Forum107 & 108
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. 107 & 108
  7. Auto schon 8 Wochen in der Werkstatt (Motorwechsel)

Auto schon 8 Wochen in der Werkstatt (Motorwechsel)

Peugeot
Themenstarteram 27. Juli 2013 um 15:34

Hallo liebe Leute,

Ich bin echt am verzweifeln und darum habe ich mich hier mal angemeldet um euch zu fragen, was ihr in meiner Situation tun würdet.

Folgendes ist passiert: Am 10. Juni (am Montag sind das 8 Wochen) hat es mir auf der Landstraße wie aus dem Nichts den Motorblock zerissen (Aussage der Werkstatt), und das bei einem Peugeot 107 der grade mal 6 Jahre alt war und 44.000km auf dem Buckel hat (als Neuwagen gekauft), was schon schlimm genug ist.

Seitdem steht er beim Peugeothändler (wo er auch gekauft wurde) in der Werkstatt.

Nun soll er einen gebrauchten Austauschmotor bekommen. Bis das abgeklärt wurde, kann man -2 Wochen abziehen, bleiben also immernoch 6 Wochen übrig, in denen die Werkstatt die Möglichkeit gehabt hätte, diesen Motor ein zu bauen...was sie bis heute nicht geschafft hat.

Ständig gab es neue Ausreden: "Ich verspreche ihnen, Ende nächster Woche ist er fertig" (das war ca 4 Wochen her), "Derzeit ist unsere Werkstatt ausgelastet mit anderen Reparaturen" , "Bei uns sind gerade viele im Urlaub"... "Sie würden sich melden, wenn er fertig ist (mit dem Unterton, ich solle sie nicht mehr wöchentlich anrufen und fragen, wie lange das noch dauert)...etc...

Diverse Freunde & Arbeitskollegen fragen mich schon fast täglich, was denn mit meinem Auto ist und regen sich buchstäblich selbst darüber auf, wie das sein kann, dass dies so lange dauert...

Ist ja nicht so, dass ich nicht auf das Auto angewiesen wäre.

Was würdet ihr in meiner Situation tun? Gibt es irgendeine Möglichkeit die ich unternehmen kann, damit die Werkstatt endlich mal Hand anlegt und das Ding repariert?

Die Kosten dafür belaufen sich ca (lt. Telefonat) im übrigen auf:

ca 1000,- Austauschmotor + 1100-1300,- Einbau. (Ist das realistisch? Oder verarschen die mich hierbei auch?)

Grüße und Vielen Dank

10 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von V-Nessa

Die Kosten dafür belaufen sich ca (lt. Telefonat) im übrigen auf:

ca 1000,- Austauschmotor + 1100-1300,- Einbau. (Ist das realistisch? Oder verarschen die mich hierbei auch?)

Austauschmotor fuer dein Auto wuerde 6327,66 EUR kosten (ohne Kleinkram)...

Motor aus+einbauen waeren (je nach Ausstattung) 5.7h - 6.1h + Getriebe ab+an nochmal (je nach Ausstattung) 0.8h - 1.1h... (Stundenverrechnungssatz der Werkstatt kennst ja nur du)....

Kaeme noch Kleinkram dazu, eventuell eine Kupplung....

Themenstarteram 28. Juli 2013 um 16:33

Zitat:

 

Austauschmotor fuer dein Auto wuerde 6327,66 EUR kosten (ohne Kleinkram)...

Neu hätte der Motor sogar 9000,- gekostet (lt. Händler). Der, der eingebaut wird, ist allerdings ein gebrauchter mit ca 60.000km für 1000,-

Aber danke für die Info wie lange so etwas ca dauert. Den Stundensatz kenne ich noch nicht.

Das problem mit dem gebrauchten motoren ist, es gibt

manchmal keine vernüftigen mit angemessen Laufleistung.

Obwohl nach acht wochen solltr das Auto langsam fertig sein.

Themenstarteram 30. Juli 2013 um 18:48

Gestern zum 8-wöchigen Wartejubiläum mal wieder angerufen.

