ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Alfa bis 1.500,00 €

Alfa bis 1.500,00 €

Themenstarteram 26. Januar 2014 um 23:11

Moin liebe Alfisti!

 

Ich überlege ob ich mir einmal einen Alfa gönnen soll. Für mich war ein Alfa allerdings immer eher etwas für Leute die genau wissen was Sie da haben und selber daran schrauben oder etwas für Liebhaber mit dickem Portjuchhee. Nun ja, das bin ich beides nicht. Nichtsdestotrotz finde ich das lederbestuhlte wohlfühlambiente von so manchem Angebot echt verlockend. Viel Geld will ich aber nicht ausgeben, da ein beruflicher Wechsel im Raum steht.

Soweit zur Vorgeschichte.

 

Hier nun meine Frage:

Gibt es ein paar typische Schwachpunkte / Indikatoren die ich beachten muß? Ich denke da zum Beispiel an so etwas wie ein kaputter Scheibenwischer beim Mercedes W124 ( i.d.R. Motor aufgrund eines Kaputten Getriebes verreckt --> ca 400,00 +Montage! ) oder ein singendes Diffi beim gleichen Modell.

Sicherlich haben angejahrte Alfa auch ihre Schwachpunkte. Faktoren wie Typklassen, Steuern, und Umweltzonen sind irrelevant für mich.

 

Wenn da jemand ein paar Anmerkungen bzw. Warnungen hat würde ich mich freuen.

 

Gruß MrNearly

Beste Antwort im Thema

Das in der Preisklasse egal welches Fahrzeug es primär um die Vorbesitzpflege geht hast du verstanden und genaue Schwachptk erfährt du im Alfa-Forum, dass war doch deutlich raus zu lesen oder?

Ansonsten ich kann es auch nochmal auf norwegisch übersetzen ...

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Die Frage solltest du lieber im Alfa Romeo-Forum stellen. Da hocken nämlich die Besitzer dieser schönen Autos.

Zitat:

Sicherlich haben angejahrte Alfa auch ihre Schwachpunkte. Faktoren wie Typklassen, Steuern, und Umweltzonen sind irrelevant für mich.

Steuern sind bei den kleinen Motoren sowieso irrelevant, Umweltzonen beim Benziner sowieso.

Die Frage nach Schwachstellen wird man sowieso nicht pauschal beantworten können. Welches Modell willst du den konkret? Der 156 ist ja ein sehr schönes Auto und hat einen vergleichsweise guten Ruf.

....glaubst Du wirklich, für ~1.500€ bekommst Du einen zuverlässigen,

gewarteten und demnach Problemlosen Wagen ?

Da Du von dem 1.6er sprichst, denkst Du an einen 147er, oder ?

Den gibt es mit 105 PS (ECO) od. 120PS.

Der 147er "wildert" im Golf-Revier, nu überleg mal, was bekommst Du

bei einem A3, 1.er BMW, Golf V, etc. für ~ 1.500€ ?

Genau, Kernschrott, Bastelbuden.

Für einen "vernünftigen" Gebrauchten, ohne Wartungsstau und gepflegt, musst

Du, wie bei den dt. Fabrikaten, auch in die Tasche greifen.

Einen "guten" gebrauchten Alfa-Romeo 147er bekommst Du kaum unter 2.500€,

denn so ziemlich alles was darunter liegt, ist, wie schon gesagt, selten

Empfehlenswert.

Mehr Infos, etc. bekommste hier oder auch bei den Kollegen im "Alfisti Forum",

oder im "Alfa Romeo Portal"

Grüße

Generell würde ich sagen, dass du bis 1500€ keinen guten Alfa finden wirst - Egal welches Modell es sein soll.

LG :)

Themenstarteram 27. Januar 2014 um 10:50

Zitat:

Original geschrieben von Suomi-Simba

 

Die Frage nach Schwachstellen wird man sowieso nicht pauschal beantworten können. Welches Modell willst du den konkret? Der 156 ist ja ein sehr schönes Auto und hat einen vergleichsweise guten Ruf.

Ich bin da nicht so festgelegt. Wäre mir wichtiger, das der Wagen den Resttüv auch durchhält. Tendenziell würde ich aber 164 oder 156 sagen. Ab und an tauchen die mal mit hoher Laufleistung aber einwandfreier Wartungshistorie auf.

Sers,

nu ja, eine Plakette sagt wirklich nix darüber aus, wie der Wagen gewartet wurde

und was noch auf Dich zukommt.

Ist wie Russich-Roulette, kann gut gehen, oder auch nicht, habe beides

erlebt.

Und, je "höherpreisiger" das Fahrzeug ist, desto höher ist die Chance,

dass die Reparaturen nicht lange auf sich warten lassen und den

Wert des Wagens schnell überschreiten.

z.b. für ~ 1.500€ bekommst Du tatsächlich noch gut erhaltene 145/146er..

aber die willste wahrscheinlich nicht haben..

