ForumCRV, HRV & FRV
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Angebot von Honda - CR-V Hybrid

Angebot von Honda - CR-V Hybrid

Honda CR-V 4 (RE)
Themenstarteram 5. März 2020 um 20:42

Hallo zusammen.

Habe heute Post von Honda erhalten über ein Angebot den Honda Hybrid zu leasen.

Der FHH hatte mir schon letztens erklärt, dass das Fahrzeug kein E-Kennzeichen erhält, da

keine 30 km Reichweite mit der Batterie erreicht werden kann.

Nur was bringt das? Überall werden Fahrspuren, Parkplätze, Lademöglichkeiten etc

in den Städten eingerichtet, wor nur ausdrücklich Fahrzeuge mit E-Kennzeichen hin dürfen.

Mein Freund hat einen Outländer PHEV. Reichweite mit Batterie ca 50-55 km. Danach zieht sich

die Kiste 8,5 L/100 km rein. Wir mit unserem CR-V für die selbe Strecke nach Holland 7,4 L.

Sollte man sich wirklich jetzt einen Honda Hybrid zulegen?

Irgendwann wird man in den Städten ausgesperrt, weil man kein E im Nummernschild hat,

obwohl der Verbrauch deutlich unter den Steckdosen-Hybriden liegt.

Dann sind 34 - 44.000 € im Sand gesetzt

Was nun?

Ähnliche Themen
27 Antworten

Zitat:

@UPP1210 schrieb am 5. März 2020 um 20:42:18 Uhr:

Irgendwann wird man in den Städten ausgesperrt, weil man kein E im Nummernschild hat,

obwohl der Verbrauch deutlich unter den Steckdosen-Hybriden liegt.

Aha. Irgendwann... Willst du das Auto 50 Jahre lang behalten?

In ein paar Monaten kommt der Toyota RAV4 Hybrid Plug-In, der wird effizienter als der Outlander. Aber da findest du dann sicher wieder was neues was dir Angst macht.

Zitat:

@UPP1210 schrieb am 5. März 2020 um 20:42:18 Uhr:

Sollte man sich wirklich jetzt einen Honda Hybrid zulegen?

Irgendwann wird man in den Städten ausgesperrt, weil man kein E im Nummernschild hat,

obwohl der Verbrauch deutlich unter den Steckdosen-Hybriden liegt.

Dann sind 34 - 44.000 € im Sand gesetzt

Was nun?

Die wenigsten Fahrzeuge haben ein E-Kennzeichen, und man setzt kein Geld in den Sand. Mein nächster wird wieder ein Diesel, und ich habe keine Sorgen irgendwo ausgesperrt zu werden.

Ich werde warten ...

Ein Akku, mit dem vernünftige Ladezyklen,

eine bessere Umweltverträglichkeit und hohe

Reichweiten möglich sind, kommt erst in 10 Jahren

auf den Markt. Bis dahin sind ältere Stromer

so eine Art "Sondermüll" wie alte Smartphones auch.

Ich bleibe erst einmal bei einem Verbrenner, bis der

Markt was vernünftiges entwickelt hat - das hat er bis jetzt

noch nicht ....

Ab 2022 wird es von Honda nurmehr "e:TECHNOLOGY" geben - also entweder rein elektrisch oder Hybrid (lt. Tom Gardner, Senior Vice President Honda Motor Europe auf der Honda Pressekonferenz März 2020).

siehe: https://hondanews.eu/.../honda-press-conference-march-2020-german

2022? Soso... Mein Freundlicher spricht mich nicht mehr auf ein neues Auto an, weil er weiß, dass ich mich, wie beim Vorgänger erst nach 18-19 Jahren für einen Nachfolger interessiere. Also wenn ich lese, dass der TE auch einen 2l-Benziner hat, dann können wir beide (und nicht nur wir!) uns ja schon mal die nächsten 7-8 Jahre ganz entspannt zurücklehnen und abwarten, was inzwischan so passiert.

Zitat:

@UPP1210 schrieb am 5. März 2020 um 20:42:18 Uhr:

Hallo zusammen.

Habe heute Post von Honda erhalten über ein Angebot den Honda Hybrid zu leasen.

Der FHH hatte mir schon letztens erklärt, dass das Fahrzeug kein E-Kennzeichen erhält, da

keine 30 km Reichweite mit der Batterie erreicht werden kann.

Nur was bringt das? Überall werden Fahrspuren, Parkplätze, Lademöglichkeiten etc

in den Städten eingerichtet, wor nur ausdrücklich Fahrzeuge mit E-Kennzeichen hin dürfen.

Mein Freund hat einen Outländer PHEV. Reichweite mit Batterie ca 50-55 km. Danach zieht sich

die Kiste 8,5 L/100 km rein. Wir mit unserem CR-V für die selbe Strecke nach Holland 7,4 L.

Sollte man sich wirklich jetzt einen Honda Hybrid zulegen?

Irgendwann wird man in den Städten ausgesperrt, weil man kein E im Nummernschild hat,

obwohl der Verbrauch deutlich unter den Steckdosen-Hybriden liegt.

Dann sind 34 - 44.000 € im Sand gesetzt

Was nun?

Vielleicht überzeugt Dich mein Bericht. Der CRV i-MMD ist ja eigentlich ein elektroauto nur braucht er keine blöde Steckdose... Er gewinnt strom aus ~6 Litern Sprit pro 100km.

https://www.maxrev.de/...ahrt-und-erster-eindruck-feedback-t396924.htm

Wer also keine Lademöglichkeiten hat, auf Reichweitenangst verzichten will, Megaviel Platz braucht, riesen Kofferaum braucht und trotzdem sparsam und ökologisch fahren will holt sich einen CRV i-MMD Hybrid oder den neuen Honda Jazz i-MMD Hybrid

damit ist man in den nächsten 10 Jahren Save und auch gegen die steigenden Strompreise gewappnet ^^

 

 

Ich fahre seit 10 Jahren zufrieden meinen Honda CRV. Jetzt nach dem Dieselskandal suche ich eine Alternative.

Der neue Honda CRV Hybrid kommt, aus technischen Gründen, nicht infrage.

Seit 14 Monaten fahren wir noch einen Toyota Yaris Hybrid. Ein super Kleinwagen vom Handling über Straßenlage und Technik. Schwachpunkt ist aber die kleine Batterie! Man fährt nur einige Meter elektrisch und verbraucht im Schnitt noch 5 Liter Superbenzin.

Deshalb kam auch der RAV 4, nach einer Probefahrt, nicht infrage.

Supercruise hat es aber schon angedeutet: in Japan und den USA fährt schon das neue Modell mit größerer Reichweite, da sollte man vielleicht den Deutschlandauftritt noch abwarten.

Die schnelle Lösung wäre natürlich der Mitsubishi Outländer, wenn man nicht ständig Autobahn fahren muss.

Auf Kurzstrecke ist das bestimmt eine gute Lösung und der Preis stimmt auch!

Sonst habe ich bei meiner Suche nichts entsprechendes gefunden.

Noch ein schönes Wochenende.

Hallo, war mit meinem CR-V Hybrid zur ersten Inspektion. Sind keine Vielfahrer, zumal der Honda nur im" privaten" Bereich genutzt wird, nicht zur Fahrt auf die Arbeit. Trotz der " nur" gefahrenen 7 000 km ist die Durchsicht fällig. Haben beim Kauf vier Jahre kostenlose Inspektion sowie Garantieverlängerung von werksseitig drei auf Zusatzgarantie fünf Jahre gratis bekommen. Laut Servicevertrag läuft der Leistungszeitraum über 84 Monate, also über sieben Jahre. Darin enthalten sind:

4 x wechseln Motoröl bzw. Filter

4 x B- Inspektion (16 Wartungspunkte)

2 x Staub- und Pollenfilter wechseln

1 x Getriebeöl wechseln

1 x Bremsflüssigkeit

1 x Luftfilter wechseln.

An Hand der gefahrenen km liegt es am Ermessensspielraum der Werkstatt, was gemacht werden muss. Bei mir war es lediglich diese B- Inspektion sowie Staub/ Pollenfilter wechseln. Da z.B der Benzinmotor durch dieses Hybridsystem nicht ständig läuft, verlängert sich der Ölwechsel.

Meine Einschätzung nach einem Jahr Hybrid C-RV ist positiv. Habe vor diesem Hybrid einen 2,2 l Diesel gefahren. War natürlich eine Umstellung, das Fahrverhalten unterscheidet sich deutlich. Die Entwicklung ging auch in diesem Bereich weiter. Der Verbrauch schwankt vom Sommer zum "Winter"- betrieb doch erheblich, unter sechs Liter bis zu über sieben Liter, bei ähnlichem Strecken bzw. Fahrmodus. Das macht es für mich aber nicht aus.

Entscheidend ist das Fahrvergnügen mit Hybrid. Ich geniesse jeden km.

 

 

 

 

 

Hatte vergessen zu erwähnen, ein kostenloses Update wurde auf das Navi aufgespielt.

Zitat:

@MvM schrieb am 6. März 2020 um 01:32:14 Uhr:

Zitat:

@UPP1210 schrieb am 5. März 2020 um 20:42:18 Uhr:

Sollte man sich wirklich jetzt einen Honda Hybrid zulegen?

Irgendwann wird man in den Städten ausgesperrt, weil man kein E im Nummernschild hat,

obwohl der Verbrauch deutlich unter den Steckdosen-Hybriden liegt.

Dann sind 34 - 44.000 € im Sand gesetzt

Was nun?

Die wenigsten Fahrzeuge haben ein E-Kennzeichen, und man setzt kein Geld in den Sand. Mein nächster wird wieder ein Diesel, und ich habe keine Sorgen irgendwo ausgesperrt zu werden.

Moin da kann ich mich nur anschließen. Ich bin auch auf der suche nach eine CR-V 2,2er Diesel

Themenstarteram 7. März 2020 um 14:01

Zitat:

 

2022? Soso... Mein Freundlicher spricht mich nicht mehr auf ein neues Auto an, weil er weiß, dass ich mich, wie beim Vorgänger erst nach 18-19 Jahren für einen Nachfolger interessiere. Also wenn ich lese, dass der TE auch einen 2l-Benziner hat, dann können wir beide (und nicht nur wir!) uns ja schon mal die nächsten 7-8 Jahre ganz entspannt zurücklehnen und abwarten, was inzwischan so passiert.

Mein FHH-Verkäufer meinte auch, den Benziner noch ein paar Jahre zu halten. Was besseres

könnte uns auch nicht passieren.

Meine Frau stört nur das Panoramadach, da es sich öffnen lässt. Der neue, auch in der Executive-Ausstattung, hat ein Schiebedach.

Zitat:

@UPP1210 schrieb am 7. März 2020 um 14:01:46 Uhr:

Der neue, auch in der Executive-Ausstattung, hat ein Schiebedach.

Oha ... :eek: da wurde wieder gespart ... :(

Da wurde nicht gespart. Aber es gibt eben eine Menge Leute, die mit dem Panoramadach nix anfangen können. Nicht zu öffnen = uninteressant und unnütz.

Beim reinen Panoramadach hat man den Vorteil, dass man nicht auf Kopffreiheit verzichten muss.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. CRV, HRV & FRV
  6. Angebot von Honda - CR-V Hybrid