ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Anschaffungskosten TWIKE 3

Anschaffungskosten TWIKE 3

Themenstarteram 28. August 2020 um 23:53

Hallo zusammen,

ich hätte ein TWIKE 3 in Aussicht:

Hier einige Infos:

- Bastelbude

- Rahmen geschweisst da er gerissen war

- Batterien wurden mehrfach tiefentladen und haben nur noch wenig Kapazität

- Laderegler defekt (Wasserschaden)

- 170000 km

- Vorderrad (und Lenkstange) fängt manchmal bei höheren Geschwindigkeit zu flattern an

- Riss in Frontscheibe (Glas)

- Kein Tüv

- Abgemeldet

- Baujahr 2000

Was darf sowas kosten?

Ähnliche Themen
39 Antworten

Mein erster Eindruck.

Nicht viel.

Es geht also um so etwas.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Twike

Um es mal genauer zu betrachten.

- Bastelbude

=> OK, das sieht man ja auch unten.

- Rahmen geschweisst da er gerissen war

=> Weshalb war der (wo) gerissen?

Unfall oder überlastet?

- Batterien wurden mehrfach tiefentladen und haben nur noch wenig Kapazität

=> Was kosten neue?

Um aus dem Link zu zitieren.

Zitat:

Die Energie wird seit dem Modelljahr 2008 in Li-Ionen-Akkus mit einer Nennspannung von 353 Volt gespeichert. ..... Diese 7 Module wiegen insgesamt 133 kg. Der volle Fahrstrom von 25A wird erst ab 4 Modulen erreicht.

Also mindestens 4 Module.

- Laderegler defekt (Wasserschaden)

=> Am besten erst mal beim Hersteller anfragen

was neue Module und ein neuer Laderegler kosten.

- 170000 km

=> Wow.

- Vorderrad (und Lenkstange) fängt manchmal bei höheren Geschwindigkeit zu flattern an

=> Betrachte ich erst mal als bauartbedingt.

Oder doch nicht?

- Riss in Frontscheibe (Glas)

=> Bestimmt TÜV-Relevant. Also auch neu.

- Kein Tüv

=> Ähm ja.

- Abgemeldet

- Baujahr 2000

Ich glaube ein Neukauf wäre nicht viel teurer als neue Module und neuer Laderegler und neue Scheibe plus die Überraschungen die sonst noch kommen.

Aber das kann man ja mal recherchieren.

Ich stehe solchen Fahrzeugen und denen, die sich damit mehr als mit dem Fahrrad im ernsthaften Straßenverkehr bewegen bewundernd gegenüber, aber die Schäden klingen nach Schrotthaufen.

Wird ja noch weitergehen mit Verschleissreparaturen, was ist mit Reifen, Radlagern, Bremsen etc? Wäre da skeptisch bei der Laufleistung und beschriebenen Zustand

Ich halte davon absolut 0, zumindest solange wie um einem rum überlastetet Heli Mutties mit 2 t SUV fahren ...:D

Das sind bei unserem aktuellen Verkehr rollenden Särge...:rolleyes:

Zitat:

@michael_wintergarden schrieb am 28. August 2020 um 23:53:37 Uhr:

 

Was darf sowas kosten?

Ein Kasten Bier.

Das taugt nur noch als Ersatzteilspender für ein paar Kleinteile - da das Angebot kaum nutzbare Teile haben kann, kommt dich der Transport schon teuer. Mit meiner obigen Preiseinschätzung bin ich schon wohlwollend.

Bis das wieder fährt kostet es mehr als zwei gebrauchte Kangoo ZE oder ZOE. Beides gibt es für schmales Geld und taugt besser für den Einstand

Themenstarteram 29. August 2020 um 15:37

Der Verkäufer möchte 1600 Euro

Größtes Hindernis ist ja 'keine HU'.

Ein Fahrzeug, was nicht fahren darf, hat Wert Null. Denn viele Teile zum Ausschlachten sind ja nicht dran.

Es gibt doch sicherlich ein Forum für solche Fahrzeuge, dann da mal fragen, was die Reparaturen kosten.

Edit: Welche Akkus sind denn aktuell drin? Denn Li-Ion-Akkus wie im Smartphone macht Tiefentladung nichts mehr aus.

Jetzt war ich neugierig :D Das ist ein Zwitter aus Liegefahrrad - Tandem und e fahrzeug, was auch immer ...:D:D

Ich denke 0 Euro ist das nicht nur wert, für Bastler bestimmt eine interessante Sache, da laut video "nur" 1000 Stück davon existieren, ich kann nicht einschätzen was dafür bezahlt wird, auch wenn es nur ein bastlerfahrzeug ist ... Interessenten wird es durchaus geben ...