Nen 164rer od. 155er oder gar nen 156er, no way.

Grüße

 

Möglich ist alles wenn der Rest-Tüv nicht lang ist :D

Spaß bei seite,w er nicht schrauben kann lässt die finger vom alfa, was nicht heißt das beim Nachbarn um der Ecke opa Franz sein 14Jahre alten 156 im taddellosen Zustand nicht los wird und dir ihn für 1500e gibt, aber wie oft sind diese Treffer?

Sonst musst einen in Italien suchen...Vorteil: kein Rost - Nachteil: zerbeult ohne Ende ;)

Die bauen und kaufen so schöne Autos, und dann fahren sie die zuschande wie nichts gutes. In Süditalien eine Längsparkstraße entlang zu gehen ist echt ein Erlebnis.

ich hatte mal ne freundin,die hatte nen alfa 145,war damals ne tolle kiste & sie schwörte inständig drauf

zur gleichen zeit hatte ich nen arbeitskollegen,der mit seinem 3 jahre alten 146 bammel vorm tüv hatte :eek:

ständig probleme mit bremsen waren das eine,die klapprige karosse,bei der bei kurvenfahrten die innenbeleuchtung anging,weil die türen luft hatten das andere :rolleyes:

aber es sind halt wahrscheinlich die autos,die du locker zu dem kurs bekommst ?!

ich selber würde nach nem alfa 33 schauen,ich glaub nicht wirklich dran,dass es gute autos sind,aber meiner meinung nach sind es für mich neben dem grösseren 155 noch die alfas,die mir gefallen,kompakt & keilig :cool:

beim 33 hast dann sogar relativ auswahl,entweder entscheidest dich für den morbiden charme eines frühen kassengestells oder für nen relativ jungen sportiven flitzer,der als 1.7er z.b. auch schon spass macht

der 155 is auch toll,für mich macht aber das grösste schon die erinnerungen an die gute alte DTM zeit aus :)

http://en.autowp.ru/.../alfa_romeo_155_2.5_v6_ti_dtm_15.jpg

das is so ziemlich das,was mich mit den beiden modellen verbindet,wenn ich nen 33er oder 155er hätte,wäre dieser auch rot mit fettem kreuz & schlange mit gekrönten drachenkopf beklebt,ach ja gute alte zeit :cool:

Themenstarteram 29. Januar 2014 um 0:21

Ersteinmal lieben Dank für Euer Engagement!

Das ich in der Preisklasse keinen Ersthandjahreswagen mit Vollausstattung und 7.000 KM auf dem Tacho erhalte ist mir natürlich klar. Aber es gibt ja häufig generelle Infos zu Modellen, Motoren, etc.

Was wären denn die typischen Schwachstellen von diesem Kandidaten?

http://www.dba.dk/alfa-romeo-166-25-v6-24v/id-1003401874/

Oder halt eben etwas neuer dafür mehr KM:

http://www.dba.dk/alfa-romeo-156-20-ts-16v/id-1005642760/

Die Annoncen sind zwar auf Dänisch, aber es geht hier ja auch darum zu hören was die Schwachpunkte sind und nicht ob der Anzeigentext toll ist.

Das sind jetzt gerade mal zwei Beispiele, die nicht soweit weg stehen. Modellpolitisch bin ich aber nicht festgelegt. Thema 146 etc.

 

Gruß,

MrNearly

Das in der Preisklasse egal welches Fahrzeug es primär um die Vorbesitzpflege geht hast du verstanden und genaue Schwachptk erfährt du im Alfa-Forum, dass war doch deutlich raus zu lesen oder?

Ansonsten ich kann es auch nochmal auf norwegisch übersetzen ...

Hat es einen tieferen Sinn, dass du ausgerechnet nach einem 156 aus Dänemark mit 370.000km auf der Uhr Ausschau hältst? Diese exorbitante Laufleistung muss zwar nix heißen, aber ich würde mir sowas nur als absolutes Schnäppchen zulegen, dass man im Zweifel nach kurzer Zeit in die Tonne kloppen kann. Und warum Dänemark??

Zitat:

Original geschrieben von DerMeisterSpion

Ansonsten ich kann es auch nochmal auf norwegisch übersetzen ...

Wirklich? :)

..ich glaube mit Dänisch wäre dem TE besser geholfen *g*

Lieber TE, hast Du unsere Meinung und "Warnungen" gelesen & verstanden ?

Stell Dir selbst die Frage, was mann für einen Audi A4, 3er BMW, VW Passat, etc.

für 1.500€ bekommt ?

Denn ein Alfa 156er "spielt" in dieser Liga, d.h. der Unterhalt (Service, E-Teile,

Versicherung, Steuer) ist auf dem gleichen Nieveu.

Meinst Du denn wirklich, für ~1.500€ einen "TOP" gepflegten und gewarteten

Wagen, der "null" Probleme macht, zu bekommen ?

Und, einen Benziner mit über 200.tsd km sei noch "Gesund" ?

Selbst manche Dieselmotoren (z.b. die 2.0er TDIs von VAG halten nicht so lange

Denn, soviel Glück wäre sensationell...

Grüße

Als Kenner der Low-Budget-Szene kann ich nur sagen: Finger weg!

Man könnte zwar einen einigermaßen soliden, ungefragten 164er finden, der nicht völlig heruntergekommen ist, aber auch den muss man über längere Zeit suchen. Der Alfa Romeo 156 ist aber eher nicht empfehlenswert. Nicht, weil er ein schlechtes Fahrzeug sei, sondern weil er ein Alfa ist: Bei kaum einer anderen Marke ist eine qualifizierte Betreuung durch eine ausdrückliche Fachwerkstatt oder einen Schrauber mit Marken-Leidenschaft so wichtig wie hier, von echten Exoten für viel mehr Geld abgesehen.

Man muss eines wissen: Ein gut gepflegter und regelmäßig von fachkundiger Hand gewarteter Alfa und somit auch ein 156 wird nicht unzuverlässiger sein als andere Autos ohne sein Flair – es ist aber auch so, dass bei der Anschaffung eines Alfa eine gewisse Begeisterung für die Marke, die über das „sportliche Image“ hinausgeht, sowie eine Bereitschaft, gegebenenfalls viel Geld in fachgerechte Wartung und Pflege zu investieren und/oder auch eine längere Strecke bis zu einem wirklich qualifizierten Fachbetrieb zu fahren, zwingend erforderlich ist.

Wer das nicht ist, der sollte besonders im Low-Budget-Segment von einem Alfa Romeo (und auch dem 156, der stellvertretend für alle Alfas dieser Preisklasse steht, weil er am meisten anzutreffen ist) die Finger lassen. Daher ist der Alfa 156 für den normalen Gebrauchtwagenkäufer, der einfach ein preiswertes Auto, das vielleicht nicht an jeder Ecke steht und Image hat, haben will und sich sonst nicht groß mit Alfas auskennt, nicht empfehlenswert. Eingefleischte und versierte Fans sowie echte Kenner der Marke werden mit ihm aber sicher glücklich.

Die Alfas sind nicht direkt unzuverlässig, aber im Unterhalt teurer, als es der Kaufpreis vermuten lassen würde. Viele wissen nicht, dass diese Fahrzeuge, auch wenn sie preislich in einer Liga mit gleich alten Opel, Ford oder VW stehen und vergleichbar gut erhalten sind, was die Unterhaltungskosten und die aufzubringenden Kosten für Wartung und Pflege angeht, meint man es ernst und geht die Sache richtig an, ein sehr gehobenes Preisniveau haben. Die fachgerechte Unterhaltung eines Alfa ist sehr teuer, wenn man es richtig und professionell angehen möchte!

Aus privater Hand vom Alfa-Kenner mit allen Stempeln der Fachwerkstatt im Serviceheft und bester Verfassung kann man einen 156 kaufen, auch ohne Garantie - aber man muss die gute Pflege genauso fortführen, was nicht unbedingt günstig ist. Wer so viel Geld und Liebe investieren kann und will, das auch weiß, der macht mit einem sehr gepflegten Alfa keinen schlechten Griff. Dafür ist so ein 156er, der bisher immer gut gewartet und gepflegt wurde, recht teuer: Ein guter Alfa ist niemals billig.

Für 1.500 Euro aber würde ich keinen Alfa empfehlen - so einer hat sein Leben meist in Bälde hinter sich oder produziert schnell teure Reparaturrechnungen. Für diesen Preis gibt es nette andere Autos, die man viel eher empfehlen kann. Hier kauft man sich kein Liebhaberstück einer exklusiven Marke, sondern was Unaufregend-Solides.

Die kleinen Alfas im Low-Budget-Bereich sind Fiat Tipo - Derivate. Also alles bis zum 147. Es gibt schlechtere Plattformen.

Laut Top Gear sollte jeder mit Benzin im Blut ("petrolhead") einmal im Leben einen Alfa Romeo besitzen, durchleiden. Ich muss sagen, dass mich ein später Alfa 145/146 wegen der Seltenheit und der Kuriosität reizt, also so was hier:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=240643408&asrc=st|sr

Eines muss man auch mal sagen: Gegenüber einem Golf 3, Ford Escort oder Astra F dürfte der Alfa die weit überlegene Langzeitqualität haben.

2 Jahre fahren, in Schuss halten und dann weiterverkaufen - billiger dürfte Alfa-Fahren nicht mehr werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen