ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für die Autobahn - so klein wie möglich - 30000km im Jahr

Auto für die Autobahn - so klein wie möglich - 30000km im Jahr

Themenstarteram 26. April 2018 um 14:22

Hallo,

nachdem ich neulich hier im Forum schon einmal eine sehr gute Beratung erhalten habe, möchte ich es nun noch einmal versuchen.

Derzeit habe ich einen Subaru Legacy. Tolles Auto, aber derzeit zu anfällig, der soll weg. Ich hoffe, dass ich noch 5000€ dafür bekomme.

Wie dem auch sei:

  • 100km am Tag
  • Da ich immer nur alleine Fahre, brauche ich eingentlich nur einen Fahrerplatz ;-) Heißt, ich komme gut mit einem Kleinwagen aus. Meine Freundin hat einen Peugeot 206 HDi mit 108PS. Den finde ich super. Er zieht sehr gut und kommt schön um die Kurven. Man hat guten Halt in den Sitzen.
  • Ich wünsche mir ein von der Leistung ebenfalls gut motorisiertes Auto. Darf leicht sportlich sein.
  • vermutlich ist ein Diesel eine gute Wahl. Umweltzone ist nicht nötig
  • Welche guten Motoren könnt ihr mir emfehlen? Mit welchen Autos drum herum?

Ich bin gerade unsicher, ob ich ein günstiges Auto kaufen soll (mit allen damit verbundenen Risiken a la Peugeot 206 oder Peugeot 206 2) oder z.B. einen Kia Rio mit 7 Jahren Garantie, den ich dann auch finanzieren lassen würde.

VIele Grüße,

Florian

Beste Antwort im Thema

"so klein wie möglich" wäre ein Smart Fortwo cdi ;)

Jetzt mal im Ernst - für 30.000 km/Jahr würde ich mir keinen 14 Jahre alten Kleinwagen kaufen. Da ist das Risiko hoch, dass nach kurzer Zeit die Reparaturen losgehen.

Ein junger Gebrauchter oder vielleicht auch ein Neuwagen erscheint mir da sinnvoller.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

"so klein wie möglich" wäre ein Smart Fortwo cdi ;)

Jetzt mal im Ernst - für 30.000 km/Jahr würde ich mir keinen 14 Jahre alten Kleinwagen kaufen. Da ist das Risiko hoch, dass nach kurzer Zeit die Reparaturen losgehen.

Ein junger Gebrauchter oder vielleicht auch ein Neuwagen erscheint mir da sinnvoller.

Themenstarteram 26. April 2018 um 16:34

Mit "so klein wie möglich" meinte ich eher in Bezug auf die Laufleistung und die Tatsache, dass ich viel Autobahn fahre. D.h. ich brauche nicht viel Platz, aber ich möchte kein dröhnendes Auto, das mit 120 auseinander zu fallen droht.

Die Diesel-Kleinwagen liegen so im Bereich 90 bis 120 PS. Damit bist du gut motorisiert, aber wirklich "sportlich" sind die nicht. Welcher aktuelle Motor da "am besten" ist, ist schwierig zu sagen. Hast du einen Favoriten?

Kaufberatung zum Peugeot 206 HDi

https://www.adac.de/.../GW0044_Peugeot_206_ab_1998_.pdf

"Der sympathische Kleinwagen kann nur eingeschränkt empfohlen werden, besonders ältere Fahrzeuge sind aufgrund der doch recht umfangreichen Mängelliste zu meiden."

Du brauchst dann also wirklich ein gutes Exemplar - oder musst dich dann aus den recht günstigen Ersatzteilen bedienen. Denn natürlich wollte der Vorbesitzer auch oft sparen. Nicht ganz so alt sind die 206+, die dann weitergebaut wurden.

Meine Empfehlungen:

Toyota iQ 1.4 Diesel. Der Toyota 1.4 Diesel ist generell sehr ok - auch im Yaris und Corolla. Im Mini wurde er auch verbaut, würde ich aber nicht nehmen. Zuviel Mini-Ärger drumrum.

https://www.adac.de/.../GW0150_Toyota_Yaris_ab_2006_.pdf

https://www.adac.de/.../GW0112_Toyota_Corolla_2001__2007_.pdf

Kia Picanto 1.1 CRDi

Kia Cerato 1.5 CRDi

beide ohne ADAC Tests.

Audi A2 1.4 TDI (eher nicht den 1.2 TDI 3L, der ist immer noch ziemlich gehypet, hat auch viele Schwächen, den nur dann, wenn er exzellent erhalten ist oder in Motor und ASG überholt wurde)

Ganz klein: Smart Fortwo cdi - kleiner wird es nicht.

https://www.adac.de/.../GW0149_smart_fortwo_1998_2007_.pdf

https://www.adac.de/.../GW0173_smart_fortwo_ab_2007_.pdf

Beide (Fortwo, iQ) allerdings im Luftwiderstand (cw*A) nicht so dolle. Und mit ihrem Radstand eher nicht "Länge läuft". Da wird ein Corolla oder A2 dann schöner.

Für leicht sportlich: zwei Rallyestreifen drauf kleben. Und die 0-Uhr-Stellung am Lenkrad kannst du dir noch rot markieren. Kostet beides fast nix, braucht weder Sprit noch Steuer noch Versicherung. Der Smart hat ein Automatisiertes Schaltgetriebe, das fühlt sich beim Tippen an wie sequenziell geschaltet. Also auch motorsportlich. Dauert nur viel länger. :-)

Disclaimer: bei allen ADAC-Tests das Erstellungdatum beachten. Es ist jeweils aus Sicht des Erstellungsdatums des Berichtes geschrieben.

Wenn Dir der Peugeot 206 gefallen hat, Citroen C2 oder C3 sind technisch sehr ähnlich wie dieser, nur es gibt sie auch jünger als Gebrauchte, sie sind auch sehr günstig in der Versicherung eingestuft.

Zitat:

@Boiled Frog schrieb am 26. April 2018 um 14:22:44 Uhr:

Hallo,

nachdem ich neulich hier im Forum schon einmal eine sehr gute Beratung erhalten habe, möchte ich es nun noch einmal versuchen.

Derzeit habe ich einen Subaru Legacy. Tolles Auto, aber derzeit zu anfällig, der soll weg. Ich hoffe, dass ich noch 5000€ dafür bekomme.

Wie dem auch sei:

  • 100km am Tag
  • Da ich immer nur alleine Fahre, brauche ich eingentlich nur einen Fahrerplatz ;-) Heißt, ich komme gut mit einem Kleinwagen aus. Meine Freundin hat einen Peugeot 206 HDi mit 108PS. Den finde ich super. Er zieht sehr gut und kommt schön um die Kurven. Man hat guten Halt in den Sitzen.
  • Ich wünsche mir ein von der Leistung ebenfalls gut motorisiertes Auto. Darf leicht sportlich sein.
  • vermutlich ist ein Diesel eine gute Wahl. Umweltzone ist nicht nötig
  • Welche guten Motoren könnt ihr mir emfehlen? Mit welchen Autos drum herum?

Ich bin gerade unsicher, ob ich ein günstiges Auto kaufen soll (mit allen damit verbundenen Risiken a la Peugeot 206 oder Peugeot 206 2) oder z.B. einen Kia Rio mit 7 Jahren Garantie, den ich dann auch finanzieren lassen würde.

VIele Grüße,

Florian

Dein Subaru ist dir zu anfällig und dann suchst du dir zwei 14 Jahre alte Peugeot 206 raus? Glaubst du, die brauchen in den nächsten Jahren keine Reparaturen? :rolleyes:

Also entweder beiß in den sauren Apfel und lass deinen Subaru reparieren (welche Probleme hat er denn überhaupt?) oder kauf dir ein möglichst neues Auto, alles andere ist Blödsinn!

 

Wie oben schon gesagt wurde: bei einem 14 Jährigen Kleinwagen wirst du sehr zeitnah weiter reparieren dürfen.

Am meisten Sinn macht daher, den Subaru weiter zu fahren oder etwas neueres zu kaufen.

Aber mit deinem Plan fährst du vom Regen in die Traufe.

@Boiled Frog

Habe ich den Investitionsbetrag für das Autobahnauto überlesen?

Ja, hast du.

Indirekt zwischen 2000 EUR (die 2 gebrauchten Peugeot 206, die er verlinkt hat) und um 16.000 EUR (ein neuer Kia Rio Diesel, ggf. EU-Wagen, mit 7 Jahren Garantie).

Also durchaus mit einer gewissen Spanne. :-)

Ich fahre 2X die Woche 100KM AB mit einem richtigen Auto. Wenn ich mir vorstelle ich sollte das Täglich mit einem Cityhopper abspulen würde mir der Ar... auf Grundeis gehen. Es geht mir nicht um´s schnell fahren. Aber auf der Bahn herrschen sofern das Tempolimit aufgehoben ist ERHEBLICHE Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Fahrspuren. Wenn man sich damit begnügt die 100KM auf das Heck eines LKW zu schauen und entweder laute Musik zu höhren oder Ohrstopfen zu tragen ist das ok. Möchte man das nicht ist eine Fahrzeugklasse höher die bessere Wahl.

Hi!

Bei 30.000 Km p.a. Autobahn kann man durchaus über einen Diesel nachdenken.

Ein alter Subaru ist dafür eher weniger geeignet.

Ein Kleinwagen wie der Ford Fiesta mit 125 PS ist heute ein erwachsenes Auto, mit dem man Deine Bedürfnisse gut erfüllen kann. Kostet allerdings um die 18.000 Eur neu.

Ein alter Gebrauchtwagen ist Unsinn, wenn man mehr als 10.000 Km p.a. zuverlässig zurücklegen muss und keine Ahnung von Autos hat.

Jüngere Kompakte, die auch für 70.000 Km p.a. geeignet wären, bekommt man als junge Gebrauchte oft schon sehr günstig.

Ich würde so etwas empfehlen:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Geht richtig gut für einen 5-Sitzer mit 120 PS, hat Platz und mehr als ausreichenden Autobahnkomfort, hält lange und ist günstig.

Oder:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Hier also Steilheck.

Oder:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

HC

Zitat:

@Bulli Driver schrieb am 28. April 2018 um 00:53:35 Uhr:

Ich fahre 2X die Woche 100KM AB mit einem richtigen Auto. Wenn ich mir vorstelle ich sollte das Täglich mit einem Cityhopper abspulen würde mir der Ar... auf Grundeis gehen. Es geht mir nicht um´s schnell fahren. Aber auf der Bahn herrschen sofern das Tempolimit aufgehoben ist ERHEBLICHE Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Fahrspuren. Wenn man sich damit begnügt die 100KM auf das Heck eines LKW zu schauen und entweder laute Musik zu höhren oder Ohrstopfen zu tragen ist das ok. Möchte man das nicht ist eine Fahrzeugklasse höher die bessere Wahl.

Sehe ich auch so. "Luft" bei einem Crash durch eine längere schwerer Karosse die erwiesenermaßen stabil ist wäre auch mein Rat.

Darum käme ein iQ und C2 gar nicht in Frage, Mittelklasse wäre die unterste für die BAB-Hauptnutzung.

Sehe ixh speziell beim C3 nicht so. Erstens gibt es den mit 110 PS Diesel, da kann man schon ordentlich im Verkehr mitschwimmen.

Zwotens ist es ein alter Irrglaube, dass Gewicht beim Unfall hilft. Gewicht verursacht in allererster Linie Verletzungen beim Unfallgegner (bestes Beispiel: der LKW). Gewicht hilft höchstens beim Frontalaufprall ein klein wenig, aber das kommt auf der AB ja nicht vor.

Wenn jemand mit einer Lok mit 100 Sachen gegem die Wand fährt, hilft das Gewicht gar nichts, der Lokführer stirbt. Wenn jemand mit 100 km/h ohne Fahrzeug, nur iin Luftsäcke rundherum verpackt, gegen diese Wand geworfen wird, passiert ihm gar nichts...

Ein Fiat Tipo, wie hier empfohlen, hat übrigens nur 3 Sterne beim Crashtest. Ein C4 Cactus z.b. mit viel weniger Gewicht immerhin 4 Sterne.

Und er hat die deutlich modernere Abgasreinigung mit Adblue. Bekommt man mit Vollausstattung, viel komfort und als fast neuen Gebrauchten auch schon für das Geld. Der Fiesta hat den selben Motor, aber kein Adblue und auch ein schwächer dimensioniertes Getriebe.

z.B.

https://www.autoscout24.de/.../...c693-cc5e-4e13-aa4d-62c239684670?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für die Autobahn - so klein wie möglich - 30000km im Jahr