ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi - BMW - Jaguar - Jeep?

Audi - BMW - Jaguar - Jeep?

Themenstarteram 31. Dezember 2020 um 16:02

Hallo,

ich bin schon lange hier angemeldet, habe aber keinen Zugriff mehr auf mein altes Profil Peter2609. Bei mir steht im kommenden Sommer ein neues Auto an, aber selten war ich so unentschlossen wie heute.

Vielleicht könnt ihr mir ja bei der Entscheidungsfindung helfen.

Aktuell fahre ich einen Jeep Grand Cherokee 3.0 Diesel von 12/2017, dessen Leasing im Sommer ausläuft. Da aber auch E-Autos als mögliche Nachfolger im Spiel sind, möchte und muss ich aufgrund der Lieferzeiten zeitnah eine Entscheidung treffen.

Mit dem Jeep bin eigentlich sehr zufrieden und ich könnte ihn für rund 30K im Sommer übernehmen. Er wird dann ca. 70000km gelaufen haben und im Herbst eine große Inspektion mit Bremsen rundum benötigen (ca. 2500 Euro). Der Wertverlust und Unterhalt liegen, zumindest für die nächsten 3-4 Jahre, weiterhin auf ähnlichem Niveau, wie ein neuer (ggfs. Jahreswagen) Leasingwagen.

Ein Kauf steht eigentlich nicht zur Debatte, weil ich meine Wagen alle 3-4 Jahre wechsele und diese Fahrzeugklasse auch nicht ohne Garantie fahren möchte. Da ist der Kostenvorteil eines Gebrauchten schnell mal durch eine größere Reparatur aufgefressen. Leasing mit Neuwagengarantie ist mir da lieber. Damit ist aber Mercedes aufgrund der schlechten Konditionen für Privatleute raus. Mit meinem letzten Mercedes - einem W212 E350CDI - hatte ich außerdem nicht so viel Glück.

Ich schwanke aktuell zwischen einem 530d /540i Touring (Jahreswagen) oder A6 Avant 50TDI/55TFSI (Jahreswagen), einem Audi Etron (Jahreswagen) und dem Jaguar I-Pace 320 SE (Neu). Diese Wagen lassen sich alle auf dem Preisniveau darstellen, was ich seit vielen Jahren für meine Autos ausgegeben habe. Der Mehrverbrauch des der Benziner stört mich nicht. Ich kann den Wagen zwar nicht zu Firmenkonditionen leasen, aber es passt auch so in die Haushaltskasse.

Wir haben bereits eine Wallbox am Haus, weil meine Frau sich einen Mini SE bestellt hat. Daher der Gedanke ebenfalls ein E-Auto anzuschaffen. Ein Hybrid ist für mich eigentlich keine Option, weil mir die 6 Zylinder Laufruhe wichtiger ist als der Mehrverbrauch.

Ich fahre 20-25000km im Jahr, täglich 60km, selten echte Langstecken. Der Wagen muss groß, komfortabel und gut motorisiert sein.

Natürlich kann mir niemand die Entscheidung abnehmen, aber vielleicht hat ja jemand einen Denkanstoß oder Alternativvorschlag für mich, der mir die Entscheidung leichter macht.

Vielleicht klingt mein Anliegen auch ein einfach blöd - dann ignoriert es einfach...

Grüße und einen guten Rutsch!

Peter

Ähnliche Themen
20 Antworten

Ich bin zwar kein Reichweiten-Fetischist, aber wenn ich jeden Tag so viel fahren würde, dass ich zwischendurch auf der Autobahn laden muss, dann würd ich weiterhin erstmal zum Verbrenner greifen.

