ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Abgasnachbehandlung

Abgasnachbehandlung

Volvo V90

Ich plane mir demnächst eine neues Auto zuzulegen. Zur Auswahl stehen neben Mercedes E-Klasse, BMW 5er Touring auch der V90.

Ich möchte ungern einen "Stinker" kaufen, deshalb ist mein wesentliches Entscheidungskriterium für mich die Emissionen des Fahrzeugs. Ich möchte ein Auto mit möglichst wenig Feinstaub, NOx, ....

Leider ist von den Hersteller recht wenig über die Abgasnachbehandlungsstrategie und echten Emissionswerte zu erfahren. Als Motoren kommen für mich der D3 oder der T4 in Frage.

Deshalb würde mich interessieren:

- Welche Abgasnachbehandlungssysteme hat der V90 ? Speichkat und / oder Harnstofflösung mit Ad-Blue?

- Gibt es irgendwo Messprotokolle von unabhängigen Dritten (insbesondere NOx) im realen Fahrtmodus?

- Was ist die Erfahrung bei D3: Wieviel Ad-Blue wird verbraucht pro 100km ?

- Wie groß ist der Ad-Blue Tank bei D3 ?

- Gibt es Informationen über die Reduzierung/Abschaltung der Abgasnachbehandlung auf Grund von Motorschutz, z.b. bei Temperatur, auf der Autobahn, ... ?

- Hat der T4 einen KAT ?

 

Für jedwede Information dazu bin ich dankbar.

Gruß

Andre

Beste Antwort im Thema

Egal welches Auto du kaufst muss er die EURO 6d-temp erfüllen. Nur da kannst du sicher sein, dass bei jedem Benziner die du aufgezählt hast ein Benzinpartikelfilter mit drin ist und bei jedem Diesel ein SCR-System. Die Werte die dann erreicht werden werden immer auf der Straße nachgewiesen und sind somit immer deutlich unter dem Grenzwert.

Ad-Blue Tank bei Volvo 11l (wie bei fast allen andern Herstellern auch)

Verbrauch: hängt stark von deiner Fahrweise ab. Hohe Last = mehr Verbrauch, Landstraße mit 90kim/h fast gar kein Verbrauch, Stadtverkehr bei normaler Fahrweise ebenso geringer Verbrauch

Die Abgasnachbehandlung funktioniert im Bereich von -7°C bis 35°C bis 1300m und 145(160)km/h. Alles andere ist durch eine Richtlinie nicht abgedeckt.

Wenn es dir die Umwelt aber so wichtig ist: Fahre mit öffenlichen Verkehrsmitteln

21 weitere Antworten
21 Antworten

Egal welches Auto du kaufst muss er die EURO 6d-temp erfüllen. Nur da kannst du sicher sein, dass bei jedem Benziner die du aufgezählt hast ein Benzinpartikelfilter mit drin ist und bei jedem Diesel ein SCR-System. Die Werte die dann erreicht werden werden immer auf der Straße nachgewiesen und sind somit immer deutlich unter dem Grenzwert.

Ad-Blue Tank bei Volvo 11l (wie bei fast allen andern Herstellern auch)

Verbrauch: hängt stark von deiner Fahrweise ab. Hohe Last = mehr Verbrauch, Landstraße mit 90kim/h fast gar kein Verbrauch, Stadtverkehr bei normaler Fahrweise ebenso geringer Verbrauch

Die Abgasnachbehandlung funktioniert im Bereich von -7°C bis 35°C bis 1300m und 145(160)km/h. Alles andere ist durch eine Richtlinie nicht abgedeckt.

Wenn es dir die Umwelt aber so wichtig ist: Fahre mit öffenlichen Verkehrsmitteln

Moin,

ich kann zwar zur Beantwortung der Frage nicht beitragen, jedoch hat der letzte Satz von mr.tmg mich veranlasst auch darauf zu antworten.

Ich finde es absolut richig und auch verständlich, sich nach den tatsächlichen Abgasen und Schadstoffen zu erkundigen. Wir sitzen hier in Deutschland als Neuwagenkäufer zwischen den Stühlen, da zwar Dinge wie Fahrverbote oder blaue Plaketten wie ein Damoklesschwert in der Luft hängen, es aber keine verbindlichen Aussagen, bzw. Gesetze(sentwürfe) zu diesem Thema gibt.

Also muss man sich selber eine Meinung bilden, Informationen einholen und den hoffentlich richtigen Standpunkt dafür besetzen.

Weiterhin ist die Antwort "öffentliche Verkehrsmittel" äußerst flach. Hier bei mir fährt der Bus an Wochentagen im Stundenrythmus, der nächste Bahnhof ist 30 km entfernt und der nächste Supermarkt fussläufig 20 Minuten. Trotzdem bin ich aber vor den Toren einer Stadt, die ihre Einfahrtsrichtlinien sehr bald massiv verschärfen wird. Da ist es nur legitim, besonders wenn man sich ein Fahrzeug im Bereich zwischen 45 - 70 t€ kaufen möchten solche Dinge wie Abgase und somit Einfahrteinschränkungen, bzw. Steuerbelastungen, Strafsteuern zu berücksichtigen.

Gruß an alle!!!

Ich musste leider den Anteil an Autofahrten jedes Jahr weiter erhöhen. Hier auf dem Land ist es ohnehin schwierig mit ÖPNV, Linien werden eingestellt, Bauarbeiten und Ersatzverkehr erschweren die Zeitplanung. Vor ein paar Jahren konnte ich noch die Anschlüsse so planen, dass ich nach einem Kundentermin bis nach Hause mit der Bahn gekommen bin. Heute müsste ich 2 Stunden früher bei einigen Kunden aufbrechen.