 

youtube video ..

Man kann das Twike 3 neu kaufen. Kostet zwischen 34.000€ und 50.000€ je nach Ausstattung. Wertlos ist die Bastelbude mit Sicherheit nicht, aber das Twike wieder zu reparieren dürfte sich nicht lohnen, da man die Ersatzteile entweder vom Hersteller oder Gebraucht aus irgendwelchen Foren kaufen muss.

Zitat:

@michael_wintergarden schrieb am 29. August 2020 um 15:37:20 Uhr:

Der Verkäufer möchte 1600 Euro

Was willst du damit? Herrichten sicherlich nicht mehr. 170.000km ist weit mehr als für das Fahrzeug üblich. Da dürfte so ziemlich alles am Ende sein. Deine Mängelliste belegt das. Bis du das wieder in "gut" hast, bist du beim Neupreis. Der gesamte Restwert dürfte durch die äußeren Karosserieteile entstehen. Wenn du dann aber den Transport gegenrechnest... da sind 1600€ schon sehr optimistisch.

Ich habe beim Hersteller mal nach Preislisten gefragt.

Bin mal gespannt ob die sich melden.

Als Quelle habe ich dieses Thema genannt.

Evtl. melden die sich ja auch.

Ein Exemplar welches so viele km runter hat, das wäre doch etwas für ein Hersteller-Museum.

Dazu müsste der Zustand aber auch ersteinmal gut sein, ansonsten weiß ich nicht ob es eine so gute Werbung wär ... Und nur wenn es als werbung vermarktet werden kann ist es interessant für den Hersteller...

Sowas gibt es bei toyota ... der top erhaltenen Corolla mit 1Mio km und dazu gehörender Story schafft es ins Museum, die 10 000 und mehr zusammen gedengelten Toyotas die in Afrika ihre Runden drehen und wahrscheinlich reihenweise die Mio knacken interessiert keinen Sau ...:D

Themenstarteram 30. August 2020 um 14:22

Ich finde die Möglichkeiten was ein Twike 3 anbietet sehr interessant, man hat ein Elektro-Muskelkraft-Auto, darf damit also auch auf die Schnellstraße oder auch mal kurze Autobahnabschnitte überbrücken.

Ich weiß, bei vielen ist diesbezüglich der Aufschrei groß und dieser ist auch sicherlich gerechtfertigt wenn man z.B. an die Passagiersicherheit denkt. Aber dennoch, es ist das einzige in Deutschland regulär zugelassene Elektro-Muskelkraft-Auto (und wird wohl auch das einzige bleiben). Die kleine Baugröße ist ja auch der Grund wieso dieses Vehikel so effizient ist im vgl. zu anderen E-Fahrzeugen.

Das Fahrzeug ist außerdem relativ Minimalistisch aufgebaut, man hat z.B. wenig Helferlein verbaut wie elektrische Fensterheber, Servolenkung, usw. Sowas bekommt man heute ja schon immer automatisch mitgeliefert und der Kunde hat somit gar keine Chance mehr auf ein leichtgewichtiges = effizienteres Fahrzeug.

Der mittige Steuerknüppel ist ein Grund wieso das treten per Pedale überhaupt möglich ist. Welches Elektroauto hat schon einen seitlichen Lenkradknüppel und ließe sich somit mit einer Pedalerie ausstatten?

Ich denke so ein altes Twike welches ich hier angeboten bekomme ist sicherlich nichts zum Einsteigen und losfahren und mit einem "typischen" 2020 Elektroauto vergleichbar und hat deswegen für den Durchschnittsverbraucher den Wert 0 Euro. Die Frage ist somit ob Bastler dafür 1600 Euro zahlen würden oder nicht...

Das ist, wie bei allen Raritäten, eine Frage die man dem Bastler stellen muss. Sind für den einen Karosseriearbeiten einfach, sind es für den anderen die Elektrik. Und ein Dritter freut sich über ein Ersatzteilpaket für sein vorhandenes fahrbereites Vehikel.

Da setzt jeder einen anderen Wert an.

Trotzdem lohnt es sich praktisch nie. In Oldtimerkreisen sagt man 'das bessere Fahrzeug ist der bessere Kauf' und das kann ich nur bestätigen. Langfristig hat man am meisten davon, wenn alles komplett ist und (zumindest zum Kaufzeitpunkt) funktioniert. Reparaturen und die Überholung von Komponenten kann man ja nach und nach erledigen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Anschaffungskosten TWIKE 3