ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. 100T km, Vergasermembran kaputt - was tun?

100T km, Vergasermembran kaputt - was tun?

Suzuki GSF 650 Bandit
Themenstarteram 26. Mai 2016 um 16:44

Hi,

vorab: Ich habe mir vor zwei Jahren eine Bandit 650SA mit mehr als 100T km geholt und mir damit wohl ein ziemliches Ei ins Nest gelegt.

Zum Hintergrund: Die Maschine steht gerade in der Werkstatt zur Vergaserreinigung, dabei stellten sich allerdings nach und nach mehrere Dinge heraus, sodass ich die Arbeiten jetzt erst einmal unterbrochen habe. Insbesondere der Vergaser macht Ärger: Bei der Reinigung stellte sich heraus, dass die Gasschiebermembranen kurz vor dem Exitus stehen. Da der Mechaniker vermutete, laufleistungsbedingt noch mehr Dinge zu finden, wollte er mir keinen Preis für die Arbeiten nennen, sodass ich das ganze jetzt erst einmal unterbrochen habe - der schmale Geldbeutel braucht Planungssicherheit.

Nun benötige ich Rat beim weiteren Vorgehen:

1. Weiß jemand von euch, ob es die Gasschiebermembranen für die GSF650 (WVB5) einzeln / als Vierersatz gibt - oder nur mit Kolben?

Ich habe leider keine Membranen als Einzelteile für die GSF 650 gefunden, nur für die GSF1000 oder GSF600. Passen diese auch?

Eine Originalteilenummer habe ich nur für das Teil mit Kolben gefunden (4x:82 € = 320 €; 13500-31F00-000)

http://www.bike-parts-suz.de/suzuki-recherche-bike-pieces_nn.php?...

2. Habt ihr eine Meinung zum Kauf und Einbau eines gebrauchten Vergasers mit geringer Laufleistung? (Teilepreis <300 €) Ist dieses grundsätzlich nicht empfehlenswert oder pauschal überhaupt nicht zu beurteilen, was wäre ggf. zu befürchten?

3. Lohnt das Investment noch oder ist zu befürchten, dass das ganze zu einer Spardose wird, die den Wert der Maschine deutlich übersteigt (Kaufpreis 2600 €)?

 

Danke vielmals für eure Rückmeldungen!

VG

Bandito

Ähnliche Themen
11 Antworten

...ne Bandit mit 100000 Km auf der Uhr für ziemlich happige 2600 € kaufen...und wundern das bei dieser Laufleistung was verschlissen ist??

...echt jetzt?

Bei einem gebrauchtem vergaser kann dich das gleiche erwarten. Bringt in meinen augen nichts.

Ggg bekommst du aus dem ausland was. Aber baut das die werkstatt ein?

Oder ne gebrauchte kaufen und ab nach osteuropa. Oder unrepariert nach osteuropa.

In meinen augen kaum mehr als 1000€ im moment wert.

@ Bandito

du hast eine PN .

Mein Moped hat 120t km, hat keine Probleme und ich mache mir auch keine Sorgen. Was es hat, das ist Reifenverbrauch.

Motorverschleiß/zustand mit Kompressiondruckkontrolle (warmer Motor und richtigem Ventilspiel) prüfen.

Ich würde Vergaser zusammenschrauben, synchronisieren, CO auf 1% einstellen, gutes Öl verwenden und weiterfahren.

Meine Motorräder haben bekommen Hit-Flon Behandlung. Ist bei Ölbadkupplungen wegen der Versiegelung nicht erlaubt. Darum mache ich es mit kleiner Dosierung, und es fuktioniert.

http://www.motorradonline.de/.../273861?seite=2

Vllt erstmal durchlesen um was es geht?

Die membrane sind kaputt, da kann er keinen vergaser abstimmen!

Hm, „Bei der Reinigung stellte sich heraus, dass die Gasschiebermembranen kurz vor dem Exitus stehen. Da der Mechaniker vermutete, laufleistungsbedingt noch mehr Dinge zu finden, wollte er mir keinen Preis für die Arbeiten nennen“

was sagt das aus? Haben die Gummis ein paar Rissandeutungen oder sind sie kaputt?

Was sagen Kilometer? Vermutlich sind das Langstreckekilometer. Eine alte Aussage ist: Ein Kaltstart entspricht 500km Autobahn.

Wer z.B. eine alte Benelli fährt kennt sich aus: Motor warmfahren und du hast keine Probleme.

Nun habe ich mich mal ein paar Infos geholt. Das Motorrad wurde lt. Wiki ab 2004 gebaut. Das sind also max.12 Jahre, in dieser Zeit dürften die Membranen nicht kaputt sein. Das sind gute 10000km pro Jahr, also doch Reisekilometer. Ich würde das Moped nicht als verschlissen verurteilen.

Also wenn die Membranen noch funktionier, einbauen, Vergaser einstellen und weiterfahren. Bei Gelegenheit nach gebrauchten Vergasern schauen und die Membranen tauschen wenn sie wirklich kaputt gehen sollten (Ersatzvergaser sauber machen und Luftdicht aufbewahren).

Wenn die Membranen getauscht werden sollte keine Vergasereinstellung nötig sein. – Ich kenne das Moped nicht, aber die Tauschaktion sollte im Vergasereingebautem Zustand möglich sein und ist von einem technisch interessierten Laien durchführbar.

Klasse, das DU infos einholst... Wer war gleich der TS?

Wer jeden tag 15km zur arbeit tingelt, schafft locker 10.000km im jahr... Bei mir ist das noch lange keine "reise".

 

Vllt erstmal abwarten ob der TS nochmal kommt und was er sagt. Rumraten bringt's nicht!

Zitat:

@Papstpower schrieb am 30. Mai 2016 um 09:16:09 Uhr:

Klasse, das DU infos einholst... Wer war gleich der TS?

Wer jeden tag 15km zur arbeit tingelt, schafft locker 10.000km im jahr... Bei mir ist das noch lange keine "reise".

 

Vllt erstmal abwarten ob der TS nochmal kommt und was er sagt. Rumraten bringt's nicht!

Gut, da hast Du auch recht. Ich bin nun mal so naiv und denke, daß sich das niemand antut, wegen 15 km jeden Tag 2x umziehen, das bei Regen und Schnee. Oder morgens mit Jeans und Abends mit nasser Unterwäsche.

Themenstarteram 31. Mai 2016 um 16:57

Danke euch für die Tipps und Hinweise - insb. auch für die Recherche, Adlerblick. Deine Annahme ist übrigens richtig, die meisten km kommen von längeren Touren.

@ Papstpower: Kein Grund für die schlechte Attitüde, die du nach außen trägst, ich bin Adlerblick für seine Mühen dankbar.

Das ganze ist jetzt wie folgt gelöst worden: Die Maschine wurde noch einmal von einer anderen Werkstatt untersucht, die sagt, dass die Membranen sicher noch einige 10T km aushalten. Sie haben zu gleichem geraten, wie Adler, nach gebrauchten Vergasern schauen und ggf. einen besorgen. Je nach Spiel im neuen Vergasen dann bei Bedarf entweder die Membranen inkl. Gasschieber austauschen, oder die gesamte Bank.

Danke nochmal insb. an Adlerblick, allzeit gute Fahrt!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. 100T km, Vergasermembran kaputt - was tun?