ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Automatikauto bis 8000€

Automatikauto bis 8000€

Themenstarteram 8. Juni 2020 um 13:43

Hallo zusammen,

aktuell bin ich auf der Suche nach meinem ersten Auto.

Einziges Kriterium ist eigentlich ein Automatikgetriebe.

Nutzen werde ich das Fahrzeug hauptsächlich für kurze Stadtfahrten, gelegentlich auch mal längere Fahrten (200-300km), insgesamt mit Sicherheit unter 10.000 km im Jahr.

Da ich u.A. hier im Forum gelesen habe, dass v.a. bei Automatikfahrzeugen in der Preisklasse häufig zu ausländischen Fahrzeugen geraten wird, habe ich v.A folgende Modelle im Auge

-Toyota Aygo , ca 7500-8000 Euro für 2016-17er Baujahr

-Hyundai i10 (oder i20) , ca 7500-8000 Euro für 2016-17er Baujahr

-Citroen C1

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Hier spricht mich v.a das Angebot an.

 

Außerdem:

-Mercedes A-klasse 6-7000€ für 2010 er Baujahr

-Opel Corsa, z.b 7000€ für 2014 er Baujahr mit 30k Laufleistung

-Smart forfour, 7500-8000 für 2017er

1.Würde mich über Euro Meinungen und Favoriten zu den aufgezählten Fahrzeugen freuen :).

2.Volkswagen habe ich erstmal vorerst nicht so richtig ins Visier genommen, da die Automatik bei vielen Modellen wohl nicht so toll sein soll. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. V.a den Up, Golf und Polo finde ich interessant.

3. Würdet ihr eher z.b einen jungen i10/aygo nehmen, oder für das selbe Geld ein älteres deutsches Modell (Corsa, A-Klasse, Smart)

Danke im Voraus :)

Ähnliche Themen
28 Antworten

Der C1 und seine Brüder haben keine richtige Automatik und das Ding ist wahnsinnig langsam und faul beim schalten.

Ich bin mal so nen Aygo gefahren mit dem Getriebe und gefühlt dauert das 3 Sekunden bis der mal schaltet. Ist natürlich alles Geschmackssache aber ne Probefahrt solltest du auf alle Fälle machen damit du dann nicht enttäuscht bist.

Sharok schrieb gerade, AYGO von Toyota hat keine richtige

Automatik, da müßte schon ein YARIS ran.

Aber, für Deine Börse könntest Du bequem einen RAV 4, der

zweiten Serie bekommen, der ist heute mindestens 15 Jahre

alt, war aber das Zuverlässigste, was es so gab.

(Fahre Ihn selber seit 15 Jahren) den mit Automatik, ist ein

schöner Renner mit 2,0 ltr. Motor und 150 PS. Der müßte

auch nur noch Haftpflicht versichert werden. Sowas gibt es

ab 5.000.-€ in recht gutem Zustand zu kaufen.

Das wäre meine IDEE dazu.............

Aygo / C1 haben keine richtige Automatik, beim Corsa kommt es auf den Motor an, Smart ist nicht sehr zuverlässig, alte A-Klasse mit Automatik erst recht nicht. I10 / I20 sind in Ordnung, die alte 4-Gang Automatik ist komfortabel aber damit sind die auch lahm und ineffizient. Mitsubishi Space Star (ab 2013) und Nissan Micra sind einen Blick wert. Ebenso Mazda 2, Toyota Yaris 1.3 (nicht 1.0 beim Yaris), Suzuki Alto / Splash / Swift (ab 2011) und Nissan Pixo.

Die A Klasse ist erstens nicht gerade ein Zuverlässigkeitswunder und zum 2. sind reparaturen sehr Zeit und Kostenaufwändig. Das hängt mit der sandwichbausweise zusammen. Und generell gilt: Je älter umso reparaturanfälliger.

Der Smart four4 ist meist relativ teuer und er hat die selbe Automatik wie der Kleine Smart. Das ruckelt und dauert endlos lange. Nicht zu empfehlen. gerade ältere Exemplare sind da sehr unangenhm.

Der Corsa ist eigentlich ein unauffälliger Bursche in beide Richtungen. weder negativ noch positiv. das selbe gilt für den Fiesta. Opel hat in einigen Modelle eine automatisierte Schaltung drin. Die ist ähnlcih der des Smart, mit den selben Problemen.

Die C!/106 und Aygo Drillinge sind meist eine gute Wahl. Das selbe gilt auch für den Hundai I10 / Kia Picanto. Wenn Du da ein preiswertes Angebot findest solltest Du dir den anschauen.

Von den VW Drillingen (UP, Mii, Citigo) würde ich auch eher abraten. Meist überteuert und nicht die zuiverlässigsten. Ich persönlich empfinde sie auch als "Rappelkisten" im vergleich zu den Anderen Autos dieser Klasse. Ich glaube den UP giebt es auch garnicht mit richtiger Automatuik, zumindest einige Modelle. Der hat zwar kein Kupllungspedal, muß aber geschaltet werden.

Was Du vielleicht auch beachten solltest: Die Art der Automatik. Ein Wandler ist zwar nicht gerade sparsam oder superflott aber extrem zuverlässig. Im Gegensatz z.B. zum Doppelkupplungsgetriebe oder dem automatisierten Schaltgetriebe (SMART).

Mein persönlicher Favorit ist der Mazda 2, auch wenn ich für Kleinwagen wenig übrig habe...

Der Innenraum ist angenehm gemacht und auf Mazda "normal Niveau"... Ein Up oder auch z.B der alte Aygo (ich vermute der neuere ist auch nicht sonderlich besser) sind da schon wirkliche Klapperkisten!!

