ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto aus dem EU-Ausland importieren?

Auto aus dem EU-Ausland importieren?

Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 12:17

Hallo zusammen,

ich wollte mir aus Portugal ein Oldtimer importieren lassen. Der Besitzer hat mir auch schon angeboten, dass er das Auto bis hier nach Deutschland selber fährt, da er sowieso in DE Sachen zu erledigen hat. Jetzt meine Frage. Worauf muss ich achten? Wie kann ich das Auto in DE anmelden? Welche Dokumente brauche ich? Ich weis zwar dass es durch den TÜV und so muss aber was genau brauche ich alles, wo muss ich die Unterlagen vorlegen, welche Unterlagen brauche ich (vom Auto, vom Verkäufer) und welche Kosten würden entstehen? Das Auto kostet rund 1000€.

Freue mich über jede Hilfe!

Beste Antwort im Thema

Irgendwann wird auch Alexander67 verstehen, dass es innerhalb der EU keine Zölle mehr gibt. Seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr. Und dass Portugal und alle Länder (bis auf Andorra) dazwischen auch EU-Mitglieder sind. Manchmal frage ich mich, wie die Leute im realen Leben klarkommen....

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Was ist denn das für ein Auto??? Für 1000 Euro aus dem Ausland? OLDTIMER für mich passt da einiges nicht.

Vorsicht!

So etwas kann schnell als versuchter Steuerbetrug ausgelegt werden.

Da gab es hier irgendwo schon einen Fall.

OK, der Fall um den es geht der war vermutlich wirklich so gemeint und da kann ich den Zoll schon verstehen. Und das könnte Serbien und daher nicht EU gewesen sein.

Also besser vorher den Zoll kontaktieren und mit denen alles Steuerrechtliche klären. Dann gibt es hinterher auch keine Überraschungen.

Bezüglich Zulassung können die vermutlich nicht viel sagen, aber dazu gibt es ja die Zulassungsstelle.

Natürlich kann der Verkäufer den Wagen nach D - land fahren , in deiner Garage deponieren , danach abmelden und dir die Papiere übersenden .

Zur Anmeldung hier benötigst du auch den Kaufvertrag , ferner eine COC - Bescheinigung , falls es die für deinen Oldtimer nicht gibt beim Hersteller kannst du ein Datenblatt beim TÜV erstellen lassen .

Danach evtl. eine Vollabnahme machen lassen und anmelden .

Viel Spaß !

Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 12:59

@Italo001 es ist ein Fiat Regata.

@Boogiessundance Danke! Weist du auch grob welche Kosten anfallen würden?

Was hat du mit dem Fahrzeug vor? Schönheit ist es nicht und ob eine Wertanlage ist, vermag ich nicht sagen.

Wenn du die Kosten beim TÜV sowie der Zulassung addierst , müßtest mit rund 500 .- hinkommen , eher etwas weniger .

Der Wagen hat ja eine EU - Zulassung .

Mußt dich mal informieren - bei meiner letzten Einfuhr eines Wagens aus GB war es günstiger ein Datenblatt beim TÜV erstellen zu lassen als die COC - Bescheinigung vom Hersteller ( 260 .- ) !

Brauchst halt die portugiesischen Papiere um dem TÜV den genauen Typ des Regata angeben zu können .

Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 13:56

Das ist wiederum Geschmackssache. Außerdem war meine Frage wie das mit der Ummeldung läuft und nicht was eure bzw. deine Meinung zum Fahrzeug ist :)

@Boogiessundance vielen Dank schonmal für alles! Werde mich dann mal damit auseinandersetzen :) also knapp gefasst: ich muss nicht mehr zahlen als das ich fürs Auto selbst bezahle?

Hängt vom Fahrzeugzustand ab. Hat er TÜV (vergleichbares) brauchst du alle Dokumente und Kaufvertrag. Wenn er kein TÜV muss er erst TÜV bekommen. Am besten mit deinem KFZ Amt abstimmen die sagen dir was sie wollen und was möglich ist.

Du meinst die 1000 .- ? Nee , natürlich nicht . Es sei denn , der Wagen erfüllt die HU - Kriterien nicht , dann müßtest du ggf. Dinge instand setzen ....

Zitat:

@Italo001 schrieb am 1. Oktober 2020 um 12:35:15 Uhr:

... Für 1000 Euro aus dem Ausland? OLDTIMER für mich passt da einiges nicht.

Warum nicht?

findest Du auch in D:

Mitsubishi Galant - EZ 09/1988, ... Limousine, Unfallfrei, ..., HU 06/2021 999 €

oder für Wessis etwas exotischer

Wartburg 1,3 EZ 02/1989, 72.000 km ..., HU 06/2021 1.000 €

man sollte halt kein Modell suchen, auf dass der "Mainstream" geil ist ...

 

 

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 1. Oktober 2020 um 12:40:25 Uhr:

Vorsicht!

So etwas kann schnell als versuchter Steuerbetrug ausgelegt werden.

...

was blablaberst Du da herum?

warum sollte ein Portugiese nicht in der EU rumfahren wohin immer er will ...

... und wenn er keinen Bock mehr auf sein Auto hat, dieses spontan unterwegs irgendwo innerhalb des EU-Binnenmarktes verkaufen?

zu klären ist nur:

wie kann das Auto dann in P abgemeldet werden?

und mit welchen portugiesischen Papieren ich (danach) in D die Zulassung möglich?

eine COC-Bescheinigung wird es baujahrbedingt ja wohl noch nicht geben ...

Zitat:

@Italo001 schrieb am 1. Oktober 2020 um 13:04:46 Uhr:

Was hat du mit dem Fahrzeug vor? Schönheit ist es nicht ...

der TE wird sich das Auto nicht ausgesucht haben, damit es DIR gefällt ;)

Themenstarteram 1. Oktober 2020 um 14:56

@Boogiessundance genau die 1000€ meinte ich. Denke mal aber auch nicht, dass es das übertreffen wird

@camper0711 könnte man das Auto hier nicht abmelden? Ich weis zb wenn ich ein Auto aus München kaufe, dass ich es dann in Köln abmelden kann. Aber Portugiesische Kennzeichen hier abmelden? Geht das? Und zum COC: wenn es diese nicht gibt, kann man die nicht vom Fiat Händler anforden? Oder haben die Autos von damals andere „Blätter“ gehabt?

Zitat:

@mb_onur schrieb am 1. Oktober 2020 um 14:56:51 Uhr:

@camper0711 könnte man das Auto hier nicht abmelden? ... Portugiesische Kennzeichen hier abmelden?

würde mich wundern ...

 

Zitat:

@mb_onur schrieb am 1. Oktober 2020 um 14:56:51 Uhr:

Und zum COC: wenn es diese nicht gibt, kann man die nicht vom Fiat Händler anforden? Oder haben die Autos von damals andere „Blätter“ gehabt?

guckst Du

https://de.wikipedia.org/wiki/COC_(Zulassung)

Zitat:

Die ersten Fahrzeuge mit einer vollständigen EG-Betriebserlaubnis waren die der Mercedes-Benz Baureihe 202 von 1993. ...

und

Im Jahr 2005 hat die EU die Richtlinie 92/53 umgesetzt. In Anhang IX wird festgelegt, dass für jedes neue Fahrzeug, das zum Verkauf innerhalb der EU bestimmt ist, ein Konformitätszertifikat beigelegt werden muss. Der Sinn dieses Dokuments besteht darin, dass damit der freie Handel und Warenverkehr innerhalb der EU vereinfacht wird. Seit Herbst 2005 ist für den Verkauf von Fahrzeugen in der EU und in ein EU-Land nur noch ein Zertifikat anstelle vieler verschiedener Zertifikate der einzelnen EU-Länder gültig.

--> wird im Youngtimerbereicch also erst ab den 2030er Jahren Standard sein ...

COC werden üblicherweise vom Hersteller bereitgestellt , falls nicht verfügbar wie gesagt Datenblatt vom TÜV , ist easy .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Auto aus dem EU-Ausland importieren?