ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. (Vermutlich) Rote Ampel überfahren, kein Blitz aber Fußgägner hats bemerkt - Was kann passieren?

(Vermutlich) Rote Ampel überfahren, kein Blitz aber Fußgägner hats bemerkt - Was kann passieren?

Themenstarteram 26. März 2009 um 20:34

Servus

Eine Woche ist es schon her, da wollte ich in einem mir unbekannten Dorf rechts abbiegen. Weg war frei, also losgefahren. Plötzlich brüllt mir ein Fußgänger hinterher, ich dachte natürlich irgendwas wäre mit meinem Wagen oder dem seinen Geisteszustand nicht ok, da sehe ich die extrem blöd platzierte rote Ampel die ich voll übersehen hatte (War Nacht und es hat geregnet, das Licht der Ampel hatte sich in meinen Augenwinkeln total mit dem einer Reklametafel vereinigt).

 

Jetzt wollte ich wissen was passieren kann? Geblitzt hat nichts, aber ich befürchte der Fußgänger könnte eine Anzeige schreiben. Fahre jetzt 8 Jahre Anzeigenfrei Auto.

Ähnliche Themen
29 Antworten

Um nochmal zum Thema zurück zu kommen:

@TE

Hast du gesehen, was genau geschehen war? Da du die Ampel übersehen und den Fußgänger scheinbar vorher auch nicht gesehen hast, glaube ich das kaum. Vielleicht hat er ja nicht ohne Grund gerufen.

Da ich kein Angst verbreiten möchte, lass ich Beispiele sein. Denn da es schon eine Woche her ist, denke ich auch, dass da nix mehr kommen wird.

Moin,

Sorry wenn ich das so direkt sage ... aber das ist eine ziemlich blöde Idee.

Wenn eine solche Anzeige kommt, nur kurz und sachlich auf dem Anhörungsbogen vermerken:

Es tut mir schrecklich leid, aber der Vorfall hat in dieser Art und Weise niemals stattgefunden, selbstverständlich bist du niemals über Rot gefahren. Du kannst dir die Vorwürfe an dieser Stelle nicht erklären.

Den anderen wegen Verleumdung anzuzeigen ... könnte als aggressiv gewertet werden.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von citius

Fakt1: Eine Anzeige würde jeglicher Beweisgrundlage entbehren. 

Fakt2: Wer schreit hat Unrecht, es sei denn man sei dem Fußgänger über den Fuß gefahren

Wenn was käme, täte ich den Fußgänger wegen Verleumdung anklagen, da er mir etwas vorwirft was nicht stimmt. Seine Anzeige ist schließlich Beweis der Verleumdung aber umgekehrt kann er nichts beweisen. :D

Wenn jemand beim Fussgängerübergang nicht hält finde ich es schon ziemlich schlimm aber wenn es grün ist und jemand fährt mir bei rot fast über die Füsse dann finde ich es nicht nur eine Schweinerei sondern auch ungemein gefährlich. Und in dem Fall ist eine Anzeige mehr als gerechtfertigt. Und aufgepasst sobald es eine Gefährdung gibt und ein Menschenleben auf dem Spiel steht dann wird die Anzeige nicht einfach im Sand verlaufen. Ich hoffe, dass Du in Zukunft besser aufpasst. Ein Kleinkind oder ein Haustier hättest Du ja glatt überfahren in der Situation. Das sollte Dir zu denken geben.

Oh man... :(

ist ja manchmal schon interressant wozu so ein Forum missbraucht wird... :D :rolleyes:

Einige Neigen wohl dazu Leute wegen ihrer Meinung oder Job´s in Schubladen zu stecken...

Da werden Klischee´s gebildte... ;)

So zurück zum Thema...

Ich würde es auch erst einmal abwarten... es stände Aussage gegen Aussage wenn der Fußgänger keinen Zeuge.

Und das der sich ärgert und sich äussert ist ja im Rahmen auch Ok... wenn er denn Recht hat...

und ob er dann sofort zu den Cop´s geht ist ja auch nicht sicher, vielleicht hat er dein Nummernschild garnicht...

Mir in deinem Fall, würde auch erst heiß und kalt werden... aber das gehört nunmal dazu, wenn man Fehler macht... :(

Vollkommen unschuldig ist der TE hier nicht, aber es kann gut möglich sein, dass er diesmal mit dem Schrecken und einer Erfahrung mehr davon kommt.

Wenn einem ständig fremder Leute Haustiere (Katzen) in den Garten kacken, dann hat man es nicht mehr so übermäßig mit bremsen für diese Tierchen.

 

Über die Ausgangssituation...naja wenn ich wem fast über die Füße gefahren wäre, würde ich bei einer Anzeige auch alles mit Nichtwissen bestreiten und den Ball flachhalten. Wenn es aber eine Ampel ist und weit und breit keiner kommt, dann hat sich da niemand unbeteiligtes einzumischen und rumzupöbeln. 

Zitat:

Original geschrieben von citius

Wenn einem ständig fremder Leute Haustiere (Katzen) in den Garten kacken, dann hat man es nicht mehr so übermäßig mit bremsen für diese Tierchen.

Über die Ausgangssituation...naja wenn ich wem fast über die Füße gefahren wäre, würde ich bei einer Anzeige auch alles mit Nichtwissen bestreiten und den Ball flachhalten. Wenn es aber eine Ampel ist und weit und breit keiner kommt, dann hat sich da niemand unbeteiligtes einzumischen und rumzupöbeln. 

Du gibst also zu absichtlich über Katzen fahren zu wollen. Nicht sehr schlau. Und zeigt auch keinen Charakter.

Also wenn man wirklich fast wem über die Füsse fährt dann entschuldigt man sich und die Sache ist schon nicht mehr so schlimm. Einfach weiterfahren und es dann abstreiten erregt erst recht die Gemüter. Und das ist feige. Zeigt auch keinen Charakter.

