ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Assyst B bei 110 TKM - Getriebeöl wechseln lassen?

Assyst B bei 110 TKM - Getriebeöl wechseln lassen?

Themenstarteram 9. April 2006 um 19:42

Hallo zusammen,

bei mir steht demnächst die grosse Inspektion an.

Ich lese hier immer wieder, dass ein Getriebeölwechsel ratsam sein soll, auch wenn er nicht vorgeschrieben ist.

Nun nutzen DC samt Werkstätten eigentlich jede Möglichkeit zum Geldverdienen - warum schreiben sie sich den Getriebölwechsel nicht ins Pflichtenheft, wenn er denn ratsam (oder zumindest nicht schädlich) ist?

Kurzum: Würdet Ihr mir bei meinem km-Stand und Fahrzeugalter zu so einem Wechsel raten? Die Automatik fährt sich problemlos.

 

Danke

Tilo

Ähnliche Themen
11 Antworten

Auf jeden Fall Tilo, und ich würde Dir auch raten, den Wechsel alle ca. 60tkm zu wiederholen. Der Wechsel kostet bei MB um 200 EUR.

DAs er nicht vorgeschrieben war, wurde auch mittlerweile revidiert - jetzt gibt es eine Anweisung, 1malig bei 60tkm eine Wechsel durchzuführen.

Gerade unsere 5Gang-Automaten gehen gern zwischen 150-200tkm kaputt (wenn kein Wechsel erfolgte)...

Ebenso ist es absolut ratsam (und auch sehr billig), genauso regelmäßig das Hinterachs-Differentialöl wechseln zu lassen.

Bei Deinem Fahrzeug würde ich Dir außerdem in jedem Fall folgendes empfehlen:

- 2Takt-Öl regelmäßig zum Diesel dazu, schmiert die Injektoren (bei Ralfis MB-Forum ist ein Riesenthread dazu)

-Rostvorsorge an den kritischen Stellen, u.a. unter Türgummis mit Fett konservieren, Hohlräume konservieren mit MikeSanders Oldtimer-Fett (ebenso ein großer Thread bei Ralfis Forum u. ein Rostvorsorge-Thread hier).

Wir haben 2 210er als Geschäftswagen seit längerem und haben Erfahrungen mit den o.g. Maßnahmen.

Bei Bedarf frag einfach noch mal nach...

PS: Das o.g. gilt natürlich besonders, wenn Du das Fahrzeug noch länger fahren willst.

Moin,

für das eigentlich wartungsfreie Automatikgetriebe gibt Mercedes lt. meiner Vertragswerkstatt die Empfehlung, bei 60TKM das Getriebeöl zu wechseln, wenn der Kunde es denn wünscht. Mach dir einen Reim drauf, berücksichtige aber dabei, dass fürher regelmäßig das Getriebeöl gewechselt wurde. Allerdings kommt es quasi nur zu einem Teilölwechsel, da der Wandler keine Ablassschraube hat. Somit wird die Wanne entleert, gesäubert und ein neuer Filter und eventuell sogar ein Magnet für die Späne eingelegt. Sollte das Öl dunkel verfärbt sein, ist dies wohl ein Indiz auf einen stärkeren Getriebeverschleiss bzw. die sofortige Erhöhung der familiären Sparquote zwecks Tauschgetriebebeschaffung.

Gruß Jedi

Habe letzte Woche bei 112 tkm in der DC-Niederlassung den Assyst B machen lassen und auf Anraten des Meisters auch das Getriebeöl wechseln lassen. Bei meinem W124er wurde es auch alle 60 tkm gewechselt, warum sollte es urplötzlich beim w210 anders sein - ich würde da kein Risiko eingehen.

Gruß

am 10. April 2006 um 11:10

Habe nun mittlerweile den dritten W210 mit Automatikgetriebe und jeden davon über 60000Km gefahren. Sie hatten beim Kauf 169000Km, 88000Km und 140000km drauf. In dieser Reihenfolge waren es 290Turbodiesel, 220cdi und 270cdi.

Nach langem Gespräch mit einem Getriebespezialisten in Dorsten, der Getriebeinstandsetzungen durchführt, ist mir gesagt worden, daß es sich bei den 5-Gang-Automaten seitens der Technik um nicht immer problembehaftete Getriebe handelt. Grund dafür sei ein sich auf einer welle befindlicher Splint, der sich schon mal bei 100000er Kandidaten aus seiner Nut lösen würde---und bei anderen NIEMALS. Also alles Sache des Glückes!

Also wenn Probleme auftauchten, dann nicht wegen eines nicht-durchgeführten Ölwechsels eben.

Der ist wie von MB gesagt n i c h t erforderlich !

Auch im Differenzial wird n u r getauscht, falls Ölleckagen ein Nachfüllen erfordern. Ansonsten Unsinn, da eine Evolventenverzahnung etwa das Öl nicht nur etwa zur Schmierung benötigt, sondern zum Druckaufbau beim Zahnflankeneingriff damit die Zahnflanken nicht aufeinander mechanische (abriebbedingte) Presspassung ausüben.

P.S. Hatte beim Studium 3 Semester Getriebetechnik

Zitat:

Original geschrieben von 290tdi

Der ist wie von MB gesagt n i c h t erforderlich !

Auch im Differenzial wird n u r getauscht, falls Ölleckagen ein Nachfüllen erfordern. Ansonsten Unsinn, da eine Evolventenverzahnung etwa das Öl nicht nur etwa zur Schmierung benötigt, sondern zum Druckaufbau beim Zahnflankeneingriff damit die Zahnflanken nicht aufeinander mechanische (abriebbedingte) Presspassung ausüben.

P.S. Hatte beim Studium 3 Semester Getriebetechnik

Und selbst wenn Du 4 Silvester studiert haben solltest, rät Mercedes mittlerweile, bei 60.000 km einmalig einen Getriebeölwechsel durchzuführen.

Gruß

andreasstudent

Zitat:

Original geschrieben von 290tdi

..., daß es sich bei den 5-Gang-Automaten seitens der Technik um nicht immer problembehaftete Getriebe handelt. Grund dafür sei ein sich auf einer welle befindlicher Splint, der sich schon mal bei 100000er Kandidaten aus seiner Nut lösen würde---und bei anderen NIEMALS. Also alles Sache des Glückes!

das ist interessant, davon habe ich noch nichts gelesen. Woher weiss er das, und ist evt. auch bekannt. welche Getriebe (Zeitraum o.ä.) dies betrifft bzw. wieviele?

Was kostet denn einen Instandsetzung bei dem Betrieb?

Was den Differentialölwechsel angeht: Da würde ich auch noch GearProtect mit einfüllen lassen.

PS: Das mit dem Ölwechsel kann man in anderen Foren inkl. der entsprechenden Arbeitsblattnummer nachlesen...

Hallo Tilo,

wenn ich das richtig sehe, kommst Du auch aus Berlin.

Habe gerade heute Getriebeöl bei knapp 60.000km wechseln lassen und zwar hier: Klick . Ist ein reiner Getriebespezialist, kostet bei ihm incl. Filter 90 Euro plus Mehrwertsteuer.

Gruß, Micha. :)

am 10. April 2006 um 19:50

Ölwechsel Differenzial

 

Hi. Habe das Öl im Differenzial gewechselt.

Schade das ich kein Foto gemacht habe!

Jede Menge Metallabtrieb, dunkel verbrand

Gefärbt. ATM Getriebe genauso.

Frage Warum sollte mann beim Ölwechsel einen

Magneten ins Getriebe legen?

kann bei DB gekauft werden.

Re: Ölwechsel Differenzial

 

Zitat:

Original geschrieben von Corica

Hi. Habe das Öl im Differenzial gewechselt.

Schade das ich kein Foto gemacht habe!

Jede Menge Metallabtrieb, dunkel verbrand

Gefärbt. ATM Getriebe genauso.

Frage Warum sollte mann beim Ölwechsel einen

Magneten ins Getriebe legen?

kann bei DB gekauft werden.

Weil er den Metallabrieb, den Du geeehen hast, an sich "binden" soll, damit er nicht weiterhin im Getriebe rumspukt. Mein erstes Auto (Peugeot 205) hatte sowas an der ÖLablaßschreibe der ÖLwanne des Motors - auch nicht dumm.

Gruß

andreasstudent

Öl Sorte/Marke

 

Hi,

ich möchte gerne an meinem 320cdi t das Autom. Getriebeöl wechseln. Habe auch schon den Messstab für 26€ bei DC gekauft. Was für ein ÖL ist zu empfehlen?

Mein Getriebe ist angeblich schon Wartungsfrei Bj 06/2000.

Bitte um diese Infos

Danke

Sascha

am 23. April 2006 um 11:05

Getriebeölwechsel

 

hallo,lese gerade Getriebeölwechsel ja - nein ?

Bin ehemaliger W210 - Fahrer ( 8 Jahre ) und habe alle Höhen und Tiefen bei diesem Modell mitgemacht. Mein

Automatikgetriebe hat bei 89000 km das Zeitliche ge-

segnet. Kein Einzelfall nach meinen Recherchen. Daher

unbedingt den Tipp Ölwechsel bei 60000 km einhalten.

Das ist viel billiger als ein neues Getriebe.

Grüße BaWi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Assyst B bei 110 TKM - Getriebeöl wechseln lassen?