ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Auf der AB geschnitten, starke Bremsung. Anzeige wegen Nötigung?

Auf der AB geschnitten, starke Bremsung. Anzeige wegen Nötigung?

Themenstarteram 20. Juni 2019 um 20:07

Ja Moin, letzten bin ich ich über Pfingsten mit meiner Freundin an die Ostsee gefahren.

Unser Golf 6 hat wenig ps, auf der AB war teilweise kein Tempolimit also Vollgas ca. 170 kmh.

Ich befand mich gerade auf der Mittelspur, um dann rechts von mir die zwei Auto zu überholen.

Deren Geschwindigkeit war viel geringer als meine, als ich fast auf der gleichen Höhe war zum überholen, schneidet mich einer der Fahrer (aus der zweiten Reihe). Ich drücke nur noch wie verrückt auf die Bremse, meine Freundin am kreischen vor Schreck das es gleich knallt.

Danach fährt der Typ wieder rechts und schaut nicht einmal zu uns als wir ihn überholten.

Keine Geste von Entschuldigung oder sonstiges... völlig tiefen-entspannt war er.

War ja nicht so, als wäre jemand ihm mit 170 Sachen fast reingerast.

Am liebsten hätte ich ihm seine Seitenspiegel abgetreten auf der nächsten Raststätte mir der Begründung, die brauchst du eh nicht xD

Hatten uns sein Kennzeichen aufgeschrieben aber ich dachte mir bringt ja eh nix. Aussage gegen Aussage.

Verstehe das eh nicht, man erkennt doch die Leute im Rück- und Seitenspiegel wie schnell da welche ankommen, wieso muss man dann immer rüberziehen und andere Leute nötigen zum ausbremsen ?

Also wäre hier eine Anzeige wegen Nötigung berechtig und sinnvoll, was sagt ihr?

Ähnliche Themen
38 Antworten

Hoert sich wie der alltaegliche Irrsinn auf der Autobahn an.

Weniger wird der eh nicht.

Und warum 170 km/h ?

Ich versteh's nicht.

Wurscht.

Vollgas!

(Bis es mal nach dem Kreischen ganz still wird...)

Ciao

Ratoncita

Klingt jetzt nicht so sehr nach Nötigung sondern nach nicht ausgepasst.

 

Und danach so getan als ob nix gewesen wäre.

 

Passiert jeden Tag mehrfach lohnt sich nicht ne Anzeige zu machen.

 

Mit viel Erfahrung entwickelt man ein Gefühl für solche Spezis und weicht dann schon vorher auf die linke Spur aus, klappt natürlich nicht immer.

 

Ich fahre Grad in Italien da schießt standig rechts oder links einer aus ner Seitenstraße raus gleichzeitig überholt dich ein Kleinwagen obwohl man schon 30kmh über dem Limit ist.

 

Also als Erfahrung abhaken und weiter Dank deiner schnellen Reaktion ist ja nix passiert.

Ich habe nur die Überschrift gelesen und kann Dir sagen.. ohne Zeugen und ohne "Beweise" ist das Zeitverschwendung... die Anzeige läuft ins leere und wird nach einer Zeit eingestellt !

Jetzt gelesen: die Leute schauen einfach zu wenig in den Spiegel...und wenn dann fehlt noch der Schulterblick !

Vergiss es und sei froh das es Unfallfrei abging... Werde schlauer draus und pass mehr auf. Denke für die "doofen" mit.

So hat es mich als Kraftfahrer schon über 30 Jahre Unfallfrei durch den Alltag gebracht !

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 20. Juni 2019 um 20:14:57 Uhr

Ich fahre Grad in Italien da schießt standig rechts oder links einer aus ner Seitenstraße raus gleichzeitig überholt dich ein Kleinwagen obwohl man schon 30kmh über dem Limit ist.

