ForumA5 8T & 8F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Abweichungen Normverbrauch - Realität

Abweichungen Normverbrauch - Realität

Themenstarteram 6. Mai 2009 um 11:30

Hi Kollegen,

abgesehen davon, dass es sich um einen Test in der AutoBl*d handelt, dessen Ductus ich ansonsten nicht nachvollziehen kann, ist mir doch eine Sache aufgefallen, deren korrekte Wiedergabe ich selbst dieser Publikation zutraue: Der Testverbrauch.

Getestet wurden Cabrios mit 2-Liter-Motor unterscheidlicher Bauweise und ca. 200 PS.

Abweichungen nach oben zwischen Normverbrauch und gemessenem Testverbrauch:

Saab: ca. +10%

BMW: ca. +20%

Audi A5: ca. 40% !!!!

So langsam komme ich zu der Überzeugung, dass Audi einen Trick gefunden hat, den leider vollkommen irrelevanten, aber sehr werbewirksamen Normverbrauch besondern gut im Griff zu haben.

Der 3,0 TFSI-Motor zeigt ja leider ähnlich extreme Abweichungen.

Stellt sich natürlich auch die Frage, aber welcher Differenz man als Kunden Rechte aus dieser zugesagten, aber nicht erreichten Eigenschaft des Fahrzeugs hat.

Grüßle

Selti

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Bimmian

Was ist das denn für ein Argument? Mein Nachbar bringt Menschen um, deswegen darf ich dass auch?!

Obwohl ich sogar noch sagen würde bei Audi ist es noch schlimmer. (...)

Sachma, Du kommst auch nur in die Audi-Foren, wenns was zu meckern gibt, oder ?

Persönlich Fehde oder einfach nur der Wille, das Gerücht "BMW-Fahrer hassen Audi-Fahrer" aufrechtzuerhalten ?

90 weitere Antworten
Ähnliche Themen
90 Antworten

Zitat:

Der Wagen war 2.mal in der Werkstatt beim 2. Mal wurde eine Verbrauchsfahrt durchgeführt welche einen Wert von 8,7 l ergebe hat. Ich selber habe auch eine Verbrauchsfahrt durchgefürt mit einem Verbrauch von 10,48 l.

Die Zahlen sprechen doch irgendwie für sich. Die Ursache ist eindeutig hinter dem Lenkrad zu suchen.

Ich finde es offengestanden einigermaßen peinlich, hier so über Audi herzuziehen und dann auch

noch Zahlen zu liefern, die eindeutig nachweisen, dass der hohe Verbrauch durch die Fahrweise

bedingt ist.

Zitat:

1,8 TFSI, 19" Alu`s, HS;

meist um die 8-8,5 l/100km

...

Hatte vorher 2 Audi A4 1,9 TDI - Verbrauch zw 5 - 5,5 L.

Mercedes C 200 CDI - Verbrauch 6,2 L.

Bei allen die gleiche Fahrweise!

Kurze Zeit mit einem Audi A3 Cabrio 1,9TDI - Verbrauch ca. 4,0 L.

Mein Fazit: Mein 1,8 TFSI Motor ist leider kein Spritsparer.

Das Fazit finde ich frech. Wie kann man Diesel und Benziner in dieser Weise vergleichen?

Entweder ist hier völlige Ahnungslosigkeit oder aber gewolltes Audi-Bashing am Werk.

Mein Fazit: Wenn du Verbräuche unter 8 Liter haben willst, Diesel kaufen.

am 16. Mai 2009 um 19:28

Lieber User mkleine,

wenn es so wäre wie du darstellst müsste ich ja permanent Bleifuß fahren das ist aber eben nicht der Fall.

Damit ist deine Meinung ein wenig zu einfach!

Nochmals selbst Audi hat die Vorgaben in Ihrer Verbrauchsfahrt nicht annähernd erreicht und wohlgemerkt hier wurde gefahren mit dem Ziel möglichst wenig zu verbrauchen!

Ich habe, und das darfst du mir glauben eine normale durchschnittliche Fahrweise und neige nicht zu Raserei und Drehzahlorgien im höheren Bereich. Ich fahre auf der Landstraße im normalen 80-100 kmh Tempo auch auf der Autobahn fahre ich nicht Bleifuß!

Ich habe vorher einen Mercedes CLK 200 gefahren, eine vergleichbare Maschine der Wagen konnte bei meiner Fahrweise bequem mit 9 l gefahren werden.

Ich habe keinesfalls einen Anspruch 7,4 l zu erreichen aber Werte jenseits der 9 l sind wohl ein wenig hoch!

Auch der Service lässt hier von Audi zu wünschen übrig! Denke wenn man hier von Seitens Audi keine Lösung findet werde ich wohl wieder zu Mercedes wechseln.

