ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto mit Gas

Auto mit Gas

Themenstarteram 9. August 2019 um 11:09

Hallo liebe User,

ich bin neu hier und, oh wunder, suche einen "Gebrauchten".

Da meine derzeitige Notlösung, ein 2005 Touran, bald auseinander fällt, suche ich ein neues Auto.

So mal zu meinem Anforderungsprofil:

-Anschaffungskosten ca. 4000€

-fahre täglich um die 80km + am Wochende mal 600km Autobahn!

-günstig im Unterhalt (bis. 350€ pro Monat so ungefähr)

Bin durch einen Bekannten auf Gasanlagen aufmerksam geworden. Mein Bekannter fährt einen Mb w210 e430 auf Gas seit 75.000km und hat null Probleme.

Klar im Unterhalt wird der zu teuer werden (leider...:( ) aber wie siehts in der 6 Zylinder-Liga aus?

Gibt es gute 6-Zylinder, die sich auf Gas fahren lassen?

Ist Gas überhaupt empfehlenswert bei meinem Anforderungsprofil?

Doch lieber wieder nen Diesel? Wenn ja, welchen?

Da ich nun doch häufiger auf der Bahn bin sollte der Wagen nicht untermotorisiert sein (ca. 180ps +).

Als Bauform wäre mir ne schwere Limousine am liebsten:) (hatte da schon immer ne Schwäche für)

Wäre für alles an Erfahrungen und Empfehlungen dankbar

Ähnliche Themen
8 Antworten

Hi,

Gas ist durchaus empfehlenswert,wenn alles passt. In deiner Preisklasse ist die wahrscheinlichkeit ein Auto mit Gas zu finden bei dem alles passt aber extrem gering.

Gas ab Werk ist selten und eine gute Nachrüstung für einen 6 Zylinder kostet 2500-3000€ warum sollte jemand so einen teurer umgerüsteten Wagen für kleines Geld abstoßen?

Auch ein richtig guter Diesel wird sich für 4000€ kaum finden lassen, zumindest nicht ohne weitere massive Investitonen in den nächsten Monaten.

Bei dem Budget wird es schon schwierig einen vernünftigen Klein oder Kompaktwagen mit Basisdiesel zu finden der bei deinem Fahrprofil ein paar Monate ohne neue Investitionen hält.

Moin,

Gas fahren ist sinnvoll - keine Frage, egal ob 3, 6 oder 12 Zylinder. Es gibt auch massig 6-Zylinder die gut mit Gas gehen.

Dennoch wirst du zu 95% mit deiner Idee auf die Schnauze fallen. Du kannst dir nicht auf einmal 6 Zylinder leisten, nur weil du den jetzt mit Gas betreibst. Der Rest des Autos ändert sich in den Kosten doch nicht. Wenn du dir heute nur 105 PS als 4 Zylinder leisten kannst, dann kannst du dir auf Gas vielleicht einen mit 130 oder 140 PS leisten, aber doch nicht auf einmal was mit 200 PS.

Grund: Bremsen,.Reifen, Öl, Filter, Fahrwerk usw.pp. das ist alles alt und alles teurer. Meist ist auch die Versicherung teurer und steuern zahlst du eben auch ne Mark mehr.

Dann hast du das Problem, dass du das Auto umgerüstet kaufen musst - das macht es komplizierter, denn ein 200 PS 2.8L 6-Zylinder muss ja auch bei 170 mit genug Gas versorgt werden - dazu.muss der Verdampfer passen und dann muss das ganze auch noch sinnvoll eingebaut worden sein - das.muss man bewerten können um keinen Schrott zu kaufen. Dann sollte es bei dir in der Nähe auch wen geben, der daran mal was machen kann, wenn die Gasanlage nicht funktioniert, weil ein Filter zu ist - sparst du gar nichts, wenn du den Filter nicht tauschen kannst.

Mein Gasvolvo nimmt sich 14L auf 100 km, das ist normal. Im Vergleich zum reinen Benzinbetrieb spare ich je nach Gas/Benzinpreis/Gasfuss zwischen 3.50€ und 6€ je 100km.

Über den Daumen gepeilt kommst du auf 30-40tkm im Jahr, ich bezweifle dass du da mit 350€ im Monat überhaupt hinkommst (also alle Kosten), wenn du nicht wirklich nahe der Basis bleibst. Oder sind die 350€ ohne Sprit, Versicherung? Mal auf Basis meines Volvos (hat ja 6-Zylinder) komme ich bei deinen km im Jahr schon auf rund 250€ Kraftstoffkosten (Gas+Startbenzin).

LG Kester

Ein Kollege von mir hat sich eine schöne E-Klasse gekauft und diese auf Gas umrüsten lassen. Das Auto hat 5000 Euro gekostet + Gasanlage. Darunter ist so gut wie nichts zu finden. Die wenigstens Gas-Fahrer verkaufen ihr Auto "weil sie ein neues wollen". Das war zumindest unsere Erfahrung bei der Suche.

am 9. August 2019 um 21:11

Weniger auf dicke Hose machen, sprich

dicke PS Bomber anlachen, sondern solide

Hausmannskost aus der Kompaktklasse nehmen.;)

Dan klappt es mit günstigen Betriebskosten und

für das Geld ist die Auswahl an gescheiten Wagen

zwar nicht riesig, aber ausreichend.

