ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto gesucht, Low Budget, bis ca. 1400 € (Opel Astra&Co)

Auto gesucht, Low Budget, bis ca. 1400 € (Opel Astra&Co)

Themenstarteram 29. April 2014 um 20:16

Hallo liebe Forengemeinde,

wir sind auf der Suche, Preis bis ca. 1400.

Wir haben uns schon die "Tollen Tausender" und die Low Budget Blogbeiträge von italeri1947 durchgelesen und stöbern mittlerweile in Richtung Kompaktwagen aus den 1990er (Opel Astra, VW Vento, Ford Escort.... ). Suchradius ist 90402 + max. 50 km.

Wichtig ist:

- Benziner

- akzeptabler Verbrauch

-mind. Schadstoffklasse 2

-grüne Plakette

-TÜV ;)

Was wir mit dem Auto vorhaben:

-hptsl. Autobahnfahrten gen Süden (Frankreich, Italien...) und quer durch Deutschland

Mittlerweile haben wir uns mehrere angesehen, aber "der Richtige" war noch nicht dabei.

Heute haben wir einen Opel Astra GL, Bj. 95 besichtigt, 77000 km, 1 Fahrzeughalter. Angesetzter Preis: 1450 Euro. Scheckheft gabs, aber nur bis 2008, eine Werkstattrechnung von 2012 war mit dabei (neuer Zahnriemen, neue Bremsbeläge, div. Filter & Flüssigkeiten... )

Mängel:

-Kat fast komplett durchgerostet

- der obligatorische Rost am Tankdeckel

- leichter Rost an den hinteren Kotflügeln

- und das blödeste: verliert Öl, tropft auch schon runter --> wir wissen nur nicht, wo das Öl herkommt, ich hab mal Bilder angehängt, für Tipps sind wir dankbar!

--> Eure Einschätzung: sollte man von dem komplett die Finger lassen, wenn er Öl verliert?

Danke schonmal!

Edit: entschuldigt die schlechte Bild-Quali, hatten nur das Handy zur Hand!

edit2: Wir bräuchten auch nochmal Input zur Laufleistung. Bis jetzt haben wir geguckt, dass wir einen finden mit mglst. unter 120.000 km. Ist das Unsinn, weil ein Astra oder Vectra oder Vento auch noch mit weit mehr km was vor sich haben kann, wenn er gut gepflegt und gewartet ist?

2014-04-29-14-51-22
2014-04-29-14-51-29
2014-04-29-14-51-49
+1
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. August 2014 um 22:54

Hallo Leute, wie versprochen wollten wir nochmal Rückmeldung geben: Jetzt ist der Urlaub vorbei, die Kiste hat in den letzten 2 Wochen ca 3500-4000km mitgemacht, eine Anhängerfahrt nach Berlin und zurrück war im Juni fällig, und ingesamt sind wir ca. 6-7t damit gefahren.

Es gab bisher keine Probleme, (gut der Heckwischer hat schlapp gemacht - aber das ist alles) die Mühle läuft sehr ruhig, auch bei Tempo 150 (fahr ich selten) kein Anflug von "Gescheppere" (nicht wie ichs von Vatterns Scenic kenne), Schaltung, Kuplung, Gasannahme fühlen sich sehr sauber an. Das einzige was nervt ist ein nichtortbares Luftzuggeräusch ab Tempo 80 (- stört mich als Musikliebhaber - vllt geh ich dem mal auf den Grund - dann aber innem neuem Thread, falls ich Hilfe brauch) Und Verbrauchsmäßig krieg ich ihn mit leicht erhöhtem Reifendruck und entsp. Fahrweise auf ca. 6,7-7,5l (je nach dem wieviel Stadtfahrten dabei sind) - was absolut erträglich ist.

Alles in allem sind wir mit dem Auto mehr als zufrieden. Also nochmal ein großes Dankeschön an alle Ratgeber - ohne euch hätten wir niemals gelernt, wie man ein Auto anschaut und aussucht. ;-)

92 weitere Antworten
Ähnliche Themen
92 Antworten

Um Gottes Willen lass die Finger davon und nehm den:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=249958223&asrc=st|sr

Ist genau das Auto:

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...00-km-dauertest-1042615.html

Der Astra kommt so durch keinen TÜV mehr, Investitionen sind sinnlos, weil eh Rostlaube. Was nützen Dir da die wenigen Kilometer?