Ich bin demnächst in Köln auf einer Konferenz, wo sich Bahnfahren perfekt anbieten würde. Zurück müsste ich allerdings deutlich vor Ende aufbrechen oder übernachten. Letzteres ist keine Option, da ich den Geburtstag meiner Tochter verpassen würde. Früher hätte das noch funktioniert.

Ein Kunde sitzt mitten in einem Gewerbegebiet im Ruhrpott. Die Busanbindung ist so grottig und die Entfernung vom Bahnhof fürs Taxi zu groß, dass es insgesamt besser funktioniert, wenn wir mit dem Auto fahren. Leider traurige Realität, wo es nicht hilft, den ÖPNV kostenlos zu machen, wenn dieser gerade in kleineren Städten oder Vororten zu schlecht ist. Aber man hat nicht immer die Hamburger oder Berliner Innenstadt als Ziel, wo es mit dem ÖPNV gut funktioniert.

Park & Ride, ist auch so eine Sache. Würde ich mehr nutzen, wenn es denn komfortabler wäre. Zu kleine Parkplätze, die zu weit weg sind oder miese Takte der Anschlusszüge verhindern die Nutzung.

Insofern ist es für mich total ok, dann trotzdem bei Autokauf auf die Umwelt zu achten. Erst recht ist es ok, nach dem Dieselskandal etwas genauer hinzuschauen. Und nicht nur, weil man vlt. zukünftig Probleme bekommt, zur Arbeit zu kommen.

Ist gerade Vollmond?

Es ging dem TE um die Abgasnachbehandlung des V90 mit D3 oder T4 Motor. @mr.tmg hat fachlich extrem qualifiziert geantwortet und schon fühlen sich hier wieder einige auf den Schlips getreten, weil er, vielleicht auch mit ewtas Sarkasmus, auf den ÖPNV hinweist?

Hallo Forum,

speziel StefanLi und mr.tmg.

Ich wollte mit meinem Posting das fachlich sehr fundierte Posting von mr.tmg nicht in Abrede stellen. Lediglich der letzte Satz veranlasste mich dazu, meine Sicht auf die Dinge aufzuzeigen und auch auf die Probleme der Verkehrsteilnehmer in einem Flächenland hinweisen.

Mir liegt es fern, als Forenneuling andere Mitglieder zu verunglimpfen oder mich über die Beiträge lustig zu machen.

Ich bin in diversen Foren unterwegs und schätze den respektvollen Umgang hier bei Euch sehr!

Sollte ich mr.tmg mit meinem Posting angegriffen haben, so tut mir dass sehr leid :(

unrelevanter Beitrag, daher von mir gelöscht.

Gruss Skunky77

@StefanLi Ich hab mich definitiv nicht auf den Schlips getreten gefühlt, isch abe gar keinen! :D

Ich bin auch kein Dogmatiker, wollte aber mal (aus aktuellem Anlass) darstellen, dass das Thema ÖPNV eben doch nicht so einfach ist, wie die Damen und Herren im Regierungsviertel das vlt. glauben.

Zur Sache, habe zwar einen XC90 mit SCR-Kat, rechne aber hier mit einem AdBlue-Verbrauch von 1-1,5L / 1000km. Das sollte im V90 eher weniger sein. Da Volvo aber erst seit kurzem Autos mit SCR-Kat anbietet, wird es noch keine belastbaren allgemeinen Werte (von Fahrern) dazu geben, eher erste Momentaufnahmen.

@mr.tmg Aus welcher Quelle sind die Rahmenbedingungen? Aus der Norm selbst oder Herstellerangaben? Wird ab Tempo 145 (160) SCR komplett abgeschaltet? Warum die 2. Geschwindigkeit im Klammern?

Mr. TMG ist Motorenpapst - der weiss das einfach ;);):D:D

Ich wohne auch ländlich und habe wenig ÖPNV zur Verfügung, aber das ist hier ja nicht das Thema. ;);)

Die Benzinmotoren müssen ab September einen Ottopartikelfilter haben (da Direkteinspritzer).

Wann genau Volvo diese einführt ist nicht klar.

Fazit: Bei einem Neuvertrag OPF schriftlich garantieren lassen.

Gruß Thomas

Doch. Ist klar. Ab März. So zumindest die offizielle Ankündigung an die Händler vom letzten Sommer/Herbst.

Zitat:

@gseum schrieb am 19. Februar 2018 um 12:21:25 Uhr:

Doch. Ist klar. Ab März. So zumindest die offizielle Ankündigung an die Händler vom letzten Sommer/Herbst.

Die offizielle Ankündigung ist klar, ob es dann auch so durchgeführt wird lass ich offen. Wer jetzt noch schnell aus dem Vorlauf eines Händlers ein Auto für März oder April bekommt, sollte sich einen OPF bestätigen lassen.

Gruß Thomas

Jepp, auf jeden Fall. Ich gehe davon aus, dass mit Termin März auch nur die Preisliste gemeint ist und es dann die MJ2019er sind.

Die Benzinmotoren haben doch seit geraumer Zeit eine geringere Leistung T6 z.B. 310 statt 320 PS. Ich meine mich zu erinnern, dass dies mit dem OPF zusammenhängt, oder? Habe im Dezember einen T6 bestellt und der hat bereits nur noch 310 PS. Auslieferung laut Händler Ende März/ Anfang April.

Deine Antwort