ForumSsangYong
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. SsangYong
  5. Aktualisierte Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2014 mit Deinem SsangYong?

Aktualisierte Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2014 mit Deinem SsangYong?

SsangYong
Themenstarteram 8. Januar 2015 um 10:58

Wie schon in den vergangenen Jahren möchten wir gern wissen, wie Du mit Deinem fahrbaren Untersatz durch das Vorjahr gekommen bist. Warst Du zufrieden oder gab es Sorgen und Ärger mit Deinem Fahrzeug oder dem Service des Herstellers?

Auch wenn Du im Dezember vielleicht schon abgestimmt hast: In einigen Foren war die Umfrage defekt. Weil alle MOTOR-TALKer die gleiche Chance zum Meinung äußern haben sollen, haben wir uns entschieden, die Umfrage generell zu schließen und jetzt neu zu starten.

Auf ein Neues: Wie zufrieden warst Du 2014 mit Deinem SsangYong?

Stimme in der Umfrage ab und äußere Lob oder Kritik als Kommentar.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Leider sind in den vergangenen Jahren alle Vertragshändler der Marke in meiner Umgebung (Oberfranken) ziemlich "s(s)ang-und-klanglos" wieder von der Bildfläche verschwunden ...!

Mein Musso ist ein zuverlässiges und sehr robustes Auto.

Für die Ersatzteilversorgung muss man etwas mehr Kreativität und Energie aufwenden. (Exotenstatus ...)

Verschleißteile von guter Qualität sind teuer!

Ersatzteilversorgung und Preise sind ein Horror! Besonders beim ACTYON mit dem 2Liter CRDI Motor.

Lenkgetriebe wurde undicht (98000km) 4 Injektoren sollten getauscht werden, die Lokale Vertretung wollte 2800€ dafür haben (nur Material!) dann noch Nockenwellen Sensor und Druck Sensor und Kurbelwellen Sensor 500€ {nur Material!)

Alles übertrieben Teuer!

Schönes interessantes Auto aber Ssangyong hätte bei Mercedes Motoren bleiben sollen!

Der Action wird jetzt ja eh nachgebaut von BMW und Mercedes..

Bildschirmfoto-2014-11-15-um-08-49-07
2014-12-9-vorstellung-mercedes-benzglecoup-14c1269-096
Bildschirmfoto-2014-11-15-um-08-44-43

Leider muss ich sagen, nicht wir getan, außer von der Werkstatt die daran rum Bastelt und das Problem immer schlimmer macht.

 

Antwort vom Ssayong.

 

Der von Ihnen beschriebene Mangel „Vibrationen“ im Geschwindigkeitsbereich von 80 bis 105 km/h

 

wurde ebenso an uns herangetragen. Es ist leider kein Einzelfall beim Modell Korando (Modelljahr 2014),

 

betrifft andererseits aber auch nicht die gesamte Serie – es konzentriert sich auf Modelle mit

 

4-WD-Antrieb in Kombination mit Automatikgetriebe.

 

Ich habe keine Lust mehr, seid 4 Monaten immer nur dasselbe zu hören,

Wir arbeiten daran?

Bisher bin ich sehr zufrieden und hatte nur einen Mangel 2014.(Actyon 2 l Diesel, 2007 bei 132tkm).

Ich habe die Lesespule (am Zündschloss für die Wegfahrsperre) ersetzt. Gebraucht: 90 € und die 2 Schlüssel neu

angelernt: 10 €.

Spurstangenkopf links und rechts sowie Ölleitungen erneuert. Das ist bei 255000 Km OK. Ansonsten TOP.

Auspuff Endtopf sowie Mittelschalldämpfer werden demnächst folgen. Kosten zusammen nur Knapp 90,- Euro. Das ist fast geschenkt.

Was hast Du für ein Auto?

Bei meinem Musso E32 kannst Du den Auspuff in Gold aufwiegen ...

Hi, ich fahre enen Kyron 2,0 4x4 von 2006. Ca 140000 km auf der Uhr. Letztes Jahr im Oktober AGR dicht. In Heimarbeit alles, auch den Turbo Boost Sensor, und den LMM gereinigt. Läuft wieder top. Jetzt fangen meine Riemenscheiben an zu quietschen, alle Ersatzrollen, plus Wasserpumpe und Keilrippenriemen kosten ca 120€. Man muss nur bissel suchen, dann gibt es auch kostengünstige und gute Ersatzteile.

Fazit: Ich möchte meinen Dicken nicht missen ;)

Sorry, hab aus versehen zuerst in 2013 eingestellt. -

Hallo zusammen, ich fahre einen SsangYong Korando e-XDi 200 Quartz 2WD Modell 2011 mit 6 Gang-Schaltung und 175 PS Diesel. / Erstzulassung in 2013. Aktuell 40.000 Km auf dem Tacho.

