ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Audi A6 kaufen?

Audi A6 kaufen?

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 10:13

Hallo zusammen,

ich überlege gerade, privat einen Audi A6 zu kaufen, und diesen nach einem Jahr wieder zu verkaufen.

Frage mich aber, ob ich den dann wieder vernünftig los bekomme.:D

Den schwarzen A6 55TFSI EZ 03/2019 mit ca. 11.200 km könnte ich für 54.900€ kaufen, Listenpreis wird mit ca. 97.000€ angegeben.

Im Jahr fahre ich in etwa 12.000 km, Autobahn/Stadt gemischt.

Da ich das Auto nach einem Jahr wieder verkaufen möchte, hätte er dann ca. ~23.000 km runter und noch 3 Jahre Restgarantie von Audi (oder 77.000 km).

Preislich stelle ich mir vor, den Wagen wieder für 47.000€ (13% Wertverlust) zu verkaufen.

Wie seht ihr das, realistisch? Und gibts dafür auch nen Markt?

Danke für euer Feedback. :)

Ähnliche Themen
18 Antworten

Warum will man das tun?

Ich denke da wäre es schlauer mal zu fragen was der Wagen beim 1 Jahres Leasing kosten würde.

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 10:42

Weil ich ein gutes Auto möglichst günstig fahren will. Auf Dauer will ich es mir nicht leisten, daher diese Option.

Zitat:

@devcon10 schrieb am 8. Februar 2020 um 10:42:42 Uhr:

Weil ich ein gutes Auto möglichst günstig fahren will. Auf Dauer will ich es mir nicht leisten, daher diese Option.

Die von dir veranschlagten 8000 Euro Wertverlust auf ein Jahr sind aber vieles, nur sicher nicht günstig.

mit einem GW-Leasing hättest Du kein Risiko des Wertverlustes, bzw der Frage nach dem "wie kann ich den wieder verkaufen?" Gut drauf aufpassen, wg Kratzer / Dellen usw musst Du so oder so.

Ist der vom deutschen VW-Händler? Wenn ja, bekommst Du den sicherlich auch geleast... was hatte der Wagen denn für eine Vornutzung?

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 10:47

würde ich mir den Wagen neu leasen, wären es bei weitem mehr.

Dem Tipp mit dem Gebrauchtwagenleasing geh ich mal nach. :)

Ist denn der Wertverlust nicht realistisch angesetzt?

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 10:48

Zitat:

@keksemann schrieb am 8. Februar 2020 um 10:47:20 Uhr:

mit einem GW-Leasing hättest Du kein Risiko des Wertverlustes, bzw der Frage nach dem "wie kann ich den wieder verkaufen?" Gut drauf aufpassen, wg Kratzer / Dellen usw musst Du so oder so.

Ist der vom deutschen VW-Händler? Wenn ja, bekommst Du den sicherlich auch geleast... was hatte der Wagen denn für eine Vornutzung?

Jein, direkt von Audi, Werksdienstwagen.

dann sollte ein Leasing als GW funktionieren. Alles unter 666,- Rate per Monat wäre günstiger als die anvisierten 8k

2 Fragen, 2 Antworten!

1, nicht Realistisch

2. Sicherlich gibt es einen Markt. Und da schliesst sich der Kreis zu Frage 1, das Fahrzeug hat dann in knapp 2 Jahren 2 Halter! Das schränkt den Käuferkreis stark ein! 50t€ im Privatverkauf, wird schwer.

Und was wäre dann nach einem Jahr? Wieder was im angegebenen Preisrahmen kaufen?

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 11:08

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 8. Februar 2020 um 10:51:34 Uhr:

2 Fragen, 2 Antworten!

1, nicht Realistisch

2. Sicherlich gibt es einen Markt. Und da schliesst sich der Kreis zu Frage 1, das Fahrzeug hat dann in knapp 2 Jahren 2 Halter! Das schränkt den Käuferkreis stark ein! 50t€ im Privatverkauf, wird schwer.

Danke für deine Rückmeldung. In diesem Fall war aber der 1. Halter der Hersteller selbst. Meinst du, das wirkt sich trotzdem nicht aus?

Zitat:

@The_Kane schrieb am 8. Februar 2020 um 10:53:24 Uhr:

Und was wäre dann nach einem Jahr? Wieder was im angegebenen Preisrahmen kaufen?

Entweder so, oder (wieder) ins Neuwagen-Leasing über gehen. Aber ab >A5 lohnt das Neuwagen-Leasing nicht, da die Raten viel zu teuer sind.

 

Zitat:

@devcon10 schrieb am 8. Februar 2020 um 11:08:49 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 8. Februar 2020 um 10:51:34 Uhr:

2 Fragen, 2 Antworten!

1, nicht Realistisch

2. Sicherlich gibt es einen Markt. Und da schliesst sich der Kreis zu Frage 1, das Fahrzeug hat dann in knapp 2 Jahren 2 Halter! Das schränkt den Käuferkreis stark ein! 50t€ im Privatverkauf, wird schwer.

Danke für deine Rückmeldung. In diesem Fall war aber der 1. Halter der Hersteller selbst. Meinst du, das wirkt sich trotzdem nicht aus?

Zitat:

@devcon10 schrieb am 8. Februar 2020 um 11:08:49 Uhr:

Zitat:

@The_Kane schrieb am 8. Februar 2020 um 10:53:24 Uhr:

Und was wäre dann nach einem Jahr? Wieder was im angegebenen Preisrahmen kaufen?

Entweder so, oder (wieder) ins Neuwagen-Leasing über gehen. Aber ab >A5 lohnt das Neuwagen-Leasing nicht, da die Raten viel zu teuer sind.

Wie willst du deinem Käufer erklären, dass du nach 12 Monaten den Wagen abstoßen willst!

Bei solchen Haltedauern in Kombiation mit dem Preis würden bei mir als Käufer ein paar Alarmglocken läuten.

Kannst es ausprobieren, aber der Verkauf nach 1 Jahr wird, wegen dem Kaufpreis im Privatsegment, nicht leicht.

Schaue doch mal was ein A6 mit mittlerer Ausstattung ( mehr Ausstattung wird gerne genommen aber keiner will das bezahlen) und 80.000 km von 2018 kostet. Dann ziehe noch mal 15-20% (2 Hand, kurze Haltedauer, Preisverhandlung) ab und dann weißt du was halbwegs realistisch ist beim Verkauf.

Ein weiteres Problem, fast keiner will bei Fahrzeugen > 40.000 Euro von privat kaufen. Beim Händler fühlen sich die meisten sicherer und er bietet ein rund um Paket mit Beratung, Seriosität, Service, Finanzierung etc (ob es am Ende der Realität entspricht ist natürlich eine andere Sache)

Realistisch sehe ich da 40.000 - 43.000 €.

Zitat:

@devcon10 schrieb am 8. Februar 2020 um 10:47:47 Uhr:

Ist denn der Wertverlust nicht realistisch angesetzt?

Der WERTverlust mag realistisch sein...

 

Du hast nur das Delta zwischen AutohausVERKAUFSpreis und C2C-Schnaeppchenpreis vergessen ;)

 

--> Du musst also bereits im Einkauf einen (verzweifelten) Privatverkaeufer finden, der das Autohaus preislich um 15 % unterbietet!

Dazu kommt noch eine Variable, der Spritpreis. Da unsere Regierung ja gern mit neuen Steuern um sich wirft, weisst du nicht ob nächstes Jahr das Auto überhaupt noch gut verkäuflich ist.

Wenn das Auto bei einem Händler jetzt 3 Monate steht, macht ihm das fast nix aus weils zum Geschäft gehört. Kannst du dir als Privatmann es leisten son Auto abgemeldet in deiner Einfahrt stehen zu lassen?. Schließlich ist es gebundenes Kapital.

Deine Antwort
Ähnliche Themen