ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Autounfall gehabt

Autounfall gehabt

Themenstarteram 15. Juli 2020 um 0:14

Guten Tag,

 

Ich hatte gestern ein Unfall gehabt.

 

Der Unfall fand wie folgt statt:

 

Ich fuhr auf die Kreuzung. Bei mir war es ein Vorfahrt gewähren Schild. Hab alle brav Vorfahren lassen. Dann war leer. Ich bin über die Kreuzung gefahren und wollte nach links abbiegen. Während dem Abbiegen sah ich wie ein Auto näher kam das ein Stop Schild zu beachten hätte. Diese fuhr allerdings mit Vollgas gegen mein kotflügel und Scheinwerfer + Motorhaube. Es ist alles kaputt. Ihr Front war nicht so demoliert wie meins. Siehe Bilder.

 

Die Frau behauptete jedoch zur Polizei sie wäre gestanden. Kurz danach meinte sie die Kinder hätten sie abgelenkt und das sie es eilige hatte wegen Arbeit. Mein Vater war Gott sei dank in dem Zeitpunkt da und kann ihre Aussage bezeugen. Allerdings bestreitet sie weiterhin das sie Schuld ist.

 

Die Polizei meint es wäre teilschuld da ich sie vorfahren lassen müsste und sie müsste am stop Schild stehen bleiben. Aber ich versuchte der Polizei zu erklären wie ich sie vorfahren lassen soll wenn sie erst ankam als ich schon auf der Straße war?

 

Naja aufjedenfall hab ich ihre Versicherung kontaktiert und sie meine. Wie sieht da die Sachlage eurer Meinung aus?

 

Mein Auto Ist der Mercedes und ihres der BMW E46

 

Asset.JPG
Asset.JPG
Asset.JPG
Beste Antwort im Thema

Auch wenn ich wohlmöglich anschließend dafür kritisiert werde, jetzt muss ich doch etwas schreiben, was mir eigentlich schon die ganze Zeit auffällt.

Ich habe das Gefühl, dass der TE hier seine Version solange variiert, bis er eine wasserfeste Version hat. Wenn ich auch nicht glaube, dass er es macht, aber diese Version könnte er dann dafür benutzen seine Ansprüche gegenüber der Unfallgegnerin einzufordern.

Mal ein Beispiel, erst stand sein Fahrzeug, als die Unfallgegnerin in sein Fahrzeug gefahren ist, dann passierte der Unfall als er losgefahren ist „ich gab Gas“ und jetzt als er langsam rollte.

Mal ehrlich, wenn vor mir ein Fahrzeug die Kreuzung räumt, dann fahre ich normal oder zügig hinterher und rolle nicht ganz langsam an.

Dieses mit den widersprüchlichen Versionen geht jetzt schon seit 28 Seiten und insofern macht es keinen Sinn weiter über die Unfallstation zu diskutieren. Aus der Diskussion lässt sich dann für den TE nur eine wasserdichte Version zu Ungunsten der Unfallgegnerin herleiten. Obwohl ich nicht glaube, dass das die Absicht des TEs ist, sollten wird dies doch nicht fördern, auch wenn es recht unwahrscheinlich ist, dass der TE dies nutzt.

 

Gruß

Uwe

585 weitere Antworten
Ähnliche Themen
585 Antworten

Ich sehe sogar die Hauptschuld bei dir, da du die Vorfahrt des BMW missachtet hast. Sollte sich beweisen lassen, dass sie nicht angehalten hat, wäre eine Teilschuld denkbar.

Themenstarteram 15. Juli 2020 um 0:25

Zitat:

@franneck1989 schrieb am 15. Juli 2020 um 00:21:21 Uhr:

Ich sehe sogar die Hauptschuld bei dir, da du die Vorfahrt des BMW missachtet hast. Sollte sich beweisen lassen, dass sie nicht angehalten hat, wäre eine Teilschuld denkbar.

Sie hatte ein Stop Schild. Allein der Schaden lässt daraus resultieren das sie nicht stand. Und die Skizze ist nicht 1:1 die Straße die ich fuhr. Die Straße sieht in Echt etwas anders aus.

Es war aber eine Kreuzung wie dargestellt, oder? Wie man es dreht und wendet, du musst als Linksabbieger Vorfahrt gewähren und bist damit Hauptschuldiger.

Themenstarteram 15. Juli 2020 um 0:33

Ein Stop Schild zu überfahren ist wie als würde man eine rote Ampel überfahren. Wäre sie stehen geblieben statt Vollgas, gäbe es kein Unfall.

