ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Altes Auto Tipps

Altes Auto Tipps

Themenstarteram 12. August 2018 um 1:17

Hallo!

Ich suche eine altes Auto und wäre für ein Paar Tipps, Anmerkungen dankbar.

Das Auto wird nicht jeden Tag gefahren werden, nur ab und an mal.

Ich habe einmal geschaut:

Opel Signum Elegance 2,2l

1.999,-

HU Prüfung 05/2019, 174.368 km, Bj 05/2003

Volkswagen Golf IV** 1.6 l

1.750,-

143.893 km, Bj 02/1999, HU Prüfung 06/2019

SEAT Toledo 1.6/

1.799,-

TÜV 02.2020, 135.000 km, Bj 07/2000

Renault Megane

1.999,-

TÜV 05.2019, 152.000 km, Bj 05/2006

Gibt es dazu Meinungen oder Dinge auf die ich achten müsste? Danke!

Ähnliche Themen
19 Antworten

Der Opel könnte (bin gard nicht 100% Sicher) der Z22SE sein. Falls dem so ist: Steuerkette ertüchtigen

An sich gelten die 1.6l im VW und Seat als solid. ZR-Status anschauen. Seat waren zu jener Zeit weniger gut verarbeitet als zB der Golf.

 

Mégane II waren qualitativ unterdurchschnittlich.

 

Für alle gilt: wie ist der aktuelle Zustand, besonders auch die Rostsituation der beiden älteren. Damalige Qualitäten lassen sich nur bedingt auf heutige Gebrauchte übertragen, da zählt die Pflege in all den Jahren fast mehr. Neuer TüV wäre in der Preisklasse zu bevorzugen.

 

Beim VW und Seat km-Stand kritisch hinterfragen (Tacho gedreht?), beide hätten pro Jahr nur gut 7tkm gemacht, ist eher wenig.

Themenstarteram 12. August 2018 um 19:05

Danke schon einmal!

Themenstarteram 15. August 2018 um 22:12

Wie soll man einschätzen, wenn bei einem Auto steht "beliebt, schon xy Anfragen", das selbige aber immer noch drinnen steht. Das macht mich stutzig...

Was fragen denn Interessenten so, nur "was ist letzte Preis" ?

Da ich einen Vectra C fahre und das schon seit 14,5 Jahren, kann ich zun Signum was sagen. Mein Vectra (Ex-Sixt Mietwagen) hat den Z22SE Motor und bis Dato 325tsd/km runter (bei 278tsd Kompression geprüft 13/13/13,5/13 Bar), davon 240tsd auf LPG.Ölverbrauch im Schnitt 0,20ltr auf tsd, mache aber alle 10tsd Motorölwechsel. Steuerkette kein Problem, Rost Karosse kein Problem, lediglich Motorträger und Achsteile Kantenrost. Auf die Bremsleitungen nach hinten achten! Sonst eigentlich unauffällig! Ausser normalen Verschleißteilen, wie Bremse, Auspuff ,Stabibuchsen und Dämpfer/Federn, sind bedingt durch Defekt, Zündleiste 1x, Klimakompressor, Benzinpumpe und dieses Jahr die Lima erneuert worden. Das Fahrzeug ist relatif Reperaturfreundlich, bin Kfz-Mech im Ruhestand, mit entsprechendem Geschick kann man viel selber machen. Beim Gebrauchtkauf auf Pflegezustand und Wartung achten, es gibt auch noch welche mit wenig Km, bei Rentnerfahrzeugen ist Vorsicht geboten. mfg.

Themenstarteram 16. August 2018 um 12:36

Danke! Ja, garnicht so einfach. Was ist besser, älter und weniger Km oder umgekehrt?

Das kann ich dir so auch nicht sagen, bei mir ist das Bauchgefühl entscheident. Mein Vectra ist dieses Jahr 16 geworden und sieht dem Alter entsprechend gut aus. (Hab ein Foto in meinem Profil/meine Fahrzeuge) Wenn ich sehe das der Wagen so ordentlich aussieht, einen gepflegten Eindruck macht (Innenraum) und gewisse Indizien auf regelmäßige Wartung schließen lassen, ist das bei mir schon die halbe Miete. Ich ziehe den Peilstab raus, schau mir das Öl an, öffne den Öleinfülldeckel und rieche dran, denke so hat jeder seine Vorgehensweise. Aber ein älteres Auto ist immer eine Wundertüte! Dann kommt es auch darauf an, ob man die Sachen die zu machen sind, selber machen kann. Wichtig ist, das man ein bischen die Preise der Verschleiß-Teile kennt.

Themenstarteram 16. August 2018 um 16:53

Ist klar, ist kein Neuwagen. Im Grunde geht es nur darum nicht ein totale Gurke zu kaufen, die kurz vorm Schrott ist - also reinzufallen.

Also Profi hat man da vermutlich keine Probleme, der bin ich aber nicht.

Themenstarteram 18. August 2018 um 18:18

Anderes Auto: Peugeot 406 Coupé, 147.000km, 1998. 1.300 €

Das ist doch alles nicht so einfach.

Allein Mal ein parr wenige Bilder und gar Details zu wissen - wirkt Wunder.

 

Oder eventuell ein Link zur Anzeige?

 

Nur parr Daten hilft doch gar nichts. Nur in das Model Kernschrott vom Motor ist oder nicht. Aber das sagt noch lange nichts aus.

 

Themenstarteram 19. August 2018 um 1:50

Nee, is schon klar. Mir gehts mehr so um allgemeine Infos. Gibt ja immer Autos, von denen man eher abrät ben einem gewissen Alter z.B.

Oder auch welche, die im Preis recht günstig sind, weil sie keiner will.

Ich muss das ja dann eh alleine entscheiden. Ich tendirie ja dann eher zu sowas wie ein GOLF, aber z.b. der Peugeot ist natürlich ein schönes Auto für so ein Preis...

Moin,

Der 2.2L von Opel hat halt diese Schwachstelle mit dem Kettenspanner, was dann zur Kettenlängung führen kann. Stärker betroffen sind Fahrzeuge die oft gestartet werden - da in dem Moment der Öldruck nicht da ist. Langstreckenfahrzeuge sind von solchen Problemen grundsätzlich seltener betroffen - zum einen werden sie seltener gestartet und erhalten häufiger frisches Öl, belasten ihr Öl aber meistens auch nicht so stark. Sieht man auch bei den berüchtigten TSIs - Langstreckenfahrzeuge kommen durchaus 20.000 km weiter als Fahrzeuge mit eher kurzen Einsätzen.

Der Peugeot ist als Coupe zu billig um sauber/gut zu sein. Gute Coupes mit 4-Zylinder liegen >2000, mit V6 >2500. Bei ner Limo oder ben Kombi könntest du für den Preis ein ordentliches Auto bekommen, der 406 ist preislich in den meisten Fällen unterbewertet.

LG Kester

Hatte die V6 Coupes auch mal auf dem Schirm.

Wenn ich mich richtig erinnere waren die Kosten für den Zahnriemenwechsel das Problem.

Ist der fällig werden die gerne verkauft, da man kaum jemand findet, der den Wechsel unter 1000€ erledigt.

Eher noch teurer.

Dann noch ein paar andere Sachen und der günstige Kaufpreis relativiert sich schnell.

Themenstarteram 19. August 2018 um 18:33

Ok, war mir nur ins Auge gesprungen, der Peugeot. Ich muss die Vernunft walten lassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen