ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. 35.000 km/Jahr - Gebrauchtwagenkauf oder Leasing - Rechenhilfe gesucht

35.000 km/Jahr - Gebrauchtwagenkauf oder Leasing - Rechenhilfe gesucht

Themenstarteram 13. Juli 2019 um 22:24

Guten Abend liebe community

Ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen.

Ich bin Mitte 40 und arbeite aktuell noch im Außendienst. Mein Auto (Diesel) bekomme ich gestellt und zahle 1% vom Listenpreis monatlich.

Nun werde ich den Arbeitgeber wechseln und werde dann ein eigenes Fahrzeug brauchen. Der Arbeitsweg beträgt insgesamt ca. 130km/Arbeitatag (75% Autobahn). Dazu kommen noch diverse längere Fahrten in der Freizeit.

Ich suche eine Exceltabelle oder Rechenhilfe, die mich bei meiner Entscheidung nach Beendigung meiner Probezeit unterstützt: Gebrauchtwagen kaufen oder (Neuwagen) leasen. Dazu würde ich alle Kosten wie Anschaffungspreis, Inspektionskosten, Reifen, Versicherung, Steuer etc. miteinander vergleich. Ich habe mich hier schon mal eingelsen, in 2014 gab es jemanden mit einer ähnlichen Fragestellung. Die "Rechenhilfe" wurde damals per PN ausgetauscht, wenn ich mich richtig erinnere.

Mein Herz schlägt für die Marke SKODA: Octavia, Rapid und jetzt der neue Scala. Anderen Anbietern bin ich trotzdem aufgeschlossen.

Dazu brauche ich eure Unterstützung.

Viele Grüße

Britta

Beste Antwort im Thema

Man kann es eigenztlich ja nicht allein in Zahlen vergleichen, da der geleaste Wagen ja vermutlich neu, der gekaufte gebraucht ist.

Ich würde mich aber eher zwischen neu und 3 Jahre entscheiden - wie auch immer finanziert, da Jahreswägen oft zu teuer angeboten werden - quasi zum rabattierten Neupreis. Der anfängliche Wertverlust zum Listenpreis wird beim Neuwagen in der Regel durch den Rabatt gut kompensiert. Da ein Neuwagen mir unterm Strich auch etwas mehr wert wäre als ein Jahreswagen, kann ich mich mit Jahreswägen gar nicht anfreunden.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Ich habe die gleiche Jahresfahrleistung und stand vor einem ähnlichen Problem. Letztendlich wurde es bei mir ein Jahreswagen, da ich hiermit am günstigen fahre.

Bei einem Neuwagen macht der anfängliche Wertverlust alles zunichte...

Man kann es eigenztlich ja nicht allein in Zahlen vergleichen, da der geleaste Wagen ja vermutlich neu, der gekaufte gebraucht ist.

Ich würde mich aber eher zwischen neu und 3 Jahre entscheiden - wie auch immer finanziert, da Jahreswägen oft zu teuer angeboten werden - quasi zum rabattierten Neupreis. Der anfängliche Wertverlust zum Listenpreis wird beim Neuwagen in der Regel durch den Rabatt gut kompensiert. Da ein Neuwagen mir unterm Strich auch etwas mehr wert wäre als ein Jahreswagen, kann ich mich mit Jahreswägen gar nicht anfreunden.

Zitat:

@Spardynamiker schrieb am 15. Juli 2019 um 08:40:08 Uhr:

Ich würde mich aber eher zwischen neu und 3 Jahre entscheiden - wie auch immer finanziert, da Jahreswägen oft zu teuer angeboten werden - quasi zum rabattierten Neupreis.

+1

Bei dieser hohen Laufleistung ist halt die Frage was Du als Risiko bereit bist zu tragen. Wie alt sollte den der Wagen höchstens sein und wie viele KM sollte ein Gebrauchter haben. In drei Jahren fährst Du 105.000 KM. Bei einem Neuwagen machst Du zu viel Geld kaputt mit diesen vielen KM. 100.000 KM ist halt die Magische Zahl bei vielen Autokäufern, wo viele dann beim Wiederverkauf schlucken müssen. Entweder wollen die Käufer dann einen Preisabschlag. Oder Du fährst das Fahrzeug bis zum Schluss, mit dem Risiko von unerwarteten Reparaturen. Muss nicht sein, kann aber.

