ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Autobahnfahrer

Autobahnfahrer

Themenstarteram 29. November 2006 um 13:52

Hallo,

erst mal vorab, ich bin ein vielfahrer und somit oft auf der autobahn unterwegs. Nun fällt mir folgendes immer wieder auf:

bei zweispurigen autobahnen wird sich nur noch links bewegt und bei dreispurigen in der mitte und und links. warum aber müssen sich alles dort aufhalten? Rechtsfahrgebot - nein danke. aber dafür kann man ja bequem auf den genannten spuren zockeln - mit ner geschwindigkeitsdiffferenz von 10 km/h überholen und nie eine lücke nutzen um schneller mal vorbeizulassen. seit dem der benzin und dieselpreis extrem hoch sind, sind anscheinend BMW, Mercedes, Opel und viele weitere fahrer der meinung mit ihrer spritsparmetode anderen ihren willen aufzwingen zu müssen. diese behindern permanent den verkehr, aber der "drängler" wird bestraft! ist das gerechtigkeit? wann wird ein generelles mindesttempo für fahrspuren gesetzlich festgelegt? zB mitte min. 110 km/h linke Spur min 130 km/h und die krischer mal bestraft? doch da fährt man mit 140 km/h limks und so ein " profi " zieht mit 90 raus - ich blöd darf dann sehen wie ich den unfall verhindere und werde zusätzlich auch noch bestraft, dass ich zu dicht aufgefahren bin weil dieser "profi" meinen sicherheitsabstand zerstört hat.

MfG

der es beherrscht - sich auch mit 170km/h wieder rechts einfädeln zu können ohne andere zu behindern-

24 Antworten
am 30. November 2006 um 16:55

Hi,

als „Krischer“ bezeichnet man im Rheinland jemanden, der wegen jeder Kleinigkeit losheult.

Das nur als Gag!

Klar scheint aber, dass das Problem, welches der Themenstarter schon richtig erkannt hat kaum zu lösen ist. Weder so wie es jetzt ist mit Richtgeschwindigkeit bzw. freier Fahrt noch mit irgendwelchen Tempolimits.

Die zunehmende Verkehrsdichte lässt nichts anderes zu.

Auch andere Lösungen, wie zum Beispiel wechselnde Tempolimits, um mit zunehmender Verkehrsdichte den Verkehr am fließen zu halten (jeder kennt die leuchtenden Schilderbrücken) bringen nichts, solange sich nicht daran gehalten wird.

Also einfach locker bleiben und hinnehmen wie es ist, geändert bekommt es wohl niemand mehr.

Allerdings wäre etwas mehr Toleranz und Rücksichtnahme beider Seiten, der Langsam- und Schnellfahrer schon sehr hilfreich.

Ich frag mich die ganze Zeit was dieses Thema bei und mit Mitsubishi zu tun hat?

Gibts da nicht ne extra Nörgelmosermaul-Abteilung?

@Ste-ph-anus

Sag ich auch immer..

Aus dem Grund bin ich für Tempo 200km/h.

 

Damit wir schneller durch sind.

:D

in der schweiz wird da teilweise genau gleich "linksorientiert" gefahren! Kaum hats ein paar autos wollen diverse autofahrer mit 110-120 lastwagen etc überholen. Die Folge ist ein Rückstau und acuh die Gefahr dass sich nicht alle beherschen können und hinten aufsetzten. Bin letzte woche ca. 1km auf der rechten spur gefahren und hab dabei mit der erlaubten höchstgeschwinigkeit ca 15 autos überholt! Das hätte ne ziemlich saftige busse gegeben und ist nicht gerade vorbildlich, hat jedoch den positiven nebeneffekt, dass ich schneller am ziel bin und nachher viele autofahrer wieder auf die rechte spur wechseln!

Zitat:

Original geschrieben von sTyl0r

Wenn einer nur 120 fährt ja mein Gott isses ok. Aber das teilweise welche mit 90 auf der Bahn langkrüppeln, kann ich einfach nicht verstehen.

Mfg Stephan

Naja, solange man keinen anderen behindert.

Ich fahre normalerweiße immer recht zügig über die AB,

aber manchmal habe ich keinen Zeitdruck, keine Lust 120-180 zu fahren, da kommt es schonmal vor das ich mich bequem 30-50m hinter einen LKW hänge und dann mit Tacho 90 spritsparend von A nach B komme.

Was ist daran schlimm?

Anders sieht es natürlich bei den mit 90km/h auf die Linkespurzieher_ohneindenSpiegelgucker aus, das ist klar;)

am 2. Dezember 2006 um 9:50

Ich denke, solange es Autobahnen gibt, dass es immer gegensätzliche Positionen geben wird. Ich persönlich bin eher für 110 - 130 als Maximum.

Erfahrungsgemäß kommt man hiermit entspannt und sicherer an. Der Zeitunterschied ist auch meist nicht wirklich relevant.

Übrigens.....

