ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familientaugliche Lim. - 3er BMW / Audi A4 / VW Passat / Skoda Superb (20.000€ max.)

Familientaugliche Lim. - 3er BMW / Audi A4 / VW Passat / Skoda Superb (20.000€ max.)

Moin,

entschuldige mich erst einmal vorab für die breite Auswahl, aber ich bin alles andere als kompetent in Sachen KFZ, und würde mich freuen wenn da andere ihre Meinung/Erfahrungen teilen würden.

Hauptgründe für den Kauf sind:

- 2 Stunden Autobahn fahrt pro tag, 5 tage pro Woche

- (erster) Nachwuchs kommt in 2 Monaten auf die Welt, momentanes Auto zu klein

Der neue (gebrauchte) Wagen sollte eine halbwegs geräumige, zukunftstaugliche Limousine sein. Etwas spaßig zu fahren sein, also wahrscheinlich(?) 150ps+/- und nicht all zuviel schlucken. In Sachen Zukunftstauglichkeit vermute ich, dass es besser wäre von Dieselmotoren abzusehen. Nicht älter als 5 Jahre bzw. nicht mehr als ~30.000km.

 

Bisherige Kandidaten die ich im Sinn hatte waren:

BMW 318i (136ps) 2017, 320i (184ps) 2016

VW Passat 1.4TSI (150ps) 2017/2018

Audi A4 TFSI 1.4 (150ps) 2016

Skoda Superb 1.4 TSI (150ps) 2016

Muss halt dazu sagen, das ich schon seit gut 10 Jahren immer wieder Richtung BMW geschaut habe. D.h. prinzipiell wäre BMW Favorit, wenn ich mir nicht wegen Kofferaum, Kinderwagen und sonstigem Sorgen machen würde.

Ich danke im Voraus und entschuldige mich für etwaige Unklarheiten und/oder schwammige Aussagen. Bin auch für andere Vorschläge offen.

Ähnliche Themen
55 Antworten

Zitat:

@KPVA schrieb am 10. Januar 2020 um 00:19:19 Uhr:

In Sachen Zukunftstauglichkeit vermute ich, dass es besser wäre von Dieselmotoren abzusehen.

Unsinn. Bei dem Fahrprofil wäre alles andere als ein Diesel ein totaler Fehlkauf, auf der Autobahn verbrauchen Benziner viel mehr.

Wenn du auch in Zukunft in jede Umweltzone hinein willst bekommst du für 20k auch Diesel mit Eu6d temp. Opel Insignia zb.

Zitat:

@Supercruise schrieb am 10. Januar 2020 um 01:05:18 Uhr:

Zitat:

@KPVA schrieb am 10. Januar 2020 um 00:19:19 Uhr:

In Sachen Zukunftstauglichkeit vermute ich, dass es besser wäre von Dieselmotoren abzusehen.

Unsinn. Bei dem Fahrprofil wäre alles andere als ein Diesel ein totaler Fehlkauf, auf der Autobahn verbrauchen Benziner viel mehr.

Wenn du auch in Zukunft in jede Umweltzone hinein willst bekommst du für 20k auch Diesel mit Eu6d temp. Opel Insignia zb.

Okay, ich bin bis jetzt nur Benziner gefahren und einfach mal davon ausgegangen das es bei der momentanen Umwelt Hysterie nicht mehr lange sein kann, bis alle Diesel dämliche Verbote bekommen. Strecke is ca. 90km hin & zurück.

Den Insignia hab ich mir noch gar nicht angeschaut, danke für die Anregung!

Zitat:

@KPVA schrieb am 10. Januar 2020 um 01:23:12 Uhr:

Okay, ich bin bis jetzt nur Benziner gefahren und einfach mal davon ausgegangen das es bei der momentanen Umwelt Hysterie nicht mehr lange sein kann, bis alle Diesel dämliche Verbote bekommen. Strecke is ca. 90km hin & zurück.

Das wird während der nächsten 20 Jahre garantiert nicht passieren. Lass dich von Panikmachern nicht verunsichern.

Man könnte auch ne Nummer Kleiner gucken und sich mal den Astra anschauen. Reicht für 3 Personen locker und ist auch im Unterhalt nicht so teuer. Nen Bekannter hat 2018 einen BiTurbo (160 PS) mit Vollausstattung zwei Jahre alt und um die 40000 gelaufen für rund 16000 geschossen. Der hat auch die Massagesitze und das Matrix LED Licht drin.

Na ob da in Zukunft bezüglich der Hysterie nix mehr passiert mag ich bezweifeln.

Als nächstes kommen die Benziner dran.

Dann wird wieder für die Diesel strengere Werte/Auflagen kommen und dann wieder die Benziner.

