ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Autobahnfahrer

Autobahnfahrer

Themenstarteram 29. November 2006 um 13:52

Hallo,

erst mal vorab, ich bin ein vielfahrer und somit oft auf der autobahn unterwegs. Nun fällt mir folgendes immer wieder auf:

bei zweispurigen autobahnen wird sich nur noch links bewegt und bei dreispurigen in der mitte und und links. warum aber müssen sich alles dort aufhalten? Rechtsfahrgebot - nein danke. aber dafür kann man ja bequem auf den genannten spuren zockeln - mit ner geschwindigkeitsdiffferenz von 10 km/h überholen und nie eine lücke nutzen um schneller mal vorbeizulassen. seit dem der benzin und dieselpreis extrem hoch sind, sind anscheinend BMW, Mercedes, Opel und viele weitere fahrer der meinung mit ihrer spritsparmetode anderen ihren willen aufzwingen zu müssen. diese behindern permanent den verkehr, aber der "drängler" wird bestraft! ist das gerechtigkeit? wann wird ein generelles mindesttempo für fahrspuren gesetzlich festgelegt? zB mitte min. 110 km/h linke Spur min 130 km/h und die krischer mal bestraft? doch da fährt man mit 140 km/h limks und so ein " profi " zieht mit 90 raus - ich blöd darf dann sehen wie ich den unfall verhindere und werde zusätzlich auch noch bestraft, dass ich zu dicht aufgefahren bin weil dieser "profi" meinen sicherheitsabstand zerstört hat.

MfG

der es beherrscht - sich auch mit 170km/h wieder rechts einfädeln zu können ohne andere zu behindern-

24 Antworten

Hallo,

Dein Problem kenn ich von beiden Seiten. Manchmal wenn man den anderen Platz

macht wird man halt hinter nen lkw gequetscht und kommt nie wieder raus

weil die so dicht hintereinander ueberholen . Der hinterm LKW nutzt dann halt die

naechstmoegliche Luecke und faehrt mit 90 raus , wenn du pech hast direkt vor

dir . Das kommt dir nur so vor denn wenn du mit 140 ankommst sieht der dich noch garnicht wenn er mit 90 zwischen 2 lkws haengt und dann rauszieht.

Beste Abhilfe waere Tempolimit 120 und man darf sowohl links als auch rechts ueberholen.

Das funktioniert ganz hervorragend .

am 29. November 2006 um 18:08

Jaja das Rechtsfahrgebot ;)

Ich glaube fast 80% der Autofahrer haben davon noch nie etwas gehört. Ist wirklich mitunter sehr nervig.

Mfg Stephan (der auch einfach mal rechts "vorbeirollt" ;) )

Wenn du oft fährst weißt du ja das es Streckenabschnitte gibt wo man verloren hat wenn man rechts fährt weil am Berg z.B. immer ein LKW mit 40km/h hängen bliebt und wer will da schon hinterherfahren!Wenn bei diesen Abschnitten dann ein Tempolimit von 130 ist, und man selbst schon laut Tacho 145 fährt (was in etwa den 130 entsprechen dürfte) dann seh ich es persönlich nicht ein mich von der linken Spur drängeln zu lassen weil ich weiß dass ich dann nie weider raus komme!

Wer Autobahn fährt muss tolerant sein gegen die Fehler anderer den wer hat nicht auch schon mal selber nen Fehler gemacht....also schön vorrausschauend auf den BAB's unterwegs sein.

Das Problem kenne zu gut....

Erst letzte Woche musste ich mit von knapp 200 km/h abbremsen und versuchte noch hinter einem Daihtsu Coure zum stehen zu kommen welche unbedingt noch vor mir hinterm LKW raus wollte.

Als ich merkte, dass ich es nicht schaffe zog ich nur rechts auf den Standstreifen und überholte dort den LKW.

Nochmal gut ausgegangen aber solche "Schleicher" gefährden alle... immerhin sind wir auf der Autobahn und da haben Leute die denken das sie Spritsparend mit 100km/h fahren müssen nichts zu suchen.

 

Nicht umsonst gibt es eine Richtgeschwindigkeit von 130km/h auf Autobahnen diese sollte auch wenn möglich eingehalten werden...

Noch schlimmer finde ich aber die Typen, welche bei stockendem Verkehr (ca. 110km/h) auf der linken Seite unbedingt rechts überholen müssen, dann bis zum nächsten LKW auf der rechten Seite fahren und sich dort wieder links reindrängeln....