Tja mei, es gibt in der Tat kleine Unterschiede.

https://www.youtube.com/watch?v=m3fzQ5nkShI

Ciao

Ratoncita

Zitat:

@BueTitan schrieb am 20. Juni 2019 um 20:7:52 Uhr:

Verstehe das eh nicht, man erkennt doch die Leute im Rück- und Seitenspiegel wie schnell da welche ankommen,

Das setzt aber voraus, dass man auch in die Spiegel sieht und zwar mehr als nur einmal, bevor man die Spur wechselt.

Da man davon ausgehen kann, dass viele Leute genau das des öfteren nicht machen, sollte man sich entsprechend vorsichtig nähern und genau damit rechnen. Gerade auf dem Motorrad entwickelt man ein Gespür für solche Verkehrsteilnehmer, zumal das Problem über alle Tempobereiche hinweg existiert.

Zitat:

@FWebe schrieb am 20. Juni 2019 um 20:36:50 Uhr:

Zitat:

@BueTitan schrieb am 20. Juni 2019 um 20:7:52 Uhr:

Verstehe das eh nicht, man erkennt doch die Leute im Rück- und Seitenspiegel wie schnell da welche ankommen,

. …… Gerade auf dem Motorrad entwickelt man ein Gespür für solche Verkehrsteilnehmer, zumal das Problem über alle Tempobereiche hinweg existiert.

Kann ich so Unterschreiben !!

Entweder hat der Lappen beim Spurwechsel nicht in den Spiegel geguckt oder absichtlich rübergezogen.

Solange es nicht scheppert abhaken und vergessen.

Hab schon öfters notankern müssen weil manche einfach zu dämlich für die Autobahn sind. Das letzte Mal sogar mit Richtgeschwindigkeit trotz Freigabe.

Zitat:

@BueTitan schrieb am 20. Juni 2019 um 20:07:52 Uhr:

Ja Moin, letzten bin ich ich über Pfingsten mit meiner Freundin an die Ostsee gefahren.

Unser Golf 6 hat wenig ps, auf der AB war teilweise kein Tempolimit also Vollgas ca. 170 kmh.

Ich befand mich gerade auf der Mittelspur, um dann rechts von mir die zwei Auto zu überholen.

Deren Geschwindigkeit war viel geringer als meine, als ich fast auf der gleichen Höhe war zum überholen, schneidet mich einer der Fahrer (aus der zweiten Reihe). Ich drücke nur noch wie verrückt auf die Bremse, meine Freundin am kreischen vor Schreck das es gleich knallt.

Danach fährt der Typ wieder rechts und schaut nicht einmal zu uns als wir ihn überholten.

Keine Geste von Entschuldigung oder sonstiges... völlig tiefen-entspannt war er.

War ja nicht so, als wäre jemand ihm mit 170 Sachen fast reingerast.

Am liebsten hätte ich ihm seine Seitenspiegel abgetreten auf der nächsten Raststätte mir der Begründung, die brauchst du eh nicht xD

Hatten uns sein Kennzeichen aufgeschrieben aber ich dachte mir bringt ja eh nix. Aussage gegen Aussage.

Verstehe das eh nicht, man erkennt doch die Leute im Rück- und Seitenspiegel wie schnell da welche ankommen, wieso muss man dann immer rüberziehen und andere Leute nötigen zum ausbremsen ?

Also wäre hier eine Anzeige wegen Nötigung berechtig und sinnvoll, was sagt ihr?

Aus einem einmaligen Fahrstreifenwechsel mit Gefährdung wird niemand eine Nötigung stricken. Er hat dich einfach übersehen und danach wars ihm vermutlich peinlich. Geahndet wird sowas dann, wenn man von Fahrstreifenwechsel ausgeht, mit 30€. Wenn man vom Fehler beim Ausscheren zum Überholen unter Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeht wird’s teurer.

Aber alles noch im Owi-Bereich und keine Straftat.

Zitat:

@onzlaught schrieb am 20. Juni 2019 um 21:05:15 Uhr:

Entweder hat der Lappen beim Spurwechsel nicht in den Spiegel geguckt oder absichtlich rübergezogen.

