ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 3 Jahre alten Gebrauchten oder für 4000 Euro mehr einen Neuen

3 Jahre alten Gebrauchten oder für 4000 Euro mehr einen Neuen

Themenstarteram 5. März 2021 um 21:19

Hallo Zusammen,

der Betreff hört sich vielleicht komisch an, es läuft aber darauf hinaus.

Hintergrund ist folgender: Unser ältestes Kind wird diese Jahr sein Studium beginnen.

Ich hatte im Kopf einen ca. 3 Jahre alten, Gebrauchten im Preis von 8.000 Euro. Hatte an Golf, Astra, Hyundai Kona, oder I30 gedacht. Habe gemerkt das ich mit dem Budget nicht wirklich weit komme bei den Fahrzeugen.

Die Richtung geht eher Richtung 12.000 Euro. Ich bin selbstständig und Mitglied in einem Einkaufsverbund. Darüber erhalte ich ganz passable Konditionen bei Neuwagen.

Nachdem ich jetzt verschiedene Modelle durchgerechnet habe, lande grob bei der Faustformel, dass der Neuwagen (kleiner Motor, wenig Extras) rund 4.000 Euro teurer ist als ein ähnlicher Gebrauchter der 3 Jahre gelaufen ist. Außerdem gibt es ggf. auch ein neueres Modell wie den Mokka oder den Hyundai I20.

Um eines vorweg zu schicken, ich finde es absolut ein falsches Zeichen einem 18 Jährigen mal eben einen Neuwagen hinzustellen. Wir würden das FZ auch nicht schenken sondern es würde uns gehören und er kann es nutzen. Uns ist auch klar das am Anfang ja doch die eine oder andere Beule zu erwarten ist.

Mir geht es um die Frage runde 4.000 Euro mehr zu investieren und ein Auto zu haben was volle Garantie und keine technischen Reparaturen zu erwarten hat. Bequem 6 Jahre genutzt werden kann und die gesamte Zeit über das Studium bis zum Job genutzt werden kann.

Ähnliche Themen
45 Antworten

Sag mal...:willst du mir allen ernstes sagen, du kannst dir diese rhetorische Frage nicht selbst beantworten?!

Ach egal....nimm den Gebrauchten ;-)

Mitsubishi Space Star - neu - 10 Mille.

Themenstarteram 5. März 2021 um 21:34

Zitat:

@olli27721 schrieb am 5. März 2021 um 21:32:13 Uhr:

Mitsubishi Space Star - neu - 10 Mille.

Wir wohnen auf dem Land, ein bisschen Knautschzone darf er haben.

Geh eine Klasse tiefer und du bist bei Jahreswagen mit Garantieverlängerung ins 5te Jahr.

 

.......... wäre als Studienkiste eventuell auch noch tragbar?

mein lebensmotto ist entgegen der weitläufigen Meinungen: wann immer es geht, nicht neu kaufen.

wenn du deinem Ältesten einen wagen hinstellst ist es egal wem es gehört. Wenn er/sie/es dss Fahrzeug nutzen kann wie sein eigenes, dann ist es quasi sein eigenes und es spricht nichts dagegen einen Neuwagen zu schenken wenn alles andere in der erziehung gut lief. um deine ursprüngliche frage in etwa zu beantworten, ich fahre heute lieber einen 15 jahre alten bmw mit voller hütte als einen nagel neuen Golf der aber gerade noch so elektrische fensterheber hat. Also, lieber einen "alten" mit spurhalte- und Notbremsassistent als einen neuen der nur airbag und esp serienmäßig drin hat.

Ich frag' mich auch immer, wie ich früher nur mit einem Radio und Zigarettenanzünder als Extra überlebt habe. :rolleyes:

Aber vielleicht war ich nicht vom ganzen Geblinke und Gebimmel sowie Smartphone abgelenkt.

Nur mal drüber nachdenken. ;)

Zitat:

@olli27721 schrieb am 5. März 2021 um 22:04:18 Uhr:

Ich frag' mich auch immer, wie ich früher nur mit einem Radio und Zigarettenanzünder als Extra überlebt habe. :rolleyes:

Aber vielleicht war ich nicht vom ganzen Geblinke und Gebimmel sowie Smartphone abgelenkt.

Nur mal drüber nachdenken. ;)

ohje, diese alte leier schon wieder...

ich frage mich auch "wie ich überlebt habe" ohne kindersitz, sicherheitsgurt und airbag während meine eltern im auto geraucht haben dank dem Zigarettenanzünder, dennoch machen wir gewisse sachen heute anders als damals wo die gummistiefel noch aus holz waren.

Was sagt eigentlich dein Sohn (klang im Eröffnungsbeitrag so) dazu? Nicht das er statt Fahrzeugmarke x lieber y hätte. Auch wenn ihr bezahlt, müsst ihr ja nicht zwangsläufig ein Fahrzeug kaufen, was ihm vielleicht nicht besonders gefällt.

Ist es sicher, das er überhaupt das Fahrzeug fürs Studium nutzt/braucht? Ist es sinnvoll? Je nach Studiengang und Hochschulstandort kann das falsche Fahrzeug da durchaus schlecht bei den Kommilitonen ankommen. Und genau auf diese kommt es ja ebenfalls mit an, denn mit den richtigen Kommilitonen wird sein Studium leichter/erfolgreicher.

Ich würde persönlich lieber eine Fahrzeugklasse kleiner und dafür mit etwas besserer Ausstattung wählen. Uniparkplätze bzw. der Umgebung von Unis ist generell nicht autofreundlich. Da sind 50 cm weniger Fahrzeuglänge+Parkhilfen vorne/hinten sehr nützlich.

Themenstarteram 5. März 2021 um 22:51

Zitat:

@alexis07 schrieb am 5. März 2021 um 21:58:59 Uhr:

mein lebensmotto ist entgegen der weitläufigen Meinungen: wann immer es geht, nicht neu kaufen.

wenn du deinem Ältesten einen wagen hinstellst ist es egal wem es gehört. Wenn er/sie/es dss Fahrzeug nutzen kann wie sein eigenes, dann ist es quasi sein eigenes und es spricht nichts dagegen einen Neuwagen zu schenken wenn alles andere in der erziehung gut lief. um deine ursprüngliche frage in etwa zu beantworten, ich fahre heute lieber einen 15 jahre alten bmw mit voller hütte als einen nagel neuen Golf der aber gerade noch so elektrische fensterheber hat. Also, lieber einen "alten" mit spurhalte- und Notbremsassistent als einen neuen der nur airbag und esp serienmäßig drin hat.

Hatte ich auch so gedacht, aber die Neuen haben die Assistenz-Systeme auch schon drin:

Opel Mokka, Basis Version:

Frontkollisionswarner mit Automatischer City-Gefahrenbremsung - Serie

Fußgängererkennung - Serie

Müdigkeitserkennung - Serie

Reifendruckverlust-Warnung - Serie

Spurhalte-Assistent - Serie

Sieht natürlich schlecht mit Massage-Sitzen und Beduftung aus, aber die neuen Kleinen Kisten haben ein relativ großes rundum sorglos Paket mit drin.

Themenstarteram 5. März 2021 um 23:00

Zitat:

@Knergy schrieb am 5. März 2021 um 22:18:26 Uhr:

Was sagt eigentlich dein Sohn (klang im Eröffnungsbeitrag so) dazu? Nicht das er statt Fahrzeugmarke x lieber y hätte. Auch wenn ihr bezahlt, müsst ihr ja nicht zwangsläufig ein Fahrzeug kaufen, was ihm vielleicht nicht besonders gefällt.

Er ist da relativ leidenschaftslos und hat auch keine Ahnung über was wir nachdenken, er stellt tatsächlich gar keine Forderungen und äußert auch keine Erwartungshaltung. Ich bin selber erstaunt, ist aber tatsächlich so.

Zitat:

@Knergy schrieb am 5. März 2021 um 22:18:26 Uhr:

Ist es sicher, das er überhaupt das Fahrzeug fürs Studium nutzt/braucht? Ist es sinnvoll? Je nach Studiengang und Hochschulstandort kann das falsche Fahrzeug da durchaus schlecht bei den Kommilitonen ankommen. Und genau auf diese kommt es ja ebenfalls mit an, denn mit den richtigen Kommilitonen wird sein Studium leichter/erfolgreicher.

Ja, hier ist ne echt schlechte Busanbindung und von der Schule nach Hause braucht er schon 45 Minuten mit Umsteigen und der Gefahr das auch mal ein Bus schon weg ist. Zur Uni wird es dann noch blöder mit den Öffentlichen, anderes Bundesland und ca. 35km Entfernung.

Das mit dem was die Kommilitonen denken/sagen ist ein echt guter Punkt über den wir noch gar nicht nachgedacht haben. Er ist ne Froh-Natur und findet auch zu ganz unterschiedlichen Leuten schnell Anschluss und Zugang, das absolute Gegenteil von mir früher. Aber der Punkt ist durchaus wichtig und wir sollten das Berücksichtigen. Er will Chemie studieren und die Uni ist eine ganz "normale".