Wenn Du Dir ein Leasingfahrzeug nimmst, dann hast Du die Garantie und manche Hersteller geben auch 3 Jahre Garantie, Kia z.b. 5, allerdings musst Du auch alle Inspektionen durchführen gem. dem Leasingvertrag.

Beim Kauf kannst Du selber entscheiden was zu machen ist bzgl. Reparatur , Wartung etc. und beim Leasing ist halt die Gefahr das bei dieser Laufleistung mehr Schäden auftreten als im Schadenskatalog erlaubt.

Ich persönlich würde Leasen, drei Jahre fahren und dann abgeben und neuen hohlen. Da wärst Du zumindest immer auf dem neuesten technischem Stand der Dinge und musst Dir keinen Kopf machen was mit dem Auto danach passieren soll.

Zitat:

@Spardynamiker schrieb am 15. Juli 2019 um 08:40:08 Uhr:

Ich würde mich aber eher zwischen neu und 3 Jahre entscheiden - wie auch immer finanziert, da Jahreswägen oft zu teuer angeboten werden - quasi zum rabattierten Neupreis. Der anfängliche Wertverlust zum Listenpreis wird beim Neuwagen in der Regel durch den Rabatt gut kompensiert. Da ein Neuwagen mir unterm Strich auch etwas mehr wert wäre als ein Jahreswagen, kann ich mich mit Jahreswägen gar nicht anfreunden.

 

Kann ich so nicht bestätigen. Die Jahreswägen, die ich in meiner Laufbahn gekauft hatte, lagen alle zwischen 35 und gut 40% unter Listenpreis und das war immer deutlich mehr als der mögliche Neuwagenrabatt.

@TE: Ich würde mich nicht auf eine spezielle Marke oder Typ festlegen. Gerade Skoda hat nicht so die günstigen Leasingraten.

Such Dir ein Leasingschnäppchen und gut.

Aktuell könntest Du einen Volvo V40 mit 29.500 € LP für 240,-- € bei 35 tkm pro Jahr leasen https://www.leasingtime.de/.../...m-navi-led-rueckfahrkamera-79258.php

Wenn's etwas flotter sein soll, einen Ford Focus ST Line mit 182 PS und einem Listenpreis von 30.200 € gibt es bei 35 tkm pro Jahr für 300 € monatlich https://www.leasingtime.de/.../...m-navi-led-rueckfahrkamera-79258.php

Und das sind nur zwei, auf die Schnelle gesuchte Angebote. Wenn Du Dich ein wenig mit der Thematik beschäftigst, wirst Du sicherlich noch viele mehr finden.

XF-Coupe

...-

Themenstarteram 20. Juli 2019 um 16:00

Liebe communiy

Vielen Dank für eure Hilfe und Wissen.

Der Volvo gefällt mir gut, allerdings gibt es den aktuell leider nicht als Diesel.

Was ich verstanden habe ist, dass ich den Kauf eines newagens mit Rabatt oder einen Jahreswagen prüfen werde.

Ich bastele immer noch an einer "Rechendatei", wo ich Anschaffungspreis, Überführungskosten, Versicherungen, Inspektionskosten etc. auflisten und dann miteinander vergleichen können.

Hat denn wirklich niemand eine Excelliste als Vorlage?

Ich bin die nächsten 10 Tage nicht online, melde mich aber Anfang August wieder.

Viele Grüße

Britta

Also uns Männern wäre auch die Position "Fahrspaß" nicht ganz unwichtig. Wie willst du diesen Faktor in einer Excel-Tabelle unterbringen ?

 

Fahrspaß sollte auch ein paar Euronen wert sein, finde ich, wenn Mann jeden Tag den Arbeitsweg abspulen muss. ;)

 

Grüße, Jürgen

Ich würde nicht verallgemeinern.

Bei 130km pro Tag würde ich persönlich schauen wie ich am günstigsten fahre. Da würde ich lieber nach einem gebrauchten Rapid mit dem 1.4TDI/1.6TDI oder Octavia 1.6TDI schauen. Ab Mitte 2015 haben alle die Euro 6 Norm. Die gibt es auch mit niedriger Laufleistung günstig wie Sand am Meer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. 35.000 km/Jahr - Gebrauchtwagenkauf oder Leasing - Rechenhilfe gesucht