ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. (Un-)Sinn Nebelscheinwerfer?

(Un-)Sinn Nebelscheinwerfer?

Themenstarteram 13. Februar 2006 um 11:23

wofür sind die Nebelscheinwerfer eigentlich gut?

Herrscht Nebel, Sichtweite z.B. unter 50 Meter, sehe ich mir entgegenkommende Fahrzeuge ob nur mit Fahrlicht oder Fahrlicht & Nebelscheinwerfer gleich schnell.

Auch scheinen mir die Nebelscheinwerfer eine nicht wesentlich

höhere Leuchtkraft zu haben als das normales Fahrlicht.

... und je mehr Licht bei Nebel (z.B. Fernlicht) desto höher

die Eigenblendwirkung durch die Lichtstreuung; wo liegt dann der Sinn, wenn man bei Nebel mit voller Beleuchtung fährt, ist es da nicht sinnvoller, bei Nebel das Fahrlicht nicht zu aktivieren sondern nur die Nebelscheinwerfer?

Ich hoffe ihr könnt meinen Gedankengängen folgen oder bin ich total "verblendet"?!

Ähnliche Themen
29 Antworten

Nebelscheinwerfer haben eigentlich den sinn das sie den Nebelunterleuchten und du so mehr siehst. Ich merke von diesem Effekt nicht viel...allerdings hatte ich noch nie so richtig zähen Nebel, von der Theorie her könnte es stimmen.

Der Hauptgrund ist aber das du als jugendlicher Fahrer ohne Nebelscheinwerfer an bei jedem Wetter nicht bei Frauen landen kannst oder deine Kumples dich net ernstnehmen....

Gruß

Stefan

das mit der eigenblendung stimmt nur etwas ;)

die NSW sind normalerweise unten am fahrzeug (möglichst bodennah), ausser beim IVer golf... lol.. so das die den boden mit licht fluten, man hat schon ne bessere sicht dann...

hoffe dir geholfen zu haben

am 13. Februar 2006 um 12:16

Man sieht direkt vorm Auto mehr und die Ränder der Straße werden imho auch besser ausgeleuchtet. 2 Sachen, die bei blödem Wetter wichtig sein können.

Grüße

Hier gibts in der Nähe von Flüssen und Seen schon des öfteren dichten Nebel und auch bei starkem Schneefall sind die NSWs recht praktisch. Kommt zumindest hin und wieder mal vor, dass ich nur mit NSWs die beste Sicht habe.

Ansonsten finde ich die Ausleuchtung in die Breite sehr praktisch, gerade auf kurvigen Strecken, sozusagen als statisches Kurvenlicht, sowie die gute Ausleuchtung direkt vorm Fahrzeug, gerade bei wechselnden Straßenverhältnissen im Winter...

NSWs haben meist die gleiche Leistung (55W, H3) wie Abblendlicht. Der Reflektor ist eben anders gebaut, damit das Licht möglichst breit aber sehr flach austritt. Demnach können die also nur direkt im Hauptlichtkegel heller sein, der bei korrekt eingestellten NSWs relativ flach auf die Fahrbahn gerichtet ist.

Deshalb kann ich mich auch nicht über Leute aufregen, die mir mit eingeschalteten NSWs entgegenkommen. Schlimmer finde ich oft das falsch eingestellte Fahrlicht, das deutlich mehr blendet...

Gerade bei nasser oder glatter Fahrbahn blendet das Nebellicht schon sehr oder wenn der andere über eine Kuppe kommt. Hier in der Gegend ist es wohl modern sich die NSW zu pimpen und mit Xenonlook-Birnchen zu bestücken. Leider sind danach meist die NSW so eingestellt das man sie als Suchscheinwerfer für die Flak benutzen könnte....

Also Leute außer bei Nebel und dichtem Schneefall, lasst die NSW aus! genauso wie die NSL!

Nebelscheinwerfer sind bei entsprechender Sicht eine feine Sache und sehr hilfreich. bei richtiger Suppe ist die Beleuchtungskombi NSW + Standlicht die Beste.

Das Abblendlicht führt da nur zur Eigenblendung.

Leider werden die NSW zu mehr als 90 Prozent falsch eingesetzt (Sicht über 200 m) und blenden dann andere Verkehrsteilnehmer.

Hm, also die NSWs die ich so hatte, waren alle fest verbaut (in der Frontschürze) und entsprechend unveränderlich ausgerichtet. Gibts eigentlich auch andere (mit Verstellmöglichkeit)?

Auch aus eigener Erfahrung blenden mich mehr Abblendlichter als NSWs.

Und wenn mir jemand über eine Kuppe entgegenkommt blendet es immer...!

am 13. Februar 2006 um 14:05

Also bei mir sind die Dinger in einem Rahmen, den man verstellen kann, aber das wird sicher von Autohersteller zu Autohersteller verschieden sein.

