ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Austausch von Leuchteinheiten

Austausch von Leuchteinheiten

Themenstarteram 13. Oktober 2015 um 2:50

Hallo zusammen,

 

mich wuerde einmal grundsaetzlich interessieren, ob man bei den neuen Autos, die momentan mit der neuen LED Lichttechnik ausgestattet sind, die Einheiten (LED's bzw. Leuchtkeorper) bei einem Ausfall separat austauschen kann, oder muss man die gesamte Leuchteinheit oder gar den ganzen Scheinwerfer austauschen?

Es waere naemlich schade, wenn man ganze Komponenten austauschen muss, die nach gut 10 Jahren sicherlich nicht mehr so einfach erhaeltlich sein duerften, womit die neuen Fahrzeuge nicht mehr so ohne weiteres Eerhaltenswert sind (von den ganzen Innenraumkomponenten mal ganz zu schweigen).

Bei alten Fahrzeugen oder Oldtimern kann man noch heute Gluehlampen (H1, H2, H4 usw.) erwerben und andere Komponenten (mechanisch) koennen reproduziert werden. Kunststoffteile koennen gar mit einem 3-D Drucker nachgefertigt werden.

Aber wie sieht es bei den Lichtanlagen aus?

 

Freue mich auf Antworten

 

The Moose

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. Oktober 2015 um 6:28

Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es tatsaechlich bedenklich finde, dass Teile nicht einzeln getauscht werden koennen.

Entweder konstruieren die hersteller die Dinge so, dass sie eben repariert werden koennen und dann reicht eine zehnjaehrige Ersatzteilgarantie auch oder man will es eben nicht, nur dann sollte es eben gesetzlich eine 50 - 100 jaehrige Ersatzteilgarantie geben.

Ich moechte naemlich nicht die Betriebserlaubnis fuer ein Fahrzeug verlieren, nur weil bei der Hauptuntersuchung fehlerhafte LED's als erheblicher Mangel moniert werden, ich aber den Scheinwerfer gar nicht mehr tauschen kann, weil es den eben nicht mehr gibt...und die LED's tauschen kann man ja auch nicht, weil es eben gesetzlich verboten ist.

Das bedeutet also nach 10 Jahren, wenn die Ersatzteilgarantie ablaeuft, schon mal Platz in der Autoentsorgungstonne machen. Selbst ein perfekt funktionierendes Auto kann dann eben auf dem Muell landen, nur weil ein paar LED's nicht mehr funktionieren und man nichts mehr reparieren kann.

So wird man praktisch indirekt gezwungen, ein neues Auto zu kaufen.

Es ist schon schade, wenn unser Wirtschaftssystem tatsaechlich so vom Konsum abhaengig ist, das man mit solchen Methoden kommt.

The Moose

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Die Vermutung, daß minderwertige Teile original verbaut worden sind, teile ich. (Lopez-Effekt, billig,billiger, am billigsten)

Ich habe eine dieser defekten Leuchten aufgepuhlt und die Verarbeitung kontrolliert.

Wenn ich sowas als Fachmann abgeliefert hätte, wäre das von der Qualitätsprüfung nie abgenommen worden.

Kalte Lötstellen, Lot verschmiert usw., so sahen die beiden Leuchtringe aus. Ein Wunder,daß sie zunächst überhaupt funktioniert haben.

Inwieweit es möglich ist, diese Bauteile mithilfe von Automaten einzusetzen und zu verlöten, entzieht sich meiner Kenntnis, diese Leuchtringe waren jedenfalls offensichtlich von Hand verlötet worden. Es waren Leuchten von VALEO. (Made in Poland???)

Die inzwischen durch mein VW-Autohaus ersetzten Leuchten sind allerdings auch vom gleichen Hersteller, andere gibt es anscheinend nicht. Weil die Dinger verklebt sind, kann man sie ja leider nicht öffnen, um die Verarbeitung zu kontrollieren.

Angeblich ist die Verklebung gesetzlich vorgeschrieben, um Bastler daran zu hindern, andere Leuchtelemente (LEDs) einzubauen. Ob das die wirkliche Begründung ist?

Ich habe jedenfalls die ausgebauten Leuchtringe als Anschauungsmaterial meinem AH zur Verfügung gestellt. Man hatte sie dort logischerweise noch nie gesehen, weil defekte Leuchten eingeschickt werden müssen.

mfg

Kapt

Themenstarteram 20. Oktober 2015 um 1:56

Hmm...

es scheint so zu sein, dass Unternehmen heutzutage am meisten Geld fuer die Marketing-u. Rechtsabteilungen ausgeben.

Qualitaetsmanagement-u.normen sind das Papier nicht wert, auf das sie geschrieben sind.

Im Grunde kommt man immer wieder auf den Punkt des Kostendrucks zurueck. Warum dieser Kostendruck?

Genau, um wettbewerbsfaehig zu bleiben und gute Kreditratings zu bekommen und um am Ende die Unternehmer und Aktionaere gluecklich und bei der Stange zu halten.

Was will man als Konsument denn tun?

Sich beschweren?

Bei wem denn?

Dem Unternehmen eine E-mail schreiben?

Die wird an 456973 andere Stellen gesendet, wie eine heisse Kartoffel weitergeleitet.

Dem Unternehmen damit drohen, seine Geschaefte mit anderen abzuwickeln? Bringt natuerlich nichts, wenn alle solche saumaessige Qualitaet abliefern.

The Moose

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Austausch von Leuchteinheiten