I20 + Picanto finde ich da optisch gut gelungen, aber gegen den 1.5l Skyactive Benziner mit 6 Wandlerautomat hinken die hinterher...

Und wenn man lange Freude daran haben will, sollte man den Unterboden zusätzlich konservieren lassen, da hinkt Mazda ein bisschen... Leider

 

EDITIERT bzgl. falscher Info's

Der Mazda mag zwar ein gutes Angebot sein aber der TE ist fahranfänger. da hat er nicht so viel Geld und die versicherung verschlingt verdammt viel. Lieber was kleines, nicht so teures.

Zitat:

Kaltmotorbenzin

man lernt nie aus;)

Najo H/TK/VK 16/23/21 finde ich jetzt eher Durchschnitt?!

Für mich ist aber eine teure VK, jetzt auch nach 8/9 Jahren Fahrpraxis immernoch Grund genug weiter unten ins Regal zu greifen, die TK ist ja generell nur ein kleiner Anteil, also nie sonderlich hoch!

 

Über Abnutzung oder kleine Macken ärgert man sich dann deutlich weniger!

 

Und wenn man als Versicherungsanfänger in der VK bzgl. Inanspruchnahme zurückgestuft wird... Na dann gute Nacht...

 

Muss noch nen Fehler korrigieren, die 90PS haben doch nur den 1.5l, kommt natürlich dem Kurzstreckenbetrieb entgegen!

Mercedes C-Klasse, die haben eine 5-Gang-Wandlerautomatik.

Musst halt auf Rost achten.

Zitat:

@Mad_Max77 schrieb am 8. Juni 2020 um 18:19:17 Uhr:

Mercedes C-Klasse, die haben eine 5-Gang-Wandlerautomatik.

Musst halt auf Rost achten.

Bester Tipp für jemand der einen Kleinwagen sucht, oder... *Augen Roll*

Zitat:

@Mopedcruiser schrieb am 8. Juni 2020 um 19:00:29 Uhr:

Zitat:

@Mad_Max77 schrieb am 8. Juni 2020 um 18:19:17 Uhr:

Mercedes C-Klasse, die haben eine 5-Gang-Wandlerautomatik.

Musst halt auf Rost achten.

Bester Tipp für jemand der einen Kleinwagen sucht, oder... *Augen Roll*

In Kleinwagen gibt's halt kaum vernünftige Automaten, also muss man Alternativen suchen.

Ansonsten fällt mir noch der Peugeot 208 ein, weiß aber nicht, ob der ins Budget passt.

Mit etwas suchen, wäre ein Toyota IQ mit Automatik

für die Börse des TE zu bekommen.

Dieses Auto ist ein richtiges Auto, obwohl nur unwesentlich

länger ,als der Smart.

am 8. Juni 2020 um 19:45

Es gibt schon Kleinwagen mit ordentlicher Automatik, der Griff

zur Mittelklasse ist darum keine schlaue Idee.

Kleineres Auto, neuer, weniger Kilometer, weniger Verbrauch

lassen alte Rost Benze alt aussehen.

Sofort fällt mir der Jazz ein technisch Top, der Automat ist

ein CVT, zwar nicht jedermanns Sache, seinen Dienst macht

es aber, die obligatorischen Ölwechsel vorausgesetzt.

Andres Auto Aveo, der Hersteller ist zwar weg, aber bei

ordentlichen Wagen überlegenswert.

6 Gang Wandler Automatik (ZF oder Aisin?)

und Motor made bei Opel sind vertrauenserweckend.

Oder Opel Corsa E 1.4 90PS gibts auch mit 6 Stufen

Wandler, im Gegensatz zur Easytronic recht brauchbar.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 8. Juni 2020 um 14:55:03 Uhr:

Der Smart four4 ist meist relativ teuer und er hat die selbe Automatik wie der Kleine Smart. Das ruckelt und dauert endlos lange. Nicht zu empfehlen. gerade ältere Exemplare sind da sehr unangenhm.

Falscher ForFour...? ;)

Der 2017er ist die neue Generation, unter'm Blech identisch zum aktuellen Twingo. Da ruckelt nichts mehr, und es dauert nicht endlos lange - denn er hat endlich ein Doppelkupplungsgetriebe (wobei, in der Preislage meistens eher eine manuelle Schaltung). Das ist nicht die Stolper-O-Matik des W450 oder W451.

Der alte ForFour (W454, 2004-2006) hatte wiederum auch ein vollständig anderes Getriebe als der ForTwo, denn er war technisch baugleich zum Mitsubishi Colt. Das war allerdings ebenfalls ein automatisiertes Schaltgetriebe mit nur einer Kupplung und entsprechender Zugkraftunterbrechung beim Schalten, dennoch weit entfernt von der Charakteristik des 450-Getriebes.

Kleinwagen haben halt weit verbreitet nur ein automatisiertes Schaltgetriebe oder eine CVT, Wandlerautomaten sind so gut wie ausgestorben. Sowohl das automatisierte Schaltgetriebe als auch die CVT können aber ausreichend gut und lange funktionieren, denn es hängt halt kein leistungsstarker Antrieb dran. Die CVT ist auf den regelmäßigen Ölwechsel angewiesen (meistens bei 60000 km), und das automatisierte Schaltgetriebe wird irgendwann einen neuen Kupplungsaktuator benötigen. Im Gegenzug hält die Kupplung meistens recht lange, da man sie nicht fehlbedienen kann.

Gruß

Derk

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Automatikauto bis 8000€