ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. 185/60 oder 185/65 R15?

185/60 oder 185/65 R15?

Hallo hier noch mal.

Da ich im Corsa-Abteil des Forums wahrscheinlich keine Antwort bekomme und ich denke das esbei den Räderfragen besser passt, frage ich hier noch mal. Sorry für die doppelte Frage, aber bin neu bei MoTa und wusste nicht das es auch einen Teil für Felgen und Räder gibt.

Ich Zitiere mich mal selber:

Zitat:

Original geschrieben von opiate

Hallo,

Hab mir da Alufelgen für 185er raus gesucht. (finde für den Winter ist die kleinste zugelassene Radgröße und vor allem Radbreite ausreichend)

Habe jetzt die Wahl zwischen 185/65 R15 und 185/60 R15. Ich weiß, bei den 60ern ist die Reifenflanke etwa 9mm flacher.

Ich mag es eigentlich nicht wenn man so viel Reifen sieht, aber bringen mit die 60er im vergleich zu den 65ern Nachteile? Was würdet ihr nehmen?

Danke MfG

Ähnliche Themen
19 Antworten

In der Praxis wirst Du keinen Unterschied zwischen 60er und 65er Querschnitt herausfahren.

Das Du aber beide Optionen, innerhalb einer Reifengröße hast, ist schon ungewöhnlich. Bist Du Dir sicher, dass der 185/60 R15 (ohne Tachoüberprüfung/-Angleichung) montiert werden darf?

Okay also kein unterscheid spürbar. Dann werde ich wohl, wenn es wirklich geht, die 60er nehmen.

Ich hatte es bei diversen Felgen / reifen Konfigurationen verschiedener Webseiten immer zur Wahl. Unteranderem auch bei dem von ATU, wo ich dank der aktuellen Angebote wahrscheinlich auch die Räder kaufen werde. Ich wollte die Frage nur mal stellen, bevor mich der Verkäufer im genannten Geschäft fragt welche ich haben will.

Es ist einfach die Frage ob du beide fahren darfst...und da denke ich wirst du bei den Corsa-Fahrern eher Antwort erhalten als hier...

Wenn du in den Laden gehst und sagst ich will die und die Reifen auf diese Felgen, dann wirst du evtl bei ATU die ohne Nachfrage bezüglich Auto einfach verkauft bekommmen, denn verantwortlich bist am Ende du...

Zitat:

Ich wollte die Frage nur mal stellen, bevor mich der Verkäufer im genannten Geschäft fragt welche ich haben will.

Lies dir vorher das Rad-Gutachten durch. Da steht drin welche Reifengrößen und unter welchen Auflagen du mit den Rädern fahren darfst.

Es gilt ausschließlich was im Gutachten steht, nicht was der ATU-'Fachberater' meint.

Beispiel: Auch wenn das Rad (als Rad) eine ABE hat, kann trotzdem wegen der Auflagen zu deinem Fahrzeug eine sofortige TÜV-Abnahme erforderlich sein.

Ist schon klar, das ich bei ATU auch Fahrzeugunabhängig Räder kaufen kann.

Natürlich kaufe ich die Räder nach den Angaben die mir der Typ bei ATU, speziell auf mein FHZ, macht und damit auch passen.

Ob ich die fahren darf werde ich also dort nochmals erfragen. Darum geht es mir aber auch gar nicht. Ich wollte nur wissen, ob es spürbare Unterschiede von 65 zu 60 gibt...

Zitat:

Original geschrieben von opiate

Ist schon klar, das ich bei ATU auch Fahrzeugunabhängig Räder kaufen kann.

Natürlich kaufe ich die Räder nach den Angaben die mir der Typ bei ATU, speziell auf mein FHZ, macht und damit auch passen.

Ob ich die fahren darf werde ich also dort nochmals erfragen. Darum geht es mir aber auch gar nicht. Ich wollte nur wissen, ob es spürbare Unterschiede von 65 zu 60 gibt...

Unterschiede:

>60er Reifenflanke = flacher = weniger "Reifenfederungsweg"

Ob das den Fahrkomfort für Dich einschränkt,

mußt Du selbst "erfahren"

> 60er Reifen = ca.3% kleiner

Beispiel:

Tacho zeigt 103 km/h Du fährst aber "nur" 100 km/h

Deshalb ist eine " Tachoangleichung nicht erforderlich :)

Zitat:

Unterschiede:

>60er Reifenflanke = flacher = weniger "Reifenfederungsweg"

Ob das den Fahrkomfort für Dich einschränkt,

mußt Du selbst "erfahren"

> 60er Reifen = ca.3% kleiner

Beispiel:

Tacho zeigt 103 km/h Du fährst aber "nur" 100 km/h

Deshalb ist eine " Tachoangleichung nicht erforderlich :)

Danke, das war schon alles was ich wissen wollte. Da ich im Sommer 17" Räder, mit entsprechender Reifenflanke habe, wird es mich nicht stören wenn ich hier die 60er nehme.

