ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. A2 endlich offen! Welche Supersportler jetzt? Allgemeine Fragen // Erfahrungen // Tipps

A2 endlich offen! Welche Supersportler jetzt? Allgemeine Fragen // Erfahrungen // Tipps

Themenstarteram 2. August 2019 um 11:54

Servus und Herzlich Willkommen liebe Community,

 

wie so oft in diesem Forum, stellt sich auch bei mir nach meiner Drosselungspflicht die Frage welche Lady ich offen fahren will.

Da es gefühlt 1M Beiträge über dieses Thema gibt, habe ich versucht mich in so vielen Forums, Blogs und Redaktionen über sämtliche Supersportler so gut wie möglich einzulesen. Nur komme aber auf keinen grünen Zweig, da mir immer die relevanten Informationen fehlen.

( Damit meine ich nicht die technischen Daten der einzelnen Bikes, viel mehr die Alltagstauglichkeit, die Service Intervalle und einfach knackige Erfahrungsberichte bei denen die Bikes einfach privat richtig gefahren werden und gewisse Laufleistungen haben.)

 

Deshalb versuche ich nun einen neune Post zu eröffnen der ggf. auch in der Zukunft weiteren Motorradfahrer helfen kann / wird.

 

Vorab ein paar Infos zu mir:

Ich bin 21 1,84m groß und komme aus Bayern Nähe Kesselberg falls das für jeden ein Begriff ist und bin während meines gedrosselten A2 Führerscheins eine ZXR400 gefahren. Seit dem ich nun offen fahren darf bin ich einige Bikes Probe gefahren und habe für mich selbst entschieden das ich im Bereich der Supersportler bleiben möchte. Momentan suche ich eine für den normalen Feierabend und Wochenendgebrauch, fokosiert auf die Landstraße. Generell würde ich das Motorrad gerne länger fahren, da so eine Anschaffung wirklich langes Sparen erfordert hat.

Wie das nunmal so ist, hat man als frisch ausgelernter Geselle nicht viel Geld und will sparen beim Kauf.

Dieses Verhalten hat mich bei meiner ersten Maschiene ein heiden Geld gekostet, was mit der Grund ist weshalb ich mich nun richtig informieren will.

Mein Budget für meine neue Maschine welche ich gegen Saisonende oder im Winter kaufen wollte, um sich evtl bei Händlern die ein oder anderen 100€ zu sparen, beziehet sich ungefähr auf 8000-9000€.

Meine erste Frage ist natürlich welches Bike kaufst du dir? :D

Wie viel Hubraum soll sie haben? Lieber 600 oder 1000?

Hier stehen für diese Preisspanne einiges auf dem Markt.

 

Nur finde ich eben nichts konkretes zur "Haltbarkeit" der Motorräder.

Von dem her suche ich mittlerweile deutschlandweit nach Motorrädern welche:

-ein akzeptables Baujahr haben

-Kilometerstand nicht über 20.000 km ( was ist den viel bei einer Supersportlern?)

-ABS besitzen (Haters gonna hate)

!Sitzkomfort oder Handgelenk-, Naken- und Rückenkomfort spielen keine Rolle, davon muss ich mich dann bei einer längeren Probefahrt selbst überzeugen.!

Folgende Bikes würden mich interessieren und wären in meinem Preissegment vertreten.

Triumph Daytona 675 ab Bj. 2007

BMW S1000RR Bj. ab 2010

Yamaha R6 oder R1 ab 2010

Honda CBR 1000RR

folgende sind Sound und Design technisch meine Favoriten, jedoch liest man nicht immer Gutes über sie

Ducati 899/959/1199 Panigale

Aprilia RSV4 APRC ABS

Nun sind eure Meinungen und Erfahrungen gefragt.

 

Danke schon mal im Voraus für eure Zeit und Hilfe!

P.S. Auf Aussagen wie "Das ist zu viel Leistung!" oder "Lern erst mal richtig Fahren" werde ich nicht eingehen, da ich vernünfig fahre und mir die nötige Zeit lassen werde, damit ich auf auf so einem Bock das fahren "richtig" lernen werde.

Merce!

 

Moe

 

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Ähm,

ich glaube der TE hat nach einer SSP bis 9000€ gefragt, und nicht wie man als Arbeitsloser, der zu doof ist ein Zelt aufzustellen, für wenig Geld campen und poppen kann.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Da ich ein entscheider aus dem Bauch heraus bin, bin ich bei der BMW oder Duc. Reine Markenentscheidung.

Leistung oben rum ist mir zwar nicht wichtig aber ich steh auf Hubraum und Drehmoment.

Von daher immer soviel CCM wie möglich;)

SSP ist eh eine reine Bauchentscheidung, da nicht "praktisch", nur "geil".

Stimme zu, wenn schon, dann 1000 ccm.

Am liebsten die Aprilia, aber kaufen würde ich eher die Fireblade, weil Hondahändler gibt es in der Nähe und Aprilia nicht. Das ist ein wichtiger Entscheidungsgrund.

Kesselberg ist durchgehend 60 und Überholverbot. Da reicht auch ne 125er. :D

Kauf die, wofür Du brennst und die Kohle so gerade eben noch reicht.

Eine 1000RR wäre für mich erst ab Bj.14 interessant, ab 20000km werden von einigen Besitzern Getriebeprobleme gemeldet die die neueren nicht mehr haben. Eine Duc ist sehr schön, aber die Unterhaltskosten in den Werkstätten sind wohl nicht ganz ohne, wenn ich mal die Kollegen reden höre.

Mit ner Fireblade macht man nicht viel falsch, außer ne verheizte zu kaufen, mit Deinem Budget liegst Du ohnehin eher im oberen Segment Deiner Auswahl.

Da in Deiner Ecke sind wir eher sehr selten wegen den Tempolimits und der teilweise nervigen Verkehrsdichte. Hat bei euch in der Ecke nicht ein Möppfahrer einen Radfahrer vom Bike gekickt? :D

Zitat:

ein akzeptables Baujahr haben

Was auch immer das heißen mag..

Zitat:

Kilometerstand nicht über 20.000 km

ich würde mich nicht pauschal an irgendwelchen Kilometerstände festhalten wollen, macht einfach keinen Sinn. Aber 50 Tkm sollte selbst ne Eierfeile problemlos schaffen.

Themenstarteram 2. August 2019 um 13:52

Danke schon mal für die vielen netten Antworten! :)

@Lewellyn Stimmt das ist mittlerweile lächerlich :D aber ich meinte ja aus der Gegend ;)

@TDIBIKER Ich verstehe was du meinst aber um Komfort oder Langstreckentauglichkeit geht es mir nicht eher mehr um eine abendliche Runde bei der ich eh nicht mehr als 100km fahren werde. Für mehr fehlt mir die Zeit...

Aprilia und das mit dem Händlernetz bin ich absolut bei dir! Was mich viel mehr erschreckt sind jedoch die Berichte über Motorschaden etc. dafür ist sie laut den Foren auch bekannt...

@Dang3r Sehr nice Info! Danke!

ja das mit den Ducatis hab ich schon gelesen, dass man sie wenn nur kaufen soll wenn sie gewisse Services schon hinter sich haben.

@Sharan16 Das mit den Kilometern bezieht sich eben darauf das sie nicht so runtergefahren sein soll. Wenn man sich hier auf Motorrad.de und deren 50Tkm Langzeit-Tests bezieht gibt es schon bei vielen Motorrädern ab 30tkm enorme Probleme. Deshalb je nach Model immer sowenig wie mögliche KM ;)

Beim Baujahr geht es mir mehr um die Ausstattung und die technischen Assistenten.

(Ich weiß viele behaupten für sich selbst, sie brauchen das nicht oder es ist kein richtiges Motorradfahren jedoch sehe ich das etwas anders und nehme alles mit was geht :) Wenn ich dann mal Bock hab kann ich es ja immer noch ausschalten!)

Ich würde die Blade oder die Daytona nehmen. Das sind die Alltagstauglichen.

Wenn's giftiger sein soll, die R6. Die R1 kann man auch nehmen, bietet aber nur wenig mehr Spaß bei weniger Wendigkeit.

Von BMW bin ich geheilt.

Nimm die Duc 1199.

Warum? Einfach mal fahren. ;-)

Kilometer zu begrenzen ist wohl sinnfrei!

 

Schau was du für deine Kohle bekommst.

 

Ob man nun mit 21jahren 9000€ in reinen Freizeitspass versenken muss, sollte man genau überlegen! Im Landstraßentempo kann man auch mit der halben Summe ausreichend flott unterwegs sein.

Mit 21 hab ich mir nen Kombi für 1.500 Mark gekauft, die Sitzlehne hinten umgeklappt und die Ladefläche mit Matrazen ausgelegt. Da passierten wichtigere und spassigere Sachen als auf auf einem Mopped je passieren können.

Zitat:

@F800-Rider schrieb am 2. August 2019 um 17:18:59 Uhr:

Mit 21 hab ich mir nen Kombi für 1.500 Mark gekauft, die Sitzlehne hinten umgeklappt und die Ladefläche mit Matrazen ausgelegt. Da passierten wichtigere und spassigere Sachen als auf auf einem Mopped je passieren können.

... erzähl!

Ähm,

ich glaube der TE hat nach einer SSP bis 9000€ gefragt, und nicht wie man als Arbeitsloser, der zu doof ist ein Zelt aufzustellen, für wenig Geld campen und poppen kann.

Die Frage des TE ist ja beantwortet.

Haltbarkeit von Supersportlern: Generell recht gut.

Warum? Meist sind die Maschinen schon mit Rahmenschaden um den Baum gewickelt oder im Graben gelandet bevor der Motor auch nur ansatzweise in den Bereich einer Revision gekommen wäre.

Wenn nicht werden die meisten Supersportler in den ersten beiden Jahren viel gefahren, danach stehen sie meist herum und so kann man auch heute noch eine R1 von 1999 im "Sammlerzustand" mit unter 40'000 km für um die 3'000 Euro finden: https://suchen.mobile.de/motorrad/yamaha-1999-yzf-r1.html

20 Jahre, 40'000 km... 2'000 km pro Jahr (Durchschnitt). »Das fahre ich in einem Motorradurlaub in 4 Tagen« - ja, das kann schon sein. Aber wer macht schon mit einer Supersportler einen 4-tägigen Motorradurlaub? ;)

BTT: Schau dir an was du für dein Budget bekommst. Probesitzen. Probefahren. All das hast du schon abgehakt.

Wie viele Kilometer wirst du pro Jahr in etwa fahren? Wie viel hast du mit der 400er heruntergerissen? Wenn du auf ähnliche Werte kommst wie die 2'000 km pro Jahr (auf 20 Jahre gerechnet) -> ist relativ egal was du kaufst. Denn bevor der Motor eine Laufleistung zur Revision erreicht bist du 50 Jahre alt. :D

Grüße, Martin

PS: Ja, Ausnahmen bestätigen die Regel. Es gibt auch Menschen die a) viel fahren b) Bäume vermeiden und c) mit einer Supersportler mit Superbikelenker auch mal von Hamburg nach Krk fahren - und und zurück. Nicht mit der Maschine auf dem Hänger sondern auf eigener Achse.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. A2 endlich offen! Welche Supersportler jetzt? Allgemeine Fragen // Erfahrungen // Tipps