1. Telefonat morgens: Die Frau, die für mich zuständig ist, sei gerade in einem Kundengespräch, sagte man mir.

2. Telefonat mittags: Die Frau, die für mich zuständig ist, ist gerade in der Mittagspause, sagte man mir.

3. Telefonat früher Nachmittag: Die Frau, die für mich zuständig ist, ist gerade nicht auffindbar, sagte man mir. Ich soll doch nochmal die Nummer da lassen, sie ruft mich zurück.

Und nun warte ich immernoch seit über 24h auf ihren Rückruf...

Das kann es doch wirklich nicht sein? Was soll das? Sowas hab ich noch nicht erlebt. Wenn ich so in meinem Job mit meinen Kunden umgehen würde...Ich bin langsam stinksauer und überlege echt einen Anwalt zu befragen.

Themenstarteram 13. August 2013 um 23:09

Stand der Dinge:

Habe seit letzten Freitag das Auto wieder nachdem Woche 9 vorbei ging. Sie haben mir dazu kurzfristig noch ein neues Radlager auf das Auge gedrückt...wahrscheinlich um noch mehr Zeit zu bekommen, den Motor einbauen zu können...sei's drum...

ABER!

Als ich am Freitag Zuhause angekommen bin, fiel mir auf, dass das Auto nur noch eine Scheiben-Spritzdüse hat, ergo ein Loch vorhanden ist wo die zweite eigentlich hätte sein sollen.

Die Abdeckung darunter ist nicht fest und wackelt auch.

Sie haben mir das Auto also unfertig raus gegeben. Also habe ich am Montag nocheinmal angerufen und sie sagten die Spritzdüse sei schon bestellt (was ich nicht glauben kann, denn von sich aus haben sie es mir ohne meinen Zuruf nicht mitgeteilt, dass noch etwas fehlt). Jedenfalls sollte sie einen Tag später ( heute) da sein. Ich soll sie aber nochmal sicherheitshalber anrufen. Das habe ich heute getan und es hieß, ich kann das Auto heute Abend zum Einbau vorbei bringen. Ich gehe also extra 30Min früher von der Arbeit und fahre die "längere" strecke zum Händler. Dort wurde mir gesagt, das Teil ist noch nicht geliefert und kommt erst morgen.

Das ich so einen Hals zu Peugeot habe ist ja wohl verständlich. Morgen wird der Chef des Saftladens gesprochen, ein Brief an Peugeot Deutschland geschrieben und Bewertungen auf jeder Seite, wo man den Laden bewerten kann, abgegeben. Ich wäre heute noch kulant gewesen, hätte den Fehler nun auch mit einem Augenzwinkern vergessen können und mir halt in Zukunft eine neue Werkstatt gesucht, aber nun wird nicht nur diese gesucht, sondern auch eine Welle breit getreten. So ein Frust habe ich.

Schade, dass einem Kunden wie mir rechtlich die Hände gebunden sind (Ja mit einem Anwalt habe ich auch gesprochen) . Das Geld (knapp 3000,-) wurde noch nicht mal 24h nach Abholung überwiesen (obwohl unfertig), hätte ich sie auch mal 10 Wochen auf ihr Geld warten lassen und dann noch einen falschen Betrag überwiesen, wäre womöglich eine Mahnung ins Haus geflattert, aber andersrum habe ich keine Chance.

Also muss ich andere Wege gehen.

Grüße

Hallo,

 

ein ähnliches Problem hab ich auch. Mein Polo ist seid fast 7 Wochen in der Werkstatt, dabei sollten nur Steuerkette und Kettenspanner getauscht werden.

Soweit lief es auch gut... anschließend wollte ich mein Auto abholen und der Typ war nicht da... anchließend war er telefonisch 2 Wochen nicht erreichbar.

Ich bin dann einfach mal hin gefahren und mein Auto stand immer noch auseinander gebaut rum...

Jetzt bastelt er schon fast 4 Wochen an dem Fahrzeug und bekommt es nicht zum laufen.

Telefonisch ist er für mich nie erreichbar und auch er meldet sich nicht.

Habt ihr noch irgenwelche Ratschläge für mich...