Egal was man heute macht, die Unsicherheit wird bleiben.

Leider hast du dein Budget nicht genannt.

Aber vom Profil her würde ich auch eher zum Diesel tendieren.

Zitat:

 

Leider hast du dein Budget nicht genannt.

Steht in der Überschrift.

Jau, sorry.

Was ist mit einem Kombi?

Also wenn Du für 45 km eine Std auf der AB benötigst, klingt das eher nach Staugehoppel / zähem Verkehr als nach der zügigen Fahrt, wo der Diesel seine Vorteile ausspielte. Da müssten wir noch genauer wissen, ob Du eher 80 bis 120 km/h oder doch 150 Sachen und mehr fahren kannst.

 

Natürlich, der Trend geht weg vom Verbrenner allgemein, aber wir sind in einer Übergangsphase, wo gerade familienfreundliche Modelle mit alternativen Antrieben eher rar sind. Aber es gibt sie, zB BMW 225xe (ein Kleinvan Plug-in Hybrid), Toyota Prius Plus (ein mittelgroßer Van Hybrid) oder zB auch CNG-Gas im Seat Leon ST, VW Golf Variant und opel Astra ST (Kompaktkombis), um mal ein paar zu nennen.

 

Bei viel Stau wäre eine Automatik ein angenehmes Komfortfeature.

 

Die Fahrzeugrösse richtet sich auch nach der weiteren Familienplanung. Für ein Kind reicht manchen schon ein eher kleines Auto - während dem halben Jahr KiWa arrangiert man sich halt irgendwie - während andere schon bei zwei Kindern selbst beim Superb Platznot sehen. Für den Anfang sollte ein 3er oder A4 sicher ausreichen, die sind so klein auch nicht mehr.

 

Nachfrage: reden wir tatsächlich von 4-türigen Limousinen oder von Kombis uä?

Ich würde auch eher in Richtung Kombi schauen als zur Limousine. Bei uns steht im August der Nachwuchs an und mit unserem Kombi fühle ich mich da gut gewappnet. :cool:

Ich bin mit meinem Seat Leon ST sehr zufrieden. In der Zeit meiner Fortbildung zum Fachwirt bin ich 10 Monate lang wöchentlich 135km nach Hannover die A7 von Harburg aus gefahren. War ein sehr angenehmes fahren und mit dem 1.4 TSI mit 125PS lag ich bei einer Geschwindigkeit von 130km/h bzw. entsprechend der Geschwindigkeitsbeschränkungen bei 5,5 - 6,5l auf 100km.

Wenn es noch etwas mehr Platz sein soll, kann ich den Skoda Octavia empfehlen. Hat mir beim Hausumbau und Umzug sehr gute Dienste erwiesen. Ich wäre gern beim Umstieg von Diesel auf Benziner beim Octavia geblieben, leider fehlt dort in der Motorenauswahl ein 125 PS Motor da mir persönlich 150PS zu viel waren (110PS zu wenig) und die Fahrzeuge dann außerhalb meines Budgets lagen.

Beide Fahrzeuge sind sehr jung zu bekommen bei einem Budget von 20.000€ und haben mit dem 1.4 TSI oder dem neuen 1.5TSI auch die gewünschte Leistung von 150 PS. Ein Erfahrungsbericht zu den Motoren kann ich jedoch nicht geben.

Meine Meinung ist, dass es nach Euro 5 keine weiteren Fahrverbote mehr geben wird. Denn die Grenzwerte werden in den Städten nur noch leicht überschritten. Und alle Neufahrzeuge sind 6d als Verbrenner oder gar Hybrid oder Elektro. Was die Flotte immer sauberer macht. Somit würde ich auch einen normalen Euro 6 Diesel kaufen wollen. Da ist die Auswahl groß.

Ich hatte viele Jahre einen 3er E91 Kombi. Mit zwei Kindern. Einzig in den paar Monaten des Kinderwagens war es echt eng. Ansonsten haben wir selten Platz vermisst. Mein Verbrauch lag bei 5,5 Im Sommer bis 6,0 Liter im Winter.

Zitat:

@Zyclon schrieb am 10. Januar 2020 um 06:49:22 Uhr:

Man könnte auch ne Nummer Kleiner gucken und sich mal den Astra anschauen. ...

ist ein Astra (ggfs. als Caravan) denn vom PLATZANGEBOT her kleiner als ein 3er-BMW?

Nicht wirklich, Astra Combi ist recht groß hinten

Bmw grantourer diesel 150 ps.

Würg, praktisch aber hat für mich nix mehr mit BMW zu tun.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Familientaugliche Lim. - 3er BMW / Audi A4 / VW Passat / Skoda Superb (20.000€ max.)