ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. 220 CDI Automatik springt manchmal sehr schlecht an

220 CDI Automatik springt manchmal sehr schlecht an

Mercedes
Themenstarteram 23. November 2020 um 12:59

Ich brauche mal einen Hinweis, was ich so prüfen kann.

Das Auto ist frisch gebraucht gekauft, stand einige Wochen in der Garage und sprang erst kaum an. Batterie zeigt 11,2V, war noch die Original Werksbatterie (10 Jahre alt). Getauscht, Wagen springt an.

Ich parke ihn kurz um, er geht plötzlich von selbst aus (keine 30 Sekunden nach Start). Ich will ihn starten, er orgelt sich nach gut 15 Sekunden irgendwie zurück ins Leben, aber der Motor rüttelt für so 5-10 Sekunden wie Sau, bevor er dann langsam ganz ruhig wird und schnurrt wie ein Diesel.

Ich parke ihn verwundert ein, mach ihn aus und versuche es 15 Minuten später nochmal. Er springt gut an. Ich denk mir nichts bei, will ihn nochmal kurz umparken, er würgt sich selbst plötzlich ab. Wieder ewiges orgeln, er kommt irgendwann, aber der Motor schüttelt das Auto durch wie sonstwas. Ich geb etwas Gas, er dreht kaum hoch, aber dafür hört das Rütteln sofort auf.

Ich habe nur einen einfachen Bluetooth-Adapter zum auslesen, dieser sagt: ECU hat keine Fehler gespeichert.

Bisher im Verdacht habe ich laut Google:

- Zündschloss

- Kurbelwellensensor

- Undichte Spritleitungen

- Injektoren

Zündschloss würde ich gerne ausschließen wollen, da ging meistens der Anlasser nicht an, oder?

Spritleitungen halte ich für möglich, jedoch finde ich unter der Motorabdeckung keine feuchten Stellen und es riecht auch nicht nach Diesel. Eine Spritpumpe hat der Diesel nicht, oder?

Die anderen beiden Dinger würde ich wegen der ECU ausschließen, da müsste ja sonst ein Fehler gespeichert sein, richtig?

 

Bevor ich nun viel Geld in die Hand nehme, was sollte ich als nächstes prüfen und wie?

Beste Antwort im Thema

Ich hatte vor kurzem an meinen 220er OM 646 ein ähnliches Problem. Die Symptome sind vergleichbar. Ich hatte mir dann mal das AGR Ventil angesehen. Die Mechanik davon war recht schwergängig, nach dem reinigen und bisschen Trockenschmierung war der Fehler behoben. Habe aber jetzt vorsorglich ein neues eingebaut. Fehler hatte er keine im Steuergerät. Vielleicht hilft dir das

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Naja, es wäre gut Alter, km Stand, Wartungsgeschichte etc. zu wissen.

Zündschloss würde ich auch ausschliessen.

Spritpumpen hat der Wagen sogar zwei, eine niederdruck vom Tank bis zum Filter und eine Hochdruck für die Injektoren.

Kraftstoffpumpe im Tank

Läuft sie direkt nach dem Einschalten der Zündung...Vorglühen an?...Vordruck ca 3.5 Bar zur Hochdruckpumpe..

Für mich hört sich das Ganze so an, als käme nicht genug Treibstoff bis zu den Injektoren an. Wann wurde der Dieselfilter zuletzt gewechselt?

Als erster Versuch die Ursache einzugrenzen würde ich den Schlauch von den Ausgang des Dieselfilters lösen, einen Aquariumschlauch am Filter befestigen, Zündung an und schauen, ob genügend Diesel rauskommt.

Themenstarteram 23. November 2020 um 13:52

Danke, ich wusste nicht, dass der sogar 2 Pumpen hat!