Irgendwie ist man hier vom eigentlichen Thema abgekommen aber ich möchte auch noch meinen Senf dazu geben.

Es sollte doch Jeder bei seiner nächsten Fahrt mal genau beobachten welche Fehler auch Routinefehler er selber macht,ich glaube nicht das

Jemand sagen kann "ich mache Alles richtig" in disem Sinne

Allzeit eine Gute und Unfallfreie Fahrt!

Tach auch...

Dem letzten Beitrag von Markus kann ich nur beipflichten... ;)

Schon mal dran gedacht, dass Schreien nicht automatisch dafür steht, das der Fußgänger wütend war ?

Normal rufen ist einfach zu leise, wenn man als Fußgänger einem PKW Fahrer (sitzt ja iun geschlossender Kabine) was mitteilen will. Er mußte schreien, genau wie die Hupe / Lichthupe sollte man nicht immer sofort schlussfolgern, dass einem jemand was Böses will.

Er hat evt. nur vor einer Gefahr warnen wollen ?

Mittelfinger, Scheibenwischer und ähnliche Gesten sind klar, aber davon habe ich in deinem Beitrag nichts lesen können.

Und wenn nichts kommt, hat er dich halt nur gewarnt, aber nicht angezeigt.

Zitat:

Original geschrieben von Dalang

Servus

Eine Woche ist es schon her, da wollte ich in einem mir unbekannten Dorf rechts abbiegen. Weg war frei, also losgefahren. Plötzlich brüllt mir ein Fußgänger hinterher, ich dachte natürlich irgendwas wäre mit meinem Wagen oder dem seinen Geisteszustand nicht ok, da sehe ich die extrem blöd platzierte rote Ampel die ich voll übersehen hatte (War Nacht und es hat geregnet, das Licht der Ampel hatte sich in meinen Augenwinkeln total mit dem einer Reklametafel vereinigt).

 

Jetzt wollte ich wissen was passieren kann? Geblitzt hat nichts, aber ich befürchte der Fußgänger könnte eine Anzeige schreiben. Fahre jetzt 8 Jahre Anzeigenfrei Auto.

Man kann nur hoffen der Augenzeuge liest das hier nicht. Du gibst ja quasi zu, die Ampel übersehen zu haben.

Theoretisch könnte man Dir jetzt auf die Schliche kommen. Zugegeben, die möglichkeit ist gering. Aber sie ist gegeben.

Gruß

Alpenfreund

Zitat:

Original geschrieben von Dalang

...

Jetzt wollte ich wissen was passieren kann? Geblitzt hat nichts, aber ich befürchte der Fußgänger könnte eine Anzeige schreiben. Fahre jetzt 8 Jahre Anzeigenfrei Auto.

Hallo,

im Extremfall kann dich (soweit er deinen Kopf gesehen hat) der Fußgänger natürlich anzeigen und wenn er einen weiteren Zeugen hat oder die Staatsanwaltschaft Deinen Rechner einzieht, auf dem sich unter Umständen noch der Weg zu Deinem Geständnis hier im Forum wiederfinden lässt ;) bist du dran.:cool:, :D

Selbstverständlich kann bei uns Jede(r) Jede(n) anzeigen aber ohne Beweise oder weitere Zeugen macht das keinen Sinn und eine Anzeige wird dann auch nicht weiter verfolgt.

Das alles wird aber nicht passieren. Der Fußgänger wollte dir wahrscheinlich nur mitteilen, dass du gepennt hast und ihm mit deinem Auto vielleicht fast die Knochen polliert hast. Da er dir schlecht einen Brief schreiben konnte, hat er gebrüllt. Ist doch verständlich, oder?

Was anderes wäre es, wenn wirklich etwas passiert wäre. Dann wäre man direkt beim Thema Fahrerflucht nach fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr und damit in einer anderen Liga.

Schönen Gruß

Michael

Maximal kommt da eh ein Verstoß unter einer Sekunde raus - ein Rotlichtverstoß über einer Sekunde ohne Videobeweis bzw. exakte Angaben wie "ich hab mit meiner Uhr gestoppt" oder ähnliches werden zu 99% so nicht akzeptiert - so blöd das klingt, aber es ist tatsächlich so. Und wenn die Ampel schon 5 Sekunden rot war. Und für einen Verstoß unter einer Sekunde gibts nicht mal ein Fahrverbot - wenn er dich überhaupt anzeigt. Die meisten Leute machen es nämlich nicht.

Zitat:

Wenn einem ständig fremder Leute Haustiere (Katzen) in den Garten kacken, dann hat man es nicht mehr so übermäßig mit bremsen für diese Tierchen.

Ganz richtig.

Was denkst Du, wieviele Leute mich schon betrogen oder ausgenutzt oder mir sonstwie Streß bereitet haben. Ich hab's satt mit Menschen. Den nächsten Fußgänger, der irgendwo auf die Straße tritt, fahr ich um. Echt jetze.

Zitat:

Original geschrieben von Erwachsener

Zitat:

Wenn einem ständig fremder Leute Haustiere (Katzen) in den Garten kacken, dann hat man es nicht mehr so übermäßig mit bremsen für diese Tierchen.

Ganz richtig.

Was denkst Du, wieviele Leute mich schon betrogen oder ausgenutzt oder mir sonstwie Streß bereitet haben. Ich hab's satt mit Menschen. Den nächsten Fußgänger, der irgendwo auf die Straße tritt, fahr ich um. Echt jetze.

Anzeige folgt, mein lieber.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. (Vermutlich) Rote Ampel überfahren, kein Blitz aber Fußgägner hats bemerkt - Was kann passieren?