Ich persönlich finde Nebelscheinwerfer auch bei richtig derben Regen praktisch, vor allem, wenn man in unbekannten Innenstädten rumkurvt hat man so wenigstens die Möglichkeit, die Linien auf der Straße (speziell beim Einordnen an der Ampel etc.) besser zu erkennen.

Wobei ich die weißen Linien auf deutschen Straßen sowieso sehr ungünstig finde, aber das ist ein anderes Thema ;)

Grüße

Argh, gerade bei Regen bitte keine NSW einsetzen!

Wie oben bereits gesagt wurde, leuchten Nebelscheinwerfer (korrekt verbaut natürlich) einen Bereich unmittelbar vor dem Auto aus --> Das Licht wird nach unten abgegeben --> bei nasser Fahrbahn treten Reflexionen auf, die entgegenkommende Fahrer extrem blenden können.

Bei trockener Fahrbahn stören mich korrekt eingestellte Nebelscheinwerfer absolut nicht... Aber wenn man sonst keine Probleme hat, muss man sich halt was suchen, worüber man sich aufregen kann :D

am 13. Februar 2006 um 14:56

Ich sprach hier nicht von normalem Regen, sondern von Wolkenbrüchen ;) Bei regen nehm ich die Dinger nicht, wenn ich aber vor lauter Wasser die tollen Fahrbahnmarkierungen nimmer sehe, dann "Spot an".

Beim Gegenverkehr dürfte von diesem Licht nimmer wirklich viel ankommen, weil durch den derben Regen das Licht gut gestreut werden dürfte.

 

Ich hatte noch nie Probs mit anderen Fahren, die bei Regen die NSWs anhatten. Wenn die Straße aber nur nass ist oder es nur ganz leicht regnet, blendets wirklich, aber wie gesagt, da nehm ich die Teile nicht.

Momentan hab ich eh keine dran, weil ich mir letzten Winter einen bei einem Ausritt ins Grüne einen zerschossen habe und noch nicht dazu gekommen bin, mir einen Neuen zu kaufen :D

NSWs scheinen UNTER dem Nebel durch, also möglichst parallel/im geringen Winkel und mit wenig direktem oder indirektem Licht nach oben (würde sich nur im Nebel brechen).

Da sie tiefer sitzen, leuchten sie natürlich den Bereich vor dem Auto besser aus als weiter oben sitzende Leuchten, sie sind aber nicht extrem nach unten gerichtet.

Ansonsten reflektiert das Fahrlicht genauso und genaugenommen in einem größerem Winkelbereich.

Was subjektiv blendet, ist natürlich die höhere Leuchtkraft von nun vier Scheinwerfern bzw. mit Reflexionen sogar 8 :cool:, weswegen man schon über den sinnvollen Einsatz der NSWs nachdenken sollte.

NSWs dürfen bei Regen (=nasser Fahrbahn) verwendet werden, aber nur bei starker Sichtbehinderung. Ich denke nicht, dass dies erlaubt wäre, wenn eine extreme Blendung gegeben wäre.

am 13. Februar 2006 um 15:07

Wenns wirklich stark regnet blendet es auch nicht, wird jeder bestätigen können. Mist wird es erst, wenn es halt nicht mehr oder nur noch leicht regnet und die Nebels dann nicht ausgeschaltet werden.

Re: (Un-)Sinn Nebelscheinwerfer?

 

Zitat:

Original geschrieben von Henry Ford

ist es da nicht sinnvoller, bei Nebel das Fahrlicht nicht zu aktivieren sondern nur die Nebelscheinwerfer?

ist doch erlaubt...!

Zitat:

Original geschrieben von ThePilot

Der Hauptgrund ist aber das du als jugendlicher Fahrer ohne Nebelscheinwerfer an bei jedem Wetter nicht bei Frauen landen kannst oder deine Kumples dich net ernstnehmen....

ein anderer grund ist auch, das die fraktion 65+ im dicken benz ebenfalls mehr direkt vorm auto sieht wenn die nsw's an sind...und deßhalb ebenfalls immer mit nsw rumfahren....

getreu dem motto: "was ich wegen der sehschwäche in 50m nicht sehe, wird durch die bessere ausleuchtung der nsw's 5m vorm auto ausgeglichen"...

Zitat:

Original geschrieben von rallediebuerste

Argh, gerade bei Regen bitte keine NSW einsetzen!

Eigentlich sollte man froh sein, das anderere Autofahrer bei starkem Regen mit Sichtweiten um die 200m überhaupt mit Licht fahren!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. (Un-)Sinn Nebelscheinwerfer?