Zum Auto:

200tkm, BJ 11/2010, letzter offizieller Service bei 160tkm, danach bei 180tkm von einer kleinen Werkstatt was durchgeführt, Ölwechsel scheinbar noch vor kurzem gemacht, das Öl ist noch recht klar, blieb es auch nach einer 200km Fahrt über die Autobahn. Er zieht auch ganz gut.

Also, ich werde dann mal als nächstes:

- An der Kraftstoffpumpe vom Tank horchen (die ist unterm Rücksitz, richtig? Hab da beim Intensivst-Reinigen die typische Öffnung entdeckt)

- Dieselfilter wechseln (hab ich schon, wollte ich präventiv machen)

- ggf. Durchflussmenge messen mittel Aquariumschlauch am Filter

Wenn im Tank eine Pumpe ist, wo sitzt dann die zweite? Oder ist damit die Hochdruckpumpe bei der Einspritzanlage gemeint?

Richtig, mit "zweite Pumpe" meinte ich eben die Hochdruckpumpe für die Einspritzanlage.

Themenstarteram 23. November 2020 um 14:04

Verstehe, danke! Eure Tipps helfen mir gerade echt weiter in meiner Ratlosigkeit! Ich werde mich melden, ob und was es war - oder nochmal um Hilfe fragen.

Toll hier! Vielleicht kann ich bald auch wem hier helfen.

Die Tatsache, dass der Wagen auf der Autobahn "ganz gut" zieht spricht aber gegen evtl. Probleme mit der Treibstoffzuleitung...

Themenstarteram 23. November 2020 um 14:13

Ich kenne leider nicht das übliche Anlassergeräusch, was er haben sollte, weil wenn er direkt anspringt, dann reagiert er quasi auf die erste Umdrehung. Wenn nicht, hatte ich das Gefühl, als *würgt* er sich irgendwie ins Leben, also als ob der Anlasser echt Probleme hat und kämpft. Ich könnte ggf. eine Videoaufnahme machen, wenn ich ihn dabei erwische, wie er schlecht anspringt. Würde das helfen?

Der Benz parkt gerade leicht Bergauf. Vielleicht hat das einen Einfluss.

Warte mal bis zum Feierabend ab, da gibt es wirklich gute Schrauber, die sich evtl. zu Wort melden, die sind jetzt noch bei der Arbeit:-)

Ich hatte vor kurzem an meinen 220er OM 646 ein ähnliches Problem. Die Symptome sind vergleichbar. Ich hatte mir dann mal das AGR Ventil angesehen. Die Mechanik davon war recht schwergängig, nach dem reinigen und bisschen Trockenschmierung war der Fehler behoben. Habe aber jetzt vorsorglich ein neues eingebaut. Fehler hatte er keine im Steuergerät. Vielleicht hilft dir das

Themenstarteram 23. November 2020 um 15:58

Danke für den AGR-Ventil Tipp. Stimmt ja, für ne Zündung braucht man Brennstoff, Sauerstoff und einen Funken. Ich nehme mal an, Kompression ist ok weil runder Lauf wenn er läuft. Kraftstofffilter wird bald getauscht, vielleicht kommt Schlacke durch? Ansonsten Undichtigkeiten suchen, ich finde keine. Hab die Rückbank ausgebaut und hingehört. Bei Zündschlüssel Stellung 2 hört man deutlich die Pumpe rödeln und er springt dann auch sauber an. Leider kommt der Fehler gerade nicht vor, jedoch achte ich jetzt genau auf die Geräusche von der Pumpe vor jedem Start.

Beim AGR hab ich mir mal die Anleitungen angesehen. Ist ja echt nicht leicht zu erreichen. Kann man ohne Demontage des AGR-Kühlers mit Ablassen vom Kühlwasser zumindest die Gängigkeit vom AGR prüfen? Wenn ja wie?

Und mir ist noch etwas aufgefallen:

Ich höre vorne rechts am Motor im Betrieb ein deutliches lautes Luft-Zischen. Ich konnte es nicht genau orten, nur dass es Fahrerseitig vorne bzw. gen Radhaus zu kommen scheint.

Nun sehe ich in den Bildern vom WIS in dem Bereich des Geräusches das AGR-Steuerventil (pneumatisch). Würde eine Undichtigkeit / Defekt dieses Steuerventils dieses Fehlerbild erklären können?

Fehlerbild kurz und knapp:

Nach Motorstart meistens wenn er kalt ist manchmal innerhalb der ersten paar Minuten plötzlich Motor aus während der Gang noch drin ist (Automatik jedenfalls...), danach kein Start und er würgt sich mit Müh und Not mit viel Orgeln ins Leben, rüttelt wie Sau, etwas Gas und er läuft wieder rund, ansonsten guter Durchzug und kein Anzeichen eines Problems. Kein Fehlercode im Motorsteuergerät.

Kraftstofffilter ?

So seltsam es sich anhört : es könnte am Lichtschalter liegen, das er absäuft. Mein Vater hatte das bei dem c180k den ich jetzt fahre in ähnlicher Form : Wagen gestartet, Fahrstufe eingelegt, Lenkrad zum ausparken eingeschlagen, Motor stirbt ab. Wieder und wieder. Wir haben den Wagen dann zu MB geschleppt, mir war dann aufgefallen (es wurde mittlerweile dunkel) das eine Rückleuchte leicht am glimmen war und bei näherer Betrachtung war auch ein Nebelscheinwerfer etwas am glimmen.

Am nächsten Tag rief die Werkstatt an, das es der Lichtschalter war. Der hat irgendwie herumgesponnen, stand jahrelang nur auf Automatik, wurde getauscht - danach trat der Fehler nie mehr auf.

Zumindest schadet es nicht, den Lichtschalter einige dutzend male durch alle Stellungen zu bewegen und zu kontrollieren, ob nach dem verlassen des Fahrzeugs evtl. irgendwelche Leuchten ein ungewöhnliches Verhalten zeigen.

Da du nichts zum km-Stand geschrieben hast, würde ich das auf jeden Fall mal prüfen, um es ggf. ausschließen zu können. Was unkultivierten Kaltlauf betrifft, da ist die Vermutung das mehrere Glühkerzen das zeitliche gesegnet haben, dann laufen die Dinger wie´n Sack Nüsse bis sie etwas Temperatur haben.

Wäre zu wenig Sprit durch die Injektoren gegeben, wäre auch ein Fehler abgespeichert der auf die Injektoren, den Förderdruck oder Raildruck hinweist, das halte ich für recht unwahrscheinlich solange da nichts im Fehlerspeicher steht.

Themenstarteram 23. November 2020 um 19:19

Zitat:

@Crizz schrieb am 23. November 2020 um 18:58:15 Uhr:

So seltsam es sich anhört : es könnte am Lichtschalter liegen, das er absäuft.

Zumindest schadet es nicht, den Lichtschalter einige dutzend male durch alle Stellungen zu bewegen und zu kontrollieren, ob nach dem verlassen des Fahrzeugs evtl. irgendwelche Leuchten ein ungewöhnliches Verhalten zeigen.

Faszinierend... CAN-Bus also?

Der Kaltlauf ist in Ordnung - außer er hat den "Absaufer", danach ist dann plötzlich alles gut.

Das mit dem Lichtschalter könnte vielleicht stimmen. Der Wagen hat Lichtautomatik und nach jedem Absaufer ist mir aufgefallen, dass er trotz Tageslicht das Abblendlicht angeschaltet hatte (Symbol war an) was mich etwas stutzig gemacht hat.

Ich pack das mal auf die Liste der Möglichkeiten - Danke dir! Luftfilter und Kraftstofffilter tausche ich wenn die Teile ankommen und schau dann mal weiter.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. 220 CDI Automatik springt manchmal sehr schlecht an