ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Batterie laden

Batterie laden

Themenstarteram 22. Febuar 2009 um 15:59

Ist es bei den neuen intelligenten Ladegeräten noch notwendig die Batterie abzuklemmen, es gibt da die Meinung pro und kontra?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von martinkarch

HAllo, ich habe eine 55 Ah Batterie von Arktis (das billigste, ein wartungsfreies Modell) und ein normales Batterieladegerät 12 A von Arktis (ATU)

Das ist ein ungeregelter Billigstlader.

Zitat:

Die Batterie ist nicht leer, sondern ich habe einfach in letzter Zeit oft laut Musik gehört und bin nur kurze Strecken gefahren (dann sollte man ja mal laden, oder ??)

Laden ist natürlich nur notwendig wenn die Batterie nennenswert entladen ist, kommt bei einer gesunden Batterie und normalem Fahrbetrieb eigentlich nicht vor. Wie stark die Batterie ge-/entladen ist lässt sich mit einem Säureheber recht genau ermitteln. Gibt es bei jedem Boschdienst für wenig Geld zu kaufen. Zum Messen muss man dabei allerdings eine kleine Menge Batteriesäure entnehmen, d.h., man braucht Stopfen in der Batterie, die man entfernen kann. Bei völlig wartungsfreien Batterien gibt es die manchmal nicht, dann nützt der Heber nichts. Eine weitere einfache Möglichkeit grob auf den Ladezustand zu schliessen ist die Messung der Ruhespannung des Akkus, d.h. der Spannung die die Batterie ohne Belastung durch Verbraucher liefert. Dazu sollte der Akku wenigstens 8 Stunden lang weder ge- noch entladen worden sein. Es braucht ein einfaches Multimeter und der Ladezustand wäre dann grob:

12.65V 100%

12.45V 75%

12.24V 50%

12.06V 25%

11.89V oder weniger Entladen

Siehe Link: http://www.batteryuniversity.com/partone-13-german.htm

Zitat:

Soll ich den -Pol abklemmen ??

Welche Auswahl soll ich treffen : Eilladen oder normal ?

Bei diesem Einfachstlader auf jeden Fall (-) Pol abklemmen. Die Zellenstopfen, so vorhanden, entfernen damit das entstehende Knallgas entweichen kann. Selbst "wartungsfreie" Akkus haben oft Stopfen, auch wenn man sie auf den ersten Blick nicht sieht weil sie z.B. unter einem Aufkleber "versteckt" sind.

Gerät auf "Normalladen" schalten.

Zitat:

Es ist ein Zeiger am Gerät : schalte ich auf Eilladen, zeigt er auf 3 A. auf normal Laden zeigt er Null.

Ist die Batterie jetzt eher leer oder eher voll ? Also wie lange soll ich laden ?

Das Ende des Ladevorgangs kann man bei diesen Billiggeräten daran erkennen dass der Ladestrom zurückgeht. Wenn das Gerät in Ordnung ist und das Amperemeter auf der Stellung "Normal" unter etwa 0.2A - 0.3A sinkt dann kann der Akku als voll geladen angenommen werden.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

prinzipiell sollte man die bed.-anleitung der hersteller beachten.....allerdings sofern es sich um ein markengerät und nicht um so ein 20jahe altes baumarktgerät mit amperemeter usw. handelt würde ich es nahezu bedenkenlos an die batterie anklemmen!

Habe mal gelernt die Batterie abzuklemmen und falls nicht Wartungsfrei die Stopfen zu öffnen.Nach dem Laden ggf. Destiliertes Wasser nachfüllen.Gut man muß die Uhr stellen aber wie gesagt das ist Stand meiner Lehrzeit und das sind schon einige Jahre her.

Das gilt für alle ungeregelten Ladegeräte.

"Intelligente" Lader wie z.B. die CTEK Reihe machen das unnötig. Die haben eine Ladekennlinie ähnlich wie eine Lichtmaschine, in dem Sinne dass sie die maximale Ladespannung nach oben auf einen ungefährlichen Wert begrenzen. Diese Geräte können einfach so angeschlossen werden und beschädigen weder die KFZ-Elektronik noch lassen sie die Batterie exzessiv und gefährlich gasen.

HAllo, ich habe eine 55 Ah Batterie von Arktis (das billigste, ein wartungsfreies Modell) und ein normales Batterieladegerät 12 A von Arktis (ATU)

Jetzt will ich meine Batterie laden.

Die Batterie ist nicht leer, sondern ich habe einfach in letzter Zeit oft laut Musik gehört und bin nur kurze Strecken gefahren (dann sollte man ja mal laden, oder ??)

Soll ich den -Pol abklemmen ??

Welche Auswahl soll ich treffen : Eilladen oder normal ?

Es ist ein Zeiger am Gerät : schalte ich auf Eilladen, zeigt er auf 3 A. auf normal Laden zeigt er Null.

Ist die Batterie jetzt eher leer oder eher voll ? Also wie lange soll ich laden ?

Es ist dieses Gerät !

Danke !

Zitat:

Original geschrieben von martinkarch

HAllo, ich habe eine 55 Ah Batterie von Arktis (das billigste, ein wartungsfreies Modell) und ein normales Batterieladegerät 12 A von Arktis (ATU)

Das ist ein ungeregelter Billigstlader.

Zitat:

Die Batterie ist nicht leer, sondern ich habe einfach in letzter Zeit oft laut Musik gehört und bin nur kurze Strecken gefahren (dann sollte man ja mal laden, oder ??)

Laden ist natürlich nur notwendig wenn die Batterie nennenswert entladen ist, kommt bei einer gesunden Batterie und normalem Fahrbetrieb eigentlich nicht vor. Wie stark die Batterie ge-/entladen ist lässt sich mit einem Säureheber recht genau ermitteln. Gibt es bei jedem Boschdienst für wenig Geld zu kaufen. Zum Messen muss man dabei allerdings eine kleine Menge Batteriesäure entnehmen, d.h., man braucht Stopfen in der Batterie, die man entfernen kann. Bei völlig wartungsfreien Batterien gibt es die manchmal nicht, dann nützt der Heber nichts. Eine weitere einfache Möglichkeit grob auf den Ladezustand zu schliessen ist die Messung der Ruhespannung des Akkus, d.h. der Spannung die die Batterie ohne Belastung durch Verbraucher liefert. Dazu sollte der Akku wenigstens 8 Stunden lang weder ge- noch entladen worden sein. Es braucht ein einfaches Multimeter und der Ladezustand wäre dann grob:

12.65V 100%

12.45V 75%

12.24V 50%

12.06V 25%

11.89V oder weniger Entladen

Siehe Link: http://www.batteryuniversity.com/partone-13-german.htm

Zitat:

Soll ich den -Pol abklemmen ??

Welche Auswahl soll ich treffen : Eilladen oder normal ?

Bei diesem Einfachstlader auf jeden Fall (-) Pol abklemmen. Die Zellenstopfen, so vorhanden, entfernen damit das entstehende Knallgas entweichen kann. Selbst "wartungsfreie" Akkus haben oft Stopfen, auch wenn man sie auf den ersten Blick nicht sieht weil sie z.B. unter einem Aufkleber "versteckt" sind.

Gerät auf "Normalladen" schalten.

Zitat:

Es ist ein Zeiger am Gerät : schalte ich auf Eilladen, zeigt er auf 3 A. auf normal Laden zeigt er Null.

Ist die Batterie jetzt eher leer oder eher voll ? Also wie lange soll ich laden ?

Das Ende des Ladevorgangs kann man bei diesen Billiggeräten daran erkennen dass der Ladestrom zurückgeht. Wenn das Gerät in Ordnung ist und das Amperemeter auf der Stellung "Normal" unter etwa 0.2A - 0.3A sinkt dann kann der Akku als voll geladen angenommen werden.

Zitat:

Original geschrieben von martinkarch

 

Ist die Batterie jetzt eher leer oder eher voll ? Also wie lange soll ich laden ?

Mal ne Frage zu Deiner Frage....

 

Wie dreht den der Anlasser beim Starten des Motors?

So wie gewohnt, oder schon gequält, also langsamer als sonst?

@ martinkarch

Laß Dich nicht irre machen :)

Pole abklemmen ist nicht nötig, lade mit 8 AH 24 Std., dann ist alles ok.

Allerdings ist es Unfug, eine Batterie zu laden, die zum Starten noch genug Kraft hat.

mfg. Matt

Wenn´s um die optimale Batterieladung geht: www.batterie-ok.de

Wie verhält es sich denn wenn ich zB eine 72Ah Batterie mit einem kleinen Ladegerät lade (4Ampere, deklariert bis 48Ah Batterien).

Dauert es nicht einfach länger?

(Ich habe die Batterie (3 Monate alt) vom Auto abgehängt, und an das kleine Gerät angeschlossen. Es fliessen etwa 3 Ampere.

Nach 4 Tagen laden (immer noch 3 Ampere) dreht der Anlasser fast nicht.

Was nun??

Vielen Dank

motmp007

Neuen Akku kaufen, dieser hat die besten Tage offensichtlich hinter sich...

(Immer vorausgesetzt das Ladegerät ist in Ordnung, wovon ich einfach ausgehe)

Zitat:

Original geschrieben von motmp007

Dauert es nicht einfach länger?

bei einer intakten batterie schon...

Zitat:

Nach 4 Tagen laden (immer noch 3 Ampere) dreht der Anlasser fast nicht.

dann hat die batterie warscheinlich einen kurzschluss.....

vielen dank für den input...

wie lässt sich die batterie auf einen kurzschluss prüfen?

(wenn der ladestrom auf 3A runterkommt... kann der kurzschluss ja nicht so "kurz" sein ;) )?

Nimm sie mit zum nächsten Bosch-Dienst, die testen den Akku unter Last mit einem speziellen Gerät. Dann hast du es schwarz auf weiss.

Hallo,

 

grundsätzlich kann man jede Autobatterie mit jedem für Bleiakkus geeigneten Ladegerät laden - wenn die Spannung stimmt.

 

Die meisten Billig-Ladegeräte arbeiten auch nur nach dem Konstant-Spannungsverfahren: Es wird eine feste Spannung vom Gerät ausgegeben ( normalerweise 13,5 - 14 V ), der Strom ist am Anfang groß = maximaler Ladestrom vom Gerät. Wird jetzt die Batterie voller, steigt deren Spannung an und der Strom vom Gerät geht entsprechend zurück. Ist die Ladespannung beim "Billiggerät" nicht sauber eingestellt und beträgt z.B. 14,5 V, so beginnt die Batterie zu gasen und dadurch nimmt der "Wasserspiegel" in den Zellen ab = die Batterie "stirbt" früher.

Das vermeiden die guten Geräte, die fahren die Spannung immer an der Gasungsgrenze und laden somit die Batterie recht schnell voll und sorgen auch dafür, daß die Batterie nicht überladen wird und somit auch nicht ins Gasen kommt.

 

Abklemmen der Pole: Bei einem normalen Ladegerät ist das nicht nötig, die Ausgangspannung der Ladegeräte überschreitet im Leerlauf normalerweise 15 -16 V nicht, was für das Bordnetzt ungefährlich ist. Bei den einfachen Schnellladern wird mit einer deutlich höheren Spannung gearbeitet, damit diese die Batterie auch schnell "vollblasen" da kann es schon sein, daß evtl. ein Schaden auftreten könnte.

Am Einfachsten umgeht man dies - bei jedem Ladegerät - wenn man zuerst die Anschlüsse an die Batterie klemmt und dann den Stecker des Ladegerätes in die Steckdose. Beim Abklemmen umgekehrt vorgehen.

 

Grüße,

Frank

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen