ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. [NEWS] Keine Zulassung für Care-Diesel (Wegen Pauschalaussage gelöscht,Moorteufelchen)

[NEWS] Keine Zulassung für Care-Diesel (Wegen Pauschalaussage gelöscht,Moorteufelchen)

Themenstarteram 5. November 2019 um 14:36

Jaja, vielleicht etwas provokanter Titel, aber für solche Aussagen ist wirklich keine andere Begründung mehr möglich:

Zitat:

Hintergrund sei eine Entscheidung der Bundesregierung, zugunsten der Elektromobilität nicht auf alternative Kraftstoffe zu setzen.

...

Das Umweltbundesamt, eine Unterbehörde des Bundesumweltministeriums, begründete das der Zeitung gegenüber damit, dass mit Elektrofahrzeugen bereits Alternativen für Diesel-PKW zur Verfügung stünden.

Genau und für unser politisches System steht mit der Monarchie auch eine tolle Alternative zur Verfügung, warum also setzten wir nicht unser Schwachköpfe ab.

Jetzt mal ehrlich, ich bin bei weitem kein Grüner, aber kann man solche Erklärungen wirklich ernst nehmen? Wir haben ja das Elektroauto (mit 200km Reichweite im Winter, einer Ladedauer von >1h und keinerlei Infrastruktur) wir brauchen keine Alternativen???

Darum hat man vermutlich auch E85 abgeschafft!?!

Quelle

PS. Ob das dann technisch alles so problemlos ist, von der nötigen Menge mal ganz zu schweigen, sei erst mal dahingestellt, aber die Begründung ist echt TOP. :rolleyes:

Gruß Metalhead

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 5. November 2019 um 16:57

Zitat:

@Brunolp12 schrieb am 5. November 2019 um 16:38:23 Uhr:

Solange es keine bessere Info zu Gründen und Hintergründen gibt, ist das für mich etwas zu dünn, für große Schlussfolgerungen.

Naja, der Diesel, vor 5 Jahren noch der Klimaretter, wird jetzt als Teufelsgeburt hingestellt. Alles kauft panisch DI-Benziner die partikelmäßig die Pest sind. LPG und E85 wird die Steuer hochgeschraubt und das Elektroauto wird zum Klimaretter hochgelobt.

Was in den letzten 5 Jahren (bwz. während der Abwrackprämie) an Umweltsauerei einfach durch Verschrottung von brauchbaren Autos gelaufen ist, ist abartig und es geht gerade so weiter.

Wenn dann in 10 Jahren jeder ein E-Auto hat, sind die die Drecksäue wegen seltener Erden ...

Dünn würde ich da die Faktenlage nicht unbedingt sehen.

Nur irgendwie scheint das keiner zu sehen, Hauptsache am Freitag ist Schulfrei.

Gruß Metalhead

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

beim Umweltbundesamt sitzen jedenfalls keine Politiker, sondern Beamte. Insofern kannst Du Dir das Politiker-Bashing auch sparen.

(...) auch dir müsste eigentlich zu "Ohren gekommen sein", dass bei den neuen Dieselfahrzeugen (Abgasnorm 6b) die Abgase sauberer sind, als die Luft die angesaugt wird.

Im Übrigen werden wir es hoffentlich noch erleben, in ca. 5- 15 Jahren, dass die Entscheidung zu E- Fahrzeugen, die falsche war. Bereits heute gibt es eine Reihe von Fachleuten, die so etwas befürchten.

Themenstarteram 5. November 2019 um 14:53

Zitat:

@hjluecke schrieb am 5. November 2019 um 14:49:39 Uhr:

(...) auch dir müsste eigentlich zu "Ohren gekommen sein", dass bei den neuen Dieselfahrzeugen (Abgasnorm 6b) die Abgase sauberer sind, als die Luft die angesaugt wird.

Ja, was die Partikel angeht, aber bestimmt nicht aus CO2-Sicht. ;)

Gruß Metalhead

Themenstarteram 5. November 2019 um 14:57

Zitat:

@Kai R. schrieb am 5. November 2019 um 14:46:56 Uhr:

beim Umweltbundesamt sitzen jedenfalls keine Politiker, sondern Beamte. Insofern kannst Du Dir das Politiker-Bashing auch sparen.

Guter Hinweis, hab's auf Ämter-Bashing geändert. ;)

EDID: Allerdings mit "Hintergrund sei eine Entscheidung der Bundesregierung" wäre Politikerbashing auch wieder gerechtfertigt (um beide zu Bashen wäre der Titel zu lang, ich lasse das jetzt mal so). Darum geht's ja auch gar nicht.

Gruß Metalhead

Ich finde es generell merkwürdig, dass man sich so einseitig auf Elektro versteift. In einigen Anwendungsbereichen ist das sicherlich sehr sinnvoll, zukünftig ein E-Auto zu fahren. Vermutlich könnten sehr viele Haushalte mit 2 Autos und eigenem Parkplatz eines sinnvoll durch ein E-Auto ersetzen. Aber in manchen Bereichen ist Diesel/Gas/Benzin/Ethanol sinnvoller.

Meines Wissens stimmt das nicht, dass man sich einseitig auf „Elektro“ versteife. Dass es damit allein an vielen Stellen nicht funktioniert, ist wohl jedem klar.

Die Frage wäre, wie denn bspw die Energiebilanz des „care“ Diesels aussehen würde. Preislich reden wir ja offenbar vom doppelten gegenüber normalem Diesel.

Seit E10 kann ich mir die lebhaften „der Müll kommt mir nicht in den Tank“- Rufer jedenfalls gut vorstellen. So gesehen ist schon nachzuvollziehen, wieso man nun nicht mal eben eine neue Diesel Sorte einführt. Aber über die Gründe des Amtes sind doch nicht gerade ausführliche Angaben zu finden.

Solange ich nur ein Auto habe, wird das ganz sicher kein E-Auto. Das geht einfach nicht - ich fahre öfter mal Strecken von 350 bis 500 Km. Das ist mit einem E-Auto der unteren Preisklasse sicher an einem Tag (noch) nicht machbar.

Mein Citigo hat (recht gut ausgestattet) mal gerade 8.500 € gekostet, mit dem kann ich die Fahrten durchführen. Der E-Citiogo soll nach Abzug aller Prämien einen Einstiegspreis von 16.750 € haben - da wird dann sicher noch einiges draufkommen, um ihn so auszustatten wie meinen jetzt und mit dem kann ich die Fahrten dann nicht mehr durchführen.

Weiß man's, wie weisungsgebunden von Regierungsseite her die ganzen Ämter da so sind ?

Oder zu was die gedrängt werden ?

E-Mobilität wird jetzt durchgeboxt, auch wenn dann trotzdem dieser Größenwahn weitergeht, dicke E-Fahrzeuge dann eben . . . echt toll . . .

Heut erst wieder gelesen :

https://www.tagesschau.de/inland/elektroautos-113.html

https://www.autogazette.de/.../...-technologieoffenheit-989393715.html

Langfristig hilft eh nur sich einzuschränken, wir leben auf viieel zu großem Fuß verglichen mit dem überwiegenden Rest der Welt. Auto 1-2 Nummern kleiner oder gar Verzicht . . . aber das will eben keiner . . . und sonderlich beliebt macht man sich damit auch nicht, sowas zu fordern oder gar die kleineren bevorzugt zu behandeln . . . könnten ja wieder paar Arbeitsplätze für große Autos dabei draufgehen . . . nur ob's Klima dabei draufgeht . . . erstmal zweitzrangig . . . und das passiert ja auch eher schleichend . . . das merkt man erstmal nicht so dolle . . .

Aber einfach mal so die Ablehnung brauchbarer Alternativen . . . damit macht man sich eben auch nicht beliebter . . .

Ich hab keine Ahnung was ein Care Diesel ist - Pflegedienstflottenfahrzeug?

Geht hier aber wohl um E Mobilität?! Nun - Diesel (genauer regenerativ erzeugte Kraftstoffe für Dieselmotoren) werden allgemein nicht als brauchbare Energieträger für CO2 neutrale Fahrzeuge angesehen. Wozu sollte man die aktuell unwahrscheinlichste Technologie unterstützen?

Themenstarteram 5. November 2019 um 16:13

Zitat:

@Brunolp12 schrieb am 5. November 2019 um 15:14:47 Uhr:

Meines Wissens stimmt das nicht, dass man sich einseitig auf „Elektro“ versteife.

Ja offensichtlich ja schon, da keine Alternativen gewünscht.

Zitat:

Dass es damit allein an vielen Stellen nicht funktioniert, ist wohl jedem klar.

Zumindest in dem Amt scheinbar nicht.

Zitat:

Seit E10 kann ich mir die lebhaften „der Müll kommt mir nicht in den Tank“- Rufer jedenfalls gut vorstellen.

Sicher, aber man könnte ja mit beimengen zum Diesel anfangen (ist ja eh schon Biodiesel mit drin).

Gruß Metalhead

Themenstarteram 5. November 2019 um 16:17

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 5. November 2019 um 16:00:32 Uhr:

Ich hab keine Ahnung was ein Care Diesel ist - Pflegedienstflottenfahrzeug?

Einfach den Artikel lesen.

Zitat:

Nun - Diesel (genauer regenerativ erzeugte Kraftstoffe für Dieselmotoren) werden allgemein nicht als brauchbare Energieträger für CO2 neutrale Fahrzeuge angesehen.

Und warum? Infrastrukur vorhanden, genau wie die Fahrzeuge. Man müsste nur was anderes in die Tanks kippen. Stimmt wäre zu einfach.

Zitat:

Wozu sollte man die aktuell unwahrscheinlichste Technologie unterstützen?

??

Gruß Metalhead

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 5. November 2019 um 16:17:06 Uhr:

 

@metalhead79 schrieb am 5. November 2019 um 16:17:06 Uhr:

Zitat:

Nun - Diesel (genauer regenerativ erzeugte Kraftstoffe für Dieselmotoren) werden allgemein nicht als brauchbare Energieträger für CO2 neutrale Fahrzeuge angesehen.

Und warum? Infrastrukur vorhanden, genau wie die Fahrzeuge. Man müsste nur was anderes in die Tanks kippen. Stimmt wäre zu einfach.

Zitat:

Wozu sollte man die aktuell unwahrscheinlichste Technologie unterstützen?

??

Gruß Metalhead

Ich hab keine Ahnung, was man nem Diesel sonst noch in den Tank kippen kann - Biodiesel kann ja nicht die Antwort sein. Ich kenne Erdgaserzeugung auf Wasserstoffbasis, das ist ziemlich energieintensiv, teuer und noch nicht so wirklich massentauglich - allgemein ist es da sinnvoller den Wasserstoff über Brennstoffzelle zu nutzen. Ob man überhaupt was flüssiges für Dieselmotoren herstellen kann...???

Aber ganz ehrlich - wozu sollte man das tun, wenn Wasserstoff und Akkus da besser und einfacher funktionieren??

Themenstarteram 5. November 2019 um 16:35

Zitat:

@Brian Basco schrieb am 5. November 2019 um 16:29:10 Uhr:

Ob man überhaupt was flüssiges für Dieselmotoren herstellen kann...???

Von war für einem Planeten kommst du denn? Read the fucking article.

CARE, blue cruede, Salatöl, altes Pommesfett, alles schon in Dieseln verfahren worden (Ok, letztere eher mit Vorkammerdieseln aber geht)

Zitat:

Aber ganz ehrlich - wozu sollte man das tun, wenn Wasserstoff und Akkus da besser und einfacher funktionieren??

Bist du Pressesprecher im Umweltbundesamt?

Weil es für Wasserstoff weder Infrastruktur noch Fahrzeuge gibt und alles von Null hergestellt werden muß, Tankstellen und Dieselfahrzeuge aber im Überfluß vorhanden sind.

Gruß Metalhead

@ Brian :

Tja, das isses ja immer : keine Ahnung ;-)

Hab früher (vor ü 15 Jahren schon) in einen Peugeot 305 einfach mal so Salatöl vom Aldi reingekippt ---> und schwupps fuhr der mit 100% nachwachsenden Rohstoffen und CO²-neutral (also vom reinen Betriebsstoff her mal gesehen). Auf jeden Fall schon damals deutlich neutraler als ein Strommix-E-Auto heutzutage. Und da ging's noch nichtmal um CO², sondern eher um günstigeren Treibstoff ;-)

Und das ohne jeglichen Umbau oder gar Neuproduktion eines Fahrzeugs. Das ist heutzutage aber anscheinend immer der Knackpunkt ---> es muß Arbeitsplätze erhalten, ständig muß was neues her . . . einfach das alte weiterbenutzen und nur umweltfreundlicheren Treibstoff zu verwenden ?

. . . nöö, das geht mal gaaaaaarnich ! In D muß immer gleich alles High-Tech UND neu sein !

Ok, geht heute mit den High-Tech-Dingern nimmer so einfach, aber gleich mal alle Alternativen einfach so vom Tisch zu wischen . . . und sich dann aber wundern, warum manche dann doch nimmer gewählt werden . . . wo sie doch erst auf der Klimakonferenz stolz unterschrieben haben !

(aber bestimmt schon bei der Unterschrift wußten, daß sie die gerade unterschriebenen Ziele nie und nimmer einhalten können + werden)

CO²-freundlicheres Autogas ---> wird demnächst höher besteuert :mad:

CO²-freundlicheres E85 ---> Steuervorteil gestrichen :mad:

Stattdessen engstirnig und mit Scheuklappen Richtung E-Mobile . . . naja . . .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. [NEWS] Keine Zulassung für Care-Diesel (Wegen Pauschalaussage gelöscht,Moorteufelchen)