch zum "fischerlatein" gehören.

joe

Das ist Schnee von gestern...

MfG

W!ldsau

Re: Re: Batterie leer und wieder voll !?!?

 

Zitat:

Original geschrieben von W!ldsau

Klar bringt das was....je höher die Drehzahl, je höher die Leistung, die abgegeben werden kann.

Bei Drehstromlichtmaschinen liegt die maximale Leistung allerdings bereits sehr früh an. Richtig hohe Drehzahlen braucht es da nicht. Ich denke, daß ab einer Drehzahl von ca. 2500U/min bereits die maximale Leistung des Generators zur Verfügung steht. Wenn nicht sogar früher.

Zitat:

Das ist Schnee von gestern...

Und war auch vorgestern schon Quatsch. ;)

Gruß

Achim

Meine Batterie ist bei -20 Grad (1 1/2 Jahre) auch zusammengebrochen. Nach Starhilfe und 3000 Meter Fahrt zum FOH habe ich dummerweise den Motor auf dem Partkplatz ausgemacht und bin in die Werkstatt gegangen. Der Wagen sprang jedoch gleich wieder an.

 

Mein FOH hat die Batterie komplett ausgetauscht, weil eine tiefentladene Batterie nie mehr die volle Kapazität bringt - sollstest daher auch auf Austausch bestehen!

Ich hab jez ne banner Running Bull in meinem 2.2 DTI.

Das is eine Glasvliesbatterie mit 850Ampere Kältestromleistung und 95 Amperestunden. Die Batterie leistet bis zum letzten immer 12,5 Volt (Auch als es letzte Woche -18 Grad hatte und der Wagen 2 Tage stand), wenig gibts nicht. Selbst wenn sie fast zur Genze entladen ist.

Normal wird solch eine Batterie für Forstgeräte und für Taxis oder Lowrider verwendet. Echt ne geile Sache. Vorallem für meine HiFi.

Die Batterie ist riesig und passt auf Milimeter genau in das Batteriedingsda rein.

Preis is nit gerade billig. VK von Baner ist 450€. Gibts aber billiger bei Händlern.

Themenstarteram 11. Februar 2006 um 21:05

Hallo

Haben die Batterie natürlich keine 12 Std. abgeklemmt.

Muß ja auch nicht aufs mA wissen , was die Batterie noch

leistet.

Er hat mit einem Gerät parallel gemessen. Da wird angezeigt

"Batterie gut" u.s.w. und die 265A .

Dann hat er Minuspol ab und in Reihe mit einem anderen Gerät den Ruhestrom gemessen.

Es war übrigens +2°C und Schneetreiben aus westlicher Richtung :D

Mit der Temperatur hat es bestimmt nichts zu tun, da ich daß gleiche schon mal im Sommer bei 25°C hatte.

Mir ist auch klar daß es temporär einen Verbraucher geben muß, der mir im Stand die Batterie leersaugt.

Nur wie soll man den finden ?

Was mir bloß unbegreiflich ist , daß die Batterie so schnell

wieder voll war.(die Batterie war nicht an einem Ladegerät)

Könnte es vielleicht auch am Anlasser liegen? Bloß ich hab ja mehrmals gestartet und es kam nur ein Klack Klack oder zweimal kam auch ein sehr lauter gehörschädigender Ton

aus den Boxen (denke ich).

@Rafi

Glaube nicht daß eine größere Batterie was bringt, außer daß

sie später leer ist.

Wie lange kannst Du Dein Auto denn stehen lassen bis die

Batterie leer ist?

@mattland

Meine Garantie ist schon lange weg.Also ich kann nicht bestehen , höchstens anschaffen (und zahlen) ;(

Gruß Sven

@AALHAI

In Deiner Signatur steht: Alles außer... Daraus schließe ich, daß Du ein Navi mit CID hast.

Hast Du vielleicht noch ein CID der ältesten Generation? Da gab es mal Probleme, daß die CIDs nicht immer in den Ruhemodus geschaltet haben und die Batterie leerzogen. Diese CIDs haben die Kennung QZ, die hinten auf das Display aufgeklebt ist. Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob man diese Kennung auch mit dem Tech2 auslesen kann, bzw. über das Tech2 auf die Teilenummer schließen kann, ohne das CID auszubauen. Experten vor! ;)

Gruß

Achim

Themenstarteram 12. Februar 2006 um 9:02

@general

Denke mein CID wird eines der ältesten sein.

Auf jeden Fall hätte ich es für einen Standheizungseinbau

wechseln müssen weil es STH nicht anzeigen kann .

Gruß Sven

Auch einige CIDs der nicht-fehlerhaften CIDs können keine Standheizung, aber nur das QZ zieht Dir die Batterie leer. Das ist ein bekanntes Problem und läßt sich nur durch Austausch lösen.

Gruß

Achim

evtl kann es auch eine defekte Verbindung der Platten in der Batterie sein.

Hallo AALHAI,

die gleiche Geschichte hatte ich auch schon. Sigi stand übers WE, Montags rein, Schlüssel rum und dann:...klack klack...

Hab dann fremdgestartet, ne Runde gefahren und ab zum FOH. Bei mir war die Batterie auch OK, hatte sogar über 300A Startstrom , wenn ich mich noch recht entsinne.

Das war vor 3 Monaten vor der großen Kältewelle. Seit dem habe ich keine Startschwierigkeiten selbst bei -20°C gehabt.

Seltsam...seltsam.

G

simmu

Huhu,

hier stand totaler Blödsinn!

Tante-Erna

Zitat:

Original geschrieben von Tante-Erna

Parkt man mit folgendem Szenario:

- "P" einlegen

- Motor aus

- rollen lassen bis das Getriebe sperrt

- Handbremse anziehen

bringt man die Batterie und das Bordnetz unnötig in Schwierigkeiten, da der Motor auf Grund der Kolbenstellung unter starker Kompression steht (hat schließlich den ganzen Wagen gehalten), wenn man das nächste mal starten will.

Sorry, aber das ist Quatsch.

In der Stellung P und N findet kein Kraftschluß zwischen Motor und Rädern statt. Das Auto wird durch eine mechanische Sperre im Getriebe gehalten.

Gruß

Achim

Huhu,

Zitat:

Original geschrieben von general1977

Sorry, aber das ist Quatsch.

... und mit dieser Einschätzung liegst du leider vollkommen richtig, dem ist nichts weiter hinzuzufügen.

Ich werde diesen "Brain Fart" da oben mal wieder rausnehmen.

Tante-Erna

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Batterie leer und wieder voll !?!?