Ich gebe mirabeau vollkommen recht.

Eigentlich hält so ein Astra einiges aus, aber für das Geld bekommst du viel besseres.

Der vorgestellte Xsara macht einen guten Eindruck.

Auch wenn die Wartung bei Auto Tod Unger durchgeführt wurde, ist das immer noch besser als gar keine.

Es wäre bei dem Angebot noch gut zu wissen, ob der Zahnriemen schon getauscht wurde.

Wenn ja, dann wäre dies mein Favorit.

Vor allem für längere Autobahnfahrten ist so ein Citroen schon was feines. Und gerade wenn es in den Süden gehen soll, spricht auch einiges für eine Klimaanlage. Aber das ist ja Geschmackssache.

Und eigentlich mag ich keine französischen Fahrzeuge (mehr).

Eigentlich:p

Gruß

Mario

Themenstarteram 30. April 2014 um 0:42

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Der Xsara sieht gut aus, da werden wir morgen mal anrufen. Ansonsten wird morgen auch nochmal die Tageszeitung gekauft, vielleicht steht da noch das ein oder andere Angebot drin.

Hi,

Tageszeitung wäre heutzutage wirklich ein Glückstreffer ;)

Neben den bekannten Autobörsen findet man bei ebay Kleinanzeigen inzwischen recht viele Fahrzeuge,gerade auch im Low Budget Segment. Nur die Suche ist dort halt ein wenig mühsam.

Aber das ist halt das Schicksal eines Low budget Käufers. Suchen suchen suchen, 10 auto´s angucken und dann wieder suchen suchen suchen.

Gruß Tobias

Von dem Astra würde ich auch die Finger lassen. Der ist in dem Zustand MINDESTENS 1000€ zu teuer.

Ich würde in dem Zustand (Ölverlust, erheblicher Rost, Kat defekt) keine 200€ bezahlen, zumal es kein Kombi und die GL Basisausstattung ist.

Der Astra-F ist (sofern Rostfrei) eigentlich ein guter Kandidat, vor allem als Kombi.

Die Laufleistung ist im Prinzip egal sofern der Pflegezustand stimmt, die Technik hält (regelmäßige Pflege vorausgesetzt) deutlich länger als die Karosserie.

Recht rostresistent sind die Modelle 09/93-08/94 und 09/95-08/97 wobei ich für die geplanten Langstrecken ein Modell ab 09/95 wählen würde. Die sind deutlich besser gegen Fahrgeräusche gedämmt und auch meistens besser ausgestattet.

Lass die Finger vom 1.6 16V Motor (74KW/101PS), der neigt zu enormem Ölverbrauch.

Ein guter Kompromiss aus sparsamkeit und leistungsausbeute sind die 1.6er Varianten mit 52/55kw bzw. 71/75PS.

Wenn Ihr mit der fehlenden Klima zurechtkommt ist das ein anscheinend brauchbares Exemplar.

Dehr Mehrverbrauch der Automatik ist auf Langstrecken zu vernachlässigen, lediglich im Stadtverkehr wird der zum Säufer...

edit: ich sehe gerade dass das Checkheft eine 10 Jahreslücke hat und dass das eigentlich serienmäßige ABS fehlt (wahrscheinlich ein Re-Import)! Dann fällt der auch raus...

Der/die Xsara macht aber wirklich einen guten Eindruck!

Themenstarteram 30. April 2014 um 22:16

Der Xsara ist höchstwahrscheinlich schon weg, wir sollen morgen nochmal anrufen... den zuletzt verlinkten Astra haben wir sogar angeguckt: Rost und komisch verzogene Motorhaube.... Tageszeitung heute ergab auch nichts.

wie wäre es mit einer Nummer größer

mit der 1,8er Zetec Maschine gerade mal eingefahren-dazu Ghia Ausstattung

und fürn 1000er ein faires Angebot

 

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=250162052&asrc=st|sr

Themenstarteram 1. Mai 2014 um 3:28

Danke für den Link, wird morgen nochmal genau betrachtet. Wir haben nochmal ein paar gefunden, vielleicht habt ihr Ideen dazu:

Opel Omega B, mit Gas: (Was sagt ihr generell zu Gasanlagen?)

http://suchen.mobile.de/.../193545166.html?...

Opel Astra: (leider wenig TÜV)

http://suchen.mobile.de/.../193518400.html?...