An die anderen Antworter:

Ich denke es ist auch im sinne von ATU mir nur Räder zu verkaufen die definitiv passen. Wenn die in ihrem Computer nachsehen und meine Fahrzeugdaten eingeben, werden da wohl kaum falsche Angaben stehen. Vor allem wenn die die dann auch noch zum Verkauf nutzen.

Ich bin mir selber nicht 100%ig sicher ob der 185/60 passt, so hatte ich es nur im Internet gefunden. Da dachte ich mir, falls ich beide fahren könnte, frage ich mal nach ob es denn gravierende Unterschiede bei den Flankengrößen gibt.

Ob die also passen oder nicht, stand nie zur Debatte ;)

Danke für die Info

Zitat:

Wenn die in ihrem Computer nachsehen und meine Fahrzeugdaten eingeben, werden da wohl kaum falsche Angaben stehen.

Allerdings sehen die dann nicht alle im Gutachten aufgeführten Reifengrößen.

Zitat:

Ich denke es ist auch im sinne von ATU mir nur Räder zu verkaufen die definitiv passen.

Passen (für deinen Wagen zulässig) heißt noch lange nicht »ohne K-Bearbeitung passend«.

Auf die ET kommt's an!

Was tut man nicht alles, um ein mit durchdrehenden Rädern stehendes oder langsam rollendes Hindernis zu werden.

Statt möglichst hohe Masse auf möglichst kleine Auflagefläche zu bringen, um sicher durch den Schnee zu kommen, zieht man Reifen drauf, die die punktuelle Last verringern.

 

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Was tut man nicht alles, um ein mit durchdrehenden Rädern stehendes oder langsam rollendes Hindernis zu werden.

Statt möglichst hohe Masse auf möglichst kleine Auflagefläche zu bringen, um sicher durch den Schnee zu kommen, zieht man Reifen drauf, die die punktuelle Last verringern.

Wer sagt das denn? Was denkst du warum ich gerade die 185er will? Im ersten Post hab ich geschrieben:

Zitat:

Hab mir da Alufelgen für 185er raus gesucht. (finde für den Winter ist die kleinste zugelassene Radgröße und vor allem Radbreite ausreichend)

...

Zum nutzlose Kommentare abgeben, gibt es Off-Topic-Bereiche.

Ach stimmt, da zählen die Post nicht um die Bilanz zu halten. Na so ein Mist

Zitat:

Original geschrieben von opiate

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Was tut man nicht alles, um ein mit durchdrehenden Rädern stehendes oder langsam rollendes Hindernis zu werden.

Statt möglichst hohe Masse auf möglichst kleine Auflagefläche zu bringen, um sicher durch den Schnee zu kommen, zieht man Reifen drauf, die die punktuelle Last verringern.

Wer sagt das denn? Was denkst du warum ich gerade die 185er will? Im ersten Post hab ich geschrieben:

Zitat:

Original geschrieben von opiate

Zitat:

Hab mir da Alufelgen für 185er raus gesucht. (finde für den Winter ist die kleinste zugelassene Radgröße und vor allem Radbreite ausreichend)

...

Zum nutzlose Kommentare abgeben, gibt es Off-Topic-Bereiche.

Ach stimmt, da zählen die Post nicht um die Bilanz zu halten. Na so ein Mist

@ TE

Hast recht :D

Appropo " Bilanz "

Falls für Dich Beiträge hilfreich sind,

> kannst Du den " Danke-Daumen" anklicken ;)

Für den Corsa gehts auch schmaler, was auch Sinn hat.

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Für den Corsa gehts auch schmaler, was auch Sinn hat.

Es kann durchaus sein, das es für einen 1.0 Corsa D auch 175er gibt. Mir wurde aber gesagt, dass ich 15" mit 185 nicht unterschreiten darf. So steht es im Opel Reifenkatalog und in dem Blatt was zum Fahrzeug dazu ist, in dem die technischen Daten stehen (nein nicht die Zulassung).

Ich möchte die Diskussion jetzt auch gern beenden, meine Frage wurde beantwortet.

@touaresch

Danke für den Hinweiß. Ich gehe mit dem Knopf aber aufgrund von Erfahrungen aus anderen Foren lieber sparsam um :-)

Hast aber dennoch ein "Danke" bekommen :)

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Für den Corsa gehts auch schmaler, was auch Sinn hat.

Was soll das für eine Reifengröße sein :confused:

Deine Antwort
Ähnliche Themen