Fahre selbst schon ewig mit LPG und meine

Betriebskosten sind so günstig, das ich mir

darüber eigentlich nie Gedanken mache.:D

Themenstarteram 24. August 2019 um 19:59

Erstmal danke für die Antworten. War im Urlaub deswegen schon mal ein Entschuldigung fürs Nicht-Antworten.

@Rotherbach Da ich nen Schrauber als Kollegen hab belaufen sich die Werkstattkosten auf eine Kiste Bier;) Klar Teile muss ich zahlen aber das geht schon

Der Touran ist nur ne Notlösung und den kann ich mir nicht grade so leisten sondern locker also 2-4 zylinder mehr machen den Braten nicht fett.

Die 4000€ sind !nur fürs Auto! gedacht. Gasanlage kommt extra:). Ich glaube das kam oben falsch rüber... und die 350€ im Monat sind nur für Sprit und Reparaturen:)

Mir ist klar das es nicht einfach ist, ein Solches Auto auch noch im akzeptablem Zustand zu finden. Aber welche Autos könnte man den empfehlen? Auch vor älteren Autos bin ich nicht bange, solange die zuverlässig ihren Dienst tun (Die ein oder andere Reparatur mal ausgenommen... bleibt halt nicht aus).

am 24. August 2019 um 20:05

Alle alten BMW und Benze (ohne Direkteinspritzung)

gehen ohne Probleme umzurüsten, unter der Voraussetzung

für das jeweilige Modell ist ein Gutachten da, sonst

wirds nix mit umrüsten.

Ich halt das ganze für wirtschaftlich extrem unsinnig,

aber ist nicht meine Kohle.

Selbst ohne große Baustellen sind bei Autos wie E430

die Betriebskosten locker das doppelte eines 0815

Kompakten, LPG reißt da nicht wirklich was raus.

Umrüsten würde ich auch nicht, ist wieder Geld zum Fenster raus,

umgebaute kosten kaum mehr wie ohne Gas, zumal

hier die Anlage beim Kauf auf Herz und Nieren geprüft

werden kann. Beim Umbau nach dem Kauf

kanns ordentlich in die Hose gehen, birgt

damit hohes Leer/Lehrgeldpotenzial.

Ich verstehe auch nicht ganz, warum du im Februar

ein neues Auto mit günstiger Versicherung gesucht hast.

Solche Kosten sind doch Taschengeld für Leute

die sich große Autos leisten können.

Auch wenn du es nicht hören magst, die Schlitten sind eine

Nummer zu groß für dich.

PS:

Der von dir so so gemochte Chrysler 300, gefällt mir auch und

auch die Motoren laufen gut mit LPG.

Moin,

Was denkst du denn, sagt dir dein Kumpel, wenn er ohne Software und Supportquelle ne Gasanlage warten soll - für die er wahrscheinlich keine Schulung und kein Zertifikat hat? Und was, wenn du alle 4 Wochen ankommst? Oder was ist los, wenn du in Urlaub willst und dein Kollege ist grad verhindert und ohne die Reparatur kannst du nicht fahren?

Das klingt immer toll - dennoch muss man sich auch den teuren Ausflug in die Werkstatt leisten können, sich auf einen unbezahlten Kumpel zu verlassen endet unglaublich oft im Ende der Freundschaft.

LG Kester

Oh ja, eigentlich weiß man garnicht wo man anfangen soll, daher mach einfach mal ... bei deinen Randbedingungen sehe ich jedoch auch kein Einsparpotenzial, eher Geldverbrennung, fängt bei der Fahrzeugwahl an und endet beim Kumpel der sich freuen wird, wenn tiefere Eingriffe erforderlich sind, sein Wochenende verballert ist und er als Dank einen Kasten Bier hingestellt bekommt... aber ok ist eure Freundschaft..

Dein Budget 4000 + Umrüstung wär dann etwa 6000-7000 EUR?, evtl. mal checken, wie es auf deiner Strecke mit CNG Tankstellen aussieht? Für das Budget bekommt man schon die ersten werksumgerüsteten Erdasfahrezuge, von älter/groß Zafira z.B. bis recht frisch aber halt Kleinwagen wie die Up Drillinge, evtl. auch Passat u.s.w. Leistungsmäßig eher um die 70 - 110 PS, aber passt halt eher zum monatlichen Budget von 350 Taler...

Bin selber jahrelang einen 2,5 L 6 Zylinder Benzin gefahren, die Dinger Kosten einfach mehr, finde ich auch nicht mehr zeitgemäß schon garnicht zum Pendeln, da braucht man sich auch nix mit LPG schönreden, das wird nichts...

Deine Antwort
Ähnliche Themen