Nach einem Motor-Update bei 1000 Km (habe ich im Forum erfahren und nicht von meinem Händler) ist das, in der deutschen "heiligen" Fachpresse überbewertete Turboloch (1. ADAC-Test) so gut wie verschwunden. - Die aktuellen Modelle haben dieses Update alle schon ab Werk.

Eine leichte Anfahrschwäche mag daher nur der finden, der diese in Relation zum deutlich einsetzenden Schub sieht, welchen der Motor von AVL ab 1800 Touren entwickelt. Im Winter habe ich feststellen können, dass gerade diese so oft verteufelte, angebliche Minderleistung gerade im Schnee Vorteile beim Anfahren zeigt.

Das anfangs harte Motorengeräusch nach dem Kaltstart ist seit dem Update beinahe verschwunden und es ist kein Unterschied mehr zu dem aktuellen Modell festzustellen. Bei warmen Motor mag der Korando außen noch lauter sein als andere SUV. Das stört jedoch maximal den Fußgänger, da man im Fahrzeug nichts davon hört.

Wer sich mal die Mühe macht und die bei uns in Deutschland bekannteren Korea-SUV wie Kia und Hyundai im direkten Vergleich liest und anschließend in einen Korando einsteigt, wird nicht nur feststellen, dass sich nicht nur die Armaturenbretter ähnlicher geworden sind sondern auch Bedienungselemente und Komforteinrichtung beinahe identisch ausfallen.

So wundert man sich dann doch, dass diese Ausstattung und Features bei den Konkurrenzfahrzeugen oftmals deutlich positiver, mit mehr als einem Wertungspunkt von den Autotestern bewertet werden. Gleiches gilt auch für die Bewertung von Komfort, Federung und Sitze, bis hin zur Getriebeabstufung, die sich bei näherer Betrachtung (zum Leid der Tester) als mehr als ähnlich herausstellt. Up´s da hatte man wohl doch nicht so ganz hingeschaut.

Es klebt halt kein Stern am Kühlergrill und der Blick scheint vorab vernebelt, weil die Lobby noch nicht so funzt? Doch finden sich weiterhin viele gute Sachen aus der alten Kooperation beider Marken sowohl unter der Motorhaube als auch am Fahrwerk, Bremsen… wieder.

Bleibt abzuwarten, ob die überarbeitete Einspritzanlage solange hält wie die bei Mercedes verbauten Anlagen. Die alten SsangYong Motoren haben jedenfalls ähnliche Laufleistungen (vgl. Forum SsangYong) problemlos erreicht.

Bislang habe ich meine Inspektionen nach Vorschrift gemacht, um die 5 Jahresgarantie (100.000 Km) nicht zu verlieren. So bleibt es nach diesem Zeitraum jedem selbst überlassen, ob er „Handwerksarbeit“ später selber erledigt (wenn er es kann) oder dies der Fachwerkstatt übergibt. Um PC-Probleme kommt ja heute niemand mehr herum und man muss dazu in die Werkstatt, egal welche Marke er fährt. - Bislang habe ich auch dort noch kein Anzeichen einer Fehlsteuerung entdecken können.

Die Werkstätten scheinen bei Neuwagen etwas oberflächlich bei den Inspektionen zu sein, da man wohl davon ausgeht, dass bei einem Neufahrzeug oder nach 40.000 Km keine besonderen Arbeiten anfallen oder der Kunde es eh nicht bemerkt.

Da tauscht man dann halt bei einem Intervall von 20.000 Km alles aus, weil es der Service so vorsieht, auch wenn man ein Longlife-Öl fährt, das locker noch 5000 Km gehalten hätte. Sicher scheint sicher, der Umwelt und deinem Geldbeutel tut´s (mehr) weh.

Ebenso werden Filter getauscht, auch wenn der Innenraum-Pollenluftfilter noch wie neu aussieht. Eine ganz gewitzte Werkstatt hat diesen zuletzt bei 40.000 Km mal kurz durchgepustet, statt ihn zu tauschen und dann trotzdem berechnet. - Zu dumm wenn gerissene Ssang-Yong Kunden vorher auf den Filtern ihren Namen geschrieben haben. - So was bleibt hoffentlich ein Einzelfall und macht sich sofort durch tränende Augen bemerkbar, nicht unbedingt wegen der zusätzlich berechneten Serviceleistung sondern vor allem weil beim Einschalten des Gebläses einem die losgepusteten Pollen in Nase, Mund und Lungenflügel fliegen. - Anaphylaktischer Schock: Der allergische Extremfall wird in der Kfz-Ausbildung leider nicht angesprochen. (Für den Fall das ihr euch erinnert, liebe Fachwerkstatt. – Wäre ich Allergiker gewesen… Leute, so was geht gar nicht!!)

Das einzige Manko, was der Korando nach 40.000 Km immer mal wieder aufweist, scheint seine ggf. fehlkonstruierte Feststellbremse zu sein. Diese verstellt sich nämlich (wie bei Hyundai, Kia und all diesen Konstruktionen) regelmäßig und muss nachjustiert werden. Leider scheinen unsere Autobauer in Süd-Korea keine Grundeinstellung vorzunehmen wenn sie diese Fahrzeuge exportieren. Das trifft im Fall des Korando also auch zu.

Bislang fährt der Wagen absolut unauffällig und stellt meiner Meinung nach ein Top-Preis-Leistungsangebot dar. - Vergleicht man Verarbeitung, Motorisierung und Ausstattung mit dem, was z.B. ein hochgelobter Dacia Duster zu bieten hat, so wird man feststellen, dass unsere Fachpresse wohl nicht so genau hinschaut. - Beim Korando spielt man nicht nur bei der Motorisierung in einer anderen Liga sondern erzielt durch die hohe Grundausstattung des Fahrzeugs schon einen mehr als ordentlichen Vergleichspreis zur Vollausstattung bei Dacia. Der Duster bietet Gleiches selbst in der Topversion nicht an.

Somit empfehle ich, schaut euch den Wagen einmal in Ruhe an, wägt ab was ihr haben wollt und fahrt mal Probe.

Leider kennen nur wenig interessierte diese Marke und somit bleibt der Wiederverkaufswert aktuell noch hinter dem der Konkurrenz zurück. Tja, das heißt denn wohl fahren, bis der TÜV uns scheidet.

Damit das auch gelingt und nicht vorher „Väterchen Rost“ den Zahn der Zeit annagt empfehle ich einen Unterbodenschutz auf Wachsbasis. – Achtung nicht die kleinen Ablaufritzen und Löchsken zuschmieren, sonst hätte man sich das Ganze lieber sparen sollen.

Fazit zum Schluss:

Wer einen Neuwagen oder Jahres SUV mit beinahe Vollausstattung, ordentlicher Verarbeitung und ausreichend Power haben möchte, der sollte sich den Korando in der Quartz-Ausstattung ruhig mal ansehen. Ob 150 PS oder 175 macht sich beim Fahren kaum bemerkbar, es sei denn man dreht am Berg mal kurz bis vor den roten Bereich.

Ein Manko besteht beim Korando jedoch und auch kein ganz so günstiges; wenn man nämlich eine Anhängerkupplung nachrüsten möchte, muss ein kompletter Kabelstrang nach vorn zum PC gezogen werden. - Überlegt nicht lang und baut dann gleich eine Kupplung mit Wohnwagenversorgung ein, dass kostet ca. einen 50,- mehr fürs Kabel, die Arbeit ist dieselbe.

Das echt wirklich Ungünstige dabei ist leider der Preis von 750,- bis 900,- Euro je nach Angebot und Werkstatt. Deshalb fahre ich auch immer noch ohne Anhänger.

Liebe Autobauer von SsangYong (vielleicht liest das mal jemand mit Verantwortung), wenn ihr das nicht ändert müsst ihr euch nicht wundern, wenn der ein oder andere Camper einen andren SUV einfach sympathischer findet.

Übrigens arbeite ich nicht bei SsangYong! - Denn sonst gäbe es so´n Mumpitz nicht mehr.

Ansonsten muss ich festhalten: Nette Optik und bislang keine Probleme. Ich melde mich bei 60.000 wieder. Nahu

Sehr. Nahu hat völlig recht. Probleme bei meinem (2WD, Diesel, EZ 2013): Tankklappe ließ sich nicht öffnen, beide Kennzeichenleuchten defekt (Wassereinbruch, Halterungen abgebrochen). Auf Garantie repariert/ersetzt.

Großes Problem: Vertragshändler. Hatte einen in meiner Nähe (Bremen), leider völlig unhöflich und inkompetent. Mittlerweile pleite (woran das wohl liegt...?) Der nächste über 100 Kilometer entfernt. Ansonsten: Affengeil.

Ach ja: Nach Zulassung sofort Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung gemacht, die Karre

hatte nix !!

Weiss einer von euch ob der Korando C 2,0i Benziner mit 150 PS ein Freiläufer ist?

Bei mir ist mit 36000 km die Steuerkette übergesprungen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. SsangYong
  5. Aktualisierte Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2014 mit Deinem SsangYong?