Renault Megane:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=250109969&asrc=st

Opel Vectra 18i: (Rentnerauto?)

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=249571988&asrc=st

Mazda 323: http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=250110973&asrc=st

Honda Civic 1.4 (wäre Honda und/oder Mazda grundstzl. empfehlenswert, oder schwierig wegen Ersatzteilen?) http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=249971063&asrc=st

Hallo,

die von dir verlinkten Fahrzeuge sind ja aus einem breitem Fahrzeugspektrum. Ganz kurz dazu:

Zum Omega:

viele sind aufgrund der Laufleistung abgeschreckt. Ich persönlich würde den auch nicht für den aufgerufenen Kurs mehr haben wollen.

Zu Mazda und Honda

keine Empfehlung, gerade mir Automatik steigt die Anfälligkeit und der Verbrauch.

Den Vectra (ich glaube, das war Rembrandtsilber) würde ich empfehlen, allerding mit der 1,6 l Maschine und Schaltgetriebe.

Der Megane ist auch nicht zu empfehlen. Da kann es massive Probleme geben.

Der Astra ist der einzige Wagen, bei dem ich nicht sofort Bauchschmerzen bekomme. Da er keine Klimaanlage aber dafür eine recht große Maschine hat, ist er für Fahranfänger recht uninteressant.

Für 900,- sollte er dir gehören.

Hier habe ich noch 3 weitere Fahrzeuge gefunden:

Ford Escort

Peugeot 406

Mercedes W202

Die Fahrzeugbeschreibung ist der Hit und muss man gelesen haben!:D

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

Gruß

Mario

Der rembrandtsilberne Opel Vectra A 1.8i GLS von 1992 macht einen sauberen Eindruck - und abgesehen vom Rost kann an dem Wagen kaum etwas Teures kaputtgehen. Für den Preis ein reelles Angebot, wenn der Rost nicht schon ohne Erbarmung zugeschlagen hat - aber so sieht der Wagen gut aus. Die Laufleistung ist nachvollziehbar und glaubwürdig, der Zustand offenbar solide. Mit 90 PS ist der Rüsselsheimer sehr gut motorisiert; der C18NZ ist ein braver Alltags-Benziner mit günstigem Verbrauch. Interessant für Fans ist, dass das einer der Allerersten ist, die das Facelifting im November 1992 mitgemacht haben. Hier ist eine Kaufberatung für den Vectra A in diesem Preissegment!

Auch den marseilleroten Automatik-Astra würde ich beileibe nicht ausschließen. Zumindest in den letzten Jahren wurde der ja gewartet, und wer weiß, ob der Wagen zwischen 2001 und 2011 nicht zwar in Wartung war, aber ohne Serviceheft? Ich habe als Autohändler im Bezug auf Serviceunterlagen die irrsinnigsten Geschichten erlebt. Manche Kunden bewahrten sie zuhause auf, weil sie dachten das sei (wohl auch wegen dem Titel "Wartungs- und Garantieheft" bei Renault) ein sehr offizielles Dokument wie ein Garantieschein oder Ähnliches. Dann kamen teilweise zehn Jahre später Autos zurück, wo das Scheckheft fast leer war, aber dafür alle Rechnungen beilagen: Ist alles möglich! Mancher freie Betrieb trägt auch gar nicht in Servicebücher ein. Denn so wirkt der Opel gepflegt, und das Baujahr 1996 steht für sehr gute Qualität beim Astra. Offenbar wurde er auch gepflegt. Die Automatik ist sehr robust und angenehm zu nutzen. Hier ist die Kaufberatung!