Solange es nicht scheppert abhaken und vergessen.

Hab schon öfters notankern müssen weil manche einfach zu dämlich für die Autobahn sind. Das letzte Mal sogar mit Richtgeschwindigkeit trotz Freigabe.

Da muss man nicht beleidigend werden... einfach objektiv bleiben und gut...

Natürlich MUSS man nicht beleidigend werden, aber wer vorsätzlich oder unachtsam auf Autobahnen die Spur wechselt kann von mir keinen großen Respekt erwarten.

Naja, man kann sich gerne dran stören. Jedoch ist die Autobahn jener Streckenbereich, wo das noch die wenigsten Probleme verursacht. Ich selber komme da z.B. nahezu komplett "bremsfrei" durch, egal wie schnell ich fahre, man muss halt nur sinnig fahren, dann kommt man auch mit solchen Leuten besser zurecht.

@BueTitan

Wie hier schon geschrieben, ist das auf deutschen Autobahnen normal. Es gibt die einen die nicht schauen und die anderen, die meinen, der kann doch ruhig für mich bremsen und schon wird die Spur gewechselt.

Dann gibt es noch die, die vor dem Spurwechsel nicht blinken. Früher haben das nur erfahrende Fahrer gemacht, die sich ganz sicher waren, dass sie auch die Spur gefahrlos wechseln konnten. Nun finden andere das wohl sehr toll, allerdings äffen sie nur das Nicht-Blinken nach, so dass es immer häufiger zu gefährlichen Situationen kommt.

Daher muss man beim Überholen immer damit rechnen, dass so eine Schnarchnase aus dem Nichts die Spur wechselt und sollte aus diesem Grund für solche Fälle möglichst einen Plan B haben. So empfiehlt sich, z.B. im Vorfeld schon zu klären, ob, wenn man auf der mittleren Spur fährt, im Notfall ein Wechsel auf die linke Spur möglich ist. Natürlich kann man, wenn die linke Spur total leer ist, auch im Vorfeld schon auf diese Spur wechseln. Das ist dann auch eine höfliche Geste gegenüber dem Fahrer des Fahrzeugs auf der rechten Spur, weil man diesem das Überholen ermöglicht.

Noch ein ganz wichtiger Punkt, fahre in solchen Situationen, in denen so ein gefährlicher Spurwechsel passieren könnte, möglichst nicht mit der maximalen Geschwindigkeit deines Fahrzeugs. Der Grund ist, dass bei vielen Fahrzeugen bei der maximalen Geschwindigkeit die Bremsen nicht mehr so zupacken, wie man es eigentlich gewohnt ist. Man kann das Bremsen nicht mehr so optimal dosieren und muss, um die optimale Bremswirkung zu erreichen, extrem stark auf das Bremspedal latschen.

Soweit sind das meine Erfahrungen zu dem Thema.

 

Gruß

Uwe

Zitat:

@Uwe Mettmann schrieb am 20. Juni 2019 um 21:24:30 Uhr:

@BueTitan

....der kann doch ruhig für mich bremsen und schon wird die Spur gewechselt...

Was auch ok ist wenn der Abstand noch ausreichend ist für eine sanfte Bremsung oder sogar Fuß vom Gas nehmen reicht.

@onzlaught

Ja gut, ich habe das Wort kräftig oder stark (bremsen) vergessen.

Dennoch ist es nicht ganz unproblematisch, wenn man beim Spurwechsel das leichte oder normale Bremsen des anderen Fahrzeugs schon mit einkalkuliert, denn wie leicht kann man sich da auch mal verschätzen. Daher wechsle ich nur dann die Spur, wenn ich der Meinung bin, dass der andere überhaupt nicht seine Geschwindigkeit reduzieren oder maximal vom Gas gehen muss. Damit bleibt ein Irrtum meinerseits folgenlos.

 

Gruß

Uwe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Auf der AB geschnitten, starke Bremsung. Anzeige wegen Nötigung?