Zitat:

@Knergy schrieb am 5. März 2021 um 22:18:26 Uhr:

Ich würde persönlich lieber eine Fahrzeugklasse kleiner und dafür mit etwas besserer Ausstattung wählen. Uniparkplätze bzw. der Umgebung von Unis ist generell nicht autofreundlich. Da sind 50 cm weniger Fahrzeuglänge+Parkhilfen vorne/hinten sehr nützlich.

Über das Parken an der Uni habe ich auch nachgedacht, da wäre es vielleicht gar nicht so schlecht einen P+R Parkplatz zu nutzen, Möglichkeiten gäbe es dort mehrere.

Wie wäre es mit einem Kleinwagen für 3.000 Euro?

Zitat:

@wutschi1 schrieb am 5. März 2021 um 22:51:11 Uhr:

 

Hatte ich auch so gedacht, aber die Neuen haben die Assistenz-Systeme auch schon drin:

Opel Mokka, Basis Version:

Frontkollisionswarner mit Automatischer City-Gefahrenbremsung - Serie

Fußgängererkennung - Serie

Müdigkeitserkennung - Serie

Reifendruckverlust-Warnung - Serie

Spurhalte-Assistent - Serie

Sieht natürlich schlecht mit Massage-Sitzen und Beduftung aus, aber die neuen Kleinen Kisten haben ein relativ großes rundum sorglos Paket mit drin.

Das hört sich doch wunderbar an!

ich wusste nicht das so vieles schon serienmäßig verbaut wird. Als Neuwagen für mich mal interessant war (2014) wollten sie für jeden sch€!ß gleich mal 1000-2000 euro aufpreis... seit dem habe ich mich nicht mehr mit konfiguratoren beschäftigt weil damals hatte ich nicht das geld für dass was ich wollte und mittlerweile ist mir das geld an wertverlust zu schade.

Das Problem mit "was werden die Kommilitonen denken" kann ich tatsächlich bestätigen. ich fuhr mit meinem 5000 €Cabrio zur uni heidelberg (physik) und wurde deshalb schon schief angeguckt. Parkplatz war quasi nicht existent (2km laufen, parken für bewohner frei sonst. parkscheibe 2 stunden). Nach etwa 3 Monaten und mehreren hundert Euro an Knöllchen bin ich in zweiten Semester auf Motorrad umgestiegen und konnte direkt vor dem jeweiligen Gebäude parken. Doof angeguckt wurde ich trotz weniger teurerem Fahrzeug. Ein eigenes "teures" Auto ist (zumindest in Heidelberg)nur unter Jura studenten toleriert, aber die kommem ja meist eh aus reichen Haushalten.

Zitat:

@wutschi1 schrieb am 5. März 2021 um 22:51:11 Uhr:

 

Opel Mokka, Basis Version:

Frontkollisionswarner mit Automatischer City-Gefahrenbremsung - Serie

Fußgängererkennung - Serie

Müdigkeitserkennung - Serie

Reifendruckverlust-Warnung - Serie

Spurhalte-Assistent - Serie

Sieht natürlich schlecht mit Massage-Sitzen und Beduftung aus, aber die neuen Kleinen Kisten haben ein relativ großes rundum sorglos Paket mit drin.

-

Seltsam - ich habe nun einen 2018er Mokka X und geschweige keine Basis-Version.

Aber

Frontkollisionswarner mit Automatischer City-Gefahrenbremsung - Serie

Fußgängererkennung - Serie

Müdigkeitserkennung - Serie

Spurhalte-Assistent - Serie

sind definitiv nicht Serie - und noch nicht mal bei mir (zum Glück) drin.

Und Spurhalte- sowie Notbremsassis gabs vor 15 Jahren allenfalls in der Oberklasse - wenn überhaupt.

Zitat:

@wutschi1 schrieb am 5. März 2021 um 21:19:49 Uhr:

(kleiner Motor, wenig Extras)

Bei der Kombination wird der Preisunterschied in den meisten Fällen unter €4tsd liegen.

Überteuerte SUV wie der Mokka machen aber rational Null Sinn. Es gibt auch für weniger Geld gute Autos bzw. fürs selbe Geld bessere. Gilt für alles was als SUV / Crossover vermarktet wird.

Renault Clio (neues Modell) bekam 2019 96% für Insaßenschutz im Crashtest. Gibt es als Neuwagen / Tageszulassung ab ca. €12tsd.

Das günstigste Auto das bisher von NCAP nach dem deutlich strengeren 2020 Reglement 5 Sterne erhielt ist der Toyota Yaris (neues Modell) ab ca. €14tsd.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 3 Jahre alten Gebrauchten oder für 4000 Euro mehr einen Neuen