ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für Berufspendler, das nur 3 Jahre in Gebrauch sein wird

Auto für Berufspendler, das nur 3 Jahre in Gebrauch sein wird

Themenstarteram 25. Januar 2020 um 19:30

Hallo,

Ich suche nach einem passenden Auto für mich. Mein derzeitiger Arbeitsplatz befindet sich ca. 50km von meinem Wohnort entfernt (ca. 45km). Für diese Strecke möchte ich mir nun ein Auto zulegen. Allerdings werde ich dieses Auto nur etwa 2,5-4 Jahre benötigen, weil sich meine Berufliche Situation dann ändern wird. Zunächst habe ich nach jungen Gebrauchtwagen (Preis ca. 15.000€) Ausschau gehalten, da ich ein zuverlässiges Auto wollte. Ich denke aber nun, dass sich das aufgrund der kurzen Zeit, für die ich das Auto brauche nicht lohnen wird. Habt ihr vielleicht vorschläge, welche Autos für mich in Frage kommen könnten? Wie viel Geld sollte ich eurer Meinung nach investieren, wenn ich das Fahrzeug nur für eine so kurze Zeit beötige (ich hatte so an 6.000-8.000 gedacht)?

Da ich das Auto wirklich fast nur für die Arbeit brauche, sollte es ein Klein- oder Kompaktwagen sein. Mein Fahrstil ist eher ruhig. Hohe Geschindigkeiten sind eigentlich nicht meins und 130 auf der Autobahn würde ich auch nicht überschreiten. Ich habe allerdings schon ein paar Autos probegefahren und musste feststellen, dass 3-Zylindermotoren mir beim Fahren nicht gefallen (ist allerdings bei der Strecke pro Tag wahrscheinlich sowieso nicht empfehlenswert).

Vielen Dank für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
36 Antworten

Moin!

Also kommst Du im Jahr doch sicherlich auf 25tkm im Jahr, oder?

Falls ja, könnte sich auch bereits ein Diesel lohnen...

Themenstarteram 25. Januar 2020 um 19:47

Einen Diesel wollte ich eigentlich nicht. Erstens ist momentan nicht klar, was da in der nächsten Zeit bezüglich Fahrverbote etc. kommt. Zweitens brauche ich das Auto ja nur für eine kurze Zeit. Da Anschaffungspreis, Versicherung, etc. höher sind, glaube ich nciht, dass das preislich einen sehr großen unterschied machen wird.

Ich weiß such nicht in ein Diesel wirklich lohnt.

Generell würde ich mich an deiner Stelle nach einem guten leasingangebot umsehen am besten eins mit wartungsflat. Das giebst du nach 3 Jahren wieder zurück und das wsrs dann

Ein klein oder Kompaktwagen müsste da reichen vielleicht sogar ein kleinstwagen fürs pendeln ist das völlig susreichend

Der Anschaffungspreis eines Diesels ist eher aktuell günstiger als der eines vergleichbaren Benziners...

Drei oder gar vier Jahre sind auch nicht gerade wenig und im Grunde im Sinne einer Vollkostenrechnung auch völlig unerheblich!

Ferner liegt bei Deinem Budget nahe, dass Deine Autos ca. 100tkm auf dem Tacho haben werden und nach weiteren vier Jahren dann pi mal Daumen 200tkm drauf haben werden...

Das Auto ist danach quasi "nichts" mehr wert; ergo heißt es innerhalb dieser Zeit Kosten zu sparen....

am 25. Januar 2020 um 20:32

Vielleicht hier weitermachen?

Erspart einige Arbeit an potenziellen Ideen.:o

https://www.motor-talk.de/.../...bahn-am-tag-gesucht-t6741894.html?...

Falls das Auto wirklich 4 Jahre mit jährlich ca. 25 tsd km gefahren werden soll, sehe ich bei einem Budgetansatz von nur 6-8k € und der Forderung weitgehend von eventuellen Fahrverboten in den nächsten Jahren geschützt zu sein, was beim Benziner Euro 6 voraussetzen dürfte,nur folgende Lösungen:

1. Entweder Kleinwagen mit annähernd 100 tkm bereits auf dem Tacho, wie z.B. so ein fast 5 Jahre alter Opel Corsa:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

oder

2. Kompaktwagen mit bereits ca. 120 tkm Laufleistung, wie z.B. so ein Opel Astra:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ältere Benziner und/oder solche mit > 120 tkm Laufleistung kann man kaum empfehlen, da dann

a) die Benzinkosten im Jahr 100-200 € höher sein werden

b) das Reparaturrisiko bereits im 2. Jahr enorm steigen dürfte, wenn der Wagen dann bereits > 150 tkm absolviert hat.

So oder so wird der für 6-8k € gekaufte Kompakt- oder Kleinwagen nach 4 Jahren Haltedauer und mit dann > 200 tkm auf dem Tacho nicht mehr an Verkaufswert haben als vieleicht noch 2-3k €.

3. Andere Alternative -> Fahrzeug-Leasing

Bei einem Wertverlust in 4 Jahren von angenommenen 5k € und einem Benzin-Mehrverbrauch eines älteren Fahrzeugs von ca. 1 l/100 km im Vergleich zu einem Neufahrzeug der gleichen Wagenklasse, was auf 100 tkm auch einen Bertrag von 1000 l x 1,40 = 1400€ ausmacht, wäre - obwohl ich normalerweise kein Freund von Privat-Leasing bin - zu überlegen und genauer auszurechnen, ob sich nicht ein neues Leasingfahrzeug lohnt.

Ich denke, ein VW Polo mit dem 1.0 TSI Benzinmotor mit OPF sollte bei 25 tkm/Jahr und 4 Jahren Leasingdauer - auch ohne Anzahlung - bei ca. 150-200 € monatlich liegen. Das entspräche dann auf 4 Jahre ca. 8k € Leasingkosten. Mann/Frau führe ein neues Auto mit 3 Jahren Garantie und auch im 4. Jahr praktisch ohne Reparaturrisiko. Mit dem Restwertverlust hätte man bei entsprechendem Leasingvertrag überhaupt nichts am Hut.

Welches Auto mit Dreizylinder hat dir denn beim Fahren nicht gefallen?

Ein 1.2er Dreizylinder-Diesel oder die schlappen Säufer von VW und Opel aus den frühen 2000ern hat in Sachen Laufkultur nun wirklich nichts mehr zu tun mit den heute in der Kompaktklasse standardmäßigen Turbobenzinern von Ford, VW, BMW, Hyundai, Opel, usw...

Zitat:

@StephanRE schrieb am 25. Januar 2020 um 19:57:12 Uhr:

Generell würde ich mich an deiner Stelle nach einem guten leasingangebot umsehen am besten eins mit wartungsflat. Das giebst du nach 3 Jahren wieder zurück und das wsrs dann

der TE bräuchte aber

Zitat:

@dddenyyyy schrieb am 25. Januar 2020 um 19:30:35 Uhr:

... Allerdings werde ich dieses Auto nur etwa 2,5-4 Jahre benötigen, weil sich meine Berufliche Situation dann ändern wird. ...

... ein Leasing mit FLEXIBLER Laufzeit (zwischen 30 und 48 Monaten)

--> wo gibt es das???

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 15:16

Zitat:

@A_Benz schrieb am 26. Januar 2020 um 07:57:45 Uhr:

Welches Auto mit Dreizylinder hat dir denn beim Fahren nicht gefallen?

Das war ein Astra K von 2016, allerdings 1.0 und nicht 1.2. Fuhr sich halt wirklich sehr Träge. Ich habe dann später einen Astra K mit 4 Zylindern und 1.4l gefahren. War deutlich angenehmer.

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 15:20

Zitat:

@camper0711 schrieb am 26. Januar 2020 um 12:50:31 Uhr:

Zitat:

@StephanRE schrieb am 25. Januar 2020 um 19:57:12 Uhr:

Generell würde ich mich an deiner Stelle nach einem guten leasingangebot umsehen am besten eins mit wartungsflat. Das giebst du nach 3 Jahren wieder zurück und das wsrs dann

der TE bräuchte aber

Zitat:

@camper0711 schrieb am 26. Januar 2020 um 12:50:31 Uhr:

Zitat:

@dddenyyyy schrieb am 25. Januar 2020 um 19:30:35 Uhr:

... Allerdings werde ich dieses Auto nur etwa 2,5-4 Jahre benötigen, weil sich meine Berufliche Situation dann ändern wird. ...

... ein Leasing mit FLEXIBLER Laufzeit (zwischen 30 und 48 Monaten)

--> wo gibt es das???

An Leasing hatte ich auch schon gedacht. Hatte bisher aber nicht so gute Angebote gefunden. Damit werde ich mich nächste Woche mal intensiver auseinander setzen.

Die 4 Jahre habe ich nur dazu geschrieben, weil es darauf hinaus laufen könnte. Allerdings werden es ziemlich sicher nur 3 Jahre werden.

Themenstarteram 26. Januar 2020 um 17:52

Was würdet ihr zum Beispiel von diesem hier halten: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ich habe mir mal über hyundai sagen lassen, dass der Verbrauch extrem steigt, wenn die Fahrzeuge ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Stimmt das? Ich vermute mal, dass ist nur Gerede udn unterscheidet sich nciht sonderlich von anderen Herstellern.

Der Preis scheint auch relativ günstig zu sein, oder gibt es da irgendwo einen Haken, den ich nicht erkenne?

Der Hyundai hat keine Klimaanlage und hat Euro5 Schadstoffeinstufung. Sein Verbrauch wird im Mix ca. 1 l/100 km höher sein als der 1.0 TSI mit 110 PS im VW Polo und ca. 0,5 l/100 km höher als derselbe VW-Motor im VW Golf.

Entsprechend ist auch die Kfz-Steuer beim Hyundai etwas höher als bei dne beiden genannten VW-Modellen.

Dafür ist der Hyundai, obwohl mit 60 tkm gerade eingefahren, recht preisgünstig in der Anschaffung.

Wärst du denn von Dieselfahrverboten direkt betroffen? Ansonsten kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen:

Golf 4 TDI 90PS, 110PS, die halten ewig. Natürlich ein ordentliches Fahrzeug suchen und keine Grotte. Verbrauch mit deinem Fahrprofil irgendwas mit ner 5 am Anfang ganz locker.

Das gleiche gilt für 3er BMW e90 als 320D mit 163PS. Da haste auch easy Verbräuche mit 6,wenig.

Beide Motoren, sofern vom Vorbesitzer pfleglich behandelt, halten locker 300tkm und drüber auch mit erstem Turbo.

Ansonsten noch wie ich, 328i e46, bin damit in einem Jahr 50tkm gefahren, bis auf den Sprit ein billiges Auto :)

E-up neues Modell leasen dürfte eine Überlegung wert sein. Generve vom Verbrenner gibt es sicher nicht und für einen Kleinwagen ist Ruhe im Karton

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto für Berufspendler, das nur 3 Jahre in Gebrauch sein wird