Der hellblaue Escort Turnier Ghia von 1997 ist auch nicht schlecht, aber die Opel-Modelle wirken seriöser. Beim Escort bleiben im Inserat etliche Fragen offen, aber man soll wissen, dass dieser Ford gerade in den späten Baujahren ab 1990 ein gut verarbeitetes, zuverlässiges, komfortables und angenehm ausgestattetes mit fahraktivem "Unterbau" ist und durch die primitive Technik einfach am Leben zu erhalten. Rost ist mehr oder weniger pflegeabhängig ein Thema: Es gibt absolut rostfreie Escorts, aber auch völlig verschimmelte Exemplare. Der Klassiker war immer viel besser als sein Ruf; die Zetec-Motoren sind allesamt haltbare Gesellen. Der Ford ist eher sogar deutlich empfehlenswerter als der Golf, weil der Escort weniger konstruktive Fehler hat und substanziell haltbarer ist als der Wolfsburger. Technisch gut, krankt der Kölner eher an Kleinigkeiten, die meist relativ einfach und preiswert wieder behoben werden können oder durch korrekte Wartung gar nicht erst zum Ausbruch kommen können. Seine Schwachstellen sind also relativ eng bemessen; viele Probleme, wegen denen ein Escort die HU nicht (mehr) schafft, sind bei dem Fahrzeugalter auch rein alters- und pflegebedingt oder eine Sache des Verschleißes. Grundsätzlich ist der kompakte Kölner ein sehr angenehmes, unkompliziertes Alltagsauto, das auch im Jahr 2014 noch eine zeitgemäße Figur abgibt und für wenig Geld noch viel Freude machen kann, wurde er von den Vorbesitzern gut behandelt und bekommt auch weiterhin Pflege. Ein gut gewarteter und gut gepflegter Escort macht selten Ärger und ist ein zuverlässiger Begleiter, der für wenig Geld noch viel Spaß machen kann. Das, was nicht gepflegt wurde, ist mit den Jahren aufgrund Reparaturstau und fehlendem Restwert entweder verschrottet worden oder wurde bei der Abwrackprämie entsorgt - die Spreu hat sich vom Weizen schon längst getrennt! Auch beileibe nicht zu verachten also! Hier ist eine Kaufberatung für den Ford Escort!

Der rauchsilberne C180 Elegance W202 ist das typische Auto, das sich Opa Heinz und Oma Anna zum 60. Geburtstag als Ersatz für den angerosteten 1985er Opel Rekord E2 gekauft haben. Mehr als ein Jahr TÜV, niedrige Laufleistung (Wartungsheft einfordern!), komplett originaler Zustand, dezente Farbe, sogar die originalen Alufelgen - schönes Auto. Bleibt der Rost! Gut, der W202 rostet in der Tat - aber der Rost ist (bis 1997), anders als beim 190er, der auch gern vom TÜV wegen Rostschäden außer Betrieb gesetzt wird, in der Regel eher kosmetisch und auch rein altersbedingt. Dramatisch oder gar TÜV-relevant wird es seltenst. Gleich alte Opel Vectra B sehen oftmals vom Blech her viel schlechter aus, sei noch hinzufügend gesagt. Die Modelle zwischen Sommer 1997 und Ende 1998 rosten schlimmer als die davor und danach gebauten Modelle. Es kommt aber auch beim Rost sehr stark auf den Wartungs- und Pflegezustand an. Bis ein W202 mal wirklich aggressiv rostet und Durchrostungen sich einstellen, der TÜV sich darüber beklagt, muss schon sehr viel geschehen, die Technik an sich genießt bei geringem Wartungsaufwand das ewige Leben. Echte Schwachstellen sind sehr selten. Zudem sind bei Mercedes-Benz alle Teile ziemlich preiswert und immer lieferbar. Mercedes fahren ist gar nicht so teuer, wenn man sich damit auseinandersetzt. Habe selbst (fahre einen E280 W210 von 1996, der weniger als 2.000 Euro gekostet hat) den Wechsel auf Mercedes nie bereut. Wieso also nicht?

Der eisbergsilberne Peugeot 406 wirkt sehr fair und ehrlich. Baujahr 1998, 140.000 Kilometer, zweite Hand, Serviceheft - ein gesundes Menü! Leider hat er nur 88 PS, das ist eher ein Fall für Gemütsmenschen, aber wer einen 75-PS-Astra akzeptiert, wird mit diesem Peugeot sicher auch zufrieden sein, was das Temperament angeht. Die Autos sind sehr ausgereift und zuverlässig, es gab schon bei der Präsentation 1995 kaum Kinderkrankheiten. Rost ist kein Thema. Die Zuverlässigkeit ist erheblich besser als beim unseligen 407-Nachfolger. Leider steht zum TÜV nichts dabei; da muss man nachfragen. Aber ansonsten sehe ich hier einen guten Gegenwert - wieso nicht?

