ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für bis 15k

Auto für bis 15k

Themenstarteram 27. Juni 2019 um 18:16

Hallo

ich brauche allmählich ein neues Auto, mein derzeitiges ist am Ende seiner Zeit angekommen.

Da wäre die erste Frage ob es auch für Benziner eine Umwelt/Abwrackprämie gibt, ist das vom Autohaus abhängig?

Im weiteren, mir geht es vorrangig um ein zuverlässiges und in den laufenden Kosten günstiges Auto. Das heißt Reparatur und Ersatzteile sollten günstig sein.

Schön wäre wenn der Kofferraum groß genug ist um 4 Reifen hinten drin verstauen zu können, das ist aber kein 100% muss.

Leistung sollte einigermaßen vorhanden sein, 120PS bei 2l Hubraum habe ich derzeit und finde das ideal.

Benziner, kein Diesel

Versicherung im allgemeinen gerne günstig.

Pendler bin ich gegenwärtig keiner, hab auch nicht vor dahingehend etwas zu ändern.

Derzeit liebäugle ich mit einem Octavia, der ist aber im Grunde zu groß. Alternative wäre ein Golf.

Ein Polo soll es aber dann auch nicht sein, bin bei den Marken erst mal offen (nen Chinese oder so soll es aber auch nicht sein), wichtig ist mir letztlich dass das Auto möglichst zuverlässig und langlebig ist (vielleicht sogar verzinkte Karosse wenn es das noch gibt...).

Jahreswagen, Vorführfahrzeug oder gebraucht mit wenig KM stell ich mir erst mal vor. Neuwagen sehe ich für mich als nicht sinnvoll an.

jährliche Fahrleistung sind ~10-15k km

Preislich bin ich noch unentschlossen. Möglich wären sicher bis 15k €, es darf aber auch gern etwas unter 10k sein.

Ein paar Vorschläge?

Ähnliche Themen
10 Antworten

Honda Civic ?

Ich stand vor einer ählichen Wahl, auch wenn ich letztlich schon wegen des Schiebedachs einen Neuwagen gewählt habe. Warum sollte es für den Benziner eine Umtauschprämie geben? Es gibt sie doch nur, weil die Diesel unter Euro6 von den Straßen sollten. Bei mir war es eben ein Diesel......

Übrigens hatte ich auch den Golf und den Oktavia in der Auswahl, und der Oktavia war mir letztens auch zu groß und noch dazu zu nüchtern im Innendesign. Beim Golf gab es ein nettes Sondermodell.....aber schwupps, gab es das nicht mehr.

VW wird gebraucht eher unnötig teuer. Wie wäre es mit einem Hyundai I20, oder Skoda Fabia, oder eine Stufe höher ein Mazda 3 ?

Themenstarteram 28. Juni 2019 um 12:37

Mazda 3 wäre von mir persönlich in der Liste von Autos die ich mal Probe fahren möchte.

Golf ist eben so ein guter Mittelweg und zumindest hat man mir gesagt die Erstazteile sind nicht die teuersten.

Keine Ahnung ob hier die Versicherung noch so teuer ist wie vor 10-15 Jahren als Golf einfach generell teuerer war als andere in der Klasse

Ein Fabia ist mir irgendwie zu sehr Frauenauto :D

Der Golf 7 ist in der Versicherung nicht teuer, siehe auch zB autoampel.de.

 

Wenn ich markenoffen suche bis 11T€ (etwas Verhandlungsspielraum gibt es meistens), ab 120 PS, Euro6 (limitiert das Alter), bis zB 60tkm, finden sich Focus Mk3 Ecoboost 125 PS (solider Motor), Astra 120 PS (wobei der neuere K in der Versicherung günstiger ist als der J) oder Citroën C4 131 PS (ebenfalls tiefe Haftpflicht).

 

Golf ist meist etwas teurer, Ersatzteile wohl nicht günstiger als bei den anderen genannten Marken.

 

Solche Angebote finde ich bzgl P/L gut, evtl kann man sogar noch die Werksgarantie verlängern. Allenfalls ist da mal ein Ex-Mietwagen dabei, muss kein Problem sein, aber manche mögens nicht.

 

KR für 4 Reifen haben die mit umgelegter Rückbank sicher, braucht man ja auch nur zweimal im Jahr.

 

Nachtrag: wenn Dein jetziges Auto einen 2l Saugmotor hat, kannst Du sogar über schwächere Turbobenziner nachdenken, da die mehr Kraft aus dem Keller bieten und zumindest in der Beschleunigung nicht schlechter abschneiden. Beim Ford als der 100 PS Ecoboost, beim Golf der 105 PS TSI usw. Zumindest mal Probefahren, spart beim Kauf nochmals paar €.

 

Ich hatte unseren alten Fabia Combi TDI eigentlich nie als Frauenauto gesehen. Mittlerweile gibt es ihn aber auch nur noch als Dreizylinder und mit einer etwas gewöhnungsbedürftigen Optik. Er ist aber relativ robust und in den Unterhaltskosten auch recht günstig.

Die Ersatzteile bei VW sind schon etwas günstiger, weil das Angebot (auch Nachbauteile) auf Grund der hohen Stückzahlen einfach auch größer ist.

Eigentlich ist der Golf auch versicherungstechnisch relativ günstig. Generell werden die Wagen da teurer, je älter sie werden, denn dann gelangen sie mehr und mehr in den Besitz von jungen, eher unerfahrene, und risikofreudigere Fahrer. Die verursachen dann mehr Schäden.....

Ich würde generell noch nach einem notwendigen Zahnriemenwechsel sehen. Das kann relativ teuer werden, oder im Falle eines Risses das Ende des Motors bedeuten, wenngleich es auch bei Steuerketten (siehe VW) zeitweise teure Probleme geben kann.

Die Häufigkeit von Inspektionen ist übrigens auch sehr unterschiedlich. Man hat das in letzter Zeit wegen der Auslastung der Werkstätten gerne wieder verkürzt. Meine 15tkm Ölwechselintervall (oder jedes Jahr) sind auch nicht gerade kundenfreundlich.....

Focus MK3

Astra J/K

Hyundai i20/ix20.

Vereinzelt i30 (hyundai hat 5 Jahre Garantie)

 

Bei kia möglich das es den ceed in dem Preis Bereich gibt (kia hat 7 Jahre herstellergarantie)

Themenstarteram 29. Juni 2019 um 21:54

Ein Astra finde ich an und für sich nicht schlecht. Was muss ich von Opel denn mittlerweile halten?

Ich hab vor 10-15 Jahren aufgehört mich mit Opel zu beschäftigen

Sowohl der J als auch der K sind gute Autos.

 

Der J ist etwas schwer und dadurch nicht so agil. Das M32 Getriebe macht öfter mal Probleme. (Die Automatik hingegen läuft gut)

 

Der K ist wesentlich agiler und spaßiger zu fahren. Hier gab's bei den 1.4l Benzinern 125/150 PS oftmals ruckelprobleme.

Scheint aber mittlerweile nur noch selten vorzukommen.

 

Ich selber fahre den K 1,5 Jahre als Diesel momentan 65.000km und bisher komplett zufrieden.

 

Serviceintervall ist übrigens jedes Jahr bze 30.000km falls das noch wichtig ist.

 

Ich denke mit keinen der genannten, ob Golf, Astra, Focus usw. Macht man etwas falsch.

 

Schau sie die an, fahr zur Probe und entscheide dann ausn Bauch raus.

 

Wenn der Oktavia zu groß ist vlt den Skoda Rapid? Ist glaub der Vorgänger vom neuen Scala

Der Scala ist vermutlich zu neu, um gute Rabatte zu bekommen. Allerdings ist er eine gute Alternative, auch zum Golf.

Moin!

Den Scala (fand auch damals den Rapid irgendwie interessant) finde ich schon ziemlich gut...!

Exakt zwischen Fabia und Octavia und optisch macht der auch was her.

Hier ist ein recht interessantes Angebot, da 5 Jahre Garantie und ein paar nette Extras..

https://www.neuwagenkauf.com/...telarmlehne-spurhalte-notr-x__7285.php

Wäre sowas was für Dich?

Deine Antwort
Ähnliche Themen