ForumAutoverkauf
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Auto mit recht vielen Mängeln privat verkaufen - wie als Verkäufer "absichern" ?

Auto mit recht vielen Mängeln privat verkaufen - wie als Verkäufer "absichern" ?

Themenstarteram 8. Juni 2015 um 18:37

Hi,

ich möchte einen BMW E60 /520i als Schalter / 2003 / ca. 175.000 KM (überwiegend Langstrecke) mit einigen Mängeln bzw. auch Wartungsrückständen privat verkaufen.

Bekannt ist mir folgendes:

-Steinschlag im Sichtfeld

-Reifen müssen demnächst erneuert werden

-Service ist fällig

-Spurstangenkopf rechts muss erneuert werden

-Einige Parkrempler vorhanden

-Eventuell ein Zylinderkopfdichtungsschaden vorhanden (Öl befindet sich im Motorraum und der Motor schluckt auf 1500-2000 KM immer 1 L. Öl)

Das sind für mich "bekannte Mängel", was das Fahrzeug aber noch hat - das weiß ich nicht. Für mich ist das ganze leider nicht mehr rentabel es instandzusetzen. Nun frage ich mich, wie ich das Fahrzeug optimal privat verkaufe.

Natürlich ist mir bekannt (und das gehört sich auch), dass ich den zukünftigen Käufer auf diese Mängel in der Verkaufsanzeige schon informiere.

Wie sollte ich aber zusätzlich nochmal vorgehen , um mich abzusichern? Ich möchte nachdem Verkauf keinen Rechtsstreit, sondern eher einen reibungslosen Ablauf haben. Ich möchte nicht, dass man mich später versucht für etwas zu belangen, was ich "angeblich" verschwiegen hätte oder ähnliches. Wie kann ich mich diesbezüglich absichern? Kann ich zu einer Prüfstelle und mir ein Gutachten erstellen lassen und dies dann beilegen als Absicherung?

Ein vergleichbares Model mit der KM-Leistung ist ca. 6500-7000 Euro wert (lt. Autobörsen im Netz). Wieviel könnte ich für mein Fahrzeug mit den o.g Mängeln verlangen oder was ist realisitisch?

Vielen Dank im Voraus.

lg

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@BMW2293 schrieb am 8. Juni 2015 um 18:37:18 Uhr:

Hi,

ich möchte einen BMW E60 /520i als Schalter / 2003 / ca. 175.000 KM (überwiegend Langstrecke) mit einigen Mängeln bzw. auch Wartungsrückständen privat verkaufen.

Bekannt ist mir folgendes:

-Steinschlag im Sichtfeld

-Reifen müssen demnächst erneuert werden

-Service ist fällig

-Spurstangenkopf rechts muss erneuert werden

-Einige Parkrempler vorhanden

-Eventuell ein Zylinderkopfdichtungsschaden vorhanden (Öl befindet sich im Motorraum und der Motor schluckt auf 1500-2000 KM immer 1 L. Öl)

Typischer Fall von Wartungsstau. Wieso muss man es immer so weit kommen lassen? :rolleyes:

Zu deiner Frage: ich würde in den Kaufvertrag die dir bekannten Mängel alle exakt so auflisten, wie du es hier gerade getan hast.

Und nicht vergessen: im Kaufvertrag immer die Gewährleistung ausschließen!!! Du bist doch privater Verkäufer? Oder hast du ein Gewerbe? Dann geht das nicht!

Kaufverträge kannst du dir im Internet runterladen.

Am besten gibst du die Kiste einem Exporthändler, der wird dir dafür zwar nicht mehr viel geben, aber du ersparst dir evtl. viel Ärger.

 

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Du wohnst nicht zufällig in Hannover? Ein Freund von mir hat das Problem auch gerade und auch dieses Fahrzeug.

Zitat:

@BMW2293 schrieb am 8. Juni 2015 um 18:37:18 Uhr:

Hi,

ich möchte einen BMW E60 /520i als Schalter / 2003 / ca. 175.000 KM (überwiegend Langstrecke) mit einigen Mängeln bzw. auch Wartungsrückständen privat verkaufen.

Bekannt ist mir folgendes:

-Steinschlag im Sichtfeld

-Reifen müssen demnächst erneuert werden

-Service ist fällig

-Spurstangenkopf rechts muss erneuert werden

-Einige Parkrempler vorhanden

-Eventuell ein Zylinderkopfdichtungsschaden vorhanden (Öl befindet sich im Motorraum und der Motor schluckt auf 1500-2000 KM immer 1 L. Öl)

Typischer Fall von Wartungsstau. Wieso muss man es immer so weit kommen lassen? :rolleyes:

Zu deiner Frage: ich würde in den Kaufvertrag die dir bekannten Mängel alle exakt so auflisten, wie du es hier gerade getan hast.

Und nicht vergessen: im Kaufvertrag immer die Gewährleistung ausschließen!!! Du bist doch privater Verkäufer? Oder hast du ein Gewerbe? Dann geht das nicht!

Kaufverträge kannst du dir im Internet runterladen.

Am besten gibst du die Kiste einem Exporthändler, der wird dir dafür zwar nicht mehr viel geben, aber du ersparst dir evtl. viel Ärger.

 

Ach BMW geht auch ohne TÜV meist recht gut.

Ausdrücklich in Vertrag schreiben “Wird als Bastlerfahrzeug unter Ausschluss der Gewährleistung verkauft“.

Das geht auch ohne "Bastlerfahrzeug".

In den meisten Vordrucken für Privatleute wird die Gewährleistung ausgeschlossen. Einfach bei Mobile oder ADAC ausdrucken.

am 8. Juni 2015 um 20:32

Einfach ehrlich sein, Alles so dem potentiellen Käufer erläutern und auch die Stichpunkte in den Kaufvertrag unter Bemerkungen hinzufügen und von beiden Verträgen direkt ein Foto.

Ein BMW verkauft sich eh immer sehr gut und evtl. hast du Glück und es kommt Jemand aus Osteuropa - die legen das Geld auf den Tisch und melden sich nie wieder.

am 9. Juni 2015 um 18:33

Zitat:

@w202w210 schrieb am 8. Juni 2015 um 20:32:30 Uhr:

 

Ein BMW verkauft sich eh immer sehr gut und evtl. hast du Glück und es kommt Jemand aus Osteuropa - die legen das Geld auf den Tisch und melden sich nie wieder.

Aber: Bei solchen Kandidaten immer die 'Maeuse" auf Echtheit pruefen (lassen), gerade von den 50€-Noten tauchen immer wieder Blueten auf. :(

Moin,

Nenn alle dir bekannten Mängel, schließe wirksam die Gewährleistung aus (Vorgefertigte Verträge, abee mit sog. Willenserklärung) - wer das Auto kauft ob Privat oder Gewerbe ist im Anschluss für dich egal. Wenn der Preis passt verkaufst du den BMW schon.

Dieser Verkauf ist echt kein wirkliches Problem oder Risiko, wenn du den richtigen Vertrag nimmst und alles korrekt ausfüllst.

MfG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Autoverkauf
  5. Auto mit recht vielen Mängeln privat verkaufen - wie als Verkäufer "absichern" ?