MFG

Carisma DID

Generelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf AB von 120 km/h für PKW und 80 Km/h für LKW/Transporter. Fertig. Keiner muss drängeln, keiner behindert. Die Umwelt wird entlastet und die schweren Unfälle werden weniger. Wurde in allen anderen Ländern schon erkannt. Nur nicht in Deutschland. Aber was soll man noch dazu sagen... wenn der Amtsschimmel dreimal wiehert. :D

 

:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Carisma DID

Das Problem kenne zu gut....

 

Nicht umsonst gibt es eine Richtgeschwindigkeit von 130km/h auf Autobahnen diese sollte auch wenn möglich eingehalten werden...

 

Ich glaube nicht dass es sich bei der Richtgeschwindigkeit um eine Mindestgeschwindigkeit handelt . aber ich kann mich ja irren.

Moin,

ich bin gerade wieder von einem 4wöchigen Trip aus den USA zu hause und muß feststellen, daß bei den Amis das Autofahren sehr entspannt ist. 4-6 Spuren pro Richtung und Tempolimit von 65-75mph. Der Spurwechsel gestaltet sich dementsprechend einfach, da kaum einer schneller unterwegs ist. Man kommt gelassen am Ziel an und alles ist super, die haben sogar extra ne Spur für Fahrgemeinschaften (Carpools) eingerichtet, die man auch mit einem Spritsparer(prius) benutzen darf, geniale Idee. in SanFrancisco ist mittlerweile fast jedes 10. Auto ein Prius. Alle sagen wegen den hohen Spritpreisen. 1Gallone(3,9l) kostet 2,55$(1,90€). Lachhaft.

Als ich dann wieder hier in Deutschland gefahren bin, war der Stress wieder da. Es wird gedrängelt und gehupt was das Zeug hält. Ich bin auch kein Schleicher, auf der Autobahn gerne mal schneller, ich kann aber auch gelassen fahren und habe nen entspannten Trip.

Ich wäre uach für ein Tempolimit, aber nicht bei 120km/h sondern 150km/h.

Gruß

bissst79

am 29. November 2006 um 20:05

Richtgeschwindigkeit ist wie schon der Name sagt ein Richtwert. Diese Geschwindigkeit sollte also eigentlich auch jeder fahren können. Wenn einer nur 120 fährt ja mein Gott isses ok. Aber das teilweise welche mit 90 auf der Bahn langkrüppeln, kann ich einfach nicht verstehen.

Mfg Stephan

Zitat:

welche mit 90 auf der Bahn langkrüppeln, kann ich einfach nicht verstehen.

Genau das meinte ich damit, solche Leute haben auf der AB nichts zu suchen weil sie andere nur behindern und somit ein flüssigen Verkehrsablauf beeinflussen.

Wenn sie unbedingt dann schleichen müssen dann ab auf die Landstrasse mit solchen Leuten.

Klar wäre eine max. Geschwindigkeit ne gute alternative...

Aber 130km/h ist einfach zu wenig.

Ich selber fahre jede WE ca, 1100km AB und würde somit auf manchen Strecken ziemlich ausgebremst werden.

Gegen max. 160 Km/h und mind 130km/h für PKW und Motorräder würde ich nichts sagen...

Habe auch gehört, dass es in den Niederlanden ab nächsten Jahr verboten sein soll, dass LKW´s sich gegenseitig überholen.

Hallihallo!

War von euch schopn jemand in Griechenland?

War vorriges Jahr dort mit einem Leihauto. Muss sagen den Verkehr in den Großstädten brauch ich nicht jeden Tag. Aber dafür ist es eine Wohlgefühl auf Autobahnen und Landstrassen zu fahren!

Kaum näherst du dich einem Auto auf 300 Meter, fährt er (oder sie) sofort auf den Pannenstreifen (obwohl 2 Spuren vorhanden sind und alles frei ist). Zuerst hab ich mir gedacht, dass es eine vorsichtige Person oder so ist, doch dem war nicht so! Ich glaube 3 von 5 sind rangefahren und haben dich vorbeigelassen.

Nur gefährlich ist es dann zurück in Wien gewesen. Wenn man versucht die Fahrmentalität weiter zu pflegen (wäre oft ins Auge gegangen!!!)