Wer hat Erfahrungen mit dem ABT Tuning könnte der Verbrauch sinken und ich habe jetzt 10000 km gefahren ist zu erwarten das der Verbrauch bei einer höheren km Leistung noch sinkt?

am 16. Mai 2009 um 20:25

Mich würde interessieren wie und von wem der zuvor genannte Verbrauchstest durchgeführt wurde.

Zitat:

Original geschrieben von mkleine

Ich finde es offengestanden einigermaßen peinlich, hier so über Audi herzuziehen und dann auch

noch Zahlen zu liefern, die eindeutig nachweisen, dass der hohe Verbrauch durch die Fahrweise

bedingt ist.

Hi

Du scheinst hier nicht zu beachten, dass die besagte Fahrt seitens der Audi einen Mehrverbrauch von 1,5 Litern ergeben hat.

Wie kann es also sein, dass Audi zwar einen Normverbrauch von 7,2 Litern angeben kann, im Nachhinein aber bei einem realen Test diesen um Längen überbietet? Da beide Verfahren den selben Zweck haben, es aber 2 unterschiedliche Werte gibt, kann einer von beiden nicht stimmen. Da an der durchgeführten Verbrauchsfahrt aber aus Gründen des Menschenverstandes nicht gerüttelt werden kann, stimmt also die Werksangabe vorne und hinten nicht. Wer das Auto letztendlich fährt, ist zu diesem Zeitpunkt so irrelevant wie es nur geht, da davon ausgegangen werden kann, dass ein nennenswert niedrigerer Verbrauch als die 8,7 Liter gar nicht erreicht werden kann (wenn jemand weiß wie das Auto spritsparend bewegt werden kann, dann ist es derjenige, der es gebaut hat).

Folglich ist hier die Beschuldigung des Fahrers zwar die einfachste Lösung, aber auch die am wenigsten angemessene.

Wie bereits hier angemerkt, ist die einzige brauchbare Angabe im Normverbrauch der Stadtverbrauch - dieser gibt rel. vernünftig (leider aber) den Gesamtschnitt wieder, allerdings ist das auch nicht Sinn der Sache.

am 16. Mai 2009 um 20:34

Zitat:

Original geschrieben von Ycon1

Zitat:

Original geschrieben von mkleine

Ich finde es offengestanden einigermaßen peinlich, hier so über Audi herzuziehen und dann auch

noch Zahlen zu liefern, die eindeutig nachweisen, dass der hohe Verbrauch durch die Fahrweise

bedingt ist.

Hi

Du scheinst hier nicht zu beachten, dass die besagte Fahrt seitens der Audi einen Mehrverbrauch von 1,5 Litern ergeben hat.

Wie kann es also sein, dass Audi zwar einen Normverbrauch von 7,2 Litern angeben kann, im Nachhinein aber bei einem realen Test diesen um Längen überbietet? Da beide Verfahren den selben Zweck haben, es aber 2 unterschiedliche Werte gibt, kann einer von beiden nicht stimmen. Da an der durchgeführten Verbrauchsfahrt aber aus Gründen des Menschenverstandes nicht gerüttelt werden kann, stimmt also die Werksangabe vorne und hinten nicht. Wer das Auto letztendlich fährt, ist zu diesem Zeitpunkt so irrelevant wie es nur geht, da davon ausgegangen werden kann, dass ein nennenswert niedrigerer Verbrauch als die 8,7 Liter gar nicht erreicht werden kann (wenn jemand weiß wie das Auto spritsparend bewegt werden kann, dann ist es derjenige, der es gebaut hat).

Folglich ist hier die Beschuldigung des Fahrers zwar die einfachste Lösung, aber auch die am wenigsten angemessene.

Wie bereits hier angemerkt, ist die einzige brauchbare Angabe im Normverbrauch der Stadtverbrauch - dieser gibt rel. vernünftig (leider aber) den Gesamtschnitt wieder, allerdings ist das auch nicht Sinn der Sache.

Das sehe ich auch so................ UND.....nur wenn man so fährt das sich der "Wackeldackel" in der Heckablage nicht bewegt, fährt man vernünftig und Spritsparend, alles andere sind doch nur dumme Raser ohne Vernunft :D:D:D

am 16. Mai 2009 um 20:35

Zitat:

Original geschrieben von Ycon1

Wie kann es also sein, dass Audi zwar einen Normverbrauch von 7,2 Litern angeben kann, im Nachhinein aber bei einem realen Test diesen um Längen überbietet? Da beide Verfahren den selben Zweck haben, es aber 2 unterschiedliche Werte gibt, kann einer von beiden nicht stimmen.

Du vergleichst hier ein "Laborergebnis" mit einer nicht referenzfähigen Testfahrt.

Hätte mich stark gewundert, wenn sämtliche Umgebungsvariablen genau den "Laborwerten" entsprochen hätten, um ein vergleichbares Resultat erzielen zu können...

Abgesehen davon, dass der 1.8 i.V. mit 19" den auf Serienbereifung ausgelegten Normverbrauch auch unter identischen Bedingungen nicht mehr erreichen würde.

am 16. Mai 2009 um 20:40

Zitat:

Original geschrieben von hisak

Mich würde interessieren wie und von wem der zuvor genannte Verbrauchstest durchgeführt wurde.

Der Verbrauchstest ist vom Audizentrum Hannover durchgeführt worden.

Alles was ich bekommen habe ist eine Rechnung über den Spritverbrauch mit einer Durchschnittsgeschwindigkeitsangabe der Fahrt von 77 kmh und einem Testverbrauch von 8,7 L.

Finde ich ein wenig dürftig!.

Und wie gesagt denke hier wäre der Ansatz zu suchen Normverbrauch 7,4l Testverbrauch 8,7 l

Scheinbar gebe es wohl eine Toleranz von 20% jedoch ist wohl die Frage warum erreicht selbst der Hersteller nur ein Ergebnis am oberen Ende der Toleranz erreicht und das wohl gemerkt mit dem Ziel möglichst wenig zu verbrauchen

am 16. Mai 2009 um 20:42

Zitat:

Original geschrieben von w0tan

Zitat:

Original geschrieben von Ycon1

Wie kann es also sein, dass Audi zwar einen Normverbrauch von 7,2 Litern angeben kann, im Nachhinein aber bei einem realen Test diesen um Längen überbietet? Da beide Verfahren den selben Zweck haben, es aber 2 unterschiedliche Werte gibt, kann einer von beiden nicht stimmen.

Du vergleichst hier ein "Laborergebnis" mit einer nicht referenzfähigen Testfahrt.

Hätte mich stark gewundert, wenn sämtliche Umgebungsvariablen genau den "Laborwerten" entsprochen hätten, um ein vergleichbares Resultat erzielen zu können...

Abgesehen davon, dass der 1.8 i.V. mit 19" den auf Serienbereifung ausgelegten Normverbrauch auch unter identischen Bedingungen nicht mehr erreichen würde.

Ist es wirklich so das der Durchmesser eines Reifen/Felge für den Verbrauchsfördenden Rollwiderstand maßgebend ist und nicht die Laufflächenbreite/Aufstandsfläche ???

am 16. Mai 2009 um 20:43

Zitat:

Original geschrieben von hisak

 

Ist es wirklich so das der Durchmesser eines Reifen/Felge für den Verbrauchsfördenden Rollwiderstand maßgebend ist und nicht die Laufflächenbreite/Aufstandsfläche ???

Nö, hab ich das irgendwo geschrieben?

am 16. Mai 2009 um 21:09

Zitat:

Original geschrieben von hollewutz

Zitat:

Original geschrieben von hisak

Mich würde interessieren wie und von wem der zuvor genannte Verbrauchstest durchgeführt wurde.

Der Verbrauchstest ist vom Audizentrum Hannover durchgeführt worden.

Alles was ich bekommen habe ist eine Rechnung über den Spritverbrauch mit einer Durchschnittsgeschwindigkeitsangabe der Fahrt von 77 kmh und einem Testverbrauch von 8,7 L.

Finde ich ein wenig dürftig!.

Und wie gesagt denke hier wäre der Ansatz zu suchen Normverbrauch 7,4l Testverbrauch 8,7 l

Scheinbar gebe es wohl eine Toleranz von 20% jedoch ist wohl die Frage warum erreicht selbst der Hersteller nur ein Ergebnis am oberen Ende der Toleranz erreicht und das wohl gemerkt mit dem Ziel möglichst wenig zu verbrauchen

Naja, bei einer so hohen ø Geschwindigkeit gehe mich mal davon aus, das diese auf keinen Fall im gemischten Fahrbetrieb gemacht wurde.

Beispiel:ich fahre jeden Tag 1 bis 2 mal Privat/Betrieb eine einfache Strecke von ca. 13km = 1,2km Ortsausfahrtstraße wenig Verkehr ca. 50km/h ø keine Ampel, 9km B6 mäßig bis mittleres Verkehrsaufkommen ø 120km/h nach Laune und Aufkommen auch des öfteren schneller 1 Ampel, dann noch 2,5km Dorfdurchfahrt ø 50km/h ................diese Strecke fahre ich in täglich Mo. bis Sa. aber auf einen Durchschnitt von über 70km/h habe ich noch nie gehabt.

Was ich damit sagen will, ist das der o.g. Test m.M. auf einer langen Verkehrsarmen Landstraße oder auf einem AB-Abschnitt gemacht worden sein muß um ein ø von 77km/h zu erreichen.

PS: Meiner ist auch vom AZ-H. und wie ich mittlerweile festgestellt habe so mit der langsamste A5 hier im Forum :D

am 16. Mai 2009 um 21:10

Zitat:

Original geschrieben von w0tan

Zitat:

Original geschrieben von hisak

 

Ist es wirklich so das der Durchmesser eines Reifen/Felge für den Verbrauchsfördenden Rollwiderstand maßgebend ist und nicht die Laufflächenbreite/Aufstandsfläche ???

Nö, hab ich das irgendwo geschrieben?

Ich habe es so verstanden, aber du meitest sicherlich die Reifenbreite.:)

Ich gebe dann hier nochmal den Gegenpol:

Fahre seit 9 Jahren einen Audi TT Coupe, ehemals 225 PS, nunmehr

rund 270. Übrigens auch ein 1,8T-Motor, wenn auch noch die ältere

Generation. Das Fahrzeug sollte laut Normverbrauch 9,2-9,4 Liter

verbrauchen. Es verbraucht im Schnitt bei meiner Fahrweise rund einen

Liter mehr.

Minimaler Verbrauch, den ich mit diesem Fahrzeug erreicht habe, waren

7,9 Liter.

Ich finde, dass dies für ein Fahrzeug mit 270 PS bei einem Alter von

knapp 10 Jahren außerordentlich gute Werte sind und freue mich

über die Steuerersparnis, die mir durch die niedrigere Normangabe

von Audi demnächst zu Teil wird.

Dass die Normangaben bei allen Herstellern weit von der Realität

entfernt sind, ist doch allgemein bekannt. Beispiele, die mir aus jünsten

Auto-Magazinen einfallen: BMW 1er "efficient dynamics" mit 7,x statt

5,x Litern. Oder der angeblich verbrauchsärmste PKW auf deutschen

Straßen ein Smart mit 3-Zylinder-Diesel (Haus Mercedes!): Statt 3,x

verbrauchte er im Spritspartest 5,x Liter.

Dass der 1,8 TFSI-Motor durchaus nicht über 10 Liter gefahren werden

muss, zeigen z.B. die folgenden Einträge:

A4 1,8 TFSI auf Spritmonitor

Klar kannst du zu Mercedes wechseln, aber wer garantiert dir, dass du

dort nicht ein Exemplar erhälst, das ein Problem hat? Normal ist dieser

Verbrauch jedenfalls nicht für diesen Motor.

Ach was mir grade noch eingefallen ist, da du ja zu Mercedes wechseln

willst - war das nicht die Firma, die schon zu Schadenersatz in solchen

Fällen verurteilt wurde?

Schau mal hier:

Ist Mercedes ehrlicher als der Rest der Autowelt?

am 16. Mai 2009 um 21:22

Zitat:

Original geschrieben von mkleine

Zitat:

1,8 TFSI, 19" Alu`s, HS;

meist um die 8-8,5 l/100km

...

Hatte vorher 2 Audi A4 1,9 TDI - Verbrauch zw 5 - 5,5 L.

Mercedes C 200 CDI - Verbrauch 6,2 L.

Bei allen die gleiche Fahrweise!

Kurze Zeit mit einem Audi A3 Cabrio 1,9TDI - Verbrauch ca. 4,0 L.

Mein Fazit: Mein 1,8 TFSI Motor ist leider kein Spritsparer.

Das Fazit finde ich frech. Wie kann man Diesel und Benziner in dieser Weise vergleichen?

Entweder ist hier völlige Ahnungslosigkeit oder aber gewolltes Audi-Bashing am Werk.

Mein Fazit: Wenn du Verbräuche unter 8 Liter haben willst, Diesel kaufen.

Mit meinen Angaben wollte ich nur hinweisen, dass der angegebene Normverbrauch von durchschnittlich 7,1 L/100km

in der Realität nicht zu halten ist.

Da ich 10 Jahre als KFZ Mechaniker auf Fzg aller Marken gearbeitet habe und selber meine Fzg im Zeitraum von 1 - 4 Jahren tausche, weiss ich schon wovon ich spreche und das man den Verbrauch bei Benzin- und Dieselfzg nicht einfach vergleichen kann.

Fakt ist, dass der Normverbrauch - auch bei sehr sparsamer Fahrweise - nicht eingehalten werden kann!

Und genau das ist der störende Punkt!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Abweichungen Normverbrauch - Realität