Themenstarteram 15. Juli 2020 um 0:46

Zitat: Stoppschilder signalisieren besonders gefährliche Kreuzungen und zeigen dem der es sieht an, das man unbedingt stehen bleiben muss. Es ist das Einzige offizielle und international anerkannte Verkehrszeichen.

 

Ein Stoppschild bedeutet immer an der Haltelinie anhalten, egal wie gut man vermeindlich in die Kreuzung einsieht.

 

Es gilt die drei Sekunden Regel z.B. zählt man 21,22,23 und wenn dann alles frei ist kann man fahren. Gibt es keine Haltelinie muss an der Sichtlinie, also dort wo man gut in die Kreuzung sieht, angehalten werden.

 

Überfahren Sie ein Stoppschild und gefährden Sie andere Verkehrsteilnehmer zahlen Sie ein Bußgeld in Höhe von 70€ und kassieren 1 Punkt.

 

Quelle: Unfallhelden.de

Das ist ja alles schön und gut, dein Verstoß wiegt aber deutlich schwerer. Wenn es kein Stopschild geben würde, dann würde deine Schuld bei 100% liegen. So könnte es sein, dass die Gegnerin eine Teilschuld bekommt. Kommt auch darauf an, wie motiviert die Versicherungen sind. Ich halte es aber für ausgeschlossen, dass du mit weniger als 50% raus kommst.

In diesem Fall war der TE schon lange ? auf der bevorrechtigten Strasse, also hatte er Vorfahrt, egal was er da treibt.

Wenn die Schilderung so stimmt, mit dem zeitlichen Ablauf?

 

 

Solange der Abbiegevorgang nicht beendet ist, muss er auch Vorfahrt gewähren. Solange er sich noch im Kreuzungsbereich befindet, ist das eindeutig der Fall

Themenstarteram 15. Juli 2020 um 1:29

Zitat:

@franneck1989 schrieb am 15. Juli 2020 um 01:17:25 Uhr:

Solange der Abbiegevorgang nicht beendet ist, muss er auch Vorfahrt gewähren. Solange er sich noch im Kreuzungsbereich befindet, ist das eindeutig der Fall

Also das heißt wenn ein Mensch grad über die Straße rennt und ich Bremse MUSS sollte ich den Menschen also einfach umfahren weil ich schnell die kreuzung räumen muss bevor so eine rücksichtslose olle kommt die mein Auto um den Haufen fährt und ich dann schuld bin? -.-

Zitat:

@franneck1989 schrieb am 15. Juli 2020 um 00:29:18 Uhr:

Es war aber eine Kreuzung wie dargestellt, oder? Wie man es dreht und wendet, du musst als Linksabbieger Vorfahrt gewähren und bist damit Hauptschuldiger.

Sehe ich genau so.. Schwer zu beweisen, daß sie nicht gestoppt hat bei STOP. Zumal Du Linksabbieger bist und sie wollte gerade aus.. Sie kann Dir auch unterstellen, daß Du nicht gestoppt bist und nicht lange genug auf Ihre Vorfahrt geachtet hast..

Da steht Aussage gegen Aussage.. Ohne Zeugenaussage, daß sie nicht gestoppt ist, hast Du keine Chance.. Mindestens Teilschuld..

P. S. Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe.. ;)

Zitat:

@Deluxe34tr schrieb am 15. Juli 2020 um 03:33:05 Uhr:

 

Sehe ich genau so.. Schwer zu beweisen, daß sie nicht gestoppt hat bei STOP.

Das sollte anhand des Schadensbildes kein Problem sein.

Aber eine Teilschuld wird sicher noch angelastet.

Vorrangig wird hier die Vorfahrtsverletzung des TE stehen, er hätte als Linksabbieger den ihm entgegenkommenden Verkehr durch lassen müssen. Das überfahrene Stoppschild der Unfallgegnerin ist hier untergeordnet, wird den TE, wenn überhaupt, nur sehr geringfügig entlasten.

Wie weit ist denn die Straße aus der der Gegenverkehr kam einsehbar?

Am besten einfach mal Google-Maps-Link einstellen.

Aufgrund der Schadensstelle kannst du noch nicht allzuweit in der Kreuzung gewesen sein.

Gruß Metalhead

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 15. Juli 2020 um 07:22:05 Uhr:

Vorrangig wird hier die Vorfahrtsverletzung des TE stehen, er hätte als Linksabbieger den ihm entgegenkommenden Verkehr durch lassen müssen. Das überfahrene Stoppschild der Unfallgegnerin ist hier untergeordnet, wird den TE, wenn überhaupt, nur sehr geringfügig entlasten.

So sieht es aus. Dass sie das Schild überfahren hat, würde ihr höchstens das entsprechende Bußgeld dafür einbringen. Und auch nur, wenn sie so dämlich war, das zuzugeben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen