ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Auch der BYD e6 kann brennen

Auch der BYD e6 kann brennen

Themenstarteram 28. Mai 2012 um 17:50

Unfall in Shenzen am 26. Mai 2012.

Zwei Autos kollidieren, der BYD e6 (Taxi) wird in einen Baum geschleudert und geht sofort in Flammen auf. Fahrer und die zwei Insassen starben in den Flammen.

Vor einiger Zeit sagte Wang Chuanfu, Chairman of BYD: “Batteries from BYD would not explode even if you throw them into a fire.” :confused:

Quelle: ChinaAutoWeb

Beste Antwort im Thema
am 28. Mai 2012 um 20:44

a) einen Li-Akku ohne metallisches Lithium gibt es nicht

b) wenn das Lithium in Form einer Einlagerungsverbindung enthalten ist, ist es noch viel reaktiver als dieselbe Metallmenge als solider Metallblock (das ist ja gerade der Grund für die Verwendung derselben)

c) ob für die Ableitung Li-Folie, Alufolie oder Cu-Folie verwendet wird ist Jacke wie Hose: alle drei brennen nach Zündung munter vor sich hin !

d) durch die Verwendung eines Sauerstoffträgers wie -PO4 ist schon ohne Hinzutritt von externem Sauerstoff eine Zündung in Masse möglich

Insbesondere der letzte Punkt ist fatal: der Akkublock kann so durch internen Kurzschluß INTERN zu brennen anfangen...... und dann hält das niemand mehr auf !

Diese fatale Eigenschaft hat kein Verbrennerkraftstoff: hier muß der Sauerstoff extern herantransportiert werden, was das Abbrennen doch sehr verlangsamt. Ist wie der Unterschied im Abbrennen von Holz zu Nitrocellulose ......

__________________

Das vorliegende Flammenbild ist anhand des bisschen Brandlast von Inneneinrichtung und Reifen nicht erklärbar. Man bedenke: es gibt keinen Kraftstofftank der abbrennt !

Und die Brandentwicklung spricht für eine interne Zündung des Akkumulatorblockes: also ein Metallbrand.

 

Gruß SRAM

247 weitere Antworten
Ähnliche Themen
247 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von WHornung

Damit wird sich BYD - so wie Brilliance und Landwind - sicher nun schwer tun die Marke in Europa/USA zu verkaufen, aber denke auf Toyota, Mitsubishi, Tesla usw hat das vermutlich keine Auswirkungen

Soweit kam von BYD (wie bei allen Chinesen) in den USA ausser grossartigen Ankuendigungen eh nix. Vermutlich wird das auch noch eine Weile so bleiben.

Der einzige (Halb) Chinese, der hier (California) zum Verkauf ansteht, ist der Coda EV fuer 39'000 Dollar. Etwa ein Dutzend verkauft... :o

Gruss, Pete

Jo naja denke die ganzen China Hersteller haben auch generell noch nicht ausreichend Exportdruck - solange zu Hause noch hunderte Millionen ohne Auto sind.

Naja BYD wird's wohl überleben, die haben ja eh vor ein paar Tagen angekündigt ihre Solarzellenproduktion massiv hochzufahren und ihre Gridspeicher für China zu bauen - die haben da ja schon ganz nette Anlagen im Betrieb.

Wie stark sich das auswirken wird muss man sicher abwarten, grundsätzlich ist es ja kein Fehler wenn man hinsichtlich der Sicherheit da genauer hinschaut - das Akkusystem muss eben so sicher sein, dass wenn es anfängt zu brennen nur Leichen im Auto sein können - das denke ich ist technisch schon realisierbar, den sooo extrem viel hält ein Mensch nun auch nicht aus.

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

Zitat:

Bei dem explosionsartigen BYD-Brand hätten aber wahrscheinlich die Insassen auch dann keine Chance gehabt wenn sie noch in der Lage gewesen wären das Auto innerhalb von ein paar Minuten zu verlassen, das ist der gravierende Unterschied.

In einem VW Golf, Ford Focus oder Toyota Corolla aber auch nicht!

Immerhin ist der Besoffene mit etwa 170km/h in den Kofferraum geknallt! Wer bitte, soll das ueberleben, moeglichst nicht angeschnallt???

Interessant finde ich das hier nicht gegen Brauereien gewettert wird und man die Schuld dem EV zuteilt.

Das sind ja bald Volksgerichts Methoden... :rolleyes:

Original Unfallbericht China Man bemerke das Autobloggreen am Ende sagt: wir warten auf den Unfallbericht, OB die Batterien eine Rolle gespielt haben....

Moderne Panikmache in D scheint sich nicht nur auf AKW zu beschraenken... :o

Die Volksgerichtshofsmethoden nehm ich jetzt mal nicht ganz so ernst, da ist Dir wohl bei der Verteidigung des heiligen EV der Gaul etwas durchgegangen.;)

Was die Aufklärung betrifft "warten auf den Unfallbericht, OB die Batterien eine Rolle gespielt haben...." so würde ich unter diesen Umständen keine allzu großen Erwartungen haben:

Zitat:

Chinese media “muzzled”

The latest twist to the saga appears to be that journalists in China have been instructed by State Propaganda Officials to “stick to the details of Saturday's crash but not to be critical of vehicle maker BYD or voice safety fears”, according to the South China Morning Post this morning.

It says: “Guangdong propaganda authorities have urged local media not to report anything critical about electric cars or BYD Auto after one its e6 taxis burst into flames in a Shenzhen crash, killing its driver and two passengers.”

http://www.thechargingpoint.com/.../...-fatal-China-EV-taxi-crash.html

Naja das ist ja eine "Empfehlung" nur für die lokale Presse - nicht für die grossen landesweiten Presseorgane.

Ich kenn den chinesischen Medienmarkt nicht - vielleicht ist da eben die regionale Berichterstattung auf unter-Bild Niveau :

am 30. Mai 2012 um 15:17

Das kann nicht sein, weil die Berichterstattung von der Partei gesteuert wird :D

Die Dinger brennen scheinbar auch ohne dass ein Besoffener beteiligt ist:

Zitat:

This is the second well known accident in China in which an EV caught fire. Last year, an electric taxi made by Chinese automaker Zoyte went up in flames due to a leak in the battery pack. No one was hurt in that incident.

http://paultan.org/.../

Das war jetzt aber bestimmt die letzte Veröffentlichung zu diesem Thema, solche Pannen bei der Medienüberwachung passieren der Partei nicht nochmal.:p

am 30. Mai 2012 um 16:55

Zitat:

Original geschrieben von Noris123

Das war jetzt aber bestimmt die letzte Veröffentlichung zu diesem Thema, solche Pannen bei der Medienüberwachung passieren der Partei nicht nochmal.:p

Egal wie groß der Unfall hier in den Medien und Foren aufgebauscht wird.

Die Chinesen wird es nicht kümmern. Ist ihnen egal. Spielt keine Rolle für ihren Markt. Demnach wird ByD weitermachen wie auch die Hersteller von Verbrennerautos trotz der tausenden Verkehrstoten zur Tagesordnung übergehen.

 

Wo wird denn hier was aufgebauscht, in deutschen Medien ist da so gut wie nichts berichtet worden.

Und dass es keine Verkehrstoten mehr gibt wenn es mal keine Hersteller von Verbrennungsautos geben wird wirsd Du ja wohl nicht behaupten wollen.

Häh in allen Medien stand was über den "explodierten" BYD in China

http://www.google.de/?...

Wenn über sowas erst jetzt berichtet wird hat man es entweder vorher nicht gewusst (Inkompetenz) oder bewusst verschwiegen (noch schlimmer):

Zitat:

Mehrere chinesische Medien berichteten über die Tragödie und zitierten Experten, welche die Explosion mit einem Kurzschluss erklärten, der zur Überhitzung der Lithium-Ionen-Batterie geführt habe. Dies könne „innerhalb von Sekunden zur Explosion führen“, sagte Lo Kok-keung vom Institut für Ingenieurwissenschaften der Hong Kong Polytechnic University der South China Morning Post. „Das ist eine der großen, versteckten Gefahren von Elektroautos, die in benzinbetriebenen Fahrzeugen nicht existieren.“

http://www.fr-online.de/.../...er-byd-explodiert,1472780,16132300.html

am 30. Mai 2012 um 18:18

Zitat:

Immerhin ist der Besoffene mit etwa 170km/h in den Kofferraum geknallt! Wer bitte, soll das ueberleben, moeglichst nicht angeschnallt???

Der Besoffene !?!

Der ist sogar noch vom Unfallort geflüchtet.

 

Daraus läßt sich nur ein Schluß ziehen:

der GT ist ein sehr viel sichereres Auto als der BYD 6 ;)

 

Gruß SRAM

Zitat:

Daraus läßt sich nur ein Schluß ziehen: der GT ist ein sehr viel sichereres Auto als der BYD 6 ;)

Das hab ich mir bisher gar nicht zu schreiben getraut.:mad:

Naja in aktuellen Auto Prospekten dt Hersteller steht doch auch nirgends unsere Benzin-Modelle können recht einfach explodieren die Diesel eher nicht......

Zitat:

Original geschrieben von WHornung

Naja in aktuellen Auto Prospekten dt Hersteller steht doch auch nirgends unsere Benzin-Modelle können recht einfach explodieren die Diesel eher nicht......

Wäre ja auch glatt gelogen, siehe oben.

Aber das erwartet ja auch keiner von einem E-Auto Hersteller. Die Aufgabe von Experten und Medien ist es allerdings nicht die ihnen bekannten Fakten totzuschweigen.

am 30. Mai 2012 um 18:42

Zitat:

Original geschrieben von Noris123

Wo wird denn hier was aufgebauscht, in deutschen Medien ist da so gut wie nichts berichtet worden.

Und dass es keine Verkehrstoten mehr gibt wenn es mal keine Hersteller von Verbrennungsautos geben wird wirsd Du ja wohl nicht behaupten wollen.

Nein ich will behaupten, dass E-Autos weniger häufig brennen als Verbrenner-Autos. Ich könnte jeden Tag mehrere solcher Threads aufmachen mit beeindruckenden Videos wo Leute in Ihren Autos verbrennen.

Was soll jetzt diese Diskussion bringen?

Beispiele:

Fahrer verbrennt in Auto

Auto brennt sofort bei Unfall

Porsche brennt nach Unfall

Auto brennt nach Crash

Auto geht in Flammen auf nach Unfall

Sprinter brennt aus

Auto fährt gegen Baum. Feuer, zwei Tote

BMW: Brandgefahr auch bei abgestellten Autos. Krass

Feuer zerstört BMW in der Garage

BMW: Hat sich der Z3 selbst entzündet ?

 

Wie diese Beispiele zeigen sollte sehr schnell ein Umstieg auf relativ sichere Elektroautos erfolgen. Täglich sterben Menschen in Ihren brennenden Fahrzeugen und niemand unternimmt etwas.

Zum Nachdenken...

Viele Grüße

Aamperaaa

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Auch der BYD e6 kann brennen