Um nicht OT zu schreiben, kann ich nur sagen dass es die jeweilige Mentalität der Leute ist, die das Strassenbild ausmacht.

Hallo!

Ich bin auch jeden Tag auf der AB unterwegs. Was ich da erlebe, läßt mich eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Leute die fahren, als wäre es die 1. Fahrstunde, Ausscheren ohne zu Blinken, stur mittig fahren, Auffahren auf 1m usw. usw..

Da könnte einem echt das K... kommen. (Sorry)

Erst heute mußte ich wieder an nem Cuore rechts vorbei, weil die liebe Frau nur die mittlere Spur kannte.

Ich bin jedes Jahr desöfteren in der Schweiz unterwegs. Dort macht für einen Deutschen das Autofahren noch richtig Spaß.

Ich hoffe, daß es die nächsten Jahre zu einem Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen kommt. 130km/h und fertig!

Je früher wir uns daran gewöhnen umso besser. ;)

Und kommen wird es...

Themenstarteram 30. November 2006 um 7:26

Autofahrer - kricher

 

Hallo,

habe beim durchlesen der kommentare festgestellt, dass sich einige dieser kricher anscheinend extrem angegriffen fühlten. Da wird doch immer wieder die richtgeschwindigkeit von 130 km/h bzw. die einführung einen entsprechendes limits angeregt. tolle idee insbesondere wenn es das problem nicht lösen wird. ich habe von 140 km/h geredet - zieht man dann die tachodifferenzen ab, bin ich bei 130 km/h. Ergo bleibt es immer noch das gleiche Problem, wenn einer mit 90 km/h - ohne blinker ( vielleicht ja nicht serienmäßig am fahrzeug vorhanden ) - ohne benutzung der spiegel ( wo könnten die nur sein? ) einfach die fahrspur wechselt.

--> gestern hatte ich dann wieder einen Profi: rechte spur auf nen kilometer frei. er meinte trotzdem einen Fahrspurwechsel von ganz rechts in die mitte zumachen mit stolzen 80 km/h. zum glück fuhr ich nur 100 km/h. ( 120 erlaubt - 500 Meter davor noch 80 ) ansonsten hätte ich keine chance mehr zum ausweichen gehabt, denn bei 2 metern ist nicht mehr viel platz. vielleicht sollte man doch 80 km/h als Vmaxx auf Autobahnen einführen, damit auch die verursacher mit ihrer rücksichtslosen krichsparpolitik keinen mehr behindern.

--> sollte ein scherz sein.

Und noch eins, wer mit 90 km/h aus der Lücke von LKWs ausschert, und nen vorbeikommenden ausbremst mit dem augument, man sieht den nicht, der sollte mal die augen aufmachen bzw. die spiegel richtig einstellen und nutzen können. ich schaffe es mit meiner einstellung, den fahrstreifen links von mir gut zu übersehen, sodass auch einer der mit 200 km/h kommt, keinen bremsentest machen muss! Wie heisst es so schön, obacht ist geboten und wenn ich nichts sehe dann darf ich auch nicht blind irgendwo ausscheren.

schimpft nur weiter auf die raser, und wer immer noch der meinung ist - der bremsweg von 120 auf 80 km/h ist der gleiche weg, wie von 40 auf 0 km/h - also rund 12 Meter - der sollte schnellstens seinen führerschein wieder abgeben!!!

und zum schluss: 130 km/h bringt auch nichts, wenn der krischer mit 90 km/h sturr in der mitte oder links bleibt! Ich nenne es krampfhaften zwang, permanent links zubleiben, anstatt eine lücke zu nutzen und den schnelleren vorbeizulassen. ich rede nicht von vertreiben, aber kilometerlange lücken auf der rechten spur sollten dann diese kricher schon benutzen und nicht mit dem motto leben - da am horizont ist ja noch einer rechts - den überhol ich ja eh in 20 min - also bleib ich weiterhin links!

MfG

Motto: Wer nicht blinkt - der geht bald zu fuss

ok , freie fahrt fuer zottel6 und 'Autobahn - Kriecher ' zur Hoelle oder ins Gefaengnis

am 30. November 2006 um 16:54

Es gibt wahrlich schlimmeres.

Der Wald in NRW z.B. ist zu mehr als 75% mittel bis stark geschädigt. Nur mal so am Rande...

Deine Antwort