ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. 3.2 V6 Leistungsverlust oberer Drehzahlbereich

3.2 V6 Leistungsverlust oberer Drehzahlbereich

Themenstarteram 29. Juli 2007 um 12:05

Hi, habe mal als Versuch das Kurze Plastikansaugrohr statt dem bei unserem GTS serienmäßig verbauten langen Ansaugrohr verbaut.

Symptom: nach dem Umschalten des Schaltsaugrohrs wird der Motorklang deutlich kerniger und er zieht auch gut los, seltsamerweise wird der Vortrieb trotz kürzerem Ansaugweg bei ca. 5000 bis Abregeldrehzahl ungewohnt zäh. Man hat das Gefühl, bei 5000 schalten zu müssen. Vorher hat er da noch richtig zugelegt.

Jemand ne Idee?

Ähnliche Themen
14 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von G Astra

Jemand ne Idee?

Klar. Bau das Standardrohr wieder ein. Darauf ist das Gesamtsystem nämlich abgestimmt. Der 3,2 V6 reagiert sehr empfindlich bei solchen Veränderungen.

Gruß

Achim

Das sollte eigentlich nicht Normal sein. Ich hab das bei meinem 3.2V6 auch gemacht. Damit klingt er dann im Stand wenigstens etwas nach V6. Leistungstechnisch ist da aber kein Unterschied, weder nach oben oder untern, zu bemerken. Es gibt ja auch sehr viele V6 die anstelle des langen Saugrohres das kurze Serienmäßig verbaut haben. Warum das so ist weis ich nicht. Auf einem Irmscher Treffen haben wir mal versucht irgend eine Logik daraus zu sehen aber man konnte es nicht mal vom Baujahr abhängig machen.

Was definitiv der Overkill für den V6 ist, ist ein offener Luftfilter. Da ist der Klang zwar sehr gut aber die Leistung und Drehmoment brechen total ein. -20PS und -35Nm. Aber dieser Ansaugpümpel hat bei mir keine negative Auswirkung gehabt. Er dreht immer noch mit Genuss bis in den Begrenzer so das man sich wünscht noch mind. 500U/min mehr geben zu können.... :)

...dann bau doch mal die originalen Ansaugrüssel wieder ein und schau, was passiert.

Hast du vielleicht noch mehr rumgebastelt und den Stecker vom LMM abgehabtt? Vielleicht sitzt der nicht richtig?

G

simmu

Ein ganzer Thread über das kurze und das lange Saugrohr:

 

www.motor-talk.de/.../...s-saugrohr-vom-2-2-dti-im-3-2-v6-t462038.html

 

Gruß

Achim

Themenstarteram 31. Juli 2007 um 20:10

ok , werde wieder umbauen, am V6 wurde nix gebastelt, Stecker sind alle dran.

....mal nur so hier rein 'geschmissen'....Ggfs. ist die Drosselklappe nicht in der Lage die im kürzeren Ansaugrohr 'schnellere' 'Ansaugluft' sauber zu verarbeiten. Ist ja ein entsprechender Sensor drin.....Könnt mit mir schimpfen,wenn das nicht stimmt...*g*.

Der User ocp und ich(möglicherweise noch weitere) haben werksseitig das kurze Rohr im V6 verbaut (beides Vectra GTS). Ich habe eine Zeit lang versucht herauszufinden warum mal das lange, mal das kurze werksseitig verbaut wurde. Im Prinzip halten sich drei Standpunkte recht hartnäckig:

 

1.) das kurze Rohr ist lediglich "lauter" und soll wohl eine eher "sportlichere" Fahrt vermitteln...analog dazu soll das lange Rohr eher für die dienen die es eher ruhiger mögen (überwiegend Signum?).

 

2.) das kurze Rohr wurde verbaut um das Getriebe zu schonen. Der V6 soll mit dem langen Rohr im unteren Drehzahlbereich mehr (zu viel?) Drehmoment erzeugen. Dies könnte dann (wenn es stimmt) du Defekten im Getriebebereich führen. Da das kurze Rohr laut den Versuchen des Users J.M.G zu Drehmomentverlust unterhalb von 4000 Umdrehungen führte, würde diesen Standpunkt zusätzlich untermauern. Allerdings wurde bei seinem Test auf einem Rollenprüfstand (Irmscher) ohne Frischluftzufuhr gemessen. Das Ergebnis kann also durchaus auch verfälscht ausgefallen sein.

 

3.) das "Drehmomentproblem" (wofür ich aber keinen belegbaren Nachweis habe) wurde per Software beseitigt und es gibt bzgl. der Verrohrung nur einen Unterschied im Sound.

 

Interessant ist nachwievor warum werkseitig in unterschiedlichen Fahrzeugtypen/-ausführungen, unterschiedliche Rohre verbaut wurden. Ich denke es gibt Unterschiede bei

 

-Vectra Limo

-...zu Vectra GTS

-...zu Signum

-...zu Vectra Caravan

 

das ganze auch noch abhängig vom Modelljahr/Baujahr. Ich konnte aber, wie Spike schon schrieb, keinen Zusammenhang herausfinden. Für mich ist das nachwievor ein kleines Mysterium.

 

So...und nun noch der kleine Foren-Hypochonder am Vormittag...

 

ocp und ich haben einen GTS, MT-5 und klagen über schlechte Schaltbarkeit des Getriebes begleitet durch Schalt/Anfahrgeräusche aus Getriebe/Kupplungsbereich. Zusammenhang? Zufall? Stand der Technik?