Die letzte Sekunde vor einem Aufprall mit den Auto

1,0 Sek.

Die Bremsen haben blockiert. Du bist starr vor Schreck. Es gibt kein Ausweichen mehr.

0,9 Sek.

Mit weißen Knöcheln umklammerst Du das Lenkrad.

0,8 Sek.

Noch knapp 30cm bis zum Baum.

0,7 Sek.

Die Vordere Stoßstange und der Kühlergrill werden zermalmt.

0,6 Sek.

Mit 80 km rast Dein Körper nach vorn. Du wiegst jetzt mehr als 3t und wirst mit 20-facher Schwerkraft aus dem Sitz gehoben. Deine Beine brechen am Kniegelenk.

0,5 Sek.

Dein Körper löst sich aus dem Sitz, der Rumpf ist starr aufgerichtet, die gebrochenen Kniegelenke werden gegen das Armaturenbrett gepresst. Umhüllung und Stahlfassung des Lenkrades biegen sich unter Deinen Händen.

0,4 Sek.

60cm des Autobuges sind total deformiert. Dein Körper rast weiter mit 80 km. Der Motor, fast 1/2t schwer, stößt in das Hindernis.

0,3 Sek.

Deine Hände - in Todesangst starr verkrallt - biegen das Lenkrad fast vertikal. Die Gelenke und Unterarme brechen. Durch die andauernde Schwerkraft wirst Du von der Lenksäule durchbohrt. Stahlsplitter dringen in den Brustkorb, reißen Löcher in Deine Lunge und zerfetzen die inneren Arterien. Blut dringt in den Lungenflügel.

0,2 Sek.

Deine Füße werden aus den Schuhen gerissen. Das Bremspedal bricht ab, das Fahrgestell bricht in der Mitte ein. Bolzen lösen sich, Schrauben reißen ab. Dein Kopf kracht gegen die Windschutzscheibe. Du hast nicht einmal mehr die Zeit, zu schreien.

0,1 Sek.

Das Auto krümmt sich. Die Sitze haben sich aus den Verankerungen gelöst, schnellen nach vorn und pressen Deinen Brustkorb unbarmherzig gegen die gesplitterte Lenksäule. Blut schießt aus Deinem Mund. Durch den Schock bleibt Dein Herz stehen.....

0,0 Sek.

nunja ich bin weder ein Raser noch ein Schleicher.. sondern ein bisschen von beidem.

Normalerweise Fahr ich mit meinem Auto von A nach B meist mit 100-140km/h und auch mal ne zeitlang hinterm lkw. Und wenns Öl nicht warm ist sowieso maximal 120km/h

allerdings fahre ich rechts: immer. rechts überholen tue ich nicht (ist zu teuer) aber muss einfach mal die "schleicher" verteidigen, es ist teilweise je nach verkehrsfluss scheisse schwer hinter einem LKW auf die mittlere (linke) spur zu kommen da auch kein autofahrer platz macht.

Mit meinem Automobil intressiert das herzlich wenig da mir der platz bis zum LKW locker reicht um auf richtgeschwindigkeit zu beschleunigen und mich einzusortieren. Aber mit einem Untermotoriesirtem auto will ich das echt nicht erleben.

In meinen augen sind beide schuld, die Raser die keinen Platz machen, auch wenn ein auto mit blinker hinter einem LKW herschleicht.. sowie der schleicher der halt ohne blinker einfach ausschert.

Zitat:

Original geschrieben von kb54

Hallo,

Dein Problem kenn ich von beiden Seiten. Manchmal wenn man den anderen Platz

macht wird man halt hinter nen lkw gequetscht und kommt nie wieder raus

weil die so dicht hintereinander ueberholen . Der hinterm LKW nutzt dann halt die

naechstmoegliche Luecke und faehrt mit 90 raus , wenn du pech hast direkt vor

dir . Das kommt dir nur so vor denn wenn du mit 140 ankommst sieht der dich noch garnicht wenn er mit 90 zwischen 2 lkws haengt und dann rauszieht.

Beste Abhilfe waere Tempolimit 120 und man darf sowohl links als auch rechts ueberholen.

Das funktioniert ganz hervorragend .

Tempolimit, ganz schelchte Idee. Und bei 120 rechts überholen, Die Amis bauen schon bei 90 Unfälle weil sie links udn rehcts nicht gleichzeitig im Blick haben können/wollen

Naja, man könnte ja auch diejenigen die meinen mit Tempo 90 links fahren zu müssen nach England ins Exil schicken, da muss man sowieso links fahren.

Da würden die sich wojlfühlen.

Zitat:

Original geschrieben von Fump

Die Amis bauen schon bei 90 Unfälle weil sie links udn rehcts nicht gleichzeitig im Blick haben können/wollen...

Unfälle können natürlich bei jeder Geschwindigkeit passieren. Allerdings ist die Schwere der Unfälle teilweise geschwindigkeitsabhängig.

Deine Antwort