ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Abstandsmessung

Abstandsmessung

Themenstarteram 12. September 2008 um 17:07

Wahrscheinlich wieder einmal ein Thema, welches schon öfters behandelt worden ist. Da ich aber nur gelegentlich LKW fahre, das aber schon mehr als 25 Jahre und eigentlich immer korrekt und unfallfrei, habe ich eine spezielle Frage zum o.g. Thema:

Mir wird vorgeworfen, mit meinem Firmen-LKW (MAN 7,49t) den zul. Sicherheitsabstand zu meinem Vordermann nicht eingehalten zu haben (§ 4 Abs.3, §49 StVO, §24 StVG, 15 Bkat)

Dies steht auf Grund des Streckenfotos eigentlich auch nicht zur Debatte. Problem ist dabei, das ich den vor mir langsameren LKW überholen wollte, dies aber nicht konnte, da auf der mittleren Spur sich noch ein PKW befand, der nicht viel schneller war als ich (ca. 88-89 km/h) und auch nicht auf die ganz linke Spur wechselte, obwohl ich rechtzeitg Blinkzeichen gab.

So kam es, das ich bis auf ca. 20-30 Meter auf den LKW vor mir auffuhr und genau in diesem Moment "schnappt die Falle zu"... :mad:

Auf dem Streckenfoto kann man diese Situation sehr gut erkennen. Selbst das Leuchten des Blinkers ist zu sehen.

Ich denke mal, das der eine oder andere von euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir vielleicht sagen kann, ob ich da rechtlich eine Möglichkeit habe, wieder rauszukommen.

Danke !

Gruß vom Mini-MAN

Beste Antwort im Thema

Man kann sich hier schnell mal auf die Anklagebank versetzt fühlen, wenn man sich im Verkehr wie ein Rowdy benimmt und damit gleich einen ganzen Berufsstand verunglimpft. Am Stammtisch mögen das die Kollegen nicht so dramatisch sehen, aber hier sind wir woanders.

Auch wenn Du überholen willst, hast Du Deinen Sicherheitsabstand einzuhalten. Den darfst Du nicht wegen dem geplanten Überholvorgang verkürzen! Bevor Du überholst, weißt Du, dass Du a) wesentlich schneller bist und b) Deinen Überholvorgang zügig durchführen kann, wobei Deine Strecke, die Du zurücklegen musst, Dein Sicherheitsabstand, die Länge des überholten Fahrzeugs und den Sicherheitsabstand des überholten Fahrzeuges betragen muss.

Wirst Du überholt, darfst Du Deine Geschwindigkeit nicht erhöhen. Du darfst ihn auch in keiner Weise nötigen, auch wenn er tausendmal Fehler macht. Im Zweifelsfall bist Du der Profi und Du hast die Fehler der anderen Verkehrsteilnehmer in Deine Handlung einzubeziehen und dafür zu sorgen, dass kein Schaden passiert. Alles andere ist Kamikazee und das brauchen wir nicht auf der Straße.

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten
Themenstarteram 15. September 2008 um 7:44

Zitat:

Original geschrieben von MBSchmiddi

hallo! Ich habe mich gerade erst angemeldet nachdem ich mir diesen Beitrag durchgelesen habe. rekonstruktion: Ein kollege hat ein anliegen mit dem er sich hier im Forum hilfe von anderen Kollegen erhofft hat. Was bekommt er:Spot und anschuldigungen. Ich selber fahre ca 3500km in der Woche auf deutschen Autobahnen und komme regelmäßig in die Situation das ich den Sicherheitsabstand kurzeitig unterschreite. Niemand der sich in Hauptverkehrzeiten auf der Strasse bewegt kann sich davon freisprechen. Also verurteilt niemanden der dabei erwischt wurde, ihr könntet schon morgen selber betroffen sein!!!

 

 

...

 

 

Gruß

MBSchmiddi

@ MBSchmiddi

 

Du sprichst mir aus der Seele!!!;)

 

 

Eigentlich wollte ich mich nach den ersten Antworten auf meinen Beitrag nicht mehr zu Wort melden, tue es aber doch nochmal.

 

Ich bin mir über mein Fehlverhalten durchaus im Klaren, weiss auch, was ich damit hätte anrichten können, aber jeder Trucker bzw. jeder Autofahrer (auch PKW-Fahrer) weiss auch, wie schnell man in Situationen geraten kann, die man nicht beabsichtigt hervorruft. Wäre dies nicht der Fall, würden erheblich weniger Unfälle passieren.

Nochmal: Ich will mich von keiner Schuld lossprechen, wollte einfach nur wissen, ob auf Grund der von mir geschilderten Situation es Sinn macht, einen Einspruch zur Ordnungswidrigkeit einzulegen. Mehr nicht!

Es tut mir auch Leid, wenn ich hier Diskussionen angefacht habe, die mit meinem Thema eigentlich nichts zu tun haben.

 

Zum Schluß vielleicht noch eine Frage: Was macht ihr eigentlich, wenn ihr von einem Kollegen überholt werdet und dieser 5 (!) Meter vor euch unaufgefordert auf eure Spur zurückwechselt...

Themenstarteram 15. September 2008 um 7:46

Zitat:

Original geschrieben von AndyRe

"versuche es aber trotzdem"

Tolle wurst, weil Ämter und gerichte nicht sowieso schon überlastet sind

 

warum nicht endlich mal sage: Jop ich wars halt"?

 

Aber dazu fehlt euch doch einfach nur der Schneid.

"Warum sollte ich 50,-€ zahlen wenn ich doch meine Rechtsschutzversicherung hab die mich im Monat ja nur 12,- kostet." Dass da aber hinterher zig hunderte € laufen die ALLE belasten interessiert den kleinen armen Wurm der natürlich genötigt wurde und jetzt jammernd zu Hause sitzt natürlich nicht. Prost Leute, alle weiter so damit alles noch teurer wird wegen manchem Verblendeten

 

Meine Güte greift euch alle mal in die Hose, habt ihr überhaupt noch eier? (damen ausgenommen) ?

 

 

"Verurteilt" wird er wohl nicht weil ers gemacht hat sondern weil er rumheult und nach ner Möglichkeit bettelt sich vonzuschreiben

So ein Schwachsinn braucht man ja nicht kommentieren. Im Übrigen achte mal ein wenig auf Deine Formulierungen!

Zitat:

Original geschrieben von Mini-MAN

Was macht ihr eigentlich, wenn ihr von einem Kollegen überholt werdet und dieser 5 (!) Meter vor euch unaufgefordert auf eure Spur zurückwechselt...

ich fange bereits während des Überholens an und bewege meine Hand zum Tempomaten um diesen zu benutzen. schon mal versucht da die Minusfunktion zu nutzen? geht wunderbar

Und wenns mal nen Oller "Renner " ist in dem ich sitz beweg ich statt der Hand den Fuß und lass kurz druck nach

lernt man unter anderem auch in der Fahrschule

Wir sind Profis im Straßenverkehr - zumindest wollen wir das sein. Deshalb wissen wir schon vorher, was passieren wird. Entsprechend bereite ich meine Handlungen vor.

Zieht jemand 5 m vor mir rein - nach meinen Erfahrungen kann das sogar schon viel sein - dann zieh' ich den Retarderhebel ganz durch, gebe Lichthupe und mache mit meiner Hupe richtig Lärm. Derjenige, der hinten zu nah auffährt, hat dann aber definitiv gelitten! Sofern der nicht - wie ein Profi das machen würde - auch den Verkehr davor beobachtet, dann ist er darauf nicht vorbereitet.

In diesem Moment schaue ich mir auch das Nummernschild dieses Idioten an und merke mir die Nummer, um sie dann gleich aufzuschreiben, sobald ich wieder weniger zu tun habe. Auch merke ich mir, wo das passiert ist.

 

Wir Profis müssen uns im Straßenverkehr auch wie Profis benehmen. Wenn wir rumwüten, fördern wird das schlechte Image, welches wir schon länger haben. In diesem Forum wird das sehr hoch gehalten. Das ist auch der Grund, warum wir jedem solange eine Standpauke geben, bis er "Reue" zeigt.

Sehen wir das mal in dem Gesamtgefüge. Keiner, der von uns abhängig ist, möchte wirklich, dass wir ein gutes Image haben. Damit würden wir gleich mehr kosten und wären anspruchsvoll, weil wir die Einhaltung der Regelwerke fordern und auch umsetzen. Nur wir selbst können die Situation verbessern.

Zitat:

Original geschrieben von Mini-MAN

 

Kann ich Dir sagen!

 

1) Mein 7,49 Tonner hat keinen Retarder

2) Der "Hintermann" saß mir auch schon im Nacken, weil der Vordermann mit ca. 80-85 km/h fuhr.

 

 

 

Bin wohl im falschen Forum gelandet! Schade eigentlich...

Nee bist du nicht die anderen Kollegen haben  recht, du hast den Sicherheitsabstand weit unterschritten du hast kein Recht durch Blinken einen Spurwechsel zu erzwingen , wenn der Vordermann schon mit 85 km/ h fuhr  DARFST du den eigentlich garnicht mehr überholen, es sei denn dein 7,5t hat keinen begrenzer.

 

So wie du hier deine Situation schilderst, kann ich als langjähriger Fahrer nur raten deinen Fahrstil einmal zu überdenken , denn aus deinen geschilderten Fall stammen ganz ganz viele schreckliche Auffahrunfalle  was meist du wenn der Vordermann hätte scharf bremen müssen wo Du gelandet wärst????

 

Und wenn du wirklich meinst das wäre das falsche Forum gehe zu www.Honigumdenbartschmieren.de oder www.weindichaus.de

Zitat:

Original geschrieben von Mini-MAN

 

Zum Schluß vielleicht noch eine Frage: Was macht ihr eigentlich, wenn ihr von einem Kollegen überholt werdet und dieser 5 (!) Meter vor euch unaufgefordert auf eure Spur zurückwechselt...

.......bremsen bis ich den Sicherheitsabstand wieder habe, denn ich möchte Abends zuhause sitzen und nicht im Krankenhaus liegen.

Ach und über CB _ Funk falls der überholer eines hat und deutsch spricht meine Meinung sagen.

Zitat:

In diesem Moment schaue ich mir auch das Nummernschild dieses Idioten an und merke mir die Nummer, um sie dann gleich aufzuschreiben, sobald ich wieder weniger zu tun habe. Auch merke ich mir, wo das passiert ist.

Und was haste davon schaust wohl wann sie wieder sieht oder was konzentrie dich besser auf die Bahn. (:

am 16. September 2008 um 9:53

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von Mini-MAN

 

Zum Schluß vielleicht noch eine Frage: Was macht ihr eigentlich, wenn ihr von einem Kollegen überholt werdet und dieser 5 (!) Meter vor euch unaufgefordert auf eure Spur zurückwechselt...

.......bremsen bis ich den Sicherheitsabstand wieder habe, denn ich möchte Abends zuhause sitzen und nicht im Krankenhaus liegen.

Ach und über CB _ Funk falls der überholer eines hat und deutsch spricht meine Meinung sagen.

Hallo Mini-MAN,

BREMSEN, was sonst!!! Du kannst diese Situation aber nicht mit deiner vergleichen. Du wolltest Überholen, hast dich ein bischen rangesaugt an den Vordermann, wolltest ausscheren und .......da ging dir die Straße aus, weil neben dir besetzt war. Diese Situation hast du bewusst hervorgerufen , also sei ein Mann, zahl die Strafe und buche es unter Lebenserfahrung ab.

Die Rennleitung hat ja den ganzen Vorgang beobachtet, nicht nur diese eine Momentaufnahme.

 

MFG Thomas

Deine Antwort
Ähnliche Themen