Anne

Bei mir hat es bei ca. 125000 km auf einmal ohne Grund den Motor "zerrissen" auf der Autobahn (Wasserpumpe, Keilriemen und Kolbenringe bei 2 Zylindern). Hatte dann das Fahrzeug abschleppen lassen zur freien Werkstatt um die Ecke. Ein Motor (Peugeot 107) für das Fahrzeug ist schnell und einfach zu finden. War dann bei mir vom Toyota Aygo (2.Motobaureihe, Unfallfahrzeug mit 55000 km, Achtung: Andere Maße zwischen Motor und Kupplung). Allerdings muss ich sagen, dass nach Empfinden der Motor aus der 2.Baureihe wesentlich ruhiger läuft.

Die freie Werkstatt hat dann auch ca. 10 Wochen benötigt um den Motor auszutauschen (inkl. Versuch Kopfdichtung zu reparieren->unnötig, neue Wasserpumpe). Die waren zumindest soweit kulant, als dass ich eine Woche lang den neuen Polo als Leihwagen kostenlos bekam. Am Ende dann das Auto eine Woche vorm Geburtstag wieder bekommen, und dann genau am Geburtstag eine Rechnung über ca. 2900 Euro im Briefkasten gehabt. Ist anscheinend normal dass die Werkstätten immer etwas brauchen um fertig zu werden. Bei mir musste die Handbremse und das Kupplungspedal dann noch nachgestellt werden. Ging aber auf Kulanz.

Oh man oh man,

Mein Mofa Roller steht auch schon seit 6 Wochen in der Werkstatt, der Zuständige lässt sich immer wieder neue Ausreden einfallen: "Ja morgen Vormittag kommt das Ersatzteil", -> Nein kam es nicht. "Bis zum Ende nächster Woche ist er fertig!!" -> Nein, ich warte immer noch.

Wollte nur einmal noch meinen Senf dazu geben.

Wisst ihr was man in solchen Fällen machen kann ?

Anzeigen ?...

Gruß

Motorschaden - wundert mich schon, was da genau passiert ist, denn der 3Zylinder gilt als sehr robust.

Das Problem lag an der Wasserpumpe der ersten Baureihe. Hier ist bekannt dass die Pumpen anfangen Wasser zu verlieren dank minderwertiger Lager, und dann "fressen" sich die Wasserpumpen. Bei mir ist es auf der Autobahn passiert. Der Keilriemen hat sich verabschiedet und bei ca. 140 km/h ist der Motor schön warm und die Bauteile des Motors verabschieden sich innerhalb kürzester Zeit.

Noch nicht davon zu sprechen, dass der Dichtungsgummi am dritten Bremslicht ein Witz ist. Hier wurde an einem Bauteil ca. 10 Cent für dickere Dichtungsgummis eingespart. Resultat: Wassereintritt. Man merkt förmlich wenn man ins Detail geht, dass hier eindeutig schlampig gearbeitet wurde beim Zusammenbau.

Noch ein Fehler in der Konstruktion bei den Drillingen sind die Antriebswellen. Ansich funktionieren die prima. Doch bei mir war ein komisches Loch in der Achsmanschette. Peugeot bietet selbstverständlich keine Achsmanschette an, und Kulanzregelung (war ca. 2 Jahre nach Kauf) lief ins Leere. Daraufhin bei einer freien Werkstatt gewesen. Peugeot gibt nicht mal die Maße heraus. Also alles nachgemessen und dann kam der Hammer: Jeder Autohersteller baut die Wellen so, dass man zur Reparatur der Manschette nur die Achsseite ausbaut und dann die neue Manschette überzieht. Diese Wellen sind so aufgebaut, dass eine neue Manschette nur im ausgebauten Zustand aufgezogen werden kann. Also ganze Welle raus, Gelkenk (Reifenseite) aufgemacht und neue Manschette drauf. Das ablassen des Motoröls ist unumgänglich. Dumme Ingenieure bei Peugeot/Citreon/Toyota halt. OK, mittlerweile bekommt man die kompletten Antriebswellen für ca. 100 Euro nach geschmissen, doch damals war der Preis noch bei 280 Euro pro Seite.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. 107 & 108
  7. Auto schon 8 Wochen in der Werkstatt (Motorwechsel)