 

grüsse

 

 

Zitat:

1.) das kurze Rohr ist lediglich "lauter" und soll wohl eine eher "sportlichere" Fahrt vermitteln...analog dazu soll das lange Rohr eher für die dienen die es eher ruhiger mögen (überwiegend Signum?).

so dolle hört man den Unterschied nicht, und kenne auch 3.2 V6 Signum's die das kurze verbaut haben ab Werk... ?!

 

Zitat:

2.) das kurze Rohr wurde verbaut um das Getriebe zu schonen. Der V6 soll mit dem langen Rohr im unteren Drehzahlbereich mehr (zu viel?) Drehmoment erzeugen. Dies könnte dann (wenn es stimmt) du Defekten im Getriebebereich führen. Da das kurze Rohr laut den Versuchen des Users J.M.G zu Drehmomentverlust unterhalb von 4000 Umdrehungen führte, würde diesen Standpunkt zusätzlich untermauern. Allerdings wurde bei seinem Test auf einem Rollenprüfstand (Irmscher) ohne Frischluftzufuhr gemessen. Das Ergebnis kann also durchaus auch verfälscht ausgefallen sein.

Getriebeprobleme haben eigentlich nur die AT-5, das F35 ist für Drehmomente bis 350 Nm ausgelegt (sogar noch mehr wenn man Toleranzen einbezieht) und recht unproblematisch.

Zudem liegt das max. Drehmoment von 300 Nm nicht andauernd an und die meisten Z32SE erreichen wenn überhaupt nur knapp 300 Nm, die meisten liegen eh drunter.

Gäbe es da Probleme, würde das Drehmoment in den ersten 2. Gängen elektronisch "kastriert" werden...

 

Meiner Meinung nach weiss Opel selbst nicht was sie wann verbaut haben, auch wurde z.B. oft die ESP-Taste "vergessen" oder beim C20XE mit M 2.8 teilweise noch Schmiedekolben eingebaut...

Zitat:

ocp und ich haben einen GTS, MT-5 und klagen über schlechte Schaltbarkeit des Getriebes begleitet durch Schalt/Anfahrgeräusche aus Getriebe/Kupplungsbereich. Zusammenhang? Zufall? Stand der Technik?

Mein MT-5 lässt sich eigentlich gut schalten, allerdings habe auch ich Schalt/Anfahrgeräusche aus Getriebe/Kupplungsbereich, wobei es meiner Meinung nach die Antriebswellen sind; hatten aber bis dato so ziemlich alle Z32SE mit denen ich (mit)geefahren bin...

MfG, V6-man.

 

Hi,

 

dass kurze Ansaugrohr wurde,wenn ich richtig informiert bin,werkseitig in England verbaut.

 

Bei mir ist es nun auch fast 3 Jahre verbaut und ich habe keinerlei Einbussen gegenüber dem langen Ansaugrohr.Eigentlich war überhaupt kein Unterschied zu vermerken.Ich habs halt nur umgebaut,weil es definitiv nicht schadet und evtl.,im Zusammenspiel mit anderen Bauteilen was bringt.

 

Bis denne... 

Zitat:

Original geschrieben von V6-man

 

Gäbe es da Probleme, würde das Drehmoment in den ersten 2. Gängen elektronisch "kastriert" werden...

...meiner ist kastriert. Warumn auch immer. Wurde in seinem ersten Leben mittels SW-Update gemacht.

:mad:

simmu

...der immer von 45PS Polos anner Ampel versägt wird!

wie kastriert?

erklär ma bitte näher , wie merke ich soetwas ohne auf den prüfstand zu fahren?

und wieso machst du es nicht rückgängig?

Yep, das frage ich mich auch schon die ganze Zeit...

Ich weiss nur vom Cali Turbo, dem Astra Coupé Turbo und den OPC-Modellen dass diese, allerdings ab Werk, in den ersten 2 Gängen kastriert sind, um Getriebe, Kupplung und Antriebswellen zu schonen (im Fall von den Frontkratzern auch um die Traktion zu gewährleisten und die Reifen zu schonen).

Beim Z32SE wäre es mir neu... vor allem mit F35 (bei der AT-5 könnte ich es mir noch vorstellen, da diese sowieso schon ziemlich anfällig ist)

Zitat:

Original geschrieben von Mauzl

Hi,

 

dass kurze Ansaugrohr wurde,wenn ich richtig informiert bin,werkseitig in England verbaut.

 

Das kann ich so definitiv nicht bestätigen. Meiner ist ja BJ2002 und ist definitiv in England gebaut, hatte aber das lange Ansaugrohr :D

Der 3,2 V6 ist im ersten Gang drehmomentbegrenzt. Mit einer älteren Version auf dem Steuergerät hat man ganz deutlich gemerkt, daß zum Anfahren ein deutlich grösserer Gaspedalausschlag nötig war, als es der Vortrieb vermuten ließ. Man hat ohne viel Gas den Motor fast abgewürgt. Mit der "neuesten" Version (Stand Ende 2004?) auf dem Steuergerät wurde die Gaspedalkennlinie angepasst, die Drehmomentreduktion ist jedoch immer noch aktiv. Im zweiten Gang geht die Fuhre mit der gleichen Pedalstellung deutlich besser.

 

Gruß

Achim

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. 3.2 V6 Leistungsverlust oberer Drehzahlbereich