Der Gas-Omega ist sicher auch nicht schlecht - aber: Wer verkauft ein solches Auto wissentlich weit unter dem Wert der eingebauten Gasanlage? Gut, die 309.000 Kilometer dämpfen das Interesse naturgemäß, es wurde auch einiges an dem Opel ersetzt - schlecht muss der wahrlich nicht sein! Preiswerter Unterhalt ist hier drin, aber man soll eben wissen, dass auch der robuste Omega nicht das ewige Leben genießt und es hier irgendwann bei Bedarf teuer wird. Ich würde den Wagen nicht direkt empfehlen - der gehört eigentlich in den Export; das Restrisiko ist zu hoch!

Hoffe, ich konnte helfen - und verweise auf die Kaufberatungen für Low-Budget-Gebrauchtwagen in meiner Signatur!

Auf gut Glück!

Hans

Themenstarteram 1. Mai 2014 um 16:42

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

Ich tendiere grade eher wieder zurrück zu "kompakt"- mir machen Verbrauch und Unterhaltskosten sorgen. Also der Mercedes mit Euro 1 fliegt daher (leider! - ist ein superschönes Auto) raus.

Den marseilleroten Astra hatten wir bereits angeschaut - am Tankdeckel quillt der Rost schon raus, die Motorhaube liegt auf, als Spaltmaß sehr klein (leichter Frontschaden?) und generell - etwas zuviel Rost.

Beim Vectra - den ich nicht ausschließen will - macht mir der Spritverbrauch sorgen. Große Karrosse + Automatik - kann man den auf der Autobahn unter 7,5l halten?

Den Peugeot 406 so wie den Ford Escort werden wir mal kontaktieren.

(zwar noch zu groß, aber wenn sonst alles passt)

Hier bin ich noch auf weitere Angebote gestoßen.

Astra G Comfort

Ford Escort Flair

Ford Escort 16V Fun

Übrigens der Xsara aus der ersten Antwort war leider weg. Habe angerufen als er gerade den Vertrag unterschrieben hat... schade drum.

Zitat:

Original geschrieben von MarioE200

 

 

 

 

Hier habe ich noch 3 weitere Fahrzeuge gefunden:

 

Ford Escort

 

Peugeot 406

 

Mercedes W202

Die Fahrzeugbeschreibung ist der Hit und muss man gelesen haben!:D

 

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

 

Gruß

Mario

Die beschreibung für den Benz ist tatsächlich genial:D

 

Zum Escort-die 75 PS Maschine ist absolut nicht empfehlenswert aus meiner Erfahrung-die säuft ohne ende und ist der Lahmarsch in Person-da ist es besser zum 90 PS Zetec zu greifen-der ist auch nicht Teurer im Kauf,verbraucht 2 l weniger und passt vom Charakter her wesentlich besser zum Essi(zudem würde ich beim angebotenen eher auf 205k KM tippen-der 5 stellige Tacho wird da immer zum Beweisproblem für den Verkäufer ;-)  )

 

Beim 406 würde ich ein besonderes Augenmerk auf die Kupplung legen-wenn der Inserent schon erwähnt das man gut einen Wohnwagen ziehen kann,dann wird er es auch schon (oft) gemacht haben

@ Valy

 

von den beiden Essis würde ich den 1,8l eindeutig vorziehen,weil er alles besser kann als der 1,4l-aber das habe ich im Post vorher ja schon ausgeführt;)

Themenstarteram 1. Mai 2014 um 18:12

nochmal ein Update:

Der Peugeot 405:

Tüv noch bis 9 15

Zahnr. bei 122t

nur wenig Wohnwagenfahrten, da Leistung zu schwach

viel Kurzstreckenfahrten, Alltagsfahrzeug (6km zur Arbeit)

Anbieter klang seriös.

aber... Verbrauch Kurzstrecke 10L AB geschätzt auf 8L (was mich auch "schlucken" lässt)

Der hellblaue Ford Escort Turnier - mit dem "saufenden" 75PS Motor:

Nur noch 5mon TÜV,

2. Hand,

kein Rost,

Belege für Wartungsarbeiten/Scheckheft - ja - aber:

angeblich, das fand ich komisch, war er mit dem Auto die letzten paar Monate viel in der Werkstatt und hat die Belege. oder er wollte sagen er war generell alle 3-5 Monate durchchecken - was unglaubwürdig klingt. (war etwas unverständlich und nur im Nebensatz formuliert)

Verbrauch 7-8L

Zahnriemen wurde (warscheinlich mal) gewechselt, konnte aber nicht genau sagen wann.

 

Beste Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto gesucht, Low Budget, bis ca. 1400 € (Opel Astra&Co)