Wenn die Reichweite beispielsweise des E-Tron im Alltag reicht, würde ich zum E-Tron greifen... :)

oben hast du im Eingang auch Jeep erwähnt. Wie sieht es denn mit einem neuen GC aus? Oder ist es für dich wichtig immer ein anderes Auto zu fahren? Zum etron

Themenstarteram 31. Dezember 2020 um 16:32

Zitat:

@Italo001 schrieb am 31. Dezember 2020 um 16:20:16 Uhr:

oben hast du im Eingang auch Jeep erwähnt. Wie sieht es denn mit einem neuen GC aus? Oder ist es für dich wichtig immer ein anderes Auto zu fahren? Zum etron

Der aktuelle GC wird schon nicht mehr produziert und der Nachfolger kommt erst 2022. Wäre der schon auf dem Markt, müsste ich nicht lange überlegen.

Habe ich nicht gewusst. Weil der ist auf der Homepage noch konfigurierbar.

Themenstarteram 31. Dezember 2020 um 16:53

Ist auch so nicht sichtbar, die Info stammt von meinem Jeep Händler. Den hatte ich schon dazu befragt als ich kürzlich den Wagen zur Inspektion dort hatte.

Ich habe gerade gegoogelt. Es scheinen mehrere Infos unterwegs zu sein.

Zitat:

Zum neuen GC meinte er, dass es aktuell die Aussage gibt, der Neue kommt ca. Q4 2021.

Ich habe mal auch bei dem Fiat Forum nachgefragt, vielleicht weiß einer mehr darüber.

Ich werfe einfach mal den Range Rover Velar mit dem 6Topf Diesel in den Raum...... Leasingkonditionen aktuell recht nett.

 

Viel Erfolg bei der Suche und guten Rutsch

Zitat:

@Peter_Simon schrieb am 31. Dezember 2020 um 16:02:09 Uhr:

Wir haben bereits eine Wallbox am Haus, weil meine Frau sich einen Mini SE bestellt hat. Daher der Gedanke ebenfalls ein E-Auto anzuschaffen. Ein Hybrid ist für mich eigentlich keine Option, weil mir die 6 Zylinder Laufruhe wichtiger ist als der Mehrverbrauch.

Dann eignet sich ein Elektroauto gut. Jaguar I Pace oder der neue Polestar 2. Oder Model S falls Tesla in Frage kommt.

Plug-In Hybride gibt es auch mit 6-Zylinder Motoren: BMW 745e, BMW 545e, Mercedes S560e. Gebraucht vermutlich im Budget (545e eventuell auch neu).

Bei dem Streckenprofil und einer bereits vorhandenen Wallbox würde ich dir zum Audi e-tron raten. Fahre selber e-tron und der Komfort und vor allem die Ruhe sind wirklich super. Auch Motorleistung ist natürlich mehr als genug vorhanden.

Ich könnte mir sogar vorstellen, dass bei Audis guten Privatleasing-Angeboten ein neuer e-tron preislich machbar ist.

Themenstarteram 1. Januar 2021 um 10:51

Frohes neues Jahr!

 

Erstmal danke für die Antworten.

 

Der Polestar 2 ist sicher ein tolles Auto, aber ohne vernünftiges Servicenetz für mich keine Option. Preislich wäre er sicher zu realisieren. Der Tesla Model S gefällt mir nicht und ist eine ganze Ecke teurer als die von mir benannten. Wir reden über rund 1000 Euro inkl. Unterhalt, die ich bereit bin für einen Wagen auszugeben. Dafür lässt sich sicherlich Vieles realisieren, aber eben längst nicht alles.

 

Ein 5er / A6 oder auch mein Jeep kostet rund 600 Leasing, 100 Steuer/Versicherung, 100 Wartung und Verschleiß sowie 200 Sprit im Monat. Natürlich nur grob überschlagen, aber so ungefähr kommt das hin. Mehr sollte es nicht werden, deshalb habe ich ein Auge auf die Jahreswagen. Einen bestellten Neuwagen 540i mit einem Listenpreis von rund 90K bekomme ich nämlich nicht für 600. Mit entsprechender Neuwagenanschluss- Garantie hat der Jahreswagen für mich bei 36 Monaten Nutzung aber keinen gravierenden Nachteil. Vielleicht einen Service mehr oder einmal Bremsen rundum in der Haltedauer reichen noch nicht, um den deutlichen monatlichen Vorteil des Jahreswagens auszuhebeln.

 

Welche Reichweite erreichst du @Ole0110 und welcher Antrieb wäre beim e-tron zu empfehlen?

 

Also für 1000€ inkl. Unterhalt lässt sich definitiv ein neuer e-tron realisieren, da keine Steuer anfällt und die Stromkosten sich im Rahmen halten sollten. Oft gibt Audi auch das Wartungspaket (ohne Verschleiß) kostenlos dazu. Der Verschleiß sollte allerdings höchstens bei den Reifen durch das hohe Gewicht groß sein und bei den Bremsen eigentlich extrem niedrig, da der e-tron sehr stark rekuperieren kann.

Zur Frage: Meine Frau und ich fahren beide einen e-tron und wir haben sowohl den 50 e-tron als auch den 55 e-tron. Von der Bescheinigung reicht der 50 locker aus und dank des Elektromotors und dem fehlenden bzw. nicht benötigten Schaltvorgängen kommt es mir auch schneller und spritziger vor als ein Verbrenner mit gleicher Leistung. Die Leistung ist im Alltag auf jeden Fall besser und schneller nutzbar.

Die Reichweite des 50 pendelt bei mir so zwischen 250km im Winter und 300km im Sommer. Sollte für dich also eigentlich ausreichen. Der 55 e-tron kommt etwa 60km weiter und ist halt nochmal schneller.

Hätten wir uns nur einen e-tron geholt/holen können, wäre es für uns auf jeden Fall der 55 gewesen, da wir 2x im Jahr knapp 1000km in den Urlaub fahren und die etwas bessere Reichweite in Verbindung mit der extrem guten Ladegeschwindigkeit schon einen Unterschied macht.

Für dich sollte der 50 allerdings reichen, da du ja scheinbar fast nie echte Langstrecke fährst und selbst wenn es mal dazu kommt, ist auch der 50 für die Langstrecke gut geeignet. Der 50 hätte zudem den Vorteil, dass er nicht nur weniger kostet (gut fürs Leasing), sondern auch mit 5000€ vom Bund gefördert wird (noch besser für die Leasingrate).

Es gäbe auch den Ford Explorer als V6 PHEV, der dürfte allgemein vom Stil, der Auslegung und des Platzangebots am nächsten an den Grand Cherokee rankommen. Wenn du den regelmäßig an deiner Wall-Box lädst, dürften alltägliche Dinge elektrisch zu bewerkstelligen sein und für länger Strecken hast du einen laufruhigen Twin-Turbo 6-Zylinder an Board.

Wie wäre es mit einem Maserati Levante, die sollen mit Abschlägen angeboten werden. Alternativ sprich doch mit deinem Jeep Händler was er dir anbieten kann bis der Neue verfügbar ist.

Themenstarteram 1. Januar 2021 um 17:35

Danke für eure Antworten!

 

Den e-tron lasse ich mir mal als Neuwagen mit dem 50er Motor durchrechnen. Alternativ wäre der 55er als Jahreswagen dann kurzfristig im Sommer eine Option. Wenn man auf „Leasing Markt“ schaut, läuft der e-tron wohl eher schleppend, weil die Fahrzeuge dort doch lange gelistet sind.

 

Der Levante ist brutal teuer und sprengt mein Budget, der Ford gefällt mir, ist aber ebenfalls eine ganze Ecke teurer und für meine Zwecke eigentlich zu groß.

Der Jeep passt oft gerade so noch im Parkhaus - der Ford wäre da zu groß.

 

Jeep kann mir nur eine Verlängerung meines Wagens anbieten, was dann aber eine große Inspektion mit Bremsen im Herbst nach sich zieht. Wirtschaftlich wäre das für ein paar Monate ziemlicher Schwachsinn zusätzlich 2500 Euro in einen Wagen zu stecken, den man dann kurz danach tauscht.

 

Ihr merkt - irgendwie kann man das drehen und wenden wie man will - echte Alternativen gibt es wohl nicht...

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi - BMW - Jaguar - Jeep?