ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Akku-Pflege (12 V)

Akku-Pflege (12 V)

Themenstarteram 13. Januar 2013 um 11:54

Akku-Wartung (Auto)

Wer kennt und hat im Gebrauch:

* MEGAPULSE Batterie-Optimierer 12V von Novitec (Preis: ca. 70- Euro) bzw.

* ELV Power Brick PB 500 Bleiakku-Informationssystem mit Aktivator Preis: (ca. 20.- Euro)

oder ähnliche Systeme ?

Diese Geräte sollen den Alterungsprozeß des Akkus aufhalten und einer Sulfatisierung der Akku-Elemente vorbeugen.

Der Megapulse ist ein kleines Gerät, das an die Pole des Akkus angeschlossen wird. Der Akku soll durch das Gerät wieder fast wie neu werden, wenn das Auto fährt und ein Teil des Stromes in gepulster Form an den Akku abgegeben wird. Dabei soll durch die Pulsung die Sulfatierung der Bleiplatten gelöst und so die Batterie regenereren.

Die Lebensdauer der Akkus soll sich auf mehr als 8 Jahre erhöhen.

Siehe dazu: google-Recherche; u.a. Vox-Sendung Auto, Motor und Sport TV am 14.12.03

Das Verfahren ist älter als 10 Jahre somit sollten ausreichend positive und negative Erfahrungen vorliegen. Wer kann davon berichten ?

Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von wiri

Zitat:

Original geschrieben von Kung Fu

Ein Nischenprodukt wie Spritsparmagnete, Röntgenbrillen etc.

du hast ja keine Ahnung!

@wiri ,

Richtig, DU hast keine Ahnung.

Sonst wäre der Besitzer der Fa. Novitec schon Multimillionär.

Kam erst noch heute im TV, VOX - Automobil.

PS: Meine Batterien haben bisher immer 7 - 10 Jahre auch OHNE so Zeugs gehalten.

179 weitere Antworten
Ähnliche Themen
179 Antworten

Ich kann den megapuls http://www.novitec.de/ nur empfehlen.

Meine glühanlage hat diesen winter gezickt und die Batterie hat das locker auch bei minusgraden im offenen Parkhaus locker weg-gesteckt und mit neuer Glühzeitendstufe startet der Motor wieder sofort.

Eine Woche Parken im skigebiet war auch kein Problem.

Batt (AGM) ist von 2006 (die erste). Megapuls seit 2009. Die 7 Jahre merkt man ihr überhaupt nicht an.

Zufälligerweise habe ich mir vor zwei Wochen den Megapulse von Novitec gekauft, um damit den Versuch zu unternehmen, eine schlapp gewordene Batterie zu regenerieren und ihn danach an zwei nur selten benutzten Fahrzeugen während der Erhaltungsladung einzusetzen. Ich habe nicht vor, das Gerät in eines der Fahrzeuge fest einzubauen.

Die Batterie, um die es mir gerade geht, ist 7 Jahre alt und hatte nur noch eine Polspannung von 11,9 Volt. Am vorigen Wochenende hatte ich den Megapulse etwa 30 Stunden lang während des Ladens angeschlossen. Am folgenden Montag morgen lag die Polspannung dann bei 12,7 Volt, ging aber im Laufe der Woche auf 12,4 Volt zurück. Ich werde die Pulserei noch einige Wochenenden wiederholen und dann das Ergebnis hier beschreiben.

Ich habe seit Jahren das ALC8500- Expert in gebrauch. Erhältlich bei ELV und Conrad. Mitunter eins der besten Lageräte. Habe mit dem Teil schon tote Fahrzeugaccus zum Leben wieder erweckt. Allerdings ist mit gerade mal 5A die Ladezeit bei gut einer Woche. Für Werkzeugaccus jedlicher Art ist das Gerät sehr gut geeignet. Und das System des Pulsen funktioniert. Bei einer Starterbatterie würde ich auf ein vergleichbares Lagederät mit 10A oder mehr zurück greifen.

Zitat:

Original geschrieben von BasLibru

* ELV Power Brick PB 500 Bleiakku-Informationssystem mit Aktivator Preis: (ca. 20.- Euro)

Nö, 30 Euro - ohne Info 15 Euro.

Habe ich seit ca. 10 Jahren in Betrieb - Batterie ist noch die erste. Das sagt aber natürlich nicht viel.

Gruß vom bösen Dieter

HI

ich hatte den PB500 von ELV 1 Jahr im Einsatz. Dann ist Wasser eingedrungen und pitsch keine Funktion mehr.

Werde mir jetzt den Megapulser zulegen. Kostet zwar mehr, aber was solls!?!? BTW: die Lieferzeit des PB500 war 9 Monate, laut ELV online aber nicht. Wurde immer wieder verzögert.

Deshalb jetzt Megapulser....

Zitat:

Original geschrieben von BasLibru

Das Verfahren ist älter als 10 Jahre somit sollten ausreichend positive und negative Erfahrungen vorliegen.

