ForumWoWa und WoMo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. WoWa und WoMo
  6. alter Fendt vs neuer Hobby

alter Fendt vs neuer Hobby

Themenstarteram 13. Februar 2011 um 15:16

Hi

ich bin 2005 mit einem gebrauchten Fendt Joker Bianco 510 ins Camping eingestiegen. Seitdem habe ich einige Kilometer und schöne Urlaube hinter mich gebracht, das ist meine Sache, ich mache weiter. Der Fendt kommt jedoch langsam in die Jahre, da geht das eine oder andere Kunststoffteil schonmal kaputt. Daher überlege ich jetzt, den Fendt nochmal vollständig durchreparieren zu lassen, oder was neues zu kaufen. Im Auge habe ich einen Hobby Prestige 540 WLU, der Grundriss ist aus meiner Sicht genial. Ein neuer Fendt Saphir liegt in der gleichen Preisklasse, jedoch das Bad des Hobbys sucht seines gleichen, das bietet erst der Fendt Topas 620 WGD. Der WW wäre zwar mein Traum, aber das kann mein Vectra nicht ziehen, der ist mit 1600kg bereits über Limit und kann nur noch bis 8 %.

Das Vorzelt des Fendt ist mit seinen 14 Jahren auch nicht mehr das allerschönste auf einem Platz. Für mich heißt das, den alten Fendt aufpolieren lassen und ein neues Vorzelt kaufen, oder einen neuen Hobby mit neuem Vorzelt kaufen.

Kann ein neuer Hobby an die Qualität eines 14 Jahre alten Fendts anknüpfen?

Gruß

Steve

Beste Antwort im Thema

Schönen Guten,

bevor wir uns einen Wohnwagen gekauft haben, haben wir uns einen geliehen (Hobby 495UKM Bj2004). Danach war unser Fazit klar: Auf jedenfall ein Wohnwagen und auf jeden Fall niemals ein Hobby. Der fast neue WoWa fiel auf dem Rückweg auseinander, das angetackerte Regal unterm Schrank hinten habe ich dem Verleiher als Trophähe überreicht. Es ist auf dem Rückweg (280km) abgefallen. An unserem Bürstner ist in den letzten 6 Jahren nie etwas abgefallen und Bodenwellen haben wir mit dem Hobby nicht gesucht.

Der Hobby ist IMHO ein Blender, sieht schön aus und das ist es. Ich hätte lieber einen 10 Jahre alten Fendt, als einen werkneuen Hobby. Schrauben halten eben besser, als Tackernadeln.

Viele Grüße

Baumi

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Hallo Steve,

auch wenn oft ein alter Caravan besser / stabiler verarbeitet ist,

kann man dir keine Empfehlung aussprechen, ohne die Fahrzeuge gesehen zu haben.

......und lass dich nicht durch irgendwelcher Einbauten blenden.

Wichtigstes Kriterium bleibt und ist: ein dichter Aufbau :D

Themenstarteram 13. Februar 2011 um 16:40

Hi

ja dicht ist der alte Fendt noch, im letzten Sommerurlaub hat er und das Vorzelt bei einem starken Gewitter und Windstärke 8 in der Nacht dem Wasser noch widerstanden, das war ein Vollwaschgang.

 

Die Frage ist jedoch wie verhält sich das in 10 Jahren, dann ist der Fendt 24 Jahre und der Hobby wäre 10, kann ein Wohnwagen das solange überstehen?

Gruß

Steve

Hi Steve,

wenn Du mit dem "Neuen" vom Hof des Händlers fährst, bist Du um 3-5 k€ ärmer. Wenn der Fendt in fünf Jahren undicht wird, kannst Du Dir dann was neues kaufen. Vielleicht hast Du ja bis dahin auch ein "zugfähigeres" Auto. ;) Und wenn er zehn Jahre hält? Um so besser und billiger.

Solange Du mit dem Wowa zufrieden bist, fahr ihn weiter; das ist das günstigste.

Kann ich nur Zustimmen, wir haben seit 10 Jahren einen Hobby 520 TQM, sehr praktisch wir sind absolut Zufrieden, auch ich habe schon mit etwas anderen geliebäugelt, aber unser Budget läßt nur einen Gebrauchten zu, und da mußte ich meiner besseren Hälfte recht geben. Wir behalten den Hobby so lange er keine großen Probleme macht, mehr Geld können wir gar nicht sparen. Er ist dicht, sauber und ausreichend groß. Was sollen wir jetzt viel Geld für etwas anderes ausgeben für normalerweise 4-6 Wochen im Jahr?

Und überlegmal, wenn du ein technisches Gerät ( auch PKW ) hart an der Grenze des zulässigen bewegst (8% und dann noch Gepäck Usw.)ist doch ein hoher Verschleiß mit weiteren Kosten vorprogrammiert.

Lieber alt und bezahlt, als neu und die Bank hat die Hand drauf.

Hallo Steve,

 

die Entscheidung hängt wesentlich davon ab, wie hoch der Reparaturaufwand am Fendt ist.

Wenn man mal von 1.000 EUR ausgeht und den derzeitigen Wert mit 5.000 EUR annimmt, dann ist das ungefähr ein Drittel von dem, was der neue Hobby kostet.

Da würde mir die Reparaturentscheidung leicht fallen, zumal das Problem der Anhängelast hinzukäme.

Persönlich finde ich den Fendt den Du hast auch schöner als den avisierten Hobby, aber das ist reine Geschmackssache.

Die alten Fendt waren für mich auch immer eine Alternative, ein Hobby noch nie.

Bei dem alten WoWa ärgest Du dich auch nicht so sehr über jede kleine Macke, die er unweigerlich mal abbekommt.

Überlege auch mal ob es leicht fällt, Euch von dem Fendt zu trennen.

Das Vorzelt ist bei der Kaufentscheidung unerheblich, weil das ja in jedem Fall gekauft werden muß.

 

Liebe Grüße

Herbert

 

PS: mein Motorrad (17 Jahre) meine Autos (13 + 10 Jahre) und erst recht meinen WoWa (7 Jahre) werden so lange repariert, bis es sich absolut nicht mehr lohnt. Auch ich werde immer älter und möchte, soweit möglich, instandgehalten und nicht gegen einen jüngeren ausgetauscht werden ;)

Also so ein aktueller Hobby macht natürlich schon was her. Das neue Design und vor allem die Sicherheitstechnik mit den neuen Stoßdämpfern und vor allem auch der AKS sind schon punkte. Zudem bekommst du da doch einige Bequeme Sachen, wie das Licht mit der Fernbedienung aus zu machen.

Allerdings: Wenn dein Fahrzeug (der Vectra) nicht für das Gewicht des 540 WLU ausgelegt ist, dann lass es besser. Dann hast du zwar einen neuen WW, aber du musst bald in Reparaturen oder in einen neuen Zugwagen investieren. Und dass sollte es dir nicht wert sein.

Geh am besten mal zum Händler, frag ihn, ob er den Fendt mal auf die Bühne nimmt und die Reparaturen zusammenrechnet + ein neues Vorzelt und was er (wenn er auch Hobbys vertreibt) dir für einen Hobby für den Vectra (also die max. Anhängelast des Vectras - so runde 10%) anbieten kann.

Aber im normalen Falle lohnt es sich den vorhandenen WW weiterhin zu nutzen. Da auch die Farbgebung noch etwas sympathischer ist, als das Weiß würde ich da doch wissen, dass ich den Fendt erstmal reparieren würde (für einen Humanen Preis).

Das einzigste, was man noch empfehlen kann: Leg etwas Geld bei Seite, dass du bei Undichtigkeit des WWs auf einen anderen Umsteigen kannst.

Gruß

Bernd

Themenstarteram 15. Februar 2011 um 18:11

Hi

die Sache mit dem Gewicht ist glaube ich nicht so das Problem. Mein Fendt darf 1470 kg wiegen, damit darf ich noch 100 fahren und kann dies auch Problemlos. Der Hobby würde mit der Excellent Ausstattung 1500 kg wiegen dürfen, fahrbereit wiegt er 1300 kg, da könnte ich auch noch mit nachwiegen des Vectras 100 fahren. Es fehlen 25 kg ohne die AHK. Mit der Prestige Ausstattung hat der Hobby die Auflastung auf 1600 kg, die muss ich ja nicht nutzen wenn ich in die Berge fahre, aber schaden würde sie auch nicht, sonst könnte ich ja auch ablasten lassen.

Ich bin unentschlossen, mir gefällt die Aufteilung des Hobby sehr gut. Ich denke halt, solange der Fendt noch halbwegs in schuss ist, kann ich ihn auf gut verkaufen, sollte er undicht werden, will ihn doch niemand mehr haben.

Was glaubt ihr, kann ein 2011er Hobby 15 Jahre lang so souverän laufen wie der 1996er Fendt? Kleinigkeiten kann es ja immer mal geben.

Gruß

Steve

Hallo Steve,

auf die Frage nach der Langlebigkeit eines aktuellen Hobby im Vergleich zum 96er Fendt kann ich nur Vermutungen anstellen.

Fendt gehörte damals sicherlich zu den qualitativ besseren Herstellern während Hobby eher die billigeren Modelle anbot.

Auch ein neuer Wohnwagen kann undicht werden und wer weiß schon wann ein Wohnwagen undicht wird. Das ist so ähnlich wie mit einer Festplatte. Die geht auch irgendwann kaputt, aber keiner weiß wann.

Von meinen Eribas war noch nie einer undicht. Das hängt aber auch davon ab, welchen Witterungseinflüssen ein Wohnwagen ausgesetzt wird. Wenn der Wohnwagen nur im Urlaub draußen steht und ansonsten wettergeschützt untergebracht wird ist das was anderes, als wenn er ganzjährig draußen steht.

Sollte eine Undichtigkeit auftreten dann ist das auch kein Beinbruch, wenn der Schaden sogleich behoben wird.

Hast Du auch überlegt, daß ein neuer Wohnwagen sinnvollerweise Vollkasko versichert werden sollte, was zusätzliche Kosten verursacht. Wenn Du den Fendt schrottest ist der Schaden verkraftbar, bei einem Neufahrzeug wohl eher nicht.

Der alte Fendt hat jedenfalls gezeigt, daß er 15 Jahre und mehr hält. Der neue Hobby müßte das erst noch beweisen.

Unabhängig von der Qualitätsfrage könnte aber auch der Wunsch nach etwas anderem, neuem eine wichtige Rolle spielen.

Meine Erfahrung ist, daß mit dem Besitz der Reiz schnell verloren gehen kann.

Daher achte ich nicht nur auf das Design, sondern auch auf die Qualität. Vergleiche die Verarbeitungsqualität und Details wie z. B. die Scharniere an Türen und Schränken.

Liebe Grüße

Herbert

Zitat:

Original geschrieben von vectra steve65

Hi

Was glaubt ihr, kann ein 2011er Hobby 15 Jahre lang so souverän laufen wie der 1996er Fendt? Kleinigkeiten kann es ja immer mal geben.

Gruß

Steve

Sorry, nein! Dein Fendt ist noch aus einer Zeit, in der die Hobby-Gruppe noch keinen Einfluss auf Fendt hatte. Qualitativ auf einem völlig anderen Niveau zu einem Hobby oder auch Fendt der heutigen Zeit. Meine Einschätzung habe ich von Handelspartnern, die neben meinen Produkten auch die von Hobby und Fendt vertreiben. Meistens läuft der Wechsel genau anders herum: Mit einem Hobby gekommen und einem Fendt gegangen. Aber aufgrund des wirklich genialen Hobby-Grundrisses kann ich Dich ein wenig verstehen.....

Grüße

sline27

denk an den alten spruch - mit einem hobby hast du ein hobby... ;)

ich hatte nie einen - aber schon viele dramen auf dem platz gesehen.

Zitat:

Original geschrieben von tomold

denk an den alten spruch - mit einem hobby hast du ein hobby... ;)

ich hatte nie einen - aber schon viele dramen auf dem platz gesehen.

Die Zeiten sind mittlerweile auch vorbei....die Hobbys sind mittlerweile in Ordnung. Jedoch nicht vergleichbar mit einem Fendt der alten oder neueren Generation....

Grüße

sline27

14 Jahre sind für nen Wohnwagen nun noch eigentlich kein Alter(bei entsprechender Pflege).

Wenn du ansonsten mit dem Fendt zufrieden bist lass dir erstmal ein Angebot machen was alles kosten wird um ihn wieder flott zu bekommen.

Also unser Fendt ist jetzt 23 Jahre alt und trotzdem noch in einem guten Zustand und dicht.

Ich habe bei unserem letztes Jahr auch alles fertig gemacht was man mit den Jahren tun sollte, also alle Dachhauben und Abgaskamin, alle Kederleisten, Rangiergriffe etc. ausgebaut und neu eingedichtet.

Neue Bremsen, Heizung, eine neue Dachhaube und einige Kleinigkeiten(Fensteraussteller etc.).

Habe ungefähr 700.-€ rein gesteckt (wovon fast 400.-€ allein die Heizung war) und nun habe ich erstmal wieder für einige Jahre ruhe und Gewissheit das alles i.O. ist.

Du musst für dich abwägen was es dir "Wert" ist einen neuen WoWa zu haben. Eine Reparatur des alten bzw. neues Vorzelt wird mit Sicherheit deutlich günstiger werden und für das gesparte Geld kann man wieder einige Urlaube machen. ;)

EDIT: Welche Kunststoffteile sind denn kaputt??

Schönen Guten,

bevor wir uns einen Wohnwagen gekauft haben, haben wir uns einen geliehen (Hobby 495UKM Bj2004). Danach war unser Fazit klar: Auf jedenfall ein Wohnwagen und auf jeden Fall niemals ein Hobby. Der fast neue WoWa fiel auf dem Rückweg auseinander, das angetackerte Regal unterm Schrank hinten habe ich dem Verleiher als Trophähe überreicht. Es ist auf dem Rückweg (280km) abgefallen. An unserem Bürstner ist in den letzten 6 Jahren nie etwas abgefallen und Bodenwellen haben wir mit dem Hobby nicht gesucht.

Der Hobby ist IMHO ein Blender, sieht schön aus und das ist es. Ich hätte lieber einen 10 Jahre alten Fendt, als einen werkneuen Hobby. Schrauben halten eben besser, als Tackernadeln.

Viele Grüße

Baumi

Themenstarteram 19. Februar 2011 um 11:10

Zitat:

Original geschrieben von Björn_R

 

EDIT: Welche Kunststoffteile sind denn kaputt??

naja es ist nix dramatisches, die Klappe vom Gaskasten ist jetzt ohne Halter, die sind beide abgebrochen, die Griffe zum schieben des WW sehen aus als würden sie beim nächsten Anfassen durchbrechen, die Griffe der Schlösser sehen aus als wären sie 100 Jahre alt, die Fensterverschlüsse knacken bedenklich beim Drehen, die Brechen in naher Zukunft ab, die beiden Dachluken sind bereits neu, die Befestigungen waren schon gebrochen.

Ich lasse mir mal den Hobby anbieten, mal sehen was er unterm Strich kostet. Abfallende Teile sollte der Händler in den ersten 2 Jahren in Griff bekommen. Den Fendt muss ich so oder so noch reparieren lassen, ohne Klappe am Gaskasten will den ja auch keiner haben.

Gruß

Steve

Deine Antwort
Ähnliche Themen