Damit beantwortest du praktisch schon deine eigene Frage. Diese "Wundergeräte" sind in der Zeit natürlich schon von mehreren Institutionen auf ihre Wirksamkeit hin getestet worden und dann nie im seriösen Handel aufgetaucht.

Ein Nischenprodukt wie Spritsparmagnete, Röntgenbrillen etc.

Zitat:

Original geschrieben von Kung Fu

Zitat:

Original geschrieben von BasLibru

Das Verfahren ist älter als 10 Jahre somit sollten ausreichend positive und negative Erfahrungen vorliegen.

Damit beantwortest du praktisch schon deine eigene Frage. Diese "Wundergeräte" sind in der Zeit natürlich schon von mehreren Institutionen auf ihre Wirksamkeit hin getestet worden und dann nie im seriösen Handel aufgetaucht.

Ein Nischenprodukt wie Spritsparmagnete, Röntgenbrillen etc.

du hast ja keine Ahnung!

Zitat:

Original geschrieben von wiri

Zitat:

Original geschrieben von Kung Fu

Ein Nischenprodukt wie Spritsparmagnete, Röntgenbrillen etc.

du hast ja keine Ahnung!

@wiri ,

Richtig, DU hast keine Ahnung.

Sonst wäre der Besitzer der Fa. Novitec schon Multimillionär.

Kam erst noch heute im TV, VOX - Automobil.

PS: Meine Batterien haben bisher immer 7 - 10 Jahre auch OHNE so Zeugs gehalten.

@Oskar

 

Das stimmt, meine Batterie geht jetzt ins 8. Jahr.

Nur 2x im Jahr eine Säurestandskontrolle und das prüfen der Ladedichte mittels Säuremessheber und gut ist.

Unsere KFZ stehen immer draußen, im Winter noch keine Probleme beim Starten gehabt.

 

Zitat:

Original geschrieben von Oskar78

Kam erst noch heute im TV, VOX - Automobil.

Ja, ich hab's mir soeben angesehen. Zitat des Sprechers vom ABR-Labor:

"Die Verwendung von sogenannten Puls-Systemen kann grundsätzlich positive Wirkungen an den Batterien erzielen."

Das sagt zwar nicht viel und beweist gar nichts, aber über die Wirksamkeit eines Spritspar-Magneten (@ Kung Fu) hätte er sich vermutlich anders geäußert.

Zitat:

PS: Meine Batterien haben bisher immer 7 - 10 Jahre auch OHNE so Zeugs gehalten.

Und was beweist das jetzt? Genau: Auch nix. Immer locker bleiben! :D

Gruß vom bösen Dieter

Zitat:

Original geschrieben von Oskar78

Meine Batterien haben bisher immer 7 - 10 Jahre auch OHNE so Zeugs gehalten.

Es ist ja bekannt, woran das liegt: Das sind die Batterien von regelmäßig benutzten Fahrzeugen, die zwischen zwei Startvorgängen im Schnitt auch soweit gefahren werden, dass die dadurch abgegebene Ladung wieder erneuert werden kann(*). Häufig sind das Pendlerfahrzeuge in hohem Alter mit Batterie der Erstausrüstung. Meine Nachbarin hat so eine im 11. Jahr und sie zeigt noch keine Schwächen. Der Haken an der Sache ist natürlich, dass sie irgendwann plötzlich hops gehen wird, wenn es gerade gar nicht passt.

(*) Bei Fahrzeugen, die nicht in diese Kategorie fallen, muss man sich was einfallen lassen. Sonst sind die Batterien sehr viel eher hinüber und dann auch immer, wenn es gerade nicht passt.

Zitat:

Original geschrieben von kleinermars

 

Das sind die Batterien von regelmäßig benutzten Fahrzeugen, die zwischen zwei Startvorgängen im Schnitt auch soweit gefahren werden, dass die dadurch abgegebene Ladung wieder erneuert werden kann(*).

(*) Bei Fahrzeugen, die nicht in diese Kategorie fallen, muss man sich was einfallen lassen. Sonst sind die Batterien sehr viel eher hinüber und dann auch immer, wenn es gerade nicht passt.

Wir benutzen 20 mal die gleiche Batterie. Wir haben 2 auf dem Regal und nen Werkstattwagen. Gibt ein Satz Batterien den Geist auf werden sie im Flug getauscht. :)

Zeit mit irgendwelchen Bastelgeraet das auch noch Geld kostet rum zu spielen haben wir nicht...

 

Gruss, Pete

Vorschlag an die Moderatoren: regelmäßig jedes Jahr zu Winteranfang stellt ihr diese Batteriethreads wieder aufs neue unverändert ins Forum. Wir sparen uns dann das Schreiben der immer gleichen Statements.

Moin

Aber den alten Statements würde wieder kein Glauben geschenkt....

Moin

Björn